Marmorkuchen - mit wie vielen Eiern? Vielleicht eine "doofe" Frage?


Hallo, ihr lieben Muttis und Vatis,

ich bin auf der Suche nach einem schnellen (leckeren und luftigen...) Marmorkuchenrezept auf eine Frage gestoßen.

Habe ein Rezept gefunden, z. B. 300 gr. Mehl, div. Zutaten und 5 Eier
Nächstes Rezept: 400 gr. Mehl, 100 gr. Speisestärke, aber nur 3 Eier...

Was bewirken Eier nun eigentlich beim Backen? Bin schon eine von den "Alten" *schäm*, aber das hat mich jetzt irgendwie überrumpelt. Backpulver, Flüssigkeit (Milch, Sprudel), Zucker kommen sowieso hinzu. Mir geht es darum zu erfahren, warum man z. B. bei einem Rezept mit relativ wenig Mehl verhältnismäßig viele Eier nimmt und beim nächsten Rezept ist viel Mehl drin und nur wenige Eier. Das kann doch nicht nur was mit "Flüssigkeit hinzufügen" zu tun haben... :hirni: und zum Aufgehen ist ja Backpulver dabei.

Helft mir doch bitte mal auf die Sprünge. :gnade:

Grüßle aquarius


Also, wenn man die Eier schaumig schlägt, tragen sie natürlich auch zum "luftigwerden" des Teiges bei.
Aber beim Pfannkuchenteig z.B. bewirken zuviel Eier eher, dass er "hart" wird. (sagte mir mal ne Köchin).

300 g Mehl und 5 eier hört sich für mich ziemlich eierlastig an.

ne, Moment, ich nehme alles zurück. Hab grade mein Rezept gefunden, udn darin steht: 350 Mehl, 3 Tl Backpulver, 6 Eier... :ph34r:

^_^


Eier= Bindemittel
Bei geschlagenen Eiweiß auch Lockerungsmittel ;)
Mürbeteig ohne Ei ist kein Problem.

Also ist die Eiermenge Gechmackssache :pfeifen:

Edit.Ei-Schwer-Kuchen :augenzwinkern:

Bearbeitet von wurst am 25.09.2011 14:38:46


Bei uns sind es 6 Eier auf 500g Mehl ;)


in meinem Mamorkuchen sind immer 5 Eier und 375gr. Mehl...


250 g Butter oder Margarine
375 g Zucker, 1 Prise Salz,
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eier
500 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 2 EL Rum,
1/8 l Milch

Für den kakaohaltigen Anteil des Teiges (= 1/3 des Teiges) zusätzlich am Schluß zugeben
3 EL Kakao
3 EL Milch
2 EL Zucker

Rührteig herstellen, 2/3 der Teigmasse in eine gefettete Kuchenform, in den Rest des Teiges Kakao, Zucker und Milch einrühren.
Dunklen Teig auf hellem verstreichen und mit Gabel "marmorieren".

Einschubhöhe 2 von unten, 150 Grad Umluft, 55 Min. (ca-Werte)


Ciao
Elisabeth


Es kommt auch auf die Größe der Eier an. Ich nehme pro 100g Mehl ein Ei.


Hört sich sehr lecker an, werde definitiv bald mal ausprobieren, danke für das Rezept.

:)


drei Eier reichen völlig. Im schlimmsten Fall wird der Teig ein wenig zu fest, weil Flüssigkeit fehlt, das merkste ja. Da kommt ein Schwubbs Milch dran und gut is.

Lieber aus sechs Eiern zwei Kuchen backen :)


Hallo,

ich wollte kein neues Thema beginnen, deshalb hänge ich mich mit meinem Hilferuf an dieses Thema dran.

Ich suche ein Rezept für einen Kuchen. Meine Mutter hat ihn in meiner Kindheit gemacht und ich bekomme die Erinnerung an den Kuchen im Moment nicht mehr aus den Kopf. Genannt wurde bei uns "Kletschkuchen". Ob das die richtige Schreibweise ist und ob das ein offizieller Name war, weiß ich nicht.

Er war rund, vielleicht 3-4 cm dick, innen leicht gelblich und umgeben von einer dünnen braunen Kruste. Das besondere war, dass er sehr fest war und man ihn wunderbar direkt aus der Hand essen konnte. Geschmeckt hat er wie Vanillepuding. Kaum war der aus den Ofen haben wir ihn immer schon 4 Teile geschnitten und direkt noch war verputzt.

Ich hab vor kurzen einen Wikipedia Artikel über einen französischen Kuchen namens "Far Breton" gelesen und die Beschreibung schien meinem Kuchen sehr zu ähneln. Ich hab ihn deshalb nachgebacken, aber der Kuchen ging auf wie ein Souffle. Das war natürlich völlig unerwünscht, aber vom Geschmack her kam es schon ungefähr hin. Also fing ich an zu experimentieren und ließ jeweils einzelne Zutaten weg mit dem Ziel das aufgehen zu verhindern. Alle 3 Versuche schlugen fehl. Im dritten Versuch hab ich auf den Rat einer Arbeitskollegin das Mehl durch Grieß ersetzt und völlig auf die Milch des Leitrezeptes verzichtet: Er bestand nur noch aus Eier, Zucker, Grieß und Vanille- und Rumgeschmacksstoffen. Der Versuch ging völlig daneben. Der Kuchen ging so sehr auf, dass er im Grunde nur noch aus Boden und Kruste bestand, ohne was dazwischen.

An diesem Punkt hab ich aufgeben weil ich zu dem Schluss kam, dass das Aufgehen an den Eiern lag und ich mit der Ähnlichkeit zu Far Breton offentsichtlich falsch lag. Meine Mutter ist seit vielen Jahren tod und hat uns das Rezept leider nicht vermacht.

Hat irgend jemand eine Idee wie ich einen flachen, sehr festen und nach Pudding schmeckenden Kuchen hinbekomme?

Platypus


Hallo Platypus,

ich kenne aus Portugal sogenannte Pasteis de Nata, das sind Blätterteig(?)-förmchen, mit einer Vanillefüllung. Da ist jedenfalls Sahne mit drin... aber so fest, dass man sie aus der Hand essen könnte, ist die Füllung sicher nicht.

Aber du kannst ja mal nach Rezepten dafür googeln, und damit rumprobieren... an den Ergebnissen bin ich auch interessiert, der Kuchen hört sich ja sehr lecker an!
Viel Erfolg...
:blumen:
Ribbit


Zitat (Platypus @ 02.10.2011 18:58:45)


Er war rund, vielleicht 3-4 cm dick, innen leicht gelblich und umgeben von einer dünnen braunen Kruste. Das besondere war, dass er sehr fest war und man ihn wunderbar direkt aus der Hand essen konnte. Geschmeckt hat er wie Vanillepuding. Kaum war der aus den Ofen haben wir ihn immer schon 4 Teile geschnitten und direkt noch war verputzt.

Versuch mal das aber die Eier im ganzen verarbeiten (also ohne Eischnee) vielleicht Backpulver weglassen ;) und in der Springform backen.

@Playtypus: Du erinnerst mich an was, was man bei uns zu Hause Klitschkuchen nannte, d. h. wenn er Klitsch wurde. Das ist eigentlich ein nicht ganz ausgebackener Kuchen, der in sich wieder zusammenfällt, oder, was meine Kinder immer gemacht haben: Einmal die Backofentür zuschlagen lassen. dann wirds Klitsch. So wie Du es beschreibst. Aussen Kruste und innen fest. Ist es so??
:pfeifen: :pfeifen:


Hm...........also bei mir sind es bei nicht ganz 500g Mehl 4 Eier für den marmorkuchen, ein wenig Milch ist auch dabei, v.a. nochmal beim dunklen Teig mit Kakao..........


Also, ich backe mit 4 Eiern !


Sicher, dass das nicht "Klitschkuchen" war, also eigentlich ein "verunglückter", klitschig gewordener Kuchen? So klingt das für mich. Backofentür zum falschen (für dich: richtigen) Zeitpunkt geöffnet, zu früh rausgeholt....
Vielleicht ein Käsekuchen, der fällt schnell mal zusammen und vanillig/puddingartig kann er auch schmecken !?


@wurst
Das Rezept werd ich auf jeden Fall mal testen. Aber geht der denn wegen der Eier nicht auch auf?

@nordstern
Der Name hört sich sehr ähnlich an. Aber ich zweifele um ehrlich zu sein. Bei meinen Experimenten sind mir die Kuchen auch eingefallen. Aber der Kuchen meiner Kindheit sah dann doch ganz anders aus. Das Bild das ich vor meinem inneren Auge habe sieht nicht so aus, als ob der Kuchen sich auch nur auf den Weg gemacht hätte um abzuheben. Kruste und Teig waren fest miteinerander verbunden.

Kann aber durchaus sei, dass der Kuchen bei uns ursprünglich misslungen war und weil der so gut ankam immer so gebacken wurde. Das würde erklären, warum kein Rezept erhalten ist.


Hallo,Platypus ! :blumen:
Ich backe meinen Marmorkuchen auch immer mit vier Eiern.Dann kommt an den Grundteig noch drei bis vier Eßlöffel Rum.Und an den dunklen Teig soviele Eßlöffel Kochkakao,bis er so richtig dunkel ist.Statt Rum kann man natürlich auch Wasser oder Milch nehmen.
Viel Erfolg!
VLG :blumen:
Pompe

Bearbeitet von Pompe am 03.10.2011 12:13:39


bei meinem Marmorkuchen kommen 6 Eier in den teig.
Statt Milch geschlagene Sahne und
anstatt Kakao 4 Esslöffel Nutella.
Bester Marmorkuchen den ich kenne!


Platypus, ich hab hier ein Rezept, das kaum aufgeht und deiner äußeren Beschreibung entspricht.
Ich würde allerdings die angegebene Zuckermenge erhöhen und evtl noch etwas Vanillemark oder -Aroma zugeben.

Boden und Rand einer Springform mit Backpapier auslegen.
Ofen auf 200°C vorheizen.

500gr Magerquark,
2 Eier Größe M,
2El feinen Grieß,
1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver,
1-2El Milch (1,5%) und
Süßstoff (für 100 gr Zucker)
miteinander verrühren, in die Form geben und ca 55 Min backen lassen. Der Kuchen bräunt nicht, deshalb noch 5 Min übergrillen bzw auf oberster Schiene backen.

Du kannst die Flüssigkeit auch durch Saft oder Wasser erstzen oder nach Belieben auch Früchte zugeben.

:blumen:

Bearbeitet von Blattlaus am 03.10.2011 16:08:35


Blattlaus:

Das Rezept wird in den nächsten Tagen getestet. Magerquark hab ich gerade gekauft. Ich werd allerdings versuchen es etwas vanilliger zu machen.



Kostenloser Newsletter