ACHTUNG UNBEDINGT LESEN: KINDSENTFÜHRER UNTERWEGS !!!!!!!!!


hallo an alle muttis papis und natürlich auch alle ohne kinder .
ich wurde gestern als ich meine kleine tochter (6 Jahre) zur schule gebracht hab von einer mutter angesprochen. bei uns in der nähe fährt momentan ein mann mit dem auto sämtliche schulen und kindergärten ab der versucht die kinder mit spielzeug oder ähnlichem in sein auto zu locken. das war vor ein paar tagen in SCHILTBERG der fall , falls das jemand kennt. die kinder wurden in der schule sofort aufgeklärt wie sie sich verhalten sollen, nur leider scheint es nicht nötig zu sein das ganze publik zu machen . ich möchte euch nur bitten mit euren kindern zu sprechen und sie nicht allein von der schule heimgehen zu lassen.
nachdem der scheißkerl ja sicher nicht bei uns in der gegend bleiben wird .
ich hoffe das verbreitet sich auf die art ein bischen , wenn es schon die schulen und behörden nicht für nötig halten. armes deutschland denn wenn paris hilton einen Furz lässt steht das sofort in der zeitung .......
liebe grüsse euer fruchtzwerg .


Allso ohne Ortsangabe macht das keinen Sinn :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Stimmt hatte schon im Profil von Fruchtzwerg geschaut aber nichts gefunden so kann man nicht weiter Warnungen verbreiten.

Bearbeitet von internetkaas am 17.02.2006 09:49:38


sorry, der letzte vorfall war in 86576 Schiltberg, und momentan hält er sich im landkreis Aichach - Friedberg auf.
Ortschaften in der nähe : Aichach, Dasing, Sulzbach, Obergriesbach, Augsburg,Friedberg,Weilach, Ruppertszell, Kühbach, Inchenhofen, usw.
ich denke nur eben das er nicht in einer region bleiben wird sondern sicherlich weiterzieht.


weitere infos kann ich leider nicht geben da es ja wie gesagt bis jetzt keiner für möglich hält infos herauszugeben. und ich selber komme aus Dasing(86453)


Stimmt- solche Hinweise sollten dick und breit in allen Zeitungen stehen -da gebe ich dir absolut recht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Bei uns in Dortmund gab es so einen Spinner- da fuhren aber gleich mehrere Streifenwagen vor dem Kiga und vor der Schule .


Habt Ihr Euch schon an die Polizei gewandt???


ich komme zwar nicht aus diesen Landkreisen, aber ich hab es als meine Pflicht gehalten, meine TOCHTER diesbezüglich schon sehr FRÜH aufzuklären.
Sie ist jetzt VIER und würde sich NIEEEEEEEEEEEEEEEEE über ein Spielzeug und sei es noch so schön in ein fremdes Auto locken lassen. Solche Eventuallitäten haben wir oft "beredet" und ich habe ihr mit auf den Weg gegeben.....
DAS sie sagen soll : Meine Mama und mein Papa kaufen mein Spielzeug

SCHLIMM sowas..... werde das Thema nachher nochmal auffrischen!!!!


Stimmt janice damals Grundschule und Kindergarten in Nette.
Das war mit meinen Kinder schon ängstlich.


ich bin der Meinung, das dies ein Thema für die örtliche Polzei ist


Spielzeug, Süßigkeiten... ich denke, dagegen kann man seine Sprößlinge immunisieren. Aber was ist mit "Kannst du mir mal helfen, da im Gebüsch liegt ein verletztes Hundchen....".

Die Maschen sind so vielfältig...

In einigen Landkreisen werden Kurse von örtlichen Polizeipädagogen angeboten, die über solche Vorgehensweisen aufklären und auch Tipps und Ratschläge geben, wie man seine Kinder davor schützen kann.

Kranke Welt :angry:


Ich finde das wichtigste ist das die Eltern den Kindern von klein auf an beibringen -niemals -egal was ein Fremder verspricht mit zu gehen - ich habe unseren Kids auch verboten jemanden der aus einen Auto heraus eine Frage stellt zu antworten -bzw. näher heran an das Auto zu ´gehen - -furchtbar das es so kranke Menschen gibt.......


Ich finde es auch sehr schlimm das sowas nicht sofort bekannt gegeben wird. Immerhin kann man vielleicht damit ein grosses Leid verhindern.
Ich habe meine Töchter auch sehr früh aufgeklärt (wie wohl jede andere Mutter auch ) allerdings hatte ich immer Angst um sie (auch heute noch) .Je nach dem wie solche perversen Menschen vorgehen (Versprechungen) kann unter Umständen das aufgekärteste Kind schwach werden. Leider!!! Auf jedenfall sollte sowas sofort öffentlich gemacht werden.


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 25.11.2007 11:12:35


Danke für die Warnung!!!!!

Bearbeitet von solylevante am 06.09.2006 08:21:57


ich habe heute nach der schule mit ein paar anderen müttern ein gespräch mit der schulleitung . ich hoffe das sie dann reagieren werden . meine tochter hatte im kindergarten auch einen kurs, der hies "starke kinder" , da wurden sämtliche situationen durchgespielt mit verschiedenen lockversuchen. ich finde das sollte in kindergärten und schulen regelmässig als pflichtkurs gemacht werden. ich bin selbst mit 13 jahren auf so eine falle reingefallen und bin auch nur sehr knapp davongekommen, daraufhin zeigten wir die täter an, das ende vom spiel war das die polizei ein verhör bei uns zu hause mit den tätern durchführen wollte (schokierend), die täter wurden dann ohne weiteres gehen gelassen mit dem kommentar : ist ja nichts passiert . obwohl sie bei der polizei schon bekannt waren wegen sexueller belästigung bei kindern. ich will damit nur sagen , von der polizei halte ich in solchen fällen nichts mehr , da muss erst was passieren damit sie reagieren.


Ja Rausg'schmeckte,

genau diesen Satz habe ich als Testfrage für unseren Max (9 Jahre) benutzt

"Kannst du mir mal helfen, da im Gebüsch liegt ein verletztes Hundchen....".

und da antwortete er: "Ich würde zerst mal schauen was mit dem Hund los ist."

Er wusste, daß Kinder mit Süssigkeiten und Spielzeug gelockt werden aber daß Verbrecher solche Tricks benutzen, woher soll einKind das wissen.

Ab und an stelle ich ihm solche und ähnliche Fallbeispiele vor und meistens reagiert er richtig aber es gibt immer noch ab und an die berühmte Ausnahme.

Ist halt ein unfairer Kampf den all zu oft die Kinder verlieren.

Bearbeitet von moni* am 17.02.2006 11:07:38


Hallo Fruchtzwerg,

stellst Du den Tipp oder in dem Fall Hinweis bitte auf die Startseite von Frag.Mutti.
Denn viele sind ja nicht angemeldet, lesen aber sehr viel hier. Und das
ist dann auch schon einmal eine weitere breite Masse die es lesen und weitergeben kann.

Ich werde diesen Hinweis bei uns in der Firma ins Intranet stellen. Da wir ein Deutschland- weltweites Unternehmen sind und alle Mitarbeiter darauf zugreifen können, ist das vielleicht auch für meine KollegInnen in der Region
von Bedeutung und die können es dann auch entsprechend weitergeben.



Kostenloser Newsletter