Welche Universität?


Hallo Leute!
Ich bin zurzeit in der Einführungsphase des Abiturs auf einem allgemeinbildenden Gymnasium. Ich bin davon überzeugt Betriebswirtschaftslehre, bzw. Wirtschaftswissenschaften (BWL + VWL), studieren zu wollen.
Undzwar geht es um folgendes: Ich wohne in NRW, genauer unmittelbar in der nähe von Hagen, einer relativ großen Stadt im Ruhrpott. Ich würde gerne noch hier bleiben während der Studienzeit und deshalb hier in der nähe eine geeignete Universität für diesen Studiengang finden.
Da wäre ja zum einem die Ruhr-Universität Bochum und die TU Dortmund.

Mich würde einfach mal interessieren ob jemand von euch (darf ich dutzen? :unsure: ) irgendwas zu den beiden Uni's sagen kann, oder ob es sogar noch eine hier in der nähe gibt, die sowas anbieten?

Ich würde mich über jede Antwort riesig freuen! :blumen:


Darf ich dir meine Alma Mater ans Herz legen? Die Uni Münster ist für BWL wohl ziemlich empfehlenswert, bei VWL kann ich über Münster nichts sagen, dafür aber Köln empfehlen.
Grundsätzlich würde ich dir auch empfehlen, zum Studieren wenn es irgendwie geht von zuhause auszuziehen - Studieren ohne Muddi und Vaddi im Nacken zu haben, mach tdas ganze doppelt und dreifach so witzig :)


Zitat (Cambria @ 28.11.2011 22:13:54)
Grundsätzlich würde ich dir auch empfehlen, zum Studieren wenn es irgendwie geht von zuhause auszuziehen - Studieren ohne Muddi und Vaddi im Nacken zu haben, mach tdas ganze doppelt und dreifach so witzig :)

Ist bei mir zwar schon länger her, aber das kann ich trotzdem blind unterschreiben. :D

Kann der VorVorposterin zustimmen.
Den Nr. 1 Ruf für BWL in Deutschland hat Mannheim (für staatliche Unis). Aber BWL ist ein Wald-und-Wiesen-Fach, da tuts auch eine Wald-und-Wiesen-Uni :-) Naja, kommt drauf an. Karriereorientierte BWLer schauen schon, dass sie irgendwo in den Top10-Unis landen. Letztendendes kommts auf deine eigene Leistung an und nicht auf den Ruf der Uni.
Ausziehen möchte ich dir an dieser Stelle auch empfehlen ;-)
Hast dich schon übers Bafög informiert? Wenn man da den vollen Satz bekommt, kann man sich ein angenehmenes Leben leisten (außer man wohnt bspw. in München).
Ansonsten kenn ich mich im Pott nicht aus ;-)

Bearbeitet von ohne_name am 28.11.2011 22:29:40


Ansonsten solltest du dir die Lehrpläne der Unis mal genauer ansehen und vorallem die Vertiefungsmöglichkeiten.
Ich weiß nicht, wie das bei den BWeLlis geregelt ist, aber bei uns war das so, dass man ein Grundstudium absolvieren musste, was an allen Unis mehr oder wneiger gleich ist und dann im sog. Schwerpunktstudium aus verschiedenen Richtungen wählen konnte.
Da haben die Unis dann auch besondere und eigene Akzente gesetzt.
Trotz Bachelor wird man da sicher noch einige Variationsmöglichkeiten haben - insbesondere die Masterprogramme solltest du dir genauer ansehen. Denn der Zugang zum Master ist für Studierende aus den eigenen Unis oftmals etwas einfacher als von Externen.

Wenn du zum Beispiel ein gewisses Interessengebiet hast, würde ich an eine Uni gehen, die in diese Richtung Vertiefungen oder Masterprogramme anbietet.


Wow! Das geht ja echt unheimlich schnell hier! :sabber: Danke :blumen:

Also ich würde wirklich sehr gerne an eine Uni mit gutem Ruf.. Die da wären? Muenster und Mannheim, und welche noch?

Wenn ich es mir so recht überlege, frage ich mich, warum ich wirklich nicht ausziehe nach meinem Abi :) nur halt das finanzielle.. Bafög bin ich sicher, dass ich einen nicht gerad niedrigen Satz bekommen müsste.. nebenher wahrscheinlich etwas jobben wäre dann auch nötig, leidet dann das Studium nicht gewaltig drunter? Oder ist es gar nicht soo zeitintensiv wie ich es mir vorstelle?

:wacko:


Ja so jetzt bevor das Studium begonnen hat, kann ich nicht wirklich behaupten, was mir liegen würde und was nicht.. Jedoch kann ich sagen, das so rein was Interesse betrifft eventuell Steuerrecht oder Controlling ist.. Das sind so eventuell zwei Richtungen die ich mir ziemlich interessant vorstelle.. Aber das sind ja soweit ich weiß ziemlich "normale" Schwerpunkte die fast jede Uni bieten müsste, oder? :unsure:


Zeitintensiv ist ne relative Geschichte... Es gibt immer die Möglichkeit, nebenher zu arbeiten, wenn man im Zweifel dazu bereit ist, in der restlichen Zeit eben mehr zu ackern und auf Freizeit zu verzichten. Dann schafft man das Studium auch ohne mehr als ein oder zwei Semester hinten dran zu hängen.
Man kann natürlich auch mehr feiern oder jobben als studieren - dann dauert es.
Es ist alles eine Frage der Disziplin und der Selbstorganisation.
Naja, und eben der finanziellen Möglichkeiten. Man kann noch so toll organisiert und diszipliniert sein, wenn man sich komplett ohne BAFöG und elterlicher Unterstützung finanzieren muss, kann man den Abschluss innerhalb der Regelstudienzeit knicken :)

Es hängt natürlich auch etwas vom Studiengang ab. Der eine Studiengang bietet eher Gelegenheit, es ruhig angehen zu lassen, der andere ist stressiger. Der Klassiker unter den Stressfächern ist Medizin, BWL ist da eher so ein Mittelding - kann anstrengen, muss aber nicht.

Infos zum BAFöG gibt es hier, beim Bundesministerium für Bildung und Forschung - Klick

Zu diversen Hochschulrankings sag ich besser ma nix - es gibt tausende, die nach umpfzig Kriterien irgendwelche Hitlisten zusammenstellen. Wenn du mich fragst, taugen die alle nichts.
Was wirklich zählt ist, ob du dich an der Uni wohl fühlst und ob du interessante Fächer belegen kannst (siehe mein Gequatsche zu Vertiefungsfächern weiter oben). Wenn dann auch noch die Bibliotheken gut ausgestattet sind und vertretbare Öffnungszeiten hat (du wirst dich wundern, wie viel Zeit du darin verbringen wirst...) und die Mensa halbwegs verträgliches Essen bietet, ist alles tutti.

Bearbeitet von Cambria am 28.11.2011 23:05:55


Hallo,

Köln hat unter den Arbeitgebern immer noch einen sehr guten Ruf wenn man BWL/VWL studieren will. Allerdings ist diese Uni (wie viele andere) Seehr überfüllt. Wer es lieber etwas ruhig mag sollte lieber nach Münster gehen (würde ich zumindest wählen) ist eine tolle Stadt die übersichtlicher ist und da kann man die Mieten auch eher bezahlen als in Köln.
Ansonsten kann ich dir auch nur das empfehlen, was die anderen gesagt haebn: guck dir mal die Kurse an! Und schau dir auch mal die NCs der letzten Jahre an und ob du da rein kommen würdest.
Wünsch dir alles Gute! Die Uni Zeit ist zwar anstrengend und auch eine große Umstellung, aber mit sicherheit eine der besten in deinem Leben!!


Da du in der Nähe von Hagen wohnst könntest du auch in Wuppertal studieren. Wie das Wiwi Studium dort ist kann ich dir nicht sagen, da ich dort Lebensmittelchemie studiert habe. Wuppertal hat den Vorteil, wenn du ausziehen willst, dass die Mieten dort ziemlich niedirg sind.


ich konnte damals an der FH ein paar Probevorlesungen besuchen, bevor ich mich entschieden habe ... vielleicht bieten die Unis, für die du dich interessierst das auch an ... ??


Vielen Dank für die ganzen Antworten! :blumen:
Weitere Antworten, vlt insbesondere erfahrungsberichte würde ich gerne hören :)


Du solltest dir auch mal FHs angucken. Die sind im Bereich BWL (und nicht nur dort... aber anderes Thema) mit jeder Uni ebenbürtig.
Ich weiß, dass man an der TH Mittelhessen (früher FH Gießen-Friedberg) BWL mit einem Schwerpunkt in der VWL studieren kann. Ähnliche Angebote dürfte es auch an anderen Unis/FHs geben. So könntest du deine beiden Wunschrichtungen verbinden.


Zitat (delsalva @ 28.11.2011 22:55:06)
Wow! Das geht ja echt unheimlich schnell hier! :sabber: Danke :blumen:


Yepp @Delsalva, wir sind von der schnellen Truppe ;)

Meine Empfehlung wäre ebenfalls, zum Studium in die ersten eigenen vier Wände umzuziehen. Selbst wenn es ein Studentenwohnheim wäre. So sammelt man WG-Erfahrung, die nicht schlecht sein muss ;)

Wenn Du den Höchstsatz Bafög bekommst, dann reicht das sicherlich zum Leben. Bedenke dann noch das Kindergeld, das Deine Eltern bis maximal zu Deinem 27sten Lebensjahr erhalten können, dann dürfte Dein Überleben gesichert sein.

Neben den Studienschwerpunkten würde ich mir an Deiner Stelle auch noch die Nebenverdienstmöglichkeiten anschauen. Viele Institute benötigen HiWis (Hilfswissenschaftler). Ist zwar nicht so berauschend bezahlt, kann Dir aber insofern weiterhelfen, als dass Du beispielsweise als Bibliothekar in der Uni-Bibliothek jederzeit freien Zugang zu Literatur hast. Und Lesen sowie Selbststudium gehört zum Studium nun mal unabdinglich dazu. Google Dich vielleicht mal durch die Seiten der Unis durch. Da gibt es auch Stellenanzeigen für HiWis.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

Zitat (Cambria @ 28.11.2011 22:13:54)

Grundsätzlich würde ich dir auch empfehlen, zum Studieren wenn es irgendwie geht von zuhause auszuziehen - Studieren ohne Muddi und Vaddi im Nacken zu haben, mach tdas ganze doppelt und dreifach so witzig :)

Richtig @Cambria!

Die schönste Zeit meines Lebens- nicht mehr unter den Fittichen meiner (lieben) Eltern, partnerschaftlich aber auch noch nicht gebunden. Ich kam mir damals so vogelfrei vor wie sonst nie in meinem Leben :D

Bearbeitet von FrauElster am 01.12.2011 13:11:18

Ich habe meine Wunschuni gefunden :D

Ich würde am liebsten auf die Uni Münster gehen.. die haben ja echt alles als Schwerpunkt zu bieten das mich interessiert :)

Sie bieten Controlling, Steuerlehre und Krankenhausmanagment :) Das sind so die drei Schwerpunkte, die mir jetzt, obwohl ich eigentlich kaum Ahnung habe, am meisten zusagen.

Hat jemand richtige Erfahrung mit der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster?

Oder kann mir jemand noch irgendwas zu den Vertiefungen: Controlling, Steuerlehre und Krankenhausmanagment; sagen?


Danke für alle Antworten! Würde mich über weitere sehr sehr freuen! :blumen:


Ich hab da studiert, zwar nicht bwl, aber zur uni und dem studileben dort kann ich dir bücher schreiben :-) schick mir einfach ne pm mit deinen fragen!


Könnte mir einer was zu den Fachrichtungen (Controlling, Steuerlehre und Krankenhausmanagment) im BWL Studium sagen, besonders was UNI MÜNSTER betrifft? Oder auch generell was zu anderen Scherpunkten? Einfach irgendwelche Erfahrungen?

Speziell zur Uni dort und zum Leben in Münster habe ich dank Cambria eíniges Erfahren. Danke nochmal ´ :blumen:


Es ist schwierig, dir hierzu konkretes zu erzählen.
Geh doch mal in eine Bibliothek und leih dir einfach mal ein Controlling oder Steuerlehre-Buch aus und blätter ein wenig rum.
Grundsätzlich solltest du abstrakt und logisch denken können, keine Angst vor Zahlen haben und fleißig sein...
Krankenhausmanagement klingt für einen Bachelor-Studiengang schon sehr spezialisiert. Ist mMn aber ein durchhaus nachgefragter Schwerpunkt.


Nix zu danken!

Mail doch mal die Fachschaft dort an... die labern Leute genau so gern zu wie ich ;) außerdem könntest du eine Art "Beratungstermin" vereinbaren und dir gleich mal die Uni und die Bibliotheken ect. angucken. Vielleicht hast du ja in den Winterferien Zeit dazu.



Kostenloser Newsletter