Mörtel zwischen Glasbausteinen porös


Brauche dringend Hilfe, der handwerker unserer Vermieterin ist nicht gerade für seine ordentliche Arbeit bekannt und auf seine Hilfe mag ich dann doch verzichten.

Bin erst letzte Woche in die frisch renovierte Wohnung eingezogen. Mein Problem ist ein wenig umständlich zu beschreiben:

Es handelt sich um ein ovales Fenster, die Fensterbänke außen sind dummerweise zum Fenster hin abfallend, dort sammelt sich bei Regen Wasser und der Mörtel zwischen den Glasbausteinen ist porös und das Wasser läuft nach innen. Es schimmelt schon (das war mit Sicherheit vor einer Woche noch nicht so!

Irgendeine Idee, wie ich das Wasser außen ableiten kann bzw. den Mörtel unterstützen kann?


Hallo...

Es handelt sich um eine gemietete Wohnung???

NUN, da würde ich GAR nichts machen; ist Vermietersache und das umgehend.

Jeden Tag den DU mit der "Schadensmeldung" an den Vermieter wartest, gehst DU das Risiko ein das Du zu hören bekommst: "Wieso kommen sie erst jetzt damit und melden das..."

DANN allerdings der "juristische" Rat: ALLES möglichst mit Bildern dokumentieren; will heißen:
Telefonate/ Briefverkehr, Tag, Uhrzeit, Foto, Wetterlage mit Temp., Heizung an???, usw. usw. usw. Wenn ein Thermometer vorhanden vielleicht auch die Innenraumtemp.

Hier gibt es KEIN zuviel... ... ... HINTERGRUND: Schimmelbefall ist und bleibt ein Problem. Der Mieter ist hier immer mit in der Pflicht und das wird bei DIR nicht besser sondern schlimmer werden, wenn nichts geschieht.

UND das solltest DU dokumentieren...

Mit Gruß...

Grisu...


Schöner Tipp, aber nochmals: Meine Vermieterin schert das einen Scheissdreck. Und ich habe weder Geld, das einzufordern, noch umzuziehen.


...ok...,

...aber DU hast das Recht bei einem Mieterschutzbund o. ä. zumindest mal eine Anfrage zu starten... :pfeifen:

Alleine schon wegen dem dann auf lange Sicht entstehendem NACHTEIL... ... ... :pfeifen:

NIMM den Kopf hoch und siehe DICH um; wo ist der nächste DICH beratende Mieterschutzbund/ Mieterschutzverein/ ... ... ...

...mit nur mal so Gruß...

Grisu...


Hallo Vilarda,

da brauchst Du erst mal gar kein Geld in die Hand nehmen. Problem wie schon geschildert ordentlich dokumentieren und die Vermieterin schriftlich informieren udn um Abhilfe bitten. Wenn sich nichts tut nach 1-2 Wochen noch einmal schreiben und Frist für die Abhilfe von zwei Wochen setzen, Mietminderung androhen. Brief als Einschreiben (Rückschein).

Wenn sich nichts tut, einen Teil der Miete einbehalten. Wieviel ist abstrakt, also ohne Kenntnis der Wohnungsgröße, wo das Fenster liegt etc. nur schwer zu ermitteln. Aber 5-10 % der Netto-Kaltmiete wären sicherlich eine vernünftige Größe. Danach wird Deine Vermieterin schneller reagieren, versprochen ... :D


Hallo...

...und???

Gibt es noch Neuigkeiten???

Grisu...



Kostenloser Newsletter