Wie kommt man am besten...


von den Schulden weg ?

Kann mir evtl jemand Tips geben wie man am besten das Minus vom Konto weg bekommt ?!


Zuerst die laufenden Kosten runterfahren.

Möglichkeiten:

Stromvertrag wechseln
===============
Eigentlich alle Anbieter haben einen zweiten, billigeren Tarif, der nur eine längere Kündigungsfrist beinhaltet, z.B. 1/2 Jahr statt einem Monat.

Mediengebühren drosseln
================
Online-Tarife vergleichen, überlegen ob es komplett Angebote gibt und ob die nicht günstiger sind.
In meinem Fall bietet Hansenet ein Rundum-Sorglos Paket incl Flat & ISDN für 40€ an.
(Der Verzicht auf die schnellste, angebotene Übertragungsrate und Wahl der zweitbesten ist kaum spürbar und spart nochmal kräftig)

Diese Kosten sind normalerweise wie ein Baukasten zusammengesetzt.
Telefonanschluß, ISDN extra, Internetzugang und auch noch die Flatrate.
Das macht das Vergleichen schwierig, weil man es erst zusammenpuzzeln muß, lohnt sich aber.
Wir sparen dadurch rund 30-40 Euro im Monat !

Handy
====
Oft kommt zum normalen Telefon auch noch die Handygebühr.
Die Kosten für Mediennutzung sind also ein großer Teil eines heute lebenden Menschen!

Telefonieren einschränken, SiMSe sinnvoll einsetzen - Frauen simsen ja seehr gerne.
Oft ist aber ein Anruf schneller, billiger und nur einer muß bezahlen und nicht auch noch der, der die Antwort schreibt.
Fotos verschicken ist vielleicht lustig, aber viel zu teuer !!

Vertrag überprüfen!

Ich habe bei meinem neuen Vertrag auf das Handy verzichtet und dadurch ist die monatliche Gebühr nur noch bei 5 € !!
Evtl sind prepaid Karten günstiger.

Energie sparen
==========
Ja, genau - langweilig, spießig und doch hochaktuell. Energie ist teuer und die Preise werden in den nächsten 10 Jahren explodieren.
Das Angebot ist etwa Konstant, aber die Nachfrage speziell aus anderen Ländern wie China, Indien usw. in denen die Wirtschaft mit bis zu 15% Wachstum explodiert, steigt von Jahr zu Jahr.
Öl & Gas bleiben also teuer, und da wir jetzt auch noch unsere Atomkraftwerke abschalten :wallbash: , bleibt Strom auch teuer bzw. wird es noch mehr.

Also:
Glühbirnen auswechseln, 40Watt statt 60Watt usw. reicht auch [außer am Arbeitsplatz - nicht am falschen Ende sparen, hier sollten es gerne 90-100W sein, je genauer du arbeiten musst (kleine Teile) desto mehr Licht !! - das brennt ja nicht 24 Stunden am Tag]

Verbraucher, wie Ladegeräte usw, die im Leerlauf handwarm werden verbrauchen auch dann Strom !!
Die müssen (insbesondere Nachts) vom Netz getrennt werden, wenn z.B. das Handy gar nicht angeschlossen ist.
Also Stecker ziehen, Zeitschaltuhr oder Steckerleiste mit Schalter (aus`m Baumarkt usw.)

Verbraucher mit kleiner Wattzahl, die 24 Stunden am Netz sind, brauchen oft mehr als starke Verbraucher, wie z.B. eine (~1000W) , die nur 5 min läuft !!

Haushaltsbuch führen
==============
Ist nervig, tut aber not
Alle Bons usw. vom einkaufen aufbewahren, einmal im Monat aufschreiben.
Wo ist das Geld geblieben ?
Bei mir hilft auch: Wenig Bargeld im Portemonaie, ich hab nie mehr als 50Euro bei mir: ist so ein Psycho Ding, bei Kartenkauf "sieht" man das Geld ja nicht direkt weggehen (Also nach Möglichkeit auch viel bar bezahlen).
Man gibt automatisch weniger Geld aus.

So, nachdem die Verschwendung eingedämmt ist, kommt die Frage:

Reicht das schon ?
============

Vielleicht reicht es, um konstant zu bleiben, aber das Minus muß ja auch weg!
Ein Guthaben wird mit nur ca. 2% (wenn überhaupt) verzinst.
Ein überzogenes Girokonto liegt aber bei ca. 15% und ist die teuerste Möglichkeit sich Geld zu leihen !!

Das heißt, das Minus wird immer grösser, je länger es auf dem Girokonto vorhanden ist.
Solltest Du es nicht innerhalb von ein-zwei Monaten durch sparsames Leben wieder weg kriegen, sprich mit Deiner Bank und nehme einen Kredit auf (Verlagere also das Minus - Ein Kredit ist günstiger, "kostet" nur um die 5-6%)
, mache einen sinnvollen Tilgungsplan, überlege also wieviel Du nun im Monat übrig hast, um es zurückzuzahlen !
Dementsprechend wird die Laufzeit gewählt.

Selbstverständlich sind teure Anschaffungen usw. natürlich erstmal tabu!

Zuletzt gilt es, die Einkünfte zu erhöhen.
==========================
Wenn Du noch irgendwelchen alten Mist hast, den Du verkloppen kannst => eBay und weg damit. Erhoffe aber nicht zuviel.

Dinge die nur 1-5 Euro bringen lohnen kaum den Aufwand (Foto, einstellen, Text schreiben, Korrespondenz mit Käufer, Einpacken, zur Post bringen usw.)
Das klingt hart, aber schmeiss es lieber weg und geh Spargel stechen, da ist der Stundenlohn höher
:D

Statt Daily-Soaps zu gucken und andere, künstliche Lebensläufe zu verfolgen (18jährige Abiturienten mit eigener Saftbar...!!) kannst Du lieber aktiv am Leben teilnehmen: Geh Jobben !
Kellnern, Telefonauskunft usw.

Sollte alles nicht reichen, mußt Du dich weiter einschränken, z.B. mit ner kleineren Wohnung.
Da aber auch ein Umzug Geld kostet, sollte man das genauer überlegen.

Hope it helps,
Jaxon

Bearbeitet von Jaxon am 19.11.2005 12:04:55


Bevor man anfängt zu sparen,sollte man seine Ausgaben kennen.
Meinereiner nutzt hierzu den Finanzplaner.
Allerdings ging mir die Zwangspause,durch den Registrierungshinweis,dermaßen auf den Keks,daß ich mir meinen persönlichen Finanzplan mit Excel erstellt habe.


also erstmal hab ich das auch so wie jaxon praktiziert - kannste wirklich ne menge sparen!
hab meine zeitungsabos gekündigt - hol mir die informationen im fernsehen oder internet, oder teil mir die zeitung mit meiner nachbarin!
was mir sehr hilft, ist das monatliche budget durch 4 zu teilen und dann in umschläge zu stecken, für jede woche einen - das erhöht dann auch die lust, zu versuchen etwas übrig zu halten. wenn das klappt legs auf die hohe kante oder benutze es um deine schulden abzuzahlen!


Zitat (lanie @ 19.11.2005 - 10:08:18)
von den Schulden weg ?

Kann mir evtl jemand Tips geben wie man am besten das Minus vom Konto weg bekommt ?!

Viele schöne Ratschläge :blink: :blink:

Um WAS für ein "Sparprogramm" geht's eigentlich ??? :wacko: :wacko:

100 Euro?
1000 Euro
10000 Euro?

Manchmal hilft ja schon einfach Telefon und Internet abzustellen rofl :pfeifen:

Ich wollte schon praktische Tipps für das erlebte Fühlen geben, als ich las "Wie kommt man am besten?" :)

Ohne eigene Fianzanalyse haut es nicht hin.
Du muss dir genau vor Augen führen, was du ausgibst/einnimmst usw.

Manche Leute schauen sich nicht mehr ihre Kontoauzüge an, das ist hirnrissig.

Die musst alles überdenken, dann entscheidem, worauf du verzichten kannst.

Das Problem sind kleine Ausgaben, z.B. SChkolade, oder was auch immer, kleine Eurobeträge, die man gar nicht richtig wahrnimmt. Hier mal 'ne Schachtel Pommes für einen Euro, dann mal Schokolade für 50 Cent. Da kommt unheimlich was zusammen.


Zuerst ist sicher eine Aufstellung nötig, welche Kosten fallen im Monat/ Jahr an? (siehe Kontoauszüge). Wieviel Haushaltsgeld wird wöchtentlich/monatlich benötigt. Ich habe aus der Beratungspraxis eine Modell- Excel- Datei, die bei Bedarf gern angefordert werden kann.
Ein nächster Punkt wäre dann das Gespräch mit der Bank und anderen Gläubigern. Wenns sehr brennt, ist der Gang zur Schuldnerberatung sicher unvermeidlich.

Bearbeitet von Paradiesvogel am 19.11.2005 17:09:45


hallo,

unter google mal schuldenforum eingeben, und dann bei den verschiedenen rubriken suchen, oder selbst anfragen stellen.

die arbeiten mit ras und schuldnerberatern zusammen...und da gibt es hilfreiche tipps, wie man für die zukunft schulden vermeiden kann...

gruss moppelchen


huhu..
danke für eure antworten,
also auf die höhe genau möchte ich jetzt nicht eingehen,
aber es ist genug das es mich belastet..

ich bin sicher.. einige tips kann man gut befolgen..
kredit wollte ich vermeiden.. weil es sich ja dann doch wieder hin zieht bis alles abbezahlt ist..
bei versicherungen hab ich auch schon überlegt welche ich weg lassen könnte und so weiter,
im grunde müsste ich erstmal wissen welche versicherungen wichtig sind und auf welche man verzichten kann !

ich werd mir die nächsten tage auch mal mehr gedanken drüber machen,

umziehen will ich nicht schon wieder,
das habe ich gerade hinter mir !

liebe grüsse und danke
lanie


Einen Kredit würde ich - wie oben gesehen - immer vorziehen, weil die Zinsen kleiner sind als bei überzogenen Dispo.
Das Problem beim Dispo ist, dass irgendwann die "Zinsen" fällig werden und damit rechnet man nicht. Dann sind man überrascht wieder in der Zwickmühle.

Man kann auch Kredite mit 50 Euro abzahlen.

Das geregelte Abzahlen des Kredits hat auch den Vorteil, dass man sich selbst konditioniert.

Bearbeitet von Syntronica am 20.11.2005 11:24:34


Ein guter Bekannter hat mir mal gesagt: Arm geboren werden kann man nichts dafür, arm heiraten ist man selber schuld!

Ist heiraten ne Möglichkeit?

:pfeifen:


Zitat (Lirio @ 20.11.2005 - 14:17:09)
Ein guter Bekannter hat mir mal gesagt: Arm geboren werden kann man nichts dafür, arm heiraten ist man selber schuld!

Ist heiraten ne Möglichkeit?

:pfeifen:

Wer nix erheirat und nix ererbt,
bleibt a arme Sau bis er sterbt!

Alte fränkische Volksweisheit :D

also ich bin net verheiratet und hab auch nix geerbt !

hmm naja aber 50 Euro wäre schon bissi wenig.. da brauch ich ja jahre bis ich fertig bin !

ich werde hoffentlich bald ne richtige lösung finden :D



Kostenloser Newsletter