Streit mit Vermieter: und aus der Mücke wurde ein Elefant...


Hallo liebe Helferlein,

ich hab seit grade eben leider ein etwas heikles Problem.

Sachverhalt ist folgender:

Vor ca. einem Jahr bemerkte ich, dass mein Toilettendeckel samt Brille beginnt zu wackeln. Also baute ich das Dingens ab und sah nach, woran es liegt. Die am Klo angebrachten Silikonringe, die dazu da sind, die Toilette nichth zu beschädigen, waren weggescheuert (waren auch schon dementsprechend alt), daher ging ich zu meinem Vermieter, um zu fragen, ob er solche Ringe hat. Er sah sich das Ganze an, meinte wohl, dass er das jetzt nicht wisse und kam dann im Wochentakt mit neuen tollen Ersatzteilen an, die alle nix halten, nur nicht mit diesen Ringen.

Irgendwann war dann wegen der Heizungsanlage mal der Gas- Wassermann da. Der sah sich das Klo an, meinte, er besorge solche Ringe und 4 Wochen später kamen wieder die falschen Teile. Mein Vermieter bat mich, doch selbst mal nach einem Deckel zu schauen, er zahle den dann. Ich also los zum Baumarkt, mit den Maßen versteht sich, komme zurück, das Ding passt nicht. Also wieder den alten Deckel drauf, wieder zum Baumarkt, neuen geholt, passt wieder nicht. Das hab ich 5mal gemacht, immer dasselbe, Sprit zum 10km entfernten Baumarkt ging natürlich auch auf mich, hat alles nix gebracht. Hab dann online recherchiert und herausgefunden, dass man für dieses Klo tatsächlich einen Deckel braucht, der von der Norm abweicht.

Also wieder hoch zum Vermieter (wohnt im Haus, sind 3 Parteien) und dem das gesagt. Der war dann, warum auch immer, schon sichtlich entnervt und sagte mir vor 4 Monaten zu, dass er einen Deckel besorgt. Tja, heute kam der dann...nach 4 Monaten...er hat ihn mir gegeben, soll ihn doch bitte montieren. Ich muss dazu sagen, dass ich zwar jetzt nicht handwerklich die totale Null bin, aber eine alleinstehende Frau und er der Vermieter, hätte er ja schon mal machen können...naja. Ich also den Deckel montiert und was ist??? Passt zwar halbwegs, aber wackelt wie blöd. Da er sich mit seiner Frau generell ja im Garten ca. einen Meter vor meiner erhobenen Terrasse in der Sonne brät, fragte ich ihn also in den Garten, obs ok wäre, wenn er sich das kurz ansieht, weil der nicht passt (und dabei hab ich wirklich freundlich gegrinst).

Er also STINKSAUER in meine Wohnung, hat mir erstmal erklärt, dass es ja ok sei, wenn der Vermieter mal was macht, aber manche Sachen seien einfach Aufgabe des Mieters. Hab dann nix drauf gesagt und ihn einfach schauen lassen und dann meinte er, der passe doch. Hab gesagt, dass der wackelt, er hats ausprobiert u dann meinte er doch ernsthaft, also das muss man sich mal vorstellen "man feiert ja auch keine Orgien auf der Toilette oder tanzt da Tango, sei doch egal, wenn der wackelt". Wenn es mich störe, solle ich doch selbst los und einen kaufen. Da ist mir dann schon fast der Kragen geplatzt, hab ihn nochmal dran erinnert, dass ich das bereits mehrfach auf meine Kosten getan hab und auch besseres zu tun habe, als nach der Arbeit stundenlang wegen eines Klodeckels rumzufahren.

Er hat dann noch ein bisschen dran rumgezogen und mir dann gesagt, ich hätte den falsch montiert, da sei Wasser unter den Silikonringen. Da war keins und das hab ich ihm auch gesagt. Und wozu ich eine Zange gebraucht hätte überhaupt??? (die lag da noch rum). Hab damit die Schrauben festgestellt, damit das Teil eben nicht wackelt. Er hat mir dann durch die Blume nochmal erklärt, ich wär zu blöd, das zu machen, daraufhin hab ich dann einfach gesagt, dass ich ja auch nicht zu blöd zum Onlinebanking-Miete-überweisen bin und dass ich jetzt leicht angesäuert bin, weil er mich so anredet. Naja, das sei ja auch berechtigt und wenn ich keine Lust auf sowas hätte, könne ich ja was dagegen machen (also quasi ausziehen).

Jetzt bin ich grad natürlich ultra aufgebracht und hab Angst, dass der mir den Mietvertrag kündigt, der war ultra sauer und echt sehr barsch und ich trau mich jetzt nicht mal mehr raus auf MEINE Terrasse, weil er direkt davor mit seiner Gattin speist. Ich muss dazu sagen, dass der sich generell total Zeit nimmt für alles mögliche...meine Terrassentür z.B. liess sich einen ganzen Winter lang nicht von aussen schließen, weil er sich zu fein war, einen Griff zu montieren, meine versprochene Satellitenanbindung hab ich auch erst 8 Monate nach Einzug bekommen und das kleine Schimmeleck in der Badewannenverdichtung, das noch von der Vormieterin stammt und worum ich schon seit 3 Jahren bitte, etwas zu tun, wird auch völlig ignoriert bzw. mir inzwischen vorgeworfen, ich würde nicht richtig lüften. Bin grad echt am Ende, stinksauer, trau mich nicht mehr raus und könnt den anschreien.

Kann der mir was wegen des Streits? Bzw. was kann ich tun, wenn es jetzt zu weiterem Ärger von seiner Seite kommt? Wir wohnen zu dritt im Haus, er mit Frau ganz oben, dann noch jemand über mir und unten ich. Kann der mir kündigen? Hat hier jemand Erfahrung?

Bearbeitet von Schateffi am 23.08.2011 20:32:59


Kündigen könnte er eigentlich nur wegen Eigenbedarf, oder wenn Du dir irgendwas zuschulden hättest kommen lassen.

Wenn es nur um die von Dir genannte Sache geht, bist Du da fein raus.

Nichtsdestotrotz lohnt sich eine Mitgliedschaft im Mieterschutzbund immer. Zumal, wenn er zu Beleidigungen neigt, und Mietmängeln nicht nachgeht.

Aber das Problem ist wohl, dass er Dir direkt auf der Pelle wohnt.

Ich kenne das, und werde das auch nie wieder tun. (Im gleichen Haus wie der Vermieter wohnen.)

Auch wenn es schwerfällt, jetzt erstmal ruhig durchatmen und ruhig Blut bewahren. (Unnötiger Stress ist immer für den Ar..h!)

Ab Morgen dann wieder ganz normal Präsenz zeigen. Du bezahlst schließlich für die Wohnung.


Ja, ich zahle dafür - und das sogar nicht zu schlecht...im Gegenteil. Noch dazu hab ich hier 9 Jahre alten Teppich und mind. 20 Jahre alte Holzpaneelen an der Decke (diese hässlichen alten Platten aus den späten 80ern). Hab beim Einzug mal gefragt, ob ich die abschleifen und weiß streichen darf, wertet die Wohnung ja auch auf, nein, ist gut so, wies ist. Auch der Teppich. Also nicht, dass er da Laminat rein legen und damit mehr Miete verlangen könnte - wir Frauen machen den mit unseren Schuhen kaputt. Den neuen Teppich nicht. Trotzdem krieg ich keinen.

Ich ahne jetzt schon, dass es da noch Stress gibt, wenn ich ausziehe...mein Bad hat ja kein Fenster, ich lüfte aber täglich ultra durch, reisse alle Fenster und Türen auf und, damits auch richtig durchzieht, sogar die Wohnungstür. An mir kanns also nicht liegen. Ne, ich platz wirklicih gleich.

Wenn ich vor allem dran denke, dass die letzte Woche bis um 1:20 Uhr im Treppenhaus rumgefuhrwerkt haben - nicht, dass ich vielleicht frühs aufstehen und auf die Arbeit gehen muss. Auf meinen Blick aus der Wohnungstür um 01:00 Uhr kam nur ein "ist irgendwas passiert???"...soviel dazu. Also jetzt gings ja jahrelang mehr oder minder gut, aber wenns so weitergeht, muss ich meine dennoch ganz schöne Wohnung glaube ich aufgeben - so schwer es mir fällt.


Ich kann dich so gut verstehen. :trösten: Ich hätte die gleiche Sorge. ABER aus objektiver Sicht, bin ich zu 99% davon überzeugt, dass er dir nicht kündigen wird!!!!!!!!! Ich wohne auch im selben Haus wie meine Vermieter (ich bin Studentin...) und das ist nicht immer angenehm. Ich habe auch für mich beschlossen, dass ich nie wieder in eine Wohnung ziehen würde, die sich in unmittelbarer Nähe von den Besitzern befindet... Aber im Moment b in ich im Großen und Ganzen zufrieden und werde deshalb erstmal bleiben...
Aber zurück zum Thema. Mach dir keinen Stress. Der hat kein Interesse daran dir zu kündigen, denn du bist, zumindest hat das nach dem bisher Geschriebenen den Anschein, eine sehr zuverlässige Mieterin. Ich muss mir das auch immer wieder bewusst machen, wenn ich ein schlechtes Gewissen habe, weil ich irgendetwas nicht zu 100% so mache, wie meine Vermieterin, es sich wünschen würde. (es geht da nur um Kleinigkeiten und oft bilde ich mir auch nur ein, dass ihr etwas nicht passt)
Ich würde mich freuen, wenn du schreibst, wie es weiter geht!!!!!!!!!!!!


Gott sei dank gibts noch andere, denen es so geht =) Na klar, werde euch auf dem Laufenden halten, garkein Problem =) Ich bin selbst echt gespannt, was noch kommt. Aber nach einem kühlen Radler hab ich grad auch wieder etwas runtergefahren.

Ich muss nur aufpassen, dass ich nicht wieder hochfahre und ihm dann eine Mängelliste an den Kopf werfe, da hätte ich so einiges, was hier noch gemacht werden müsste und eben NICHT Mietersache ist...und wenn ich an die angeblichen SCHALLSCHUTZFENSTER denke, mit denen er noch geworben hat und ich jetzt jeden vorbeifahrenden Zug höre, wird mir auch übel...aber fürs erste reicht das erstmal für heute und ich hoffe, dass jetzt wieder Frieden herrscht und es nicht nochmal Auseinandersetzungen gibt. Morgen Abend bin ich erstmal vermutlich nicht auf der Terrasse anzutreffen, das ist schonmal gut und dann sehen wir weiter =)


Bei mir liegt auch einiges im Argen... aber richtig...
Mir ist es aber nicht wert, anzufangen zu streiten... Mittlerweile komme ich auch sehr gut mit der Dame klar, ich habe einfach gelernt, wie ich es am besten anstelle...
Mich nervt zurzeit nur, dass meine Privatsphäre im Sommer stark eingeschränkt ist, da mein Zimmer (mit Terrassentür) direkt zu ihrem Garten rausgeht... Die Terrasse darf ich mitbenutzen, was mir aber aus dem genannten Grund nicht so zusagt. Auch mache ich gerne die Tür zu, gerade, wenn ich, wie zurzeit Hausarbeit schreiben darf... Naja und ich glaube, das passt ihr dann nicht, aber ich zahle ja Miete und ich darf ja auch Dinge selbst entscheiden.
Also lieber gelassen bleiben, Streit im eigenen Zuhause gehört in meinen Augen zu den unangenehmsten Dingen, auch wenn ich sonst dafür bin, über alles offen zu reden. Eigentümer haben oft ein sehr seltsamen Bezug zu ihrem Objekt und fassen Beschwerden oft als persönliche Kritik auf, jedenfalls ist es in meinem Fall so...


Habe gestern mit einem freundlichen Brief an die Vermieterin einen Streit angezettelt :D geht um die Nebenkostennachzahlung.

Wurde ja schon erwähnt - so einfach ist kündigen nicht! Und schon garnicht, wenn du im Recht bist. Mach dir da keine Sorgen.


Ja echt mehr als ärgerlich deine Situation...ich hatte die Situation auch mal, dass meine Vermieterin im gleichen Haus gewohnt hat und bei mir ging das so weit, dass sie bei mir in der Wohnung war wenn ich nicht zu Hause war und überwacht hat wann ich komme und gehe... deswegen achte ich mittlerweile sehr genau darauf ob mein Vermieter im Haus wohnt oder nicht. Abgesehen von den Ratschlägen die du schon erhalten hast (z.B. Mieterschutzbund) wollte ich dich fragen ob die Wohnung den ganzen Straß wert ist. Offensichtlich hast du ja mehrere Probleme (von dem Stichwort Schimmel mal ganz abgesehen) und vielleicht wäre es besser (insbesondere für deinen Seelenfrieden) wenn du dir eine andere Wohnung suchst, wo sich jemand auch um diese Angelegenheiten kümmert und dich nicht noch anmeckert wenn DU nicht nach seiner Pfeife tanzt. Ich weiß, dass das auch immer eine Kostenfrage ist aber ich wollte es mal ansprechen. Ansonsten brauchst du dir keine Sorgen machen, kündigen kann er dir nicht ohne triftigen Grund bzw. Eigenbedarf.

Ich drück dir die Daumen!


Zitat (Schateffi @ 23.08.2011 21:44:55)
Ja, ich zahle dafür - und das sogar nicht zu schlecht...im Gegenteil. Noch dazu hab ich hier 9 Jahre alten Teppich und mind. 20 Jahre alte Holzpaneelen an der Decke (diese hässlichen alten Platten aus den späten 80ern). Hab beim Einzug mal gefragt, ob ich die abschleifen und weiß streichen darf, wertet die Wohnung ja auch auf, nein, ist gut so, wies ist.

Ich frag mich da nur, warum du in diese Wohnung dann überhaupt eingezogen bist. :o

Wir haben bis jetzt solche Dinge immer bereits vor Abschluss des Mietvertrages geklärt und auch schon mal auf eine Wohnung verzichtet.

Ob bei Laminatverlegung eine Mieterhöhung möglich wäre, bezweifle ich. Die Vermieterin unseres Sohnes hat ihn vor Einzug gefragt, ob er lieber Laminat oder einen neuen Teppichboden hätte. Er hat sich für Laminat entschieden und die Miete blieb gleich hoch wie beim Vormieter.

Vielleicht ist es ja auch nur eine besonders nette Vermieterin. ;)

Zitat (tante ju @ 24.08.2011 14:17:07)
Vielleicht ist es ja auch nur eine besonders nette Vermieterin.

Ich glaube, wir sind auch nette Vermieter. Wir machen es Ihnen so angenehm, wie möglich.
Wenn was mit den Auto ist, fährt mein Mann sie schnell und fahren wir mal für paar Tge weg, dann leeren sie den Briefkasten.

Unlängst haben wir sogar mal ein junges Mädchen aufgenommen, ehe die Wohnung über uns leer war. Mußte sie ebend 4 Monate im ehemaligen Kinderzimmer von unserem Filius schlafen, denn sonst hätte sie Ihre Lehre hier nicht antreten können, da sie aus einem anderen Bundesländle kam.

Wenn ich Plätzchen backe oder Rumkugeln mache, meine zwei Mieter bekommen immer ihre Tüte. Und wir dafür noch Jahre danach, wenn sie schon ganz woanders wohnen, immer noch Besuch von ihnen.
Irgendwie gehören sie zu unserem Leben mit dazu.

Rumburak, ich glaube, da gehört ihr der seltenen Rasse "liebe Vermieter" an, solche gibt's nur selten. :yes:

Ich würde auch nie wieder mit den Vermietern zusammen wohnen wollen. Meine waren relativ lieb, aber trotzdem war man ständig unter Beobachtung, das Motto "man reicht den Finger und schwups ist die Hand weg" galt irgendwann auch für sie. Und gemacht wurde am Haus nix, nur Flickwerk billigster Art. Leider bekommt man sowas nicht immer vor Vertragsunterzeichnung mit, manches merkt man erst hinterher...


@Rumburak: Darf ich bei dir einziehen?

Vermieter im Haus ist manchmal so ne Sache... ich hab bisher auch nur negative Erfahrungen gemacht. In meiner ersten Wohnung kam gerne die Vermieterin einfach rein (auch gerne, wenn mein Freund zu Besuch war), rief fürs kleinste Etwas meine Mutter an (O-ton "Ihre Tochter ist heute Nacht erst um halb vier nach Hause gekommen!") und hinterher klebte sie mir an die Backe, dass mein Freund bei mir wohnen würde o.O (ich hab ne Zeitlang für meinen Freund gewaschen, weil er keine Waschmaschine hatte, das war der "Beweis").. ich hab drei Kreuzzeichen gemacht, als ich ausgezogen bin.
Wenn dir die Wohnung sowieso nicht zusagt, was hindert dich daran, auszuziehen?


so, jetzt muss ich mal meinen Senf dazugeben...

Ja, solche Vermieter wie @Rumburak gibt es wirklich noch, ich wohnte auch bei so einer unwahrscheinlich netten Familie in der Nähe von Osnabrück. Ich war vom ersten Tag an dort so herzlich aufgenommen wurden obwohl sie mich nie vorher gesehen hatten. Das beruhte aber auch auf Gegenseitigkeit, denn ich habe auch alles getan und der Kontakt besteht heute noch......muss mal eben die Tel.-Nr. raussuchen und heute Abend wird telefoniert !


Wir hatten eigentlich, bis auf eine Ausnahme, auch immer nette Vermieter, zu denen wir teilweise heute noch Kontakt haben.

Ich denke es liegt oft auch an einem selbst, wie das Verhältnis ist.

Wenn ich wegen jedem Pipifax zum Vermieter rennen und auf meine Rechte bestehen würde, sofern es Kleinkram ist, wäre das Verhältnis auch eher bescheiden.

Wir haben unsere Klobrillen übrigens einfach aus dem Baumarkt geholt und selbst bezahlt und montiert.

Bei wirklich wichtigen Reparaturen sorgt der Vermieter, soweit möglich, am gleichen Tag für Erledigung.


Zitat (Schateffi @ 23.08.2011 20:24:32)
Ich also den Deckel montiert und was ist??? Passt zwar halbwegs, aber wackelt wie blöd.

So ein Klodeckel läst sich justieren,mit diesen komischen Scheiben mit den 2 Löchern ;) steht in der Montageanweisung :P

Ich habe grade keine Zeit das alles zu lesen aber msus doch mal meinen Senf dazu geben...
Ich meins nicht böse aber: Warum zieht man in eine Wohnung bei der es offensichtliche Mängel gibt (Schimmel, Kaputte Terassentür, Satellitendingens)...
Und weiterhin: Warum zieht man, wenn man solche Probleme mit dem Vermieter hat, nicht einfach in eine andere Wohnung?

Für die die jetzt sagen ein Umzug kostet Geld...
--> Mit ein paar starken Männern aus dem Bekanntenkreis und nem Miet-mich oder wie es heißt Auto bekommt man das ziemlich günstig hin - das wär es mir vor allen Dingen auch wert wenn ich damit meine Gesundheit rette... Schimmel ist nämlich extrem schädlich.

Edit:
Kann mich da aber auch noch tante ju anschließen.
Man kann es mit Wehwehchen übertreiben. Der Vermieter ist ja nicht dein persönlicher Handwerker.

Bearbeitet von pipelette am 24.08.2011 17:27:16


Zitat (pipelette @ 24.08.2011 17:24:31)
Für die die jetzt sagen ein Umzug kostet Geld...
--> Mit ein paar starken Männern aus dem Bekanntenkreis und nem Miet-mich oder wie es heißt Auto bekommt man das ziemlich günstig hin

Genau das. Ich habe nie mehr als 150 Euro für meine Umzüge ausgegeben, und das war größtenteils Verpflegung für Freunde (N Kasten Bier, n Kasten Cola, ausreichend Wasser und hinterher, gemütlich auf dem Sofa, etwas Bestelltes zum Futtern), dazu ein Miethänger/Wagen. Kartons bekommt man inzwischen auch hinterhergeschmissen (Im örtlichen Geschäften nachfragen.)

Hab übrigends noch nie gehört, dass Frauen mit Schuhen Laminat kaputt machen... o.ô Unter meinen Schuhen hab ich keine Spikes.

Bearbeitet von Craban am 24.08.2011 20:12:18

Ich hätte keine Angst, dass mir der Vermieter kündigt, sondern würde mich umgehend auf Wohnungssuche begeben. Vorsichtshalber vor der Kündigung noch dem Mieterschutz anschließen, so wie das klingt, könnte es noch Ärger bei Kündigung geben.



Kostenloser Newsletter