Aus dem Brief einer alten Dame: ...könnt ich mein Leben nochmals leben..


"Könnte ich mein Leben nochmals leben...

dann würde ich das nächste Mal riskieren, mehr Fehler zu machen.

Ich würde mich entspannen,

lockerer und humorvoller sein als dieses Mal.

Ich kenne nur sehr wenige Dinge, die ich ernst nehmen würde.

Ich würde mehr verreisen.

Und ein bisschen verrückter sein.

Ich würde mehr Berge erklimmen,

mehr Flüsse durchschwimmen

und mir mehr Sonnenuntergänge anschauen.

Ich würde mehr spazieren gehen

und mir alles besser anschauen.

Ich würde öfter ein Eis essen

und weniger Bohnen.

Ich hätte mehr echte Schwierigkeiten

als eingebildete.

Müsste ich es noch einmal machen...

ich würde einfach versuchen,

immer nur einen Augenblick

nach dem anderen zu leben.

Statt jeden Tag,

schon viele Jahre im voraus.

Könnte ich noch einmal von vorne anfangen,

würde ich viel herumkommen,

viele Dinge tun

und mit sehr wenig Gepäck reisen.

Könnte ich mein Leben nochmals leben...

würde ich im Frühjahr früher

und im Herbst länger barfuß gehen.

Ich würde öfter die Schule schwänzen.

Ich würde mir nicht so hohe Stellungen erarbeiten,

es sei denn ich käme zufällig daran.

Auf dem Rummelplatz würde ich viel mehr Fahrten machen,

und ich würde mehr Gänseblümchen pflücken."


(unbekannt)


YO


würde ich auch machen, wenn ich noch mal dürfte :wub:


Diese Gedankengänge können vollkommen altersunabhängig Jeder/m von uns kommen.- ICH hatte die Chance auf einen Neustart in Gestalt eines "2. Lebens" bereits mit 41 Jahren.- Vieles habe ich geändert, Manches rutschte irgendwann wieder in den alten Rhytmus.- Und ob wir wirklich unser Leben anders leben würden, und Vieles mehr genießen, oder weniger wichtig nehmen würden...das ist blanke Theorie.- Wir haben mit 25 Jahren eine andere Lebenseinstellung, als mit 45.- Und nochmal 40 Jahre drauf verklärt sich sovieles, was mit 45 Jahren der absolute Obergau für uns war.- Da werden etliche Menschen "heilig gesprochen", die uns das Leben zur Hölle gemacht haben.-
Nochmal richtig jung sein...Nein, möchte ICH nicht.- Höchstens, wenn ich dann die Fehler der gelebten Jahre schon im voraus wüßte.- Vielleicht nochmal 30 sein, ja, das wäre o.k. für mich.- Aber ich arrangiere mich lieber mit dem Hier und Jetzt...sonst tut's doppelt weh!

Liebe Grüße...IsiLangmut


... ich habe weitgehend so gelebt bisher - und werde es wohl weiter tun.
Diese alte Dame kommt aus einer Generation in der diese Dinge schwieriger umzusetzen waren als uns, dass muss man bei diesen Zeilen berücksichtigen.

@ S.... Isi - eine gute Einstellung zu den Dingen des Lebens !

Da kommt mir die Geschichte mit dem "Lila Hütchen" in den Sinn, mal schauen ob ich die noch irgendwo finde :)


Wer es geschrieben hat ist wahrscheinlich nicht mehr herauszufinden, denn diese Zeilen spucken nun unzählige Male im I-Net wie ich eben feststellte :)

Das lila Hütchen :

Mit 3 Jahren schaut sie sich im an und sieht eine Königin

Mit 8 Jahren schaut sie sich an und sieht das Aschenputtel.

Mit 15 Jahren: Sie schaut sich an und sieht die hässliche Stiefschwester des Aschenputtels. "Mutter, so kann ich unmöglich zur Schule gehen!"

Mit 20: Sie schaut sich an und sieht sich zu dick, zu dünn, zu klein, zu gross, die Haare sind zu kraus, zu glatt. Aber sie geht trotzdem aus.

Mit 30: Sie schaut sich an und sieht sich zu dick, zu dünn, zu klein, zu gross, die Haare sind zu kraus, zu glatt. Aber sie findet, sie habe jetzt keine Zeit, sich darum zu kümmern, und sie geht trotzdem aus.

Mit 40: Sie schaut sich an und sieht sich zu dick, zu dünn, zu klein, zu gross, die Haare sind zu kraus, zu glatt. Aber sie sagt, sie sei zumindest sauber, und sie geht trotzdem aus.

Mit 50: Sie schaut sich an und findet "Ich bin ich" und geht überall hin, wo sie hingehen will.

Mit 60: Sie schaut sich an und erinnert sich an alle Menschen, die sich nicht mehr im Spiegel betrachten können. Sie geht hinaus in die Welt und erobert sie.

Mit 70: Sie schaut sich an und sieht Weisheit, Lachen und Fähigkeit. Sie geht aus und geniesst das Leben.

Mit 80 kümmert sie sich nicht mehr darum, in den Spiegel zu schauen. Sie setzt sich einfach einen lila Hut auf und geht aus, um sich mit der Welt zu vergnügen.

Vielleicht sollten sich alle Frauen jenen lila Hut schon früher aufsetzen.....! ""


Verfasser(in) - Unbekannt

Bearbeitet von MiO am 16.03.2012 18:18:12



Kostenloser Newsletter