Terrazzoboden reparieren?


Hallo Ihr da draußen,

wir benötigen Eure Hilfe: Mein Freund ist zu mir gezogen und beim Umzug hat der Terrazzofußboden des Treppenhauses gelitten. Es sind Schmarren und Kratzer drin und leider sogar Ecken an den Treppenstufen abgebrochen. Der Boden ist etwa Ende 50er Jahre und dementsprechend gealtert, dennoch machen die Eigentümer Streß. :(

Wir haben nun die Idee, die Sache irgendwie mit 2-Komponenten-Kunstharz oder mit einer Mörtelmischung, die man einfärbt, auszubessern. Frage 1: Was nimmt man? Frage 2: Wir bekommt man die Farbe hin, die ja seit 50 Jahren nachgedunkelt ist? :unsure:

Danke für Eure Hilfe


Moin,das hilft zwar auch nicht viel, aber ich würde es von einer Fach-Firma reparieren lassen.
- glauge alles andere wird Pfusch.
Als Vermieter würde ich mir das auch nicht gefallen lassen.
Wie sieht´s den mt ´ ner privaten Haftpflichtversicherung des Schädigers aus?


Richtig! Es wäre übrigens günstig, wenn der Fußboden nicht von demjenigen beschädigt worden wäre, der Mieter der Wohnung ist. Hintergrund: Manche Haftpflichtversicherungen haben einen Ausschluss für die Beschädigung von gemieteten Sachen drin. Aber wenn Du Mieterin bist und dein Freund den Boden zerdeppert hat, dann ist das ja kein Problem. Also ganz schnell (!) der Versicherung melden. Die kümmert sich dann entweder darum, den Anspruch der Hauseigentümer abzuwehren, wenn sie ihn für unberechtigt hält (und zahlt dafür notfalls auch den Anwalt) oder sie zahlt die Kosten für die Reparatur. Abzüglich der Selbstbeteiligung natürlich. Da die Versicherung es sowieso verlangen wird - holt Euch ein Angebot eines Fachbetriebs ein, was die Reparatur kosten wird. Vielleicht könnt IHr letzteres sogar den Vermieter machen lassen, nachdem ihr ihm gesagt habt, dass sich Eure Versicherung drum kümmern wird. Dann ist er vielleicht auch erstmal beruhigt.


Danke für Eure Antworten,

leider hilft das nicht viel, weil die Haftungssache viel komplizierter ist: Es hat eine Umzugsfirma versaut, die mittlerweile ihr Gewerbe abgemeldet hat. Klar können die Eigentümer klagen. Die Aussicht auf Schadenersatz, trotz Klageerfolg, stelle ich mal in Zweifel. Vermieter bin ich - den Schadenersatz will ich also auch z. T. als Mitglied der Eigentümergemeinschaft haben. Daher suche ich nach einer kostengünstigen Lösung. Im Übrigen hat keiner so eine richtige Ahnung, was für eine Fachfirma wir fragen müssten...Fliesenleger? Maler? Maurer? Wie nennt man denn die, die sowas machen?

Am Liebsten wäre mir immer noch eine Do-it-yourself-Lösung. Da ich keine Lust habe, die Renovierung im gesamten Treppenhaus zu bezahlen (bzw. , dass mein Freund sie vorstrecken müsste) - Wenn eine Stelle super neu gemacht wird und der Rest ist seit den 50ern nachgedunkelt und mit alten Löchern, sieht es ja auch nicht gut aus.


...wenn´s so ist...
versuchen würde ich dann mal eine kleine, unauffällige Stelle mit "Blitzzement", dem ich Farbpigmente (Malerbedarf) untermischen würde, auszubessern.
Während der Trocknungsphase dan mit Pinsel und Spachtel "modellieren".
Wenn´s nicht so schnell trocknen muß, dann weißen Zement + Farbpartikel.
Versuch wärs wert.

Bearbeitet von Moorhahn am 19.09.2007 10:54:41


Terrazzoböden sind z.Zt. etwas ganz Besonderes geworden. Wer viel Geld hat, das geeignete Objekt und die Liebe dafür läßt sich einen Terrazzoboden legen. Das Handwerk des Terrazzolegers war bei uns in den letzten Jahren in Vergessenheit geraten, erlebt momentan aber einen Aufschwung. Ausbildungsmäßig gehört dieses Können in den Bereich der Estrichleger. Wobei ein Estrichleger sich spezialisiert haben muss, um Terrazzoböden legen zu können. Gute Terrazzoleger stammen z.B. aus Italien; und dort werden auch perfekte Böden hergestellt.

Ich würden an den Schäden gar nicht selbst herumpfuschen, das macht es bloß noch schlimmer. Wende dich an einen Estrichleger, der dir sicher einen Spezialisten für Terrazzo nennen wird.

Viel Glück



Kostenloser Newsletter