Servolenkung funktioniert manchmal nicht: aber nur im Winter und zuhause...


Hallo!
Ich fahre einen Fabia Kombi; dass es ein Diesel ist, ist wohl nicht wichtig. Inzwischen fast 9 Jahre alt. Im vergangenen Winter, und auch jetzt schon wieder, bevor die große Kälte kam, schaltet sich die Servolenkung nicht ein. Da renkt man sich fast die Schulter aus beim Rangieren aus der Garage auf einem kleinen HInterhof, wenden, und dann raus durch das Tor. Irgendwann, spätestens nach ein paar 100 Meter, geht es dann auf einmal doch. Da verreißt man fast das Lenkrad auf einmal. Ich habe auch festgestellt, dass es - manchmal - hilft, den Motor neu zu starten. Vielleicht nach dem dritten oder vierten Mal klappt es dann - vielleicht.
Problem: Es passiert nicht immer, nur gelegentlich, im Winter (aber im Sommer überhaupt nicht), und ich kann keinen Kausalzusammenhang feststellen.
Ich gehe jede Wette ein, dass eine Werkstatt nichts feststellen wird, denn wenn ich das zeigen wollen würde, geht es bestimmt 100%-ig!
Ach ja, manchmal steht das länger in der Garage, denn ich fahre in der Stadt meistens mit dem Fahrrad rum. Aber das dürfte wohl doch nichts ausmachen!

So, das wollte ich mal loswerden; vielleicht hat jemand eine Idee, wie ich das auf die Reihe kriegen könnte? - Oder was ich bei der Werkstatt sagen/machen könnte? :unsure: :unsure:


Ich gehe mal davon aus das die Servolenkung noch eine ist die mit einer Servoflüssigkeit betrieben wird und nicht wie neuere Modelle mit anderen Servolenksystemen betrieben wird.
Wie du das beschreibst gehe ich von alter Servoflüssigkeit aus die einfach bei niedrigeren Temperaturen ihren dienst versagt. Entweder weil sie schon viel Wasser gezogen hat oder eben wirklich schon zu alt ist. Durch die Fahrzeugwärme und die Pumpe in der Servolenkung würde es die Idee die ich habe auch unterstützen, das die Servolenkung auf einmal wieder geht.
Heißt mal ins Handbuch und ins Bordbuch scheuen um zu sehen wann die Flüssigkeit gewechselt werden muss und wann sie wurde...


Es gibt zwei Möglichkeiten.
Ist der Vorratsbehälter für die Hydraulik- Flüssigkeit auf der Mitte zwischen min. und max. ?
Es ist schon mal passiert, da hat Fahrer / Fahrerin normales Öl in den Behälter nachgefüllt,
das kann für die Hydraulik tödlich sein.
Wann wurde das letzte mal die Flüssigkeit gewechselt.
Oft ist ein Filter im Kreislauf, das könnte verstopft sein.
Sobald der Motor warm ist, erwärmt sich auch die Hydraulik- Flüssigkeit und es fließt leichter.
Also ein Fall für den VW- Skoda Service.
:angry: :huh:


Fabia ist ja bei dem BAujahr Polo 9N-Plattform. Der hat eine Elektrohydraulische Lenkung. Die ist Diagnosefähig, d.h. der Fehlerspeicher kann ausgelesen werden. In der Regel ist aber die Pumpeneinheit defekt. Das waren die ersten Generationen mit der Schaumummantelung, die saugt sich voll Wasser.


Den Ölstand selbst zu prüfen ist sehr schwierig, da der Behälterdeckel schwer zugängig ist-> FAhrerseite vorne unten hinter dem Scheinwerfer, grüner Schraubverschluß mit einem kleinen Peilstab dran
NUR Original Hydrauliköl nachfüllen!


Ich danke Euch für die prompten Antworten! Ja, dass das was mit Erwärmen zu tun haben könnte, leuchtet mir ein.
Und wenn das Alterung ist... Ich habe mich immer darauf verlassen, dass bei den Inspektionen das Notwendige abgehakt, also erledigt wurde. Kann das auch schlecht kontrollieren.
Selber Öl nachfüllen - habe ich nicht gemacht, also auch keinen Fehler dabei gemacht. :pfeifen:

Ich gucke mal im Handbuch nach und werde dann doch mal zur "Werkstatt meines Vertrauens" fahren damit. Bei den letzten Inspektionen war das kein Thema, denn da war (natürlich) dieses Problem nicht aktuell.
Dann soll mal darauf geguckt werden, ob es diagnosefähig ist. (wieder was gelernt)

Allerseits gute Fahrt!


Solche Schäden kündigen sich leider nicht vorher an, da kann der Inspektionsausführende nichts dafür.
Der Fehlerspeicher kann wahrscheinlich nur bei einem VW/Skoda-Partner ausgelesen werden, aber woanders fragen kostet ja nichts. Allerdings würde ich auch wirklich nur dahin fahren, die auch Erfahrung damit haben ;)
Wie gesagt, in der Regel ist die Pumpeneinheit defekt.
Falls Servoöl fehlen sollte (das darf nicht sein, da es ein geschlossenes System ist!), ist wahrscheinlich das Lenkgetriebe intern undicht. Sieht man, wenn man die Lenkmanschetten abzieht und es läuft Servoöl heraus. Sind aber beides leider recht teure Schäden.

Kannst dich ja mal melden, wenn Du eine Diagnose hast.

Bearbeitet von Gerrit am 02.02.2012 18:43:35


JA, wenn ich es weiß, werde ich es hier reinschreiben. Glücklicherweise hat das brave Auto in den letzten Tagen überhaupt keine Probleme gemacht; ich fuhr am Donnerstag weg, aus der Garage, aber auch da war es Minustemperatur. Dann stand es bis heute Nachmittag ungeschützt in Wind und Frost (nachts so um die -15°) - und die Lenkung machte auch heute keine Probleme. Nächste oder übernächste Woche muss ich sowieso in die Werkstatt. Momentan fällt mir dazu nur ein, dass es ja sehr kaltes, aber trockenes Wetter ist...


Inzwischen war das Auto in der Werkstatt; es wurde auf zu kalt gewordenes Öl getippt - aber das konnte es nicht sein, weil ich bei der Superkälte und trockener Luft (da stand es sogar ein paar Tage draußen, wie ich damals schrieb) kein Problem damit hatte. Aber jetzt vor einigen Tagen, wo es wärmer, aber auch feucht (wolkig und Nieseslregen) war, passierte es wieder, als ich aus der Garage wollte. - Dann wohl doch vielleicht durch Feuchtigkeit? - Achselzucken; also, man weiß es nicht sicher. Es könnte eine Kombination von Kälte und Feuchtigkeit gewesen sein.
Tja, dann wollen wir mal auf den nächsten Winter warten! Und dann vielleicht doch mal bei einer "Vertragswerkstatt" anfragen, wenn es wieder passiert. :unsure:
Jedenfalls wurde es jetzt bei der Inspektion überprüft, kein Leck oder so festgestellt, und auch sonst kein Mangel - und es geht ja wieder. :)


Zitat (dahlie @ 25.02.2012 12:40:55)
Inzwischen war das Auto in der Werkstatt; es wurde auf zu kalt gewordenes Öl getippt

WO warst Du denn???? Hier gibt es doch keine -45° und selbst die dürften keine Funktionseinschränkung bringen...
Wenn es nicht mehr auftritt, sei glücklich- wenn doch, und da gehe ich von aus, ruf einfach mal bei VW/Skoda an und frag mal einen erfahrenen Mitarbeiter zu Lenkungsproblemen Polo9N/ Skoda Felicia usw.
Und einen Dorfschmied, der was von zu kaltem Hydrauliköl erzählt, würde ich gar nicht mehr an mein Fahrzeug ranlassen

Haben die denn wenigstens mal den Fehlerspeicher ausgelesen, den Ölstand geprüft und die Lenkmanschetten mal gelöst, um da hineinzusehen? DAS wäre nämlich der Diagnoseansatz gewesen, und nicht außen gucken, ob da was undicht ist.
Außerdem muß man den Kunsstoffmantel von der Pumpeneinheit entfernen, und nachsehen, ob der Schaumstoff voll Wasser steht.

Bearbeitet von Gerrit am 25.02.2012 17:54:38

Lieber Gerrit, ich habe noch mal meinen vorigen Beitrag nachgelesen:Es war von - 15° die Rede, nicht von - 45°- :augenzwinkern:


Ja eben- wollte damit ja auch sagen, daß selbst bei -45° eine hydraulische Servolenkung nicht ausfällt. Geschweige denn bei -15°. Und eine Werkstatt, die das behauptet, ist nicht sehr vertrauenswürdig...

Anbei sei bemerkt, daß wir letztes Jahr -30° hatten, und mir ist nicht eine hydraulische Lenkung bekannt, die deswegen ausgefallen wäre... Und auch östlich von Moskau funktionieren die ohne Probleme


Meine Tochter fahrt ein Fabia 1.9tdi und hatte ähnliches Problem: das Auto ging aus, aber vorher schaltete die Servolenkung aus. Nach langem suchen und lesen im Forum hat sich rausgestell: ein Fehler typisch für Fabia --> Stromversorgung von Batterie zur Lichtmaschine war defekt (Kabelbruch) Als Folge: Batterie leer, und deswegen nicht ausreichend Strom für Lenkung. Nach Reparatur --> das Problem war weg :D


Hallo valex!
Willkommen bei FM. :blumen:
Schön, dass du das noch mal aufgreifst.
Ich hatte es in diesem Winter wieder gelegentlich.
Inzwischen schlau(er) geworden, habe ich folgenden Trick rausgefunden: Motor wieder ausschalten, neu starten. Bei zweiten, spätestens dritten Mal klappt es wieder. :P
Denn in der Werkstatt tratt der Fehler nie auf.
Also scheint es tatsächlich irgendwie mit der Stromversorgung zusammen zu hängen. Zusätzliche Info: Es muss nicht mal unbedingt richtig kalt sein dafür; vorige Woche passierte es wieder.
Wenn ich unterwegs neu starte, kommt es nie vor, nur wenn ich länger, kann ein paar Tage oder auch mal zwei Wochen sein, nicht damit gefahren bin.
Wenn es aber häufiger wird, werde ich die neu gewonnene Weisheit (dank dir) in der Werkstatt anbringen. -_-
Das Problem trat zum ersten Mal vor etwa 3 1/2 Jahren auf.
Btw: mein Fabia, Diesel, ist jetzt 14 Jahre alt und hat gut 445.000 km hinter den Reifen. :D Zu ca. 90 % längere Strecken, also Autobahn. Denn in der Stadt fahre ich fast ausschließlich mit dem Rad.

Bearbeitet von dahlie am 14.04.2015 23:03:58