Ärger mit der GEZ


Vor über einen Jahr bin ich umgezogen und habe das auch der GEZ gemeldet. Da ich zu meinen Lebendgefährten gezogen bin, habe ich mich dort abgemeldet. Mein Lebensgefährte zahlt ja schon die GEZ, warum sollen wir doppelt und dreifach zahlen? wiederspruch

Soweit so gut ca. ein dreiviertel Jahr später, kam ein Brief der GEzZ an mich adressiert. ich soll 160 Euro nachzahlen für fast ein ganzes jahr. Also habe ich habe och Widerspruch eingelegt und en war habe denen eine Kopie von meiner Ummeldebestätigung beigelegt.

3 Wochenwar dann Ruhe, dann wieder ein Brief, wo ich 140 Euro nachzahlen muss. Mit zetteln drin wo ich meine Rundfunkgeräte angeben soll.abe ich ausgefüllt, druch meinen Umzug habe ich keine mehr. Habe ich dort aucnd frh angeben.

Wieder 3 Wochen ruhe jetzt kam wieder ein Brief, wo ich 143 Euro nachzahlen soll und die haben mein Radio abgemeldet. Hä warum jetzt Radio?

Ich will jetzt einen Brief hinschicken und mal fragen wie die auf die Summer kommen? ich zahl doch kein geld ohne genaue Aufschlüssellung der Beträge.

Was meint ihr ist es ratsam immer in den Widerspruch zu gehen oder soll ich das geld einfach überweisen? ich versteh nur nicht warum soll ich GEZ zahlen? Wenn mein Freund schon zahlt und ich keine Rundfunkgeräte habe?

Von mir aus können die auch gern mal vorbeikommen und sich um schauen. kein Thema ich habe keine eigenen Rundfunkgeräte mehr.


Zitat (lalelu86 @ 31.03.2011 10:40:26)
Was meint ihr ist es ratsam immer in den Widerspruch zu gehen oder soll ich das geld einfach überweisen?

Hallo,

"einfach überweisen" würde ich nicht. Kannst Du nicht nochmal mit denen reden und denen die Sachlage erklären?

Du hattest Dich doch, wenn ich recht verstanden habe, bei der GEZ abgemeldet, als Du umgezogen bist, oder?

Gruss
Kröti

Ja ich hatte mich dort gemeldet das ich umgezoge bin und gleichzeitig abgemeldet. Die reiten soweit ich verstanden habe noch auf mein angebliches Autoradio rum... .


Widerspruch! Zitat aus den GEZ FAQs:
"In einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft sind für die gemeinsam genutzten Geräte Rundfunkgebühren nur für ein Radio, ein Fernsehgerät oder ein neuartiges Rundfunkgerät zu zahlen. Für den Partner, der für die gemeinsam genutzten Geräte Rundfunkgebühren zahlt, gelten seine weiteren Geräte in der Wohnung und/oder im Kraftfahrzeug als gebührenfreie Zweitgeräte (für Baden-Württemberg siehe die Informationen des SWR). "

Bearbeitet von chris35 am 31.03.2011 10:51:27


Wie sieht die Schlage in sachsen aus?


In Sachsen siehts genauso aus wie im Rest von Deutschland.

Wenn man der GEZ eine Abmeldung schickt, dann muß das unbedingt immer als persönliches (kein Einwurf) Einschreiben am Besten mit Rückantwort erfolgen. Die GEZ verschlampt immer wieder mal ABmeldungen, und kann dann behaupten nie eine bekommen zu haben, und man muß dann weiter zahlen. Da kommt man auch nicht raus.

Ich unterstelle der GEZ mal keine Absicht, aber eine ANmeldung ist bei denen meines Wissens noch niemals verloren gegangen. :pfeifen:

Bearbeitet von Wyvern am 31.03.2011 11:01:52


Na also wenn möchte ich doch bitte von denen eine genau Kostenaufschlüsselung. ich muss ja nachvollziehen können aus was sich der Betrag zusammensetzt oder? Sonst kann man ja einfach so mal ne Summe angeben.


Wenn du nicht verheiratet bist, sondern "nur so" zusammenlebst, bleibt jeder gebührenpflichtig. Für dich heißt das, dass du für ein Radio im Auto zahlen musst (so du eines hast). Generell würde ich nochmal ein Einschreiben mit Rückschein an die schicken, überschrieben mit "Widerspruch gegen den Bescheid vom ...". Nicht schreiben, dass doch dein Freund schon zahlt, sondern dass du keinerlei Geräte hast, die nur von dir genutzt werden (hast du nämlich z.B. ein Zimmer, das nur du nutzt, wie ein Arbeitszimmer, und da steht ein Radio drin --> Bingo --> Gebühr). Darauf hinweisen, dass du kein Auto hast, oder im Auto kein Radio drin ist. Außerdem darauf hinweisen (immer alles natürlich sehr höflich, wovon ich ausgehe, dass du das auch bisher gemacht hast), dass du bis zur Klärung des Sachverhalts keine Zahlungen leisten wirst und um Mitteilung bittest, wie sich der bisher geforderte Betrag zusammensetzt.

Bearbeitet von ulrike am 31.03.2011 12:37:51


ich hatte schon auf den Zetteln angegeben, dass ich kein eigenes Zimmer habe und auch keine eigenen Rundfunkgeräte.

Höfflich war ich bisher immer gewesen zur GEZ.

Ich frag mich nur wollen oder können die nicht verstehen?

Ein eiges Auto habe ich nicht.


Die wollen nicht, anders ist nicht zu erklären das Oskar, die Katze meiner Tante Post von denen bekommt :rolleyes:

Es spielt auch keine Rolle ob du selbst Geräte hast oder wer welche nutzt, die Regelung ist grob gesagt pro Haushalt 1 X zahlen. Bei WG´s ist es was anderes, aber in einer Partnerschaft zahlt nur einer.
Die GEZ lebt übrigens auch noch im tiefen Mittelalter, die Lebensgemeinschaft eines gleichgeschlechtlichen Paares wird auch gern mal angezweifelt.
Ich würde in nächsten Schreiben etwas weniger höflich sein. Kopie vom Meldebescheid dazu und in etwa Wortlaut: ich verbitte mir weitere Belästigung, mein Partner zahlt.


zu diesem Thema gab es schon mal einen Tread, noch nicht so lange her....ich schrieb da was rein.... :hmm:


Zitat (ulrike @ 31.03.2011 12:36:39)
Wenn du nicht verheiratet bist, sondern "nur so" zusammenlebst, bleibt jeder gebührenpflichtig. Für dich heißt das, dass du für ein Radio im Auto zahlen musst (so du eines hast). Generell würde ich nochmal ein Einschreiben mit Rückschein an die schicken, überschrieben mit "Widerspruch gegen den Bescheid vom ...". Nicht schreiben, dass doch dein Freund schon zahlt, sondern dass du keinerlei Geräte hast, die nur von dir genutzt werden (hast du nämlich z.B. ein Zimmer, das nur du nutzt, wie ein Arbeitszimmer, und da steht ein Radio drin --> Bingo --> Gebühr). Darauf hinweisen, dass du kein Auto hast, oder im Auto kein Radio drin ist. Außerdem darauf hinweisen (immer alles natürlich sehr höflich, wovon ich ausgehe, dass du das auch bisher gemacht hast), dass du bis zur Klärung des Sachverhalts keine Zahlungen leisten wirst und um Mitteilung bittest, wie sich der bisher geforderte Betrag zusammensetzt.

Falsch. Auch in eheähnlichen Lebensgemeinschaften (also keine WGs) muss nur einer zahlen -> FAQ GEZ Punkt 5

Lalelu, schreib denen, dass du dein Gebührenkonto wegen Zusammenzugs mit deinem Partner abgemeldet hast und gib gleichzeitig die Kundennummer (oder wie sich das schimpft) deines Partners an.
Egal wie sauber die Liste aufgestellt ist, das ist erstmal zweitrangig - vorrangig ist, dass du nicht nochmal zahlen musst, wnen du mit einem Gebührenzahler in eheähnlicher Gemeinschaft in einem Haushalt lebst.

Bearbeitet von Cambria am 31.03.2011 13:28:52

Moin LaLeLu,

betrachte die GEZ grundsätzlich mal als Geier, die Gelder einzutreiben versucht. Da wirst Du grundsätzlich unter Generalverdacht gestellt. Dass Du eventuell ein ordentlicher Gebührenzahler sein könntest, ist nachrangig. Ich hatte vor Jahren etwa ein Jahr lang keinen eigenen Fernseher, jedoch das Radio angemeldet. Da erfrechte sich die Gesellschaft doch tatsächlich, bei mir einen Hausbesuch zur Kontrolle machen zu wollen. Ich war zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause, also hatte ich eine Karte im Briefkasten, dass man versucht habe, eine Kontrolle bei mir durchzuführen. Das ist an sich schon eine Frechheit und eine Verletzung von etlichen Gesetzen. Die Jungs von der GEZ musst Du nicht reinlassen. Die brauchen einen Hausdurchsuchungsbefehl dafür. Das wissen die auch. Sie versuchen halt, durch bestimmtes Auftreten trotzdem in Deine geheiligten Hallen reinzukommen. Das ist genau genommen Hausfriedensbruch. Und damit ein Straftatbestand.

Außerdem gilt gemäß den ordentlichen Regeln für die Buchführung: Keine Buchung ohne Beleg. Wenn die Jungs Forderungen gegen Dich haben, müssen sie diese auch belegen. Und zwar dezidiert. Leider wirst Du um die Geschichte mit dem "Einschreiben-Rückschein" nicht drumrum kommen. Nur solche Belege sind gerichtstauglich und anerkannt.

Es ist eine Schande, dass man sich gegen diese Machenschaften selbst wehren muss. Sicher, es gibt bestimmt auch genug schwarze Schafe, die ihre Rundfunkgebühren nicht ehrlich zahlen. Ausbaden müssen es dann die ehrlichen Rundfunkhörer- und seher.

Nachdenkliche Grüße,

Ilwedritscheline


Hallo, Lalelu,
auch ich habe mich etliche Jahre mit den Geldgeiern von der GEZ rumgeschlagen. Ich bekam fast 10 Jahre einmal jährlich ein Schreiben, mit dem ich - anfangs höflich, später dann eher unhöflich - aufgefordert wurde, nun doch endlich meine Radio- und Fernsehgeräte anzumelden und die entsprechenden Gebühren zu zahlen. Regelmäßig habe ich die vorgefertigten Schreiben ausgefüllt und mit der Kundennummer meines Mannes bzw. früher meines Lebensgefährten, wieder nach dort gesandt in der Hoffnung, daß man dann von weiteren Zahlungs- bzw. Anmeldungsaufforderungen absieht. Aber weit gefehlt! Desweiteren bin ich dann dazu übergegangen, nicht mehr auf die Schreiben zu antworten, sondern ich habe dort angerufen und - anfangs freundlich - darauf hingewiesen, daß ich a) mit meinem Partner zusammen in einer Wohnung wohne, B) keine eigenen anmeldepflichtigen Geräte besitze und c) mein Partner schon seit Urzeiten regelmäßig Rundfunk- und Fernsehgebühren zahlt. Nachdem die Briefbelästigung der GEZ trotzdem nicht aufhörte, habe ich nach dem letzten Schreiben wieder dort angerufen und denen nun überhaupt nicht mehr höflich, sondern laut, frech und unverschämt meine Meinung zu deren Geschäftsgebahren mitgeteilt und noch dazu habe ich damit gedroht, einen Anwalt mit der Wahrnehmung meiner Interessen zu beauftragen und selbstverständlich Presse und diverse Medien über das Verhalten der GEZ zu informieren. Und, was soll ich Dir sagen, seitdem hab ich Ruhe vor diesem Abzockerverein, ich nie wieder was von denen gehört!

Ich kann Dir nur einen guten Rat geben, laß Dich nicht einschüchtern, daß Du noch angeblich ausstehende Gebühren zu zahlen hast und überweise nicht einen Cent an diese Bande!!!!

Murmeltier

P.S.: Da wo der Smilie sitzt, sollte eigentlich ein b sein, kommt aber nicht!?

Bearbeitet von Murmeltier am 31.03.2011 14:40:29


Zitat (Cambria @ 31.03.2011 13:23:13)
Falsch. Auch in eheähnlichen Lebensgemeinschaften (also keine WGs) muss nur einer zahlen -> FAQ GEZ Punkt 5


Stimmt, aber diese Regelung ist ganz neu, ich glaube erst seit Anfang diesen Jahres.
Vorher hatte man da keine Möglichkeit, wir haben das leider auch mitgemacht...

Hm, nur so mal am Rande: Die GEZ bewegt sich am Rande der Legalität. Das ist bekannt. Überschreitet diese Grenzen auch zuweilen, weil sie jeden Mitbürger gleich welcher Nationalität einfach mal unter Generalverdacht stellt, unlauter zu sein. Das ist eine Frechheit sondersgleichen.

Warum hat sich bisher noch niemand gewagt, diese Behörde einfach mal anzuzeigen? So mit Strafanzeige und Strafverfolgungsantrag. Das wäre bestimmt ein interessantes Gerichtsverfahren.

Nachdenkliche Grüße,

Ilwedritscheline


Zitat (Tamora @ 31.03.2011 14:38:25)
Stimmt, aber diese Regelung ist ganz neu, ich glaube erst seit Anfang diesen Jahres.
Vorher hatte man da keine Möglichkeit, wir haben das leider auch mitgemacht...

Nein, das ist seit mindestens 8 Jahren so. Mein damaliger Lebensgefährte und ich brauchen nur 1x Gebühr bezahlen.

Im Ernst? Uns haben sie doppelt abgezockt und auf der Homepage war dieser Punkt 5 nicht vorhanden.
Im Radio habe ich dann vor einiger Zeit gehört, das dies nun geändert worden ist :blink:

Hattet Ihr denn, bevor Ihr zusammen gezogen seid, jeder einen eigenen Haushalt?
So war es bei uns und wir sind ums Verrecken nicht um die Doppelzahlung herum gekommen.
Nun bin ich doch sehr verwirrt, weil ich das schon immer als elende Sauerei gesehen habe.
Aber, nun ist ja auch nichts mehr zu ändern :angry:


Wir sind seinerzeit umgezogen, haben das gemeldet und die GEZ hat immer abgebucht.
Eines Tages bekamen wir ein bitterböses Schreiben, dass wir seit x Jahren da wohnen und
keine GEZ zahlen. Die wollten für den Zeitraum eine nicht unerhebliche Nachzahlung.
Habe denen dann gehörig den Marsch geblasen und nie wieder was gehört.
Das ist ein echt halblegaler Verein und ich hoffe, dass denen bald jede Grundlage
entzogen wird. :labern:


ich arbeite in einer caritativen Beratungsstelle und ihr könnt euch garnicht vorstellen, wie oft hier Leute herkommen, die Ärger mit der GEZ haben ... man könnte den Eindruck gewinnen, dort arbeiten nur Idioten :wallbash:


mir geht es genauso, ich bin zu meinem Lebensgefährten gezogen;
die GEZ schrieb mir ein Abmelden geht nicht, zumal ein Auto auf mich läuft, so können
sie für das Autoradio kassieren; aber ich werde mich jetzt auch querstellen
:ph34r:


Zitat (Tamora @ 31.03.2011 15:32:52)
Hattet Ihr denn, bevor Ihr zusammen gezogen seid, jeder einen eigenen Haushalt?
So war es bei uns und wir sind ums Verrecken nicht um die Doppelzahlung herum gekommen.

Ja, beide aus eigenen Haushalten zusammengezogen. Ich erinnere mich jetzt nicht im Detail an das Formular, aber wir haben eins ausgefüllt und hingeschickt, dann kam nochmal ein ein Schreiben der GEZ, woraufhin wir alles nochmal hinschickten, und dann war gut.

Hab ja schon viele Schauergeschichten gehört, aber bei mir waren die immer ganz brav. :)

Wen es interessiert: Der Fernsehkritiker schreibt gerne mal was über die GEZ. Fernsehkritik.tv

Als wir vor über 20 Jahren zusammengezogen sind, kam kurze Zeit später zufälligerweise ein Kontrolleur vorbei und hat sich schon riesig auf eine fette Nachzahlung gefreut. Zum Glück hatte nur einer, auf den auch der Mietvertrag lief, ein Auto, so dass die GEZ nichts machen konnte und tatsächlich auch nichts von uns wollte. Wir hatten übrigens - in Unkenntnis der damaligen Ihr-zahlt-beide-Regelung auf der Anmeldung beide Namen angegeben und die GEZ hat sich nicht gemeldet. Hätte denen aber auffallen müssen, denn damals konnten beim Heiraten die Ehegatten noch nicht ihre Namen behalten.
Was mich dann aber tierisch genervt hat, war, dass ich etwa ein oder zwei Jahre nach unserer Hochzeit ein Schreiben bekam. Adressiert war's an meinen Vornamen + Nachname meines Mannes (ich habe einen Doppelnamen). Es wurde angefragt, ob ich denn auch GEZ zahle. Hallo, ich habe damals bereits seit fast 10 Jahren mit meinem Mann zusammengelebt. Woher haben die außerdem einen Namen, den ich nie getragen habe? Ich hab den Fragebogen dann ausgefüllt und ohne Porto zurückgeschickt. Sollen doch die das Porto zahlen. Bis heute hab ich persönlich nie mehr was von denen gehört.


Zitat (Agnetha @ 31.03.2011 15:58:59)
Ärger mit der GEZ haben ... man könnte den Eindruck gewinnen, dort arbeiten nur Idioten  :wallbash:
Die sind alle von einfacher Struktur, wie ein früherer Prof von mir sagen würde. -_-
Wenn man dort ein Gerät abmeldet, muß man ein Stück von dem Ding mitschicken, damit der Verbleib von dem Teil für diese geistigen Einzeller greifbar wird: Elektronikkanone von der Bildröhre abschlagen und zur Abmeldung dazupacken oder so ähnlich. :P

Zitat (ulrike @ 01.04.2011 00:31:43)
Adressiert war's an meinen Vornamen + Nachname meines Mannes (ich habe einen Doppelnamen). Es wurde angefragt, ob ich denn auch GEZ zahle.
Das hat die GEZ wohl fertiggemacht, daß jemand antwortet, den es gar nicht gibt. :D

Wieso denn nicht?

Die bringen es fertig und schicken Gebührenbescheide an Verstorbene bzw. Hunde oder Katzen (Wenn der Name an der Klingel steht).

Gruß

Highlander


Zitat (ilwedritscheline @ 31.03.2011 15:13:59)
Warum hat sich bisher noch niemand gewagt, diese Behörde einfach mal anzuzeigen? So mit Strafanzeige und Strafverfolgungsantrag. Das wäre bestimmt ein interessantes Gerichtsverfahren.

Das wurde versucht. Der Journalist Bernd Hoecker hat es versucht, und wurde mundtot gemacht. Warum, weil er die Wahrheit gesagt hat, und versucht hat auf dem Klageweg sein Recht zu bekommen. Letztendlich haben sie ihn nicht in der Sache an sich dran bekommen, sondern durch einen Umweg mit zweifelhafter Moral. Mehr sollte ich nicht dazu sagen. Aber wer nach dem Herrn sucht wird schnell auf dessen Seite kommen.

Der Name muss nicht auf der Klingel stehen, langt zu den einmal bei einer Probenbestellung im Netz anzugeben und schon bekommt Herr Oskar (der Kater) Post von der GEZ. Haben uns ja echt Gedanken gemacht, der schaut ja immer die Tagesschau mit an :D , und ob ein Kater als Lebensgefährte gilt..., nicht das er doch zahlen muß...


Mein vater hat letztes Jahr von dennen einen Brief bekommen. Wo drin stand das er erst kürzlich zu hause ausgezogen ist und seine Geräte angeben soll. Mein Vater wohnt seit 20 Jahren nicht mehr bei seinen Eltern und zahlt seit etlichen jahren GEZ.

Bei einen Freund von mir haben die Guten eine Frau dazu gedichtet. Also ihn unter weiblichen Namen angeschrieben. Er hat nicht reagiert.

Mal schauen wann meine Katzen Briefe von dennen bekommen.


Am besten gar nicht drauf reagieren, solange kein "Titel vom Gericht" kommt, lass die mal ihr Porto verspielen.
Ist sowieso eine Unverschämtheit zum einen etwas verlangen und keine Rückumschläge beizulegen (natürlich ohne Portokosten für den Abesender) zum anderen nur eine 01805-Rufnummer anzugeben.
Desweiteren nochmals zur allgemeinen Info:
Niemand ist verpflichtet einen GEZler in die Wohnung zu lassen!
Das sind keine Beamten noch haben die irgendwelche Sonderbefugnisse, im Prinzip nichts anderes als Klinkenputzer!!! :pfeifen:


Einzigst wenn er einen gerichtlichen Durchsuchungsbeschluß hätte, müsste man diese Leute in die Wohnung lassen.
Auch - falls einer reingekommen ist - nie sagen man hat das (die) Gerät(e) schon XX Jahre, immer erst ganz kurz, (am besten einfach schon ein Anmeldeformular blanko im Hause haben, man kam bis jetzt noch nicht dazu ;) )

Diese Leute die unterwegs sind wollen jetzt noch ihre Schäflein ins Trockene bringen, denn wenn ab 2013 die pauschale Haushaltsabgabe kommt (wenn nicht vielleicht noch von einem Gericht gekippt wird) dann sind diese FREIBERUFLER/SELBSTSTÄNDIGEN Provisionsjäger
ja überflüssig.

Übrigens - wenn auch nicht auf dem neuesten Stand - aber einmal der Link zu Herrn Höcker:
http://www.gez-abschaffen.de/ Die Page von Bernd Höcker
http://www.wir-alle-gegen-gez.de/ eine andere Informationsseite


Zitat (Agnetha @ 31.03.2011 15:58:59)
... man könnte den Eindruck gewinnen, dort arbeiten nur Idioten  :wallbash:

Hi, Lalelu,
halt die Füße still, die können dir nichts, auch dein Autoradio wird mit deinem Freund gemeinsam benutzt, oder hat er ein eigenes Auto ?
Hä, das musst du ins Gesetz schauen, wie das nun geregelt wird, weiss die KFZ-Anmeldestelle von deinem Umzug?

Hach ja, die GEZ... immer wieder ein Spass :). Im besten Falle wohnt man im obersten Stockwerk eines Altbau's und ignoriert jegliche Briefe... dann kann auch nichts passieren ;))!


Hallo,
ich wollte auch mal was dazu sagen. Ich hab im Moment auch Ärger mit denen.
Ich würde auf keinen Fall irgendwas bezahlen. Schon gar nicht ohne Aufschlüsselung. Die spekulieren darauf, da es leider immer noch genug Menschen gibt, die alles (blind) bezahlen und Panik kriegen. Die sind in der Beweispflicht. Auch wenn sie Dir unterstellen, daß Du Geräte hast. Immer wieder Widerspruch einlegen. Ich schreib den Zwischendurch meine Meinung, was ich von dem Laden da halte.
Gruß
Markus


Ein Bekannter von mir hat einen Sohn, der studiert und daheim wohnt. Der bekommt halt alle 2 Monate einen Brief von der GEZ und soll alle Daten angeben und die GEZ Nummer des Vaters. Hat er jetzt schon dreimal gemacht, bekommt aber immer noch Post, obwohl nichts anzumelden ist. Ich hab ihm geraten einfach nicht mehr zu antworten und den Wisch wegzuschmeißen... werden bei dem Verein prophylaktisch einfach mal die Gebührenbescheide rausgehauen? Gibts da keinen Sachbearbeiter der das mal aufnimmt? Meine Güte, so schwer ist das doch nichT -.-


"GEZ? Kommen Sie rein, Ihre Kollegen hängen im Keller!"

Das wirkt. :P


Zitat (Dena @ 17.08.2011 19:27:15)
"GEZ? Kommen Sie rein, Ihre Kollegen hängen im Keller!"

Hi,
die GEZ wird sich 2013 wohl auflösen, dann ist der Spuk mit den Kontrollfuzzis vorbei. (Geld gibt's an die Funkhäuser trotzdem, dann von jedem Haushalt !).

GEZ... arg. Die hab ich gefressen.

1. Wohnung, GEZ befreit. Pünktlich alle halbe Jahr ein neues Schreiben.
2. Wohnung, Freund zahlt GEZ. Keine Meldung.
3. Wohnung, Freund ist immer noch angemeldet. Zwischenzeitlich beide Arbeitslos, und dann gings los:
Vom Amt befreit, GEZ sieht es nicht ein und hat (trotz Einschreiben) angeblich keine Kündigung erhalten.
Immer wieder neue Anmeldebescheide, lustig gemisch mit richtigen Namen, dann Freund+mein Nachname oder Ich+ Freundes Nachname. Wir sind nicht verheiratet :blink: Einmal sogar an einen Vincent+Freundes Nachname, der LARPcharakter meines Freundes hieß zu dem Zeitpunkt Vincent und war rein fiktiv! (Keine Ahnung, wie die darauf kamen oder wie sie an den Namen kamen o.o)

Inzwischen ignoriere ich die Schreiben.

Größter Mist -_- Wir bezahlen, aber sehen kaum Öffentlich-rechtliche.


Zitat (Craban @ 19.08.2011 11:22:27)
(Keine Ahnung, wie die darauf kamen oder wie sie an den Namen kamen o.o)

Google is your friend

Zitat (Bierle @ 19.08.2011 11:38:33)
Google is your friend

An sich ja... aber komischerweise wurde der Nachname meines Freundes niemals im Zusammenhang mit dieser fiktiven Figur genannt :unsure:

Du schreibst, du hast dich umgemeldet. Das wäre dann falsch. Du musst dich abmelden. Hat mein Freund auch getan, als er zu mir gezogen ist. Daraufhin haben die nochmals angefrgat wie meine GEZ Nummer ist, da ich ja GEZ bezahle, - und gut wars. Falls du eine Umeldung ausgefüllt hast, ist das vermutlich der Anlass Geld zufordern, denn Ummeldung ist nicht gleich Abmeldung .

Gruß
Soli


Ab 1.1.2013 muss jeder Haushalt GEZ-Gebühren zahlen. Jeder Haushalt muss im Monat 17,98 Euro bezahlen. Also z. B. Wohngemeinschaften zahlen als Haushalt pro Monat die 17,98 Euro und nicht jeder einzelne Bewohner.

Die Daten kommen von den Einwohnermeldeämtern.

Damit entfallen auch die GEZ-Schnüffler!



Kostenloser Newsletter