Frage zum Joghurt selbst machen


Hallo,

ich möchte gern öfter Joghurt selbst machen, da ich diesen gern und oft esse. Zu diesem Zweck habe ich mir auch schon einen Joghurtbereiter gekauft mit einem 1 Liter Gefäß. Nun ist meine Frage, kann man damit "nur" Naturjoghurt herstellen oder schon während der Zubereitung andere Zutaten zufügen wie Zucker, Vanillemark, Zimtpulver, Zitronensaft oder sogar kleingeschnittene Früchte? Oder muss man warten, bis der Joghurt fertig ist? Ich schätze mal, andere Zutaten stören eher den Reifungsprozess?
Freue mich über eine Antwort.

Liebe Grüße,
Fortunately


Besser erst den Joghurt machen dann die Geschmackszutaten zugeben,
auserdem hättest du einem 1 Liter mit dem gleichen Geschmack. ;)


Du hast völlig Recht mit deiner Vermutung.
Das stört den Reifungsprozess.
Wenn du ihn nicht mit Ferment, sondern mit anderem Joghur machst, dann darfst du auch keinen Frucht- und keinen Trinkjoghurt nehmen.
Und noch was:
Joghurt braucht während der Reife Ruhe.
Also nicht z.B. auf den Kühlschrank stellen. Wenn der anspringt und dabei vibriert, nimmt der Joghurt das übel.


danke für eure Antworten, das hilft mir weiter :D


Jogurt würde ich gewiss keinen selbst herstellen. Denn bei Temperaturen um 40 Grad vermehrt sich auch pathogenes Zeug prächtig und nicht nur die Milchsäurebakterien. Auch wenn das oft gut gehen kann, an Lebensmittelvergiftungen habe ich nun kein sonderliches Interesse. Seit EHEC sollte da eigentlich jeder ein bisschen aufmerksamer geworden sein.

Die Hersteller treiben einen riesigen Aufwand, damit das Endprodukt sicher ist.


hallo!
meine mutter hat früher auch manchmal joghurt gemacht und das ist immer gut gegangen. da du ja sogar einen extra joghurtbereiter hast, würde ich mir (wenn du ihn ordentlich reinigst und gebrauchst) wegen bakterien keine sorgen machen. aber wie gesagt, den geschmack erst nachträglich hinzugeben! mein tipp: honig!! :wub:


Zitat (Miller @ 23.08.2011 20:04:26)
Jogurt würde ich gewiss keinen selbst herstellen. Denn bei Temperaturen um 40 Grad vermehrt sich auch pathogenes Zeug prächtig und nicht nur die Milchsäurebakterien. Auch wenn das oft gut gehen kann, an Lebensmittelvergiftungen habe ich nun kein sonderliches Interesse. Seit EHEC sollte da eigentlich jeder ein bisschen aufmerksamer geworden sein.

Die Hersteller treiben einen riesigen Aufwand, damit das Endprodukt sicher ist.

Was Unsinnigeres habe ich lange nicht gehört.
Ich mache meinen Joghurt seit Jahrzehnten selber und mir ist davon noch nicht ein einziges Mal auch nur übel geworden.
Reinlichkeit beim Umgang mit Lebensmitteln sollte ohnehin selbstverständlich sein, ob Joghurt oder Butterbrot spielt dabei keine Rolle.

Ich gehöre auch zu denjenigen, die gerne öfters Joghurt, Brot, Kuchen, Marmelade o.ä. selbst herstellen. Völlig egal, was man in der Küche macht, hygienisch muss es zugehen - in einem normalen Maße! EHEC ist ein Darmkeim, der auf meinen gründlich gewaschenen Fingern, Arbeitsgeräten etc. nicht vorkommen sollte. Desinfektion ist dafür nicht notwendig. Das gilt auch für andere Keime.
Wie sauber es wirklich in Fabriken, Großküchen, Restaurantküchen, Backstuben zugeht...!? Bei mir zu Hause weiss ich, wie es aussieht. Klar, man kann nicht alles selber machen, aber das Lebensmittel, die jemand anders für einen zubereitet "einwandfreier" sind, bezweifel ich stark. Dann dürfte ich aus Angst vor Keimen ja viele Dinge nicht mehr selbst herstellen (neben Joghurt z.B. auch kein Brot oder anderes Hefegebäck, das ja auch bei für Bakterien "angenehmen" Temperaturen gehen muss).

Zur Frage: "Geschmack" immer am Ende zufügen! Mit verschiedenen Joghurtkulturen experimentieren, da nicht alle gleich schmecken bzw. unterschiedliche Konsistenzen haben/hervorrufen können. Ich habe immer Naturjoghurt als Starter genommen.

Sorgenfreien "Guten Appetit!" ;)

Bearbeitet von ElRaSaJo am 14.09.2011 16:44:10



Kostenloser Newsletter