Probleme mit dem Epson Stylus XS 110


Boar dieser drucker treibt mich wieder in den Wahnsinnn. Heute habe ich die Tintenpatronen gewechselt. Was zeigt er mir an? Das die neuen Patronen leer sind. Ich hab die Typennummern der Patronen geprüft und sie nochmal eingesetzt. Wider war der selbe Fehler... . Ich bin schon fast am verzweifeln und würde ihn am liebsten zum fenster hinaus werfen.

Hat jemand einen Tip für mich? Was soll ich jetzt machen? Nochmal Patronen kaufen? Das seh ich aber auch nicht ein.

Ich hoffe ihr wisst weiter, ich würde ihn am liebsten aus den fenster schmeißen!!!


Probier mal folgendes: gehe auf Drucken, Eigenschaften, Utilitiy, Düsentest, Druckkopfreinigung.
Geht da nichts: Nehm die nochmals raus. Dann schüttel sie mal. Wenn Du nichts hörst, ist die Tinte meist eingetrocknet.

Ich kauf keine Originale, sondern bei EBay. Die sind spottbillig, aber manchmal auch eingetrocknet.

Edit:
hast den gelben Plastikstreifen der Patrone abgezogen?

Bearbeitet von labens am 24.01.2012 16:28:37


Danke für den Tip ich werde ihn heute abend mal ausprobieren. Ich glaub ich werd mir dennoch bald einen neuen Drucker kaufen.


Der ist an sich nicht schlecht. Das kann Dir aber mit dem neuen Drucker auch passieren.

Vorteil von Epson ist: es gibt billige Patronen von anderen.

Beispiel: 10 Patronen alle Farben für 6,68 € keine Versandkosten. So billige Patronen findest bei anderen Herstellern nicht so schnell.

Bearbeitet von labens am 24.01.2012 16:38:15


lalelu, hast du Originalpatronen gekauft, oder billigere Nachfüllpatronen?

Bei den Nachfüllpatronen kann das schonmal sein, dass die Drucker die Füllstandsanzeige nicht lesen wollen (können).

Da muss man dann mit leben, drucken sollte er trotzdem, wenn du die Ratschläge von labens beachtet ahst.


Zitat (Bierle @ 24.01.2012 17:47:01)
lalelu, hast du Originalpatronen gekauft, oder billigere Nachfüllpatronen?

Bei den Nachfüllpatronen kann das schonmal sein, dass die Drucker die Füllstandsanzeige nicht lesen wollen (können).

Da muss man dann mit leben, drucken sollte er trotzdem, wenn du die Ratschläge von labens beachtet ahst.

Jepp, so Theater hatte ich mit Noname-Patronen auch schon. Drucker konnte Chip nicht lesen. Kauf seither zwar Noname aber nimmer die ganz billigen. Zahle lieber ein bissl mehr und hab dann keine Probleme. :blumen: :blumen:

Das liegt aber meist weniger an den Patronen sondern daran, dass die Druckerhersteller mit patentierten Chips arbeiten (deren Nachbau damit dann verboten ist), welche den Patroneninhalt auslesen.

Der Drucker weigert sich also, Fremdhersteller anzunehmen, das zu umgehen kostet halt wieder mehr Geld (oder ist teils auch aktuell gar nicht möglich).
Deshalb würde ich aktuell auch keine Tintenstrahldrucker mehr kaufen.


Zitat (DerDieDas @ 24.01.2012 23:19:26)
Deshalb würde ich aktuell auch keine Tintenstrahldrucker mehr kaufen.


Hmm. soweit würd ich jetzt nicht gehen. Laserdrucker der bezahlbaren Preisklasse machen halt Scheiss Fotoprints.

Hab nen Canon, da sind die Drittherstellerpatronen schweinebillig, die Tintenqualität ist sehr gut, und die Meldung, dass die Patrone leer ist, lässt sich ausschalten. Demnächst gibts da wohl auch Patronen, die das Originalverhalten emulieren. Solange guck ich halt ab und zu selbst in den Drucker rein, die Patronen sind durchsichtig, da sieht man, wo man dran ist

Zitat (Bierle @ 26.01.2012 12:07:54)

Laserdrucker der bezahlbaren Preisklasse machen halt Scheiss Fotoprints.

Wer Fotos ausdruckt mit qualitativen Ansprüchen kommt wohl bei einem Onlinefotodienst weitaus günstiger weg :ph34r:.

Zitat (DerDieDas @ 26.01.2012 13:30:14)
Wer Fotos ausdruckt mit qualitativen Ansprüchen kommt wohl bei einem Onlinefotodienst weitaus günstiger weg :ph34r:.


In der Masse: Ja,
mal ein einzelner Ausdruck, oder eingebundene Fotos in einem Textdokument o.ä. sind aber für mich schon ein Argument für einen Tintenpisser ;)

Aber ich glaube, wir verlassen mittlerweile so ganz langsam das Thema :pfeifen:


Kostenloser Newsletter