Nochmal Paris: Trickbetrug


Kurz eine Warnung vor Trickbetrug:
Ich schlenderte bei herrlichem Wetter durch die Tuilerien in Paris, als neben mir ein jüngerer Mann einen Ring vom Boden aufhob und ihn mir zeigte. Er habe ihn soeben gefunden, er streifte ihn sich über - leider zu weit, aber mir würde er sicher passen, er sei echt Gold, sogar gestempelt..ein Geschenk von ihm an eine schöne Frau....blabla....im Nu hatte ich den Ring in der Hand.
Zum Glück hatte ich im Reiseführer von diesem Goldring-Trick gelesen, ihm den Ring vor die Füße geschmissen und bin weggelaufen.
Normalerweise hätte der Mann, wenn man den Ring eingesteckt hätte, mit Hinweis auf eine persönliche Notsituation um einen Finderlohn gebeten. Beim Zücken der Geldbörse wäre diese dann weg gewesen, oder man hätte für den vermeintlichen "Goldring" viel zu viel Geld bezahlt.
Diese Ringe sind übrigens keinen Euro wert und werden in großer Menge eigens für Betrugszwecke in Osteuropa fabriziert.
Dieser Trick ist übrigens auch woanders, auch in Deutschland, bekannt.


Zitat (Fleur @ 22.11.2011 10:19:20)
...
Dieser Trick ist übrigens auch woanders, auch in Deutschland, bekannt.

Von dem Trick habe ich schon gehört, da war ich noch im Jugendalter. Da kann man sehen, dass sich Betrugsmaschen scheinbar gut halten und immer wieder Menschen auf denselben Kram hereinfallen.

Augen auf beim Hühnerkauf... ;)

Die Vorweihnachtszeit ist auch die Hauptsaison der Trickbetrüger, Taschendiebe etc.
Also aufpassen, auch wenn jemand nur ein Euro für den Parkscheinautomaten gewechselt haben will. ;)


Zitat (Sparfuchs @ 22.11.2011 10:46:40)
Die Vorweihnachtszeit ist auch die Hauptsaison der Trickbetrüger, Taschendiebe etc.

Nicht nur in der Weihnachtszeit. Ist mir passiert auf einer Autobahnrastätte mit der Geldbörse!! Futsch!! Niemals mehr mit Handtasche aufs KLo :labern:

Und ebenfalls aufpassen wenn ihr eure Autos geparkt habt, lasst nichts sichtbar im liegen. Gerade ist wieder Hochkonjunktur bei Autoeinbrüchen. (Auch vor alten Discount-Autoradios machen die Diebe keinen Halt).


Die Sache mit dem Ring ist uns letzten Dezember in Paris original so passiert. Im Nachhinein hätte ich stutzig werden müssen. Es hat an dem Morgen nämlich feste geschneit und wir waren auf dem Weg zum Bahnhof. Ein Ring wäre sofort zugeschneit gewesen. Wir sind drauf reingefallen und haben 10 Euro "Finderlohn" rausgerückt. :ph34r:
Im Nachhinein hatten wir noch Glück...ich hab jetzt gehört dass die Trickbetrüger oft zu zweit arbeiten, einer lenkt mit dem Ring ab, der andere räumt hinterrücks die Taschen aus oder klaut das Gepäck. Da es an dem Tag aber kalt und früh war, war die "Dame", die uns mit dem Ring ablinkte, alleine.


Autobahngold, Rumänenblech, Osteuropagold,... selbe Masche andere Verpackung.

Auch am Geldautomaten (an der Strasse) aufpassen. Waehrend man auf sein Geld wartet, kommt jemand und weist darauf hin, dass man einen Geldschein verloren hat, der auf dem Boden liegt. Man dreht sich um oder schaut runter, schwupps ist das Geld aus dem Automaten weg und natuerlich auch die "nette" Person.


Hallo Schnegge,

ich bin freie Redakteurin und recherchiere derzeit für eine Reisesendung auf Kabel 1. Dafür werden wir noch nach Paris reisen und sind noch auf der Suche nach Touristen, die in eine Touristenfall gelockt werden. Mit Interesse habe ich daher Ihren Beitrag zum " Goldenen Ring Trick" gelesen. Über diesen Trick wollen wir auch berichten, da er sehr weit verbreitet ist.
Nun wollte ich bei Ihnen nachfragen, ob es möglich wäre, mit Ihnen ein kleines Interview zu drehen, um andere Touristen vor diesem Trick zu warnen.

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Herzliche Grüße
Formighetta


Hallo formighetta,

Fleur hat vor diesem Trickbetrug im Jahr 2011 gewarnt und Schnegge ist es auch fast zur gleichen Zeit passiert. Es wäre sicher Zufall, wenn beide hier noch mitlesen, da es schon so lange her ist.
Besser wäre es vielleicht, beide direkt über PM anzuschreiben.



Kostenloser Newsletter