schon die ganze Zeit auf Wohnungssuche


hallo alle zusammen,

ich suche schon seit einiger Zeit eine kleine Wohnung. Leider finde ich nicht viele interessante Angebote.

Natürlich bin ich immoscout24,immonet, und wie die alle heißen, durch.
Ich habe letztens gehört, dass es auch Genossenschaften gibt, nur kenne ich keine und im Internet sind die nicht leicht zu finden.

Hat jemand vielleicht ein heißen tip


Google mal nach dem Namen der Stadt, in der du suchst und dem Stichwort "Genossenschaft" oder "Wohnungsbaugenossenschaft".
In welcher Stadt suchst du denn? Wir sind auch grade im Rheinland auf der Suche, vielleicht kann ich dir ein paar Genossenschaften nennen.

Die meisten Wohnungen, die durch Genossenschaften vermittelt werden, sind aber auch bei den gängigen Großportalen zu finden...


Genossenschaften haben meisstens eine sehr lange Warteliste. In München haben einige Genossenschaften Aufnahmestopp für Ihre Wartelisten verhängt, weil man derzeit unter normalen Umständen, also wenn kein Härtfall besteht, bis zu 20 Jahre auf eine Wohnung warten könnte.


Hast du mal bei degewo geschaut, oder hier ? Du bist doch in Berlin, oder? Wie wäre es hiermit? Es gibt doch so viele Portale zur Wohnungssuche. Sogar bei ebay werden welche angeboten.


Zitat (MarieLene @ 02.11.2011 10:44:42)
hallo alle zusammen,

...
Hat jemand vielleicht ein heißen tip


Gerne, nichts ist leichter als das.

Gib bei Google "Genossenschaften Berlin" oder "Wohnungsbaugenossenschaften Berlin" ein und du bekommst als erstes einen Link präsentiert, der sich Wohnungsbaugenossenschaften.de nennt. Dort findest du Wohnungen bzw. mehr als 20 verzeichnete Genossenschaften in Berlin, die der Seite angeschlossen sind. Du findest dort übrigens auch Genossenschaften in anderen Orten.

Ansonsten gibt's noch die Gelben Seiten, dort kannst du auch nachschauen und/oder evtl. Hausverwaltungen raussuchen und anrufen.

gib doch einfach in der lokalen Zeitung eine ich-suche-eine-Wohnung-Kleinanzeige auf ... da melden sich zwar hauptsächlich Makler aber mit etwas Glück auch der eine oder andere private Vermieter

ich hatte mit dieser Strategie schon mehrmals Erfolg ... und das im Rhein-Main-Gebiet !!


Hier deine Stadt suchen und dann unter Wohnen schauen ;)

Super,
vielen dank für die ganzen Antworten.

Die Seite wohnungsbaugenossenschaften.de hatte ich ja gar nicht gefunden. Ich werde dann mal reinschauen.

ich habe schon gehört dass es meist eine lange Warteliste gibt. Aber ich hoffe ich kann etwas finden. Ich habe eigentlich schon immer bei Wohnungsgesellschaften gewohnt aber viele von denen sind nur auf Geld aus und vermieten Ihre Wohnungen überteuert.
Eine Bekannte wohnt bei einer Genossenschaft und schwärmt die ganze Zeit von der.

danke für euere tip


Genossenschaften sind halt nur darauf aus, mit den eingenommenen Mieten die Kosten für den Erhalt der Wohnungsanlagen reinzukriegen. Jeder Gewinn, der möglicherweise anfällt, wird wieder in die Anlagen und Häuser investiert, er bleibt also zum Wohle der Genossenschaft erhalten.

Ein weiterer Vorteil der Genossenschaften:
Beim Einzug "kauft" man Genossenschaftsanteile, statt das man eine Kaution hinterlegt. Die Genossenschaftsanteile werden DEUTLICH besser verzinst als die Kautionen, die oft auf Sparbüchern vor sich hindümpeln und nicht mal genug Zinsen erwirtschaften, um die Inflation auszugleichen.

Der Nachteil ist, dass dadurch, dass man nicht "nur" Mieter ist, sondern Genossenschaftsmitglied, hat man auch nicht den selben Status wie ein Mieter.
Das drückt sich unteranderem darin aus, dass Genossenschaften bei der Auswahl der potentiellen Mitglieder viel strenger sein können, als Vermieter.
Vermieter können zum Beispiel Haustierhaltung nicht völlig verbieten. Genossenschaften aber schon.

Auch die Kündigungsgründe und -fristen können im Einzelfall deutlich von dem, was man sonst so gewohnt ist, abweichen - das kann aber auch zum Vorteil des Mieters/Genossenschaftsmitglieds sein.

Das muss man wissen und sich darauf einstellen, wnen man in eine GeNoWohnung ziehen möchte. Also lieber die Vertragsbedingungen drei mal lesen oder jemandem fachkundigen vorlegen.


Ich habe meine Wohnung über WG gesucht bekommen... Da gibt es entgegen des Titels auch viele Wohungen und die sind alle provisionsfrei...


aber von den Genossenschaften habe ich bis jetzt immer nur gutes gehört. Eigentlich mehr als bei den Gesellschaften von denen man oft schlechtes hört..

werden auch bei wg-gesucht schauen. danke :-)


Ich habe selbst 11 Jahre in einer Genossenschaftswohnung gelebt und kann @Cambria voll zustimmen. Die Miete war preiswert. Die Genossenschaft hatte für alle möglichen Gewerke Handwerksbetriebe an der Hand, die man für Reparaturen -die in die Zuständigkeit des Vermieters fielen- anrufen. In meinem Fall wurden die Kündigungsfristen gehandhabt wie gesetzlich geregelt. Ich hatte also nur 3 Monate einzuhalten, bei Kündigung seitens der Genossenschaft hätte mir 1 Jahr Kündigungsfrist zugestanden.


Genossenschaftlich angemieteter Wohnraum hat den Vorteil, dass man niemals eine Eigenbedarfs-Kündigung erhält, sondern eher mit den Füßen voran aus der Wohnung auszieht. Hat aber auch den Nachteil, dass man statt der Kaution Wohnungsbau-Genossenschaftsanteile kaufen muss. Die sind in der Regel höher als eine Kaution. Werden aber auch deutlich besser verzinst. Mieterhöhungen sind eher im Abstand von vier bis fünf Jahren möglich, halten sich in der Regel jedoch im überschaubaren Rahmen.

Viel Erfolg bei der Suche.

Grüßle,

Egeria


hallo MarieLene stimmt es das du in Berlin suchst?

weil Beelitz hat jede menge Wohnungen frei, und hat auch 2 Bahnhöfe du bist zB. in 1 stunde mit Bus oder Bahn in Berlin Neukölln.
mit dem Auto ist es bis Wannsee ne 1/4 h
also bevor du unter der Brücke schläfst, komm doch mal nach Beelitz :lol: :D

die Genossenschaft welche du dazu brauchst wäre die "bebawo" :wub: :D


ich dachte eher an charlottenburg/schöneberg...
beelitz ist mir jetzt ein bisschen weit, und das ist nicht Berlin :-)
Da kann ich ja die "Umgebungsbahn" nehmen^^haha.

Siehe Wikipedia Artikel Umgebungsbahn



Kostenloser Newsletter