Ficus Benjamini: Alles rund um den Benjamini


hallo muttis mit grünem daumen, :blumen:

habe ein ficus benjamini der ziemlich in die breite wächst, statt in die höhe, wie ich das lieber hätte.

jetzt die frage meinerseits, ob ich den seitlich einfach stutzen kann oder ist das nicht so empfehlenswert. :unsure:
und wenn doch, dann ist die weitere frage, ob es dabei was zu beachten gitb, also schnittstelle, zeitpunkt,....

freue mich über eure antworten. :)


Du kannst den Benjamini zurück schneiden, du mußt aber was zur Hand haben, damit du die Wunden abdichten kannst, nicht das er ausblutet. Es gibt da ein bestimmtes Wachs das Du dafür hernehmen kannst. Hatt bestimmt der Gärtner deines Vertauens. Wenn du kleinere Zeiglein abschneidest und es kommt etwas Milch raus, kann man die Wunde mit nem Feuerzeug abbrennen.
Gruß Tulpe :winkewinke:


Ich versiegel die Schnittstellen mit so einer Heißklebepistole.
Hört sich brutal an, hat bisher aber immer geklappt, anschließend spreche ich auch wieder mit ihnen, müssen aber nur kurz beleidigt sein, wachsen danach so wie ich sie zurechtschneide. :lol:


ich weiß auch leider nur, dass meine mum die auch immer ordentlich gestutzt hat, aber mit welcher methode sie die wunden geschlossen hat, weiß ich leider nicht... <_<


Zitat
Ich versiegel die Schnittstellen mit so einer Heißklebepistole

eigendlich gar nicht dumm, daran hab ich gar nicht gedacht.
Gruß Tulpe :winkewinke:

Man kann auch Holzkohlepulver nehmen. Einfach draufbröseln und es hört auf zu tropfen. Holzkohle hat man ja vielleicht noch vom Sommer ein wenig übrig, ansonsten vielleicht mal den netten Nachbarn fragen... ;)


:blumen:

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 13:02:03


Zitat (Shiva @ 31.10.2005 - 13:57:19)
Du kannst ihn natürlich schneiden, aber eigentlich bewirkst Du gerade damit
das buschige Wachstum.
Denn oft treiben an der Schnittstelle eines Triebes zwei Neue aus! :D


d.h. also lieber doch nicht schneiden?
weil in die breite wächst er ja schon,...


@all: danke für die zahlreichen tipps! :blumen:

;) :blumen:

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 13:03:25


:wacko: :wacko: :wacko:
@shiva: ich denke auch, dass das mit den abbildungen eine gute idee ist! :D


:winkewinke: :blumen:

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 13:05:00


okay shiva, ich warte dann mal,....


:blumen:

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 13:10:49


^_^

Bearbeitet von Shiva am 08.02.2006 13:11:28


dangöööööö! :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss:

werde dann berichterstatten.


Huhu...

Möchte gerne meinen Ficus Benjamin - Baum umtopfen und zwar wenn das möglich ist in Hydrokultur...
Jetzt sagte mit mein LG und sein grüner Daumen, dass das nicht gehen würde,
weil man Bäume da nicht reinplanzen könne... :blink:

Stimmt das? oder kann ich ihn bedenkenlos in Hydrokultur stecken?

Danke schonmal... :blumen:

Bearbeitet von RennSchnegge am 31.10.2007 07:25:31


Dein Mann möge bitte meinem Ficus sagen, dass er in Hydro keine Überlebenschance hat ;)

Natürlich kann man Ficus Benjamini in Hydrokultur halten, meiner lebt schon seit einigen Jahren so.

Problem wäre höchstens, dass dein Ficus bisher in Erdkultur lebt. Bei Umstellung von Erde auf Hydro muss wirklich jedes Fitzelchen Erde von den Wurzeln gewaschen werden, sonst kann es das Gammeln anfangen. Meinen Ficus hab ich bereits in Hydro gekauft, also hatte ich keinerlei Bedenken ihn auch so zu lassen.

Alternativ kannst du einen Kopfsteckling von deinem Ficus in Hydrokultur setzen (und erst mal den Wasserstand dauerhaft hoch halten bis er bewurzelt ist), dann hast du einen Hydro-Ficus.

Du kannst auch den kompletten Baum so wie er ist erst mal nur grob von der Erde befreien und dann in Seramis setzen. Ficus in Seramis hatte ich allerdings noch nie, bei mir funktioniert das nur seit Jahren mit der Grünlilie. In Seramis kann man komplett mit Erdballen pflanzen.


Meine zwei Ficus Bäume stehen beide in Seramis, das geht ausgezeichnet.


Zitat (Valentine @ 31.10.2007 07:59:09)
Alternativ kannst du einen Kopfsteckling von deinem Ficus in Hydrokultur setzen

wie mach ich so ein ding denn? einfach einen zweig abschneiden und in wasser stellen, bzw in einen topf voll mit hydrokultur und wasser? hätte gerne noch nen zweiten fucis... ich mag die dinger :)

Auch hierzu muss ich sagen "hab ich noch nie selbst gemacht". Aber meine Mama hatte sehr lang einen Ficus, und der muss sie sehr geliebt haben- der hat nämlich gewuchert wie blöde. Immer wieder bis zur Zimmerdecke, und dann ist er horizontal weitergewachsen... Mama hat ihn dann gelegentlich drastisch gekürzt auf "Mannshöhe" und hat einfach den schönsten der abgeschnittenen Äste wieder eingepflanzt. Du kannst die abgeschnittenen Äste einzeln oder zu mehreren, grad wie's dir gefällt, direkt in Hydro setzen, also in diese gewaschenen Tonkügelchen, und dann erst mal mit Wasser angießen sodass die Enden immer im Wasser sind. Nach einer Weile sollten sich Wurzeln gebildet haben, dann kannst du düngen und den Wasserstand auch regelmäßig abfallen lassen.


ich glaub ich versuch das einfach mal, wenn es nicht klappt, hat der baum halt nen ast wenoiger :D


Bei uns im Buero waren diese Baeume auch immer in Hydrokultur. Ansonsten kann ich keinen Tip geben, weil mir diese Baeume immer eingegangen sind. Keine Ahnung warum :ph34r: .


Ficüsse (oder wie der Plural auch immer lautet- korrekt wäre wohl Fici, oder Ficus mit langem u?) sind nicht ganz so unempfindlich wie man gemeinhin annimmt.

Er benötigt regelmäßig Wasser, allerdings auch wieder nicht zu viel- er mag keine "nassen Füße".
Es muss regelmäßig gedüngt werden.
Standortwechsel nimmt Ficus übel. Sogar das gelegentliche weg- und wieder hinrücken beim Fensterputzen kann mit Blattabwurf quittiert werden, wenn er dabei nicht exakt genauso wieder zum Stehen kommt wie vorher, er sollte nicht gedreht werden.
Zugluft mag er auch nicht...


Ich habe von meinem Ficus selbst Senker gezogen. Die hab ich dann in Hydro eingepflanzt. Und der Kleine fühlt sich s** wohl.
Also Hydro kann ich nur empfehlen.


Stülp einen durchsichtigen Kunststoffbeutel oder ein Glas über den Hydrosteckling - das bringt gespannte Luft - und das mögen Stecklinge gern.
Glas oder Beutel jeden Tag einmal kurz anheben zum Lüften. Raumtemperatur um 20°C.

Sonst wie beschrieben. :)


hallo
ich habe hier in meiner wohnung einen ficus im fensterbrett stehen
relativ groß, voriges jahr umgetopft, gieße den regelmäßig

naja, seit voriger woche wirft der seine blätter ab,
diese verfährben sich von der ursprungsfarbe grün in gelb un fallen ab
aber nich nur eins, sondern relativ viele

woran kann das liegen?


Ficüsse sind etwas mimosenhaft. Sie reagieren auf zu viel Wasser, auf zu wenig Wasser, auf zu viel Dünger, auf Zugluft, auf Platzveränderungen (es reicht, wenn du ihn zum Fensterputzen wegnimmst und anschließend um ein paar Grad gedreht wieder hinstellst!) mit Abwerfen der Blätter.


Keine Ahnung. Unser war riesig. Eines Tages fing er an nicht mehr zu wollen und warf ein Blatt nach dem anderen von sich. Irgendwann war er kahl und wurde nie wieder grün :heul:


na ihr macht mir ja freude
hab denn jetz schon bestimmt 2 jahre, keine probleme mit dem gehabt
komisch

nach nem neuen ausschau halten? ich warte mal ab


Zitat (feierpflanze @ 14.07.2008 20:50:13)
hallo
ich habe hier in meiner wohnung einen ficus im fensterbrett stehen
relativ groß, voriges jahr umgetopft, gieße den regelmäßig

naja, seit voriger woche wirft der seine blätter ab,
diese verfährben sich von der ursprungsfarbe grün in gelb un fallen ab
aber nich nur eins, sondern relativ viele

woran kann das liegen?

Genau das Gleiche hatte ich mit einem sehr großen Ficus, der mitten im Zimmer stand: er wuchs und trieb wie verrückt: dann wurden die Blätter einfach gelb (vor allem die neuen) und fielen ab.
Was war dran schuld? Schildläuse!!! :ph34r::labern:
Nichts half- kein Spritzmittel und keine Kombistäbchen schlugen an.
Ich mußte ihn wegtun.

Hallo zusammen,

ich habe einen Ficus Benjamini (einer von vielen hier... :D ),
der ist schon recht alt.

Was ihn für mich so besonders macht:
Er hat einen kräftigen Stamm, der sich verzweigt hat und auf der einen
Seite sind die Blätter rein grün und dauf der anderen Seite grün-weiß.

Alle anderen hier haben entweder grüne oder gestreifte bzw. gezeichnete
Blätter, aber nicht beides an einer Pflanze.

Kennt das noch jemand? Wie kommt das? Die Blattfarbe ist doch nicht
von einer Pflanze zur anderen ansteckend, oder? :ph34r:

Viele Grüße
Not Your Darling :blumen:


Vielleicht ist Dein Ficus ein besonderes Stück und dem (eigentlich grünen) Baum ist in der Jugend ein so zu bezeichnendes "Edelreis" in weiß-grün aufgepropft worden. So kann es durchaus sein, daß er auf der einen Seite ein zweifarbiger und auf der anderen Seite ein ganz normaler grüner Benjamin ist. Die Propf- oder Veredlungsstelle müßte am Stamm als kleine Verdickung sichtbar sein.

(Ist für mich rein theoretisch die einzig logische Erkärung, ich weiß jedoch nicht sicher, ob man Birkenfeigen tatsächlich veredeln kann.)

Sieht die zweifarbige Seite so aus?


(Bildquelle)

Mach doch mal ein Bild von dem Baum und zeig es uns hier! :blumen:


Hallo No Darling, hallo Bi(e)ne,

kann es sein, dass der Ficus zur hellen Seite hin panaschiert (gefleckt) ist, zur lichtabgewandten Seite aber gruen?

Dieses Erscheinungsbild findet man oft bei Pflanzen, deren Blaetter zum teilweisen Verlust des Chlorophylls neigen.

Gruesse

Hartmut


Lieber Hartmut, Du meinst vllt. Verbrennungs- oder Lichtmuster. :unsure:
Die sehen anders aus.
Wie gesagt: mehr wissen wir nicht, wenn das No-Darling kein Bild zeigt. :unsure:


Hallo Bi(e)ne,

Zitat
Du meinst vllt. Verbrennungs- oder Lichtmuster


Nein, meine ich nicht.

Es gibt ein paar Pflanzen, die gefleckte (panaschierte) Blaetter haben/haben koennen. Der Ficus benjamina (oder Ficus benjamini) gehoert dazu.

Bei diesen Pflanzen ist der Chlorophyllanteil in den Blaettern abhaengig vom Lichtangebot.
Bei viel Licht wird ein Teil des Chlorophylls aus dem Blatt gezogen, das Blatt ist panaschiert.
Bei wenig Licht ist (fast) das ganze Blatt gruen, weil kein Chlorophyll entzogen wurde.

Gruesse

Hartmut

Ah-danke Dir :glühbirne: , wieder was dazugelernt! :)
Ich bin wohl irgendwie ganz stumpf von meinem einstigen Exemplar ausgegangen, der sowas nicht zeigte. Der blieb einfach nur so langweilig und eben grün, wie Gott bzw. sein Züchter ihn schuf.

Fiel im Sommer mehr Licht auf seine dem Fenster zugewandte Seite (er stand mitten im Raum), konnte es sein, daß ihm mal 2 oder 3 Blätter mit Brandflecken verziert waren: richtiggehend panaschierte sind dabei nie zustande gekommen.


Hallo zurück,

sorry - erst kriegte ich die Bilder nicht klein :deppenalarm:
und dann kam noch irgendeine Fehlermeldung, dass der Bildertyp nicht zulässig sei... (.jpeg)... hmmm???

Nun denn, auf dem ersten Bild sieht man die Abzweigung aus dem Stamm, aus der dann auch die unterschiedlich gezeichneten Blätter entstanden sind (grün und grün-weiß). Die Zweige aus dem Stamm selbst sind allesamt rein-grün.

Die Pflanze steht normalerweise an einem Westfenster. Die Zweige bekommen also alle von der gleichen Seite Licht.

Viele Grüße
Not Your Darling


2. Bild


und die Nr. 3


Huii-- das sieht mir doch ganz nach einer aufgepfropften zweifarbigen Benjaminart aus, wie mir eingangs so einfiel: ein zweifarbiger, auf das grüne Original aufgesetzt. :blumen:
Ganz was Schickes!


:( Hallo Ihr lieben ,
Wehr kann mir weiter helfen? Mein Ficus lässt plötzlich seine Blätter gelb werden und abfallen !!!
Würde mich über gute Ratschläge freuen ! Im vorraus schon mal lieben Dank :wub:


Schau mal hier

da wird das Thema ausführlich behandelt.

Der Benajmini hasst so ziemlich alle Veränderungen.
Hast Du ihn etwa umgestellt, bekommt er vielleicht Zugluft, steht er wärmer,
...
lies einfach mal den vorhandenen Thread.


Viele Grüße
Not Your Darling :blumen:

Noch mehr Ficus-Probleme...

Ficus benjamini ist eine etwas heikle Pflanze. Sie mag keine Zugluft, keine Standortveränderungen,... hast du irgendwas verändert, z. B. Fenster geputzt und den Topf dann irgendwie anders gedreht wieder zurückgestellt?

Für deine Antwort und Tipp lieben Dank. Nein habe nichts verändert. Ausser das er da Winter ist jetzt halt öfter etwas Kälte abbekommt da wir ja jetzt öfter stosslüften müssen . Kann nur hoffen das sich alles wieder fängt. Bin mir auch nicht sicher ob ich die leeren braunen Zweige einfach abschneiden soll oder sie so lasse.
L.G. M.B.


Hallo Mamabear,

giess weniger und kontrolliere die Feuchtigkeit der Erde mit der Fingerprobe.
Solange die Erde auch nur ganz wenig feucht ist, solltest du nicht giessen.

Das gilt besonders jetzt, wo dein Ficus des oefteren kuehl steht!

Falls du deinen Ficus in einem Uebertopf stehen hast, kontrolliere diesen auf Restwasser!

Liebe Gruesse

Hartmut


:blumen: Für deine Antwort lieben Dank. Wasser habe ich schon eingestellt da ich mir so was auch schon dachte ! Überlege Ihn vieleicht jetzt doch noch mal umtopfen. Werde wohl auch die Braunen zweige abschneiden in der Hoffnung das es nicht schadet. Wäre echt schade drum. Habe den Baum vor Jahren Geschenkt bekommen von jemanden der uns leider schon verlassen hat. Und es war die erste Pflanze die meine Pflege überlebt hatte . Er hatte einfach an mein können geglaubt. -_- Würde Ihn nur ungern im nachhinein entäuchen . Mit Lieben Gruss M.B.


Hallo M.B.,

ich würde davon abraten, den Ficus jetzt auch noch umzutopfen.
Das wäre noch eine zusätzliche Veränderung.
Wenn die Erde schon etwas ausgelaugt ist, topf ihn im Frühjahr um,
wenn es insgesamt ein wenig wärmer ist.

Schneid auch nicht an ihm rum.
Ich glaube, das ist das Beste, was Du im Augenblick machen kannst.
Wenn wirklich dann Zweige komplett vertrocknet sind, kannst Du das
Rumgeschnippel immer noch im Frühjahr machen.

Man muss den Pflanzen einfach auch ihre Zeit lassen, damit sie sich
erholen können.

Lass ihn im Moment einfach ein bisschen in Ruhe...

Viele Grüße
Not Your Darling :blumen:


Hallo liebe Mitpflanzenliebhaber :D

Unser Ficus droht der Tod. Blätter sind zwar hell und dunkelgrün aber fallen einfach nur ab...wenig neue Triebe. Beim Beschneiden mussten wir feststellen dass die Äste trocken und gummiartig sind.

Erst kürzlich haben wir ihn umgetopft da der Wasseranzeiger defekt war...er wude somit komplett umgetopft. Zudem ist er von Läusen befallen-> Blätter sind klebrig.

Der Ficus ist ca 3 m hoch und hat einen ca. 2 m langen Stamm. Satmm ist ca 7 cm dick.

Wer kann helfen oder zumindest sagen ob er nicht mehr zu retten ist

LG und tausend Dank
nadalex

Bearbeitet von nadalex am 21.05.2009 13:10:13


Ich hatte fast das gleiche Problem.Habe meinen Fikus zurückgeschnitten,
Umgetopft (aber das hat du ja schon ) und die Läuse bekämpfen.
Mit einer Spülilösung einsprühen hilft .
Oft hilft auch ein Standortwechsel.


Ich fürchte fast, es könnte wie bei unserem einstigen Ficus ein Schildlausprob sein. :unsure:
Schildläuse sind bei diesem Gewächs sehr schwer zu erkennen und auch schwierig zu bekämpfen, da sie ziemlich spritzmittelresistent sind.
Standortwechsel nimmt Ficus schon im gesunden Zustand ganz schnell übel :rolleyes: , da könnte das im kranken Zustand gänzlich fatal sein.
So war es bei unserem... der marschierte letztlich auch über den Blumen-Regenbogen :( und ich wollte seitdem auch keinen wieder.

Wenn man die Schildläuse sieht (klappt auch bei Wolläusen, habe ich festgestellt, aber man muß immer hinterher sein) hilft eine 1:1-Mischung von reinem Spüli und starkem Alkohol (ich habe so ein Hautantisept aus dem KH), mit welcher man am besten mit einem Wattestäbchen oder feinen Tuschpinsel die Viehcher ein- bzw. abpinselt. Immer wieder, bis man alle weg hat.
Dann immer wieder komntrollieren, ob sich noch irgendwelche Nachhut zeigt: die auch fein säuberlich alle abpinseln.
Es ist aasig, aber so bin ich mit dem Wolläusen an Kakteen und Orchis und mit Schildläusen auf meiner Dracaea fertiggeworden.
Keine Angst: die Pflanzen haben diese Mischung gut vertrgen - die Viehcher nicht. So soll es sein. :)