Mini-Puerierstab


Guten Morgen!

Ich bin schon sehr lange auf der Suche nach einer Loesung, vielleicht wisst Ihr was?

Manchmal, und speziell mit einem Baby und einem Kleinkind, moechte ich einfach gern eine Handvoll Irgendwas kurz zerkleinern oder puerieren. Bei kleinen Mengen geht der grosse Puerierstab nicht, und im Zerkleinerer muss ich erst wieder wegen dem Bisserl hundert Teile auseinandernehmen und waschen. Eigentlich haette ich total gerne einfach nur einen "Mini-Puerierstab" fuer alle Zwecke, mit wenig Watt, das wuerde reichen. Aber so etwas scheint es nicht zu geben. Hat denn sonst niemand dieses Problem? Was kann ich denn da am besten verwenden, was mir nicht mehr Arbeit macht als es wert ist und fuer kleine Mengen geeignet ist? Vielleicht was aus Omas Kueche? Kennt Ihr was?

Liebe Gruesse,
niki


Hallo niki :blumen:
Hmm, seltsam, dass dein "normaler" Pürierstab mit kleinen Mengen nicht zurecht kommt. Vermutlich liegt es am Modell, denn meiner schafft auch kleine Portionen.
Ich hab vorhin spontan gedacht, es gibt ja mittlerweile auch für die Spielküche von Kindern, die könnten ja deine kleinen Mengen zerkleinern. Ist nur die Frage, ob das auch auf Dauer die richtige Lösung für dich ist. Da müsstest du dann einfach mal schauen, ob was Passendes für deinen Bedarf dabei ist. Hier zum Beispiel.

LG Tina


Hi,

danke fuer deinen Beitrag.
Naja die Groesse des Stabmixers und des Gefaesses bestimmt ja schonmal die Menge, und unter was weiss ich, 150-200ml brauch ich da nicht anfangen, das wird ja bei dir nicht anders sein.

Bezueglich Spielzeug: Die Idee ist ja ganz nett, nur das ist wirklich nur Spielzeug! Da ist kein Messer drin, damit kann man nichts zerkleinern!

lg
niki


Hallo,

ich mal ein wenig gegoogelt. In verschiedenen Foren schwören Mütter und Hundebesitzer auf den ESGA Zauberstab. Der soll auch kleine Mengen problemlos zerkleinern können.

EIn Tipp, der auch sehr einleuchtend klingt: größere Menge pürieren und dann den Rest zum Beispiel im Eiswürfelbehälter einfrieren.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Viele Grüße,
Dorie


Das kann ich bestätigen. Es heißt aber ESGE, mit E am Ende.


Stimmt, sorry. ESGE. :blumen:


Ist ein Superteil. Nicht sehr handlich, aber unverwüstlich. Und leicht zu säubern, weil sich das Drehmesser einfach abziehen lässt.


Ich danke euch sehr!

ich habe ja einen wunderbaren, sehr leistungsstarken Stabmixer, da hab ich nciht vor, mir noch einen aehnlichen um 120 Euro zuzulegen. ich hatte eher gehofft, dass es einen ganz kleinen (bzw. halt die Puerierseite ganz klein) gibt, oder eine andere Loesung fuer kleine Mengen. Aber wenn Ihr da auch nichts anderes kennt, dann werd ich halt so weitermachen wie bisher.

lg
niki


Bei Lidl gibt es zur Zeit verschiedene Zerkleinerer

oder sowas ;)


Ich gehe mal davon aus, daß Du kleinere Mengen an Gekochtem - z. B. Kartoffeln, Gemüse oder gedünstetes Obst - pürrieren möchtest!? Dann nimm doch einfach eine kleine Schüssel oder gleich den Kinderteller, ein Sieb und einen Koch- oder Eßlöffel! Die zu pürrierende Speise ins Sieb, mit dem Löffel durchdrücken und fertig! Zu Spülen wären dann nur das Sieb und der Löffel, klar der Speiseteller natürlich auch. Aber der muß ja auch bei elektrisch zerkleinerten Lebensmitteln gespült werden.


Wie wäre es statt dessen mit einer "Flotten Lotte"? Die gibts auch in klein (speziell für Baby-Nahrung) und mit verschiedenen Einsätzen für ganz fein, mittel und grob zerkleinert. Damit habe ich meine fünf Kinder durchs Baby- und Kleinkindstadium gebracht. Für größere Portionen (wenn ich auf Vorrat gekocht habe) habe ich natürlich den Pürierstab benutzt, aber um kleine Mengen zu pürieren, war die "Flotte Lotte" echt toll.


Ich kann den "mister magic" aus der tv Werbung sehr empfehlen. Kostet zwischen 20 und 30 Euro und hält bei mir inzwischen 5 Jahre... Den gibts ab und zu mal in den Supermärkten oder Drogerien...


Flotte Lotte ist cool, son Ding haben wir auch ab und an benutzt als wir für die Kids noch Brei gemacht haben. Aber n normaler Pürierer geht auch, dann machste eben ne größere Portion mit Fleisch oder Gemüse oder sowas, frierst das in n paar Portionen ein und machst da Kartoffeln oder Nudeln oder so frisch dabei.
Für bloß eine Portion reicht aber auch ne Gabel oder son Stampfer. Hab keinen Dunst wie die richtig heißen, die gibts auch kleiner, das Ding kriegt alles platt.


Das sind eine Menge toller Tipps!

Lidl in D hat leider andere Angebote als Lidl in Oesterreich, jedenfalls zu anderen Daten.

Flotte Lotte hab ich zwei von meiner Mutter und ich finde die unheimlich nervig und hole sie sehr selten heraus. Da pickt einfach immer viel zu viel in allen Ritzen und Zwischenraeumen, man verliert unheimlich viel Masse und kann immer vor dem Geschirspueler erst alles rauskletzeln.

"Nur" mit der Gabel zermatschen ist bei einigen Gabeln voll ok, aber bei einem kleinen Teller voll schon wieder total muehsam. Aber es geht nicht nur um Babyessen, denn das Baby isst auch Stueckiges. Es kommt mir einfach oft die Situaion unter, wo ich einfach schnell mal zerkleinern oder puerieren will, ganz wenig und ohne viel Aufwand. So wie manche mal schnell Milch aufschaeumen.

Mr Magic kannte ich als solchen noch nicht, aber wir haben etwas, das so aussieht und ganz gut ist, eh schon zuhause. Die Reinigung finde ich auch eher muehsam, weil alles unten unter den Messern haengenbleibt.

Wahrscheinlich bin ich einfach zu heikel und ein fauler Mensch. Ich werde einfach einen Minimixer erfinden ;-)

lg
niki

PS: Der Tipp mit dem Kartoffelstampfer ist sehr gut, ich hab gesehen, dass es von etwas kleineres gibt, vielleicht finde ich einen mit ganz kleinem Durchmesser, das waere ueberhaupt die einfachste Loesung! Danke!

Bearbeitet von nicolleen am 20.04.2012 22:06:19


So also jetzt habe ich mal in Richtung Stampfer bisschen weitergesucht, und bin siehe da, auf was gestossen!

Erstmal etwas, das nennt sich Cocktail Stoessel, die gibts aus Holz oder Plastik um 1-5 Euro, und dann gibts die auch noch in Edelstahl um 10-20 Euro, das ist richtig super! Der Stoessel ist etwa so wie ein Kartoffelstampfer, nur statt der Loecher hat er "Zaehne", bisschen wie ein Fleischklopfer.

Und bei dieser Gelegenheit bin ich dann noch auf die normale Moerser-Stoessel-Kombination gestossen, mit dem runden Stoessel. Der ist halt nicht immer geeignet, aber ich hab mich erinnert, dass ich sowas daheim hab. Ausserdem hab ich gesehen, dass es die in Edelstahl auch gibt, gar nicht teuer, und das waere dann auch wieder eine Ueberlegung wert.

Aber ich denke, ich werde mir so einen Cocktail-Stoessel besorgen, etwa 20cm hoch und Edelstahl, das klingt wirklich wie ein kleines Universalpueriergeraet, supereinfach zu reinigen und klein genug, die Stampfflaeche sind etwa 4-5cm. Fuer alles andere hab ich eh die passenden Geraete daheim.

Dankeschoen!

lg
niki


Ich muss diesen Thread jetzt nicht verstehen? :blink:


der Magic kommt bei mir komplett in die spülmaschine. Ist bis jetzt immer sauber geworden...


Zitat (nicolleen @ 20.04.2012 21:59:38)
"Nur" mit der Gabel zermatschen  ist bei einigen Gabeln voll ok, aber bei einem kleinen Teller voll schon wieder total muehsam.

Ich glaub ich hab mich verlesen. Dir isses zuviel, ne halbe Minute lang was mit der Gabel zu zerdrücken? :blink: :blink: :blink: Futtern deine Kids bloß rohe Nudeln kiloweise oder kommt bei dir die Sellerie in ganzen Köppen auf den Tisch, dass du dir da nen Kopp drum machst?
Steig ich nicht hinter, wenns so wenig ist, dass der Pürierstab das nicht schluckt, dann brauchste nicht mehr als ne Gabel oder nen normalen Stampfer mit nem Gitter als Stampffläche, und stückig kanns ja auch sein. Für alles andere reicht auch n Esslöffel, damit wirds noch feiner, und ne kleine Reibe hat jeder in der Schublade rumfliegen. Wird das hier ne Werbung für irgendnen Cocktailstößel oder so?

Meine Kurzen sind totale Fressmaschinen, als die noch Brei gekriegt haben hats irgendwann gereicht, da dreimal mit dem Ding durchzustampfen, sogar bei den Portionen die die verdrückt haben.
Kann aber auch sein ich schnall das hier alles nicht, so wie Jeannie. Ich glaub ich werd alt oder weltfremd, kann aber auch sein ich bin dafür nicht faul oder heikel genug, so wie du dich selber beschrieben hast.

Bearbeitet von Nathan_der_Leise am 21.04.2012 10:11:45

Zitat (Jeannie @ 20.04.2012 22:26:44)
Ich muss diesen Thread jetzt nicht verstehen? :blink:

:D
Ich glaube, ich mache mir das Leben zu einfach. Ich mache ja sogar Kartoffelpüree mit dem Stampfer.

Zitat (bienenstich @ 21.04.2012 10:55:14)
Ich mache ja sogar Kartoffelpüree mit dem Stampfer.

:D ich auch... schmeckt auch viel besser.

Zitat (bienenstich @ 21.04.2012 10:55:14)
:D
Ich glaube, ich mache mir das Leben zu einfach. Ich mache ja sogar Kartoffelpüree mit dem Stampfer.

mache ich auch, mit dem Pürierstab wird das irgendwie komisch in der Konsistenz, da stampfe ich lieber. Schmeckt auch gleich viel besser. :)

Kartoffelpürree soll man nicht mit dem schlagen, sonst kommt Tapetenkleister raus.

Stampfer, oder noch besser die Kartoffeln durch die Spätzlepresse drücken.

Mein Favorit ist, wie schon vorher geposter der Magic Maxx. Mit dem kann man mit 2 verschiedenen Messeraufsätzen alles zerkleinern. Ob ganze Kaffeebohnen, Nüsse, Gemüse usw.

Den gabs in verschiedenen Discountern, zuletzt bei Real für 19,99 €

hier bei EBay kannst sehen, wie er aussieht.

und hier bei Amazon

wobei der beiliegende wirklich nichts taugt.

Und wenn der Plastikbehälter mal runter fällt, geht er nicht so schnell kaputt.

Ach ja, von einer Zeitschrift wurden mal die getestet: Der schlechteste war der Esge....
Die alten Zauberstäbe von Esge waren früher wesentlich besser.

Labens


Zitat (labens @ 21.04.2012 16:08:27)
Kartoffelpürree soll man nicht mit dem Mixer  schlagen, sonst kommt Tapetenkleister raus.

Ich mache mein Kartoffelpüree zwar inzwischen auch mit dem Stampfer und auch alle anderen kleinen Portionen werden damit püriert, das aber nur, weil ich schneller den Stampfer als den Mixer zur Hand habe.

Abweichend vom ursprünglichen Thema und bezugnehmend auf den zitierten Kommentar will ich allerdings betonen, dass ich nicht finde, dass mit dem Mixer gerührtes Kartoffelpüree wie Kleister schmeckt. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich aus einer Großfamilie komme und es nicht anders kenne. Wir hätten uns bedankt, wenn das Püree für 8-9 Personen (mit Resten für den nächsten Tag) mit dem Stampfer hätte zubereitet werden sollen.
Und bevor jetzt einer sagt, du kennst es doch auch nicht anders: ich finde nicht, dass mein gestampftes Püree anders schmeckt als das Gerührte.

Ob die Kartoffeln vom mixen schleimig werden, liegt vermutlich auch an der Kartoffelsorte.

In den Kochsendungen von Lafer, Lichter wurde wiederholt hingewiesen, dass die Konsistenz von gepressten Kartoffeln einfach besser sind.

Da ich selbst schon Kochkurse gegeben habe, war unsere Erfahrung meistens, dass durch das mixen von Kartoffeln ein zäher klebriger Teig, ähnlich einem Spätzleteig entsteht. Den kann man durch hinzufügen von Gemüsebrühe und Gemüse meist noch verbessern. Einfacher ist die Kartoffeln zu stampfen oder zu pressen, dann ist der Kartoffelteig nicht so fein sondern grober und der Kartoffelgeschmack intensiver.

Probier mal beides am gleichen Tag aus, und Du wirst den Unterschied schmecken.

Wenn Du bei der Seite von chefkoch.de den Suchbegriff "Kartoffeln mixen" eingibst, findest ein Forum, wo sich die Geister auch scheiden. Es gibt nun mal 2 Meinungen.

Um aufs Eingangsthema zurück zu kommen:

Für Babys würde ich jedoch beide Varianten vorschlagen.

Wenn es noch keine Zähne hat, ist es besser, Gemüse mit dem Mixer zu mixen (Gemüse wird im Gegensatz zu Kartoffeln nicht schleimig/klebrig).

Und wenn die zubereiteten Mengen zu gross sind, warum nicht in einem Gefäss im Kühlschrank für die nächste Mahlzeit aufbewahren oder einfrieren?

Einen schönen Sonntag noch.

Vg.
Labens

Bearbeitet von labens am 22.04.2012 09:13:00


Mit dem Mixer/Pürierstab zerfetzt man die Struktur der Kartoffeln, egal, welche Sorte. Furchtbar. Das macht man nur ein Mal, wenn man das Ding neu hat. <_<

Meine Methode: Mit dem Stampfer zerkleinern, und dann mit dem Rührbesen (Handgerät) durcharbeiten; dabei evtl. noch etwas heiße Milch dazu, wenn es zu trocken erscheint. Es müssen ja nicht unbedingt alle kleinen Klümpchen raus. Wer es besonders luftig mag: Etwas Backpulver rein, zusätzlich zu der Prise Muskat und dem Pfeffer. :sabber: :sabber:


Wie sagte Horst Lichter in seiner Bühnenshow
Sushi ist auch keine Lösung

Für Kartoffelpürree nehme man
1 kg Kartoffeln
1 kg Butter
ein kännchen Sahne
Salz
Pfeffer
Muskat

Dann presste er mit der Spätzlespresse die gekochten Kartoffeln.

Guten Appetit! :sabber:

Bearbeitet von labens am 22.04.2012 12:04:36


Es gibt spezielle Kartoffelpressen für die Herstellung von Pürree aus gekochten Kartoffeln.- Die kosten nicht die Welt, und ein wenig Handarbeit beim Kochen ist an sich doch ganz unterhaltsam.- Ich hingegen
stelle Kartoffelbrei/Stampfkartoffeln unter Zuhilfenahme des guten alten Stampfers und dem Einsatz von mächtig viel Muskelschmalz her :rolleyes: .- Wenn die Konsistenz zu fest ist, kann man das auch mal eben mit dem Knethaken des 3-Mix durchmengen.


Wohl bekomm's...Isi :blumen:


Ich muss nun doch noch meinen Senf dazugeben:
Als Diabetiker darf ich gar kein Fertig-Pü aus dem Päckchen essen und mache es deshalb selbst (logisch). Wir sind auch eine Großfamilie (zu siebt). Pü herzustellen ist doch keine Schwerstarbeit. OK, das Schälen der vielen Kartoffeln nervt, aber alles andere ist doch ein Kinderspiel!
Ich stampfe die Kartoffeln mit etwas Butter und gebe heiße Milch dazu, bis mir die Konsistenz genehm ist. Was macht daran viel Arbeit?
Und der Geschmack von echten Kartoffeln übertrifft den Geschmack von Pfanni-Pü bei weitem.

Noch eine Anmerkung: wie gesagt, ich habe für alle meine Kinder die Breilein selbst hergestellt. Wie jemand zu faul sein kann, ein paar Kartöffelchen für das Kind mit der Gabel zu zerdrücken, ist mir absolut schleierhaft. Ich dachte, ich lese nicht richtig.


@mops: das mit den "Fertig-Brei-Gläschen" ist ähnlich wie:"Bei uns kommt der Strom aus der Steckdose..." :blink:
Auf die Idee, Fertig-Prütt zu kaufen, möglichst noch "komplett", sodaß nur noch Wasser dran muß, käme ich garnicht.- Egal, wie groß die Menge der gekochten Kartoffeln ist, das Stampfen geht doch ruckzuck.


Gruß..IsiLangmut


Zitat labens:

"Für Kartoffelpürree nehme man
1 kg Kartoffeln
1 kg Butter
ein kännchen Sahne
Salz
Pfeffer
Muskat

Dann presste er mit der Spätzlespresse die gekochten Kartoffeln."

DAs darf doch wohl nicht wahr sein! 1 kg Butter, labens, das sind hier im Abendland 4 Päckchen.... Und dann noch ein Kännchen Sahne; sind wohl so 200 ml?

Der 1. April ist doch längst vorbei, Möönsch!


Das mit dem 1kg Butter, ist das Rezept für Wankelmütige in Sachen Galle-OP. :lol:


Na solange ihr euren Spass habt :D

Ich bin jedenfalls froh, dass ich dank eurer Hilfe meine persoenliche Loesung gefunden hab!

Achso und einiges ist da glaub ich missverstaendlich ruebergekommen: Fuers Baby hab ich auch immer fuer 2 oder 3 Tage pueriert (Puerierstab) und dann eingefroren oder mit der Gabel zerdrueckt. Das war nur so ein Beispiel von vielen fuer den moeglichen Einsatz von was kleinerem.

lg
niki

Bearbeitet von nicolleen am 23.04.2012 10:55:14


Zitat (dahlie @ 22.04.2012 10:26:16)
Mit dem Mixer/Pürierstab zerfetzt man die Struktur der Kartoffeln, egal, welche Sorte. Furchtbar. Das macht man nur ein Mal, wenn man das Ding neu hat. <_<

Wer es besonders luftig mag: Etwas Backpulver rein, zusätzlich zu der Prise Muskat und dem Pfeffer. :sabber: :sabber:

Kartoffelpüree wird bei mir auch grundsätzlich nur "von Hand" sehr gut durchgestampft und unter Zugabe von Milch, Muskat und einem Stich Butter (Menge jeweils nach Kartoffelmenge). Um das Püree schön locker und luftig zu bekommen, legt man nach dem Stampfen am besten ein sauberes, gefaltetes Küchenhandtuch zwischen und Deckel und stellt den Topf nochmal ein paar Minuten auf die ausgeschaltete, noch warme Herdplatte. Anschließend das Püree mit einem Schneebesen nochmal kräftig durchrühren. So behandelt wird das Püree wunderbar fluffig und locker.

Zitat (nicolleen @ 23.04.2012 10:50:16)
Na solange ihr euren Spass habt :D

Ich bin jedenfalls froh, dass ich dank eurer Hilfe meine persoenliche Loesung gefunden hab!


Nett dass Du Dich nochmals meldest.

Hast ja eine interessante Diskussion angezettelt. Auch wenn wir etwas vom Thema abgekommen sind.

Lass uns doch wissen, wie hast Dich entschieden?

Liebe Grüsse
Labens


Kostenloser Newsletter