Empfang unerwünschter Mails: wie kann man sich schützen


Seit Jahren bin ich bei Arcor und meine E-Mail-Adresse ist auf meiner Homepage zu finden. Mit den Suchmaschinen sind so leicht Adressen zu sammeln. Dadurch hatte ich viel Müll zu entsorgen. Das hat sich in letzter Zeit gebessert.
Bei Arcor kann man unter Einstellungen - Filterverwaltung - Posteingangsfilter
jeden neuen Absender oder auch Stichwort in Betr. eingeben und so einstellen, daß die Mail sofort gelöscht wird.
Warentest Deutschland hat eine Adresse angegeben:
beschwerdestelle@spam.vzbv.de
an die man unerwünschte Werbespams weiterleiten kann.
Warentest überprüft, schickt Abmahnungen oder Strafgelder an die Absender.
Falls die Abs. im Ausland leben, werden entsprechende Informationen an das entsprechende Land geschickt.
Werbung per E-Mail oder Telefon ist in der EU und den USA verboten.


Nimm dir einfach eine Grafik, in der deine E-Mailadresse geschrieben wurde, und keinen link darauf legen.
Das können die Robots nicht lesen.

Bearbeitet von Syntronica am 20.11.2005 16:31:56


Einfacher geht es, wenn du schreibst: winzigkleinatarcor.de Also statt des @ ein at schreiben.

Ich bin auch bei Arcor. Und ich finde das sehr lästig, jede Mailadresse da einzeln einzugeben. Deshalb habe ich auch einen umfangreichen Mailfilter mit Betreff-Begriffen angelegt.

Allerdings lasse ich sie nicht gleich wegwerfen, sondern in den Spam-Ordner von Arcor verschieben, weil leider manchmal auch echte Mails da rein rutschen. Einmal in der Woche schaue ich ihn mir an und von den ca. 60 Mails sind dann zwei oder drei, die ich brauche. Die hole ich raus und den Rest lösche ich.

Bearbeitet von Jaren am 20.11.2005 17:24:44


Du kannst auf der HP auch ein Kontakt-Formular anbieten und die E-Mail Adresse verschlüsseln.


Was ein hartnäckiges Gerücht ist ...

Man muss auf nicht kommerziellen Web-Seite kein Impresum mit Real-Namen, ADresse, E-Mail-Adresse u.s.w. angeben.
Dies hält sich schon seit Jahre, leider.


Das mit der Beschwerdestelle hört sich ja eigentlich echt gut an. Nützt das denn wirklich was? Gibts da schon Erfahrungswerte? Würd's halt gerne wissen, bevor ich meine kostbare Zeit damit verschwende, Spam Nachrichten einzeln an die weiterzuleiten! :rolleyes:


naja, ich bin da skeptisch ... die meisten spams kommen aus den usa, china oder osteuropa. ich glaube kaum das die beschwerdestelle gegen die etwas ausrichten kann. zumal die rechtslage in den entsprechenden ländern auch anders ist als hier. und zu guter letzt: ich glaube wenn die beschwerdestelle jemanden von den spammer anschreibt und sagt "hey, das ist nicht ok" ... die mail ist schneller gelöscht als der empfänger (wenn es denn einen gibt) drüber gelacht hat.

meine meinung: zwecklos! spamfilter definieren -> fertig!


Alternativ kann man seine ePostadresse auch im HTML-Quelltext in Hexadezimal einfügen. Die Engines der Browser generieren daraus für das menschliche Auge lesbaren Text, ein Spider bekommt allerdings Probleme.


wie wärs denn mal mit der robinson liste . siet dem ich dort regestriert bin habe ich keíne probleme mehr.


hier noch mal der link dazu

http://www.robinson-liste.de/


Die Robinson-Liste bringt aber nur was bei deutschen Firmen.



Kostenloser Newsletter