Was haben Computerviren für einen Zweck


Ich frage mich, gerade, was die Macher von Computerviren davon haben, das Diese einen PC bzw Software vernichten können.
Wenn es Softwarehersteller sind, die die Viren in Umlauf bringen könnt ich mir noch vorstellen warum, aber die anderen???
Was wollen sie bezwecken, wenn die ganze Betriebe stillegen, oder ganz einfache Home PC´s
Gruß Tulpe :winkewinke:


Keinen Sinn!

Die Programmierer sind Psychopathen, die Leute, diese nicht kennen, schädigen.

Wahrscheinlich versprechen sie sich Publicity in "Virenprogrammiererkreisen".

Ich sehe keinen Sinn darin, außer Boshaftigkeit.

Manche Viren verfolgen aber auch wirtschaftliche Interesse.
Auf befallenen PC wird ein Zombie-Mailer eingerichtet, der SPAM verschickt.
Je mehr befallenene Rechner, desto mehr Power zum Verschicken.

Dass Softwarehersteller Viren in den Umlauf bringen, ist eine weltverschörungstheorieähnliche Gerüchteküche.

Guten Tag, Tante Edit(h)!

Bearbeitet von Syntronica am 09.12.2005 17:21:56


Hallo,

also ich muss dazu sagen das Viren nicht immer aus reiner Boshaftigkeit geschrieben werden. Heutzutage werden ja nicht mal mehr Viren geschrieben, Internet Würmer, IRC Bots und was weiß ich alles, aber keine Viren denn ein Virus setzt immer voraus das er ein anderes lauffähiges Programm mit seinem eigenen Programmcode infiziert, dies findet man heute nicht mehr so oft. Und um es mal vorsichtig auszudrücken, einen richtigen Virus zu schreiben, ist programmiertechnisch eine Meisterleistung. Hat also schon wie Syntronica erwähnt hat was mit Prestige zu tun.

Es gibt einige Viren die richten wirklich Zerstörung an und diese sind auch aus Boshaftigkeit geschrieben. Aber viele Viren zerstören nicht sondern machen nur irgendwelchen Unfug wie Musik abspielen u.s.w.

Das meiste was es heute gibt das wird aus wirtschaftlichen Gründen geschrieben.
Im Gegensatz zu dem Schaden den Viren früher angerichtet haben ist das heute doch lächerlich. Der letzte wirklich Virus den ich hatte wurde ich nur wieder mit einem Format c: los. Das war wirklich richtig ärgerlich.

Gruß Olli


...ja ja die bösen bösen computerviren...gebe nur mal zu bedenken was für riesengroße sicherheitslücken durch all die superschlauen programmer freigesetzt wurden! das es eine sauerei ist sie gegen privatanwender zu setzen, ok, aber was glaubt ihr was alleine microsoft über uns ausspioniert, ausgenommen von den daten die sie sowieso schon sammeln und längst haben. bestes beispiel ist doch zur zeit der lügenstaat USA, woher werden die cia-agenten all die info haben (über uns alle), aus der tageszeitung??? darum sind einige viren doch sehr gut (weil es die ricchtigen trifft) um dem großen bruder auch mal auf die finger zu klopfen, nach dem motto, andere beobachten euch auch!!


Böses Microsoft und die armen Virenprogrammierer, die nur Gutes im Schilde führen und ja gar nicht soviel sch... anrichten und Daten verändern wie Microschrott.

Das mit den Sicherheitslücken ist völlig anders.
Es wird eine Lücke bekannt und "findige" Virenprogrammierer meinen, sie müssten sie ausnützen, um sich zu profilieren.
So sieht es aus.

Wenn es wie in den 1970er-Jahren wäre, ginge es so:

Einbrechen in ein System.
Einige (!!!) Daten verändern.
Sich dann melden, und Sicherheitslücke bekannt geben.
Sich dann einstellen lassen, weil man hehre Ziele hat.

Welcher Virenprogrammierer hat hehre Ziele?

Ein hehres Ziel wäre, wenn überhaupt.
Man bekommt auf seinem PC eine Sicherheitslücke heraus und schickt sie an M$, damit diese sie stopfen oder und nun kommt das dreiste, man bricht in einen M$-PC (also bei Microsoft) ein und hinterlässt eine Meldung, um die Lücke zu dokumentieren.

Alles andere ist kriminell und gegen unschuldige Menschen gerichtet.

... und die Weltverschwörung gegen uns Alle!
(Heute New York, morgen die Welt, dann das ganze Universum!)
Träum weiter!


Zum Kotzen, solche Argumente.


Mir passt das Geschäftgebaren von M$ auch nicht, aber ich verdrehe nicht das Recht, um Straftaten wie Datenveränderung zu rechtfertigen.

Ich bin selber 50:50 Lixux:Windows-User und im gleichen Verhältnis Programmierer.

Bearbeitet von Syntronica am 10.12.2005 19:32:06


Zitat
ausgenommen von den daten die sie sowieso schon sammeln und längst haben.

1. ich hab einen Bekannten beim BKA...hast DU!! eine Ahnung was die nicht alles über Dich wissen...davon weißt DU selbst nix mehr rofl rofl rofl rofl
2. Das ist schon seit mindestens 35 Jahren so rofl rofl rofl rofl rofl rofl



:trösten: :trösten: :trösten: :trösten: :trösten: :trösten: :trösten: :trösten:

Vowegen 35 Jahre!

Die hatten schon Daten von dir, als du noch ein erotisierter Reiz in der Lende deines Vaters warst :pfeifen:


......in welchem syberspace lebst du...ausspionieren tut jeder..welche regierung hat hehre ziele (welch ein ausdruck)...meinst du linux tut dir was gutes oder hat es vor..G E L D..ist das ziel... viel geld.......und informationen ! an was Gutes glaubst du?..ich an nichts mehr.....kennst nicht den spruch..ist der ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!!! hehere ziele.......ah ja ist kurz vor weihnachten....!!!!


Muss ich doch auch mal nen Kommentar zu abgeben und Syn grundsätzlich unterstützen.
Die Leute die Viren programmieren sind meiner Meinung nach meist Spitzenklasse in ihrem Bereich und mit ihren Möglichkeiten. Leider sind die in meinen Augen auch alle völlig fehlgeleitet. Aber wie heisst es so schön:
Es ist nur ein schmaler Grat zwischen Genie und Wahnsinn.
Und im Gegensatz zu den bisher geäusserten Meinungen:
Die bisherigen Ursprungsviren sind meist von Studenten geschrieben worden, die einen grösseren Effekt erzielt haben, als dieser selber glaubten. Danach gab es viele Derivate von Leuten die zwar gut aber auch gleichzeitig blöd waren (*meine Meinung*)
Das Prestigemotive dahinterstecken, kann man in erster Linie daran erkennen, das die Systeme mit der meisten Verbreitung befallen werden. Mittlerweile sind selbst Lücken für PDAs, Bluetooth-Geräte und Speicherkarten für zB DIgitalkameras ausgenutzt worden.
LINUX hingegen lebt von einer eigenen User-Gemeinde - und ist nicht kommerziell wie MS. Viele Verbesserungen und Änderungen zu Sicherheitslücken werden eingebracht, bevor andere auf die Idee kommen einen Virus zu programmieren. Dazu kommt, das der Anwendungskreis von LINUX zu gering ist, als das sich jemand in Sachen Virusprogrammierung ernsthaft darum kümmert.
Zu guter letzt gehen heutige Programmierer dazu über natürlich die Standarddienste für eigene Zwecke zu verwenden - also kein eigenes Programm, das evtl im Taskmanager gesehen wird, sondern selbst davor verborgen bleibt.
Also Verwendung von SMTP für den eigenen SPAM Versand oder freischalten von Ports für externe Zugriffsmöglichkeiten.
Natürlich bleibt jedem seine eigene Vorstellung zu diesem Thema überlassen, und es soll noch Leute geben, die an den Weihnachtsmann glauben :)
Zu guter letzt: Geld spielt so gut wie keine Rolle dabei - erst recht keine wirtschaftlichen Interessen. Die Verursacher waren bisher nie in der Wirtschaft zu suchen - zumindest nicht bis sei erwischt wurden. Danach haben einige einen lukrativen Job bekommen.

In diesem Sinne - programmiert keine Viren - niemand wird es euch danken

Holmes


Es gibt Personen, die Viren schreiben, damit sie lokale Rechner als SPAMBOTs benutzen können, also SPAM auf privaten PC versenden, ohne, dass es jemand merkt.
Diese "Gemein(d)e" ist klein, existiert aber.


Nun muss man aber leider auch sagen, das speziell Microsoft seine Kunden immer wieder als Versuchskanninchen missbraucht, weil Sie mit Produkten auf den Markt gehen, die noch gar nicht ausgereift sind.
Sicherlich wird als Hauptopfer für Viren immer das System herhalten, welches am weitesten verbreitet ist. Und das ist nun mal MS. Da es aber auch ein denkbar schlechtes, weil geklontes und bis vor ein paar Jahren DOS basiertes System ist, war und ist es für versierte Programmierer auch nicht schwer es zu hacken.

Ich bin glücklicherweise Apple User und genieße den Vorteil wenn Hard- und Software aus einer Hand kommen und blicke amüsiert und entspannt auf die Probleme der Dosenwelt.


Achtung!!!! Mein Browsi hat eben gebrowst. VirenMail von "Philipp" mit dem Betreff: Alles klar?


Zitat
Ich bin glücklicherweise Apple User und genieße den Vorteil wenn Hard- und Software aus einer Hand kommen und blicke amüsiert und entspannt auf die Probleme der Dosenwelt.


Joo nüüüü...

Wer hackt den heute noch in win 98 rum? ^_^ ^_^

Zitat (Gordon Shumway @ 14.12.2005 - 08:58:35)
Joo nüüüü...

Wer hackt den heute noch in win 98 rum? ^_^ ^_^

ICH!!!!!!

HAST DU WAS DAGEGEN?????????

Ähh, nur mal interessehalber.
Was hat denn dein Zitat mit Windows 98 zu tun?
Auch XP baut immer noch auf den alten Strukturen auf, ist völlig überladen und MS hat es nach 12 Jahren geschafft, das man keine "exe." endung mehr braucht, dafür aber 3174926516562369ß21 Unterordner mehr - Jubel

Schrott!


Wollte nur zum Ausdruck bringen, das sich heute kaum mehr jemand die Mühe gibt und in Win 98 "RUMHACKT"..
deswegen benutze ich es auch noch :P :P :P
Und in ein paar Jahren,wenn sich alles auf die neuste Version stürzt, rüste ich vielleicht mal ein wenig auf ;) ;)

Davon abgesehen bin ich sowiso geneigt mir (also meinem Rechner) ein anderes Betriebssystem zuzulegen.

Vielleicht hat ja der oder die andere praktikable vorschläge.


Zitat (proteus @ 14.12.2005 - 12:49:04)
...überladen und MS hat es nach 12 Jahren geschafft, das man keine "exe." endung mehr braucht, dafür aber 3174926516562369ß21 Unterordner mehr - Jubel

Schrott!

Echt soviel? :wallbash:

Zitat (Gordon Shumway @ 14.12.2005 - 14:23:23)
Vielleicht hat ja der oder die andere praktikable vorschläge.

hmm, ja
Schau mal hier:
98lite
Damit kannst du dein Win98 von unnötigem Ballast befreien, z.B. den Active Desktop durch den Explorer von Win95 ersetzen, den Internet Explorer und MediaPlayer von MS komplett aus dem System entfernen.
Liefert ein schön kompaktes Betriebssystem, das recht stabil und schnell auch auf alten Kisten, um nicht zu sagen Dosen, läuft. Dadrauf kannst du dir eine MacOS Emulation z.B.
Basilisk II
installieren, zwar z.Z. praktisch verwendbar höchstens System 8.1, und die Vorzüge eines Apple geniesen ohne gleich Geld für Hardware von Apple ausgeben zu müssen. Ich erstelle und brenne fast alle Hybrid-CD (also CDs, die unter Win und MacOS verwendet werden können) auf einem derart gehackten System.


Kostenloser Newsletter