Wie funktioniert eine alte Wäschemangel: Heißmangel


Wir haben eine alte Wäschemangel aufgetrieben und wissen jetzt nicht wie das Tuch eingespannt werden muss.


Hilfreichste Antwort

@ macfandi.
Es gibt zwei Arten von Heißmangeln.
Die mit Gas beheizte und die elektrisch beheizte.
Bei der gasbeheizten, hat die Trommel Metallwolle als Unterlage.
Da befindet sich eine Klammerhakenreihe. Da wird das Tuch eingehakt.
Die Trommel wird vorwärts laufen lassen damit das Tuch sich richtig anlegt.
Bei alten stillgelegten Gas- Mangeln ist oft die Stahlwolle, durch falsches Heizen verzogen.
Oft ist die Umstellung von Stadtgas auf Erdgas nicht korrekt erfolgt, dadurch lohnt sich keine Aufarbeitung.
Bei der elektrisch Beheizten ist es eine Klemmreihe. Da wird das Tuch reingeschoben, beim Einlaufen drückt das Tuch auf die Klemmen und hält damit das Tuch fest.
Das sind die mir bekannten Heißmangel- Bauformen für die geschäftlich genuzten.
Ganz ähnlich ist es bei den kleinen Mangeln für den Hausgebrauch.
Die sind alle elektrisch beheizt. Das Tuch muß doch nur wieder aufgelegt werden wie das alte abgezogen wurde.
Leider sind es alles betagte Geräte. Da fehlt meist die Anleitung. Die mir bekannten haben sowohl die Klemm Halterung als auch Haken Version. Ich vermute es gibt viel mehr Befestigungsarten als Fabrikate.
Viel Spaß. rofl


Dir auch "Hallo!" zurück!

Vielleicht solltest du ausführlicher schreiben, um welche Wäschemangel es sich genau handelt. Sonst wird dir kaum jemand helfen können.


Ähm, meinst du eine Bügelmaschine???


Es geht doch Nichts über höfliche Menschen....


Gruß...IsiLangmut


@ macfandi.
Es gibt zwei Arten von Heißmangeln.
Die mit Gas beheizte und die elektrisch beheizte.
Bei der gasbeheizten, hat die Trommel Metallwolle als Unterlage.
Da befindet sich eine Klammerhakenreihe. Da wird das Tuch eingehakt.
Die Trommel wird vorwärts laufen lassen damit das Tuch sich richtig anlegt.
Bei alten stillgelegten Gas- Mangeln ist oft die Stahlwolle, durch falsches Heizen verzogen.
Oft ist die Umstellung von Stadtgas auf Erdgas nicht korrekt erfolgt, dadurch lohnt sich keine Aufarbeitung.
Bei der elektrisch Beheizten ist es eine Klemmreihe. Da wird das Tuch reingeschoben, beim Einlaufen drückt das Tuch auf die Klemmen und hält damit das Tuch fest.
Das sind die mir bekannten Heißmangel- Bauformen für die geschäftlich genuzten.
Ganz ähnlich ist es bei den kleinen Mangeln für den Hausgebrauch.
Die sind alle elektrisch beheizt. Das Tuch muß doch nur wieder aufgelegt werden wie das alte abgezogen wurde.
Leider sind es alles betagte Geräte. Da fehlt meist die Anleitung. Die mir bekannten haben sowohl die Klemm Halterung als auch Haken Version. Ich vermute es gibt viel mehr Befestigungsarten als Fabrikate.
Viel Spaß. rofl


Techniker: dann gibt es aber auch noch die Kaltmangel, die nur mit Druck arbeitet...sowas hatten wir daheim (ich hätte die zu gern, es spart viel Platz wenn die Wäsche so platt ist :D


Pumukel, schau mal hier:
http://www.suchebiete.com/details_Buegelei...95,9674179.html

Sicher gibts auch noch andere Quellen; dies war dsas erste was mir vor die googleflinte kam. Nein, nicht das erste, aber das erste erfolgversprechende. :P

Bearbeitet von dahlie am 02.10.2011 10:05:41


Hallo...

mich würde mal interessieren was besser ist & mehr die Arbeit erleichtert...

Bügelautomat oder Kaltmangel? Wer hat Erfahrung und kann berichten... :D


Ich mach ne Wärmemangel....ich setz mich einfach auf die Wäsche...bei meinem Pfunden wird das schon....

:bäh: :jupi: :zwinkern: rofl


Oder wie beim Barras, entschuldigung beim Militär, empfohlen :
Die Hosen werden appelgemäß auf die Matratze unter das Befehlskorrekt gespannte Laken gelegt.
Am Morgen ist alles zum Appel bereit.
Kost nichts und braucht keinen Platz.
Erfüllt auch die strenge HDV.
rofl rofl
HDV = fällt unter das militärische Diestgeheimnis. :labern:


Ich schick Dir mal nen "L" rüber. alter-techniker ;)
Anschließend geh ich endlich mal den vergammelten Appel futtern...

Ich würde die Mangel als Deko in den Vorgarten stellen oder einer Wäscherei für´s Schaufenster anbieten, natürlich gegen Bares... ;)


@Mokkabohne: Du bist aber altmodisch...machst das noch selbst ;) .- Ich schick' den Jung' erst durch die Rur, und dann darf er sich auf der Wäsche wälzen, funktioniert ähnlich, wie ein Dampfbügler rofl

Grinsegrüße...die Isi


Ihr seid aber heut alle wieder sehr witzig!!! <_< <_< <_<


@felljunge: weißt Du, irgendwann lernt man, daß die wirklich lustigen Dinge im Leben dünn gesät sind, und meist rasch vorbei sind.- Somit entwickelt man im Laufe der Jahre halt eine Art "altersspezifischen Mutt(i)er-/Vater-Witz".

Aus meiner Kindheit, die ja nun schon einige Tage zurückliegt, mal meine Überlieferungen (im Hirn gespeichert) von der Wäschemangel in der Waschküche.- Damals gab's noch einen riesengroßen Waschkessel, der mit Wasser per Eimer befüllt werden mußte.- Darunter wurde dann ein richtiges Feuer entfacht, und das Wasser zum Kochen gebracht.- Vorzugsweise mit der Kochwäsche drin.- Meine Mutter hatte damals -oh Luxus-, bereits eine Miele-Bottich-Maschine mit Wassermotor.- Die aber nicht scheludern konnte.- Also kam die klatschnasse Wäsche, egal, ob aus dem Kessel oder der Maschine in die Mangel, bzw. den "Wringer".- Die wurde per Handkurbel betrieben, und es bedurfte einer ganzen Menge Muskelschmalz, um da die Wäsche einer 4-köpfigen Familie durchzuorgeln.- Für fleckige Wäsche gab's übrigens noch ein "Rubbelbrett", auf dem selbige per Hand mit Kernseife eingerieben, und dann entweder mit der Wurzelbürste, oder aber per Hand geschrubbt wurde.- Eingeweicht/ausgespült wurde die Schmutzwäsche/gewaschene Wäsche übrigens in einer Riesen-Zinkwanne, in kaltem Wasser.- Diese Zinkwanne diente uns Allen im Sommer als Badewanne.
Im Winter wurde Wasser auf dem Küchenherd erhitzt (im Einmachkessel!), und dort wurde dann die "kleine Wäsche" erledigt.- Übrigens dann auch in kleineren Zinkwannen sitzend gebadet Samstagabends.

Ich hoffe, diese Erläuterungen sind nun ernsthaft und authentisch genug.- Ach ja, von wann diese Erinnerungen datieren?- Ich bin 56 Jahre jung, KEINE 156.... ;) .- Wir hatten auch noch ein Plumpsklo draussen, jawoll.

Schönen Feiertag noch...IsiLangmut


IsiLangmut :Hi Isi bin erst o.schon 38Jahre und wir hatten zu (DDR)-Zeiten auch ein Plumpsklo draussen.Ich kenne das mit dem Waschkessel auch.Wir hatten draussen eine Waschküche mit dem Kessel wo wir auch Hauptsächlich Kochwäsche drin gemacht haben.Die Zeiten sind vorbei .Da kann aber auch nicht jeder von reden.Extra spülen und extra schleudern. :D


felljunge, fassen wir mal zusammen:

eine Kaltmangel dient zum Entwässern nasser Wäsche.

Zum Bügeln wäre eine Heissmangel besser geeignet.

Daher ist ein Bügelautomat eher geeignet, Dir die Arbeit zu erleichtern. Das Schleudern erledigen heutige Waschmaschinen automatisch.

Gruß

Highlander


Mönsch ISI da bist Du fast noch jung.
Du bist ja fast schon neue Friedensware. :wub:
Nur mit etwas " Frühreife " kannste die OMA ISI sein.
:trösten:


Zitat (Highlander @ 03.10.2012 20:49:48)
felljunge, fassen wir mal zusammen:

eine Kaltmangel dient zum Entwässern nasser Wäsche.

Highlander, was Du meinst, ist eine Wringmaschine,oder so ähnlich.

Ich hatte früher mal eine Kaltmangel. Sauschwer, das Ding,aber durch die Schwere war der Druck da, der benötigt wird.


Kostenloser Newsletter