Wie kann ich meine 77 jährige Mutter Schützen


Der Veranstalter *eines Werbegewinnspiels* hat meine Mutter am Freitag den 27.04.2012 in einen schweren Schock versetzt. Sie hat eine Gewinnbenachrichtigung über eine Reise für 2 Personen in die Türkei bekommen. Der Brief war an meinen Vater geschrieben worden wo dann noch eine Handschriftlich ausgefüllte Karte mit dem Namen meines Vater,s drauf war.
Meine Mutter und auch wir als Familie sind darüber sehr Geschockt und total Verwunder wie mein Vater der seit dem 25.12.2007 Tot ist und auch sein Urnengrab nicht verlassen hat eine Karte ausfüllen konnte worauf er eine Reise Gewann.

Wie kann man sich aber vor allem meine Mutter sich Schützen von solchen Betrüger verschont zu bleiben? Meine Mutter ist Gesundheitlich sehr Angeschlagen.

Vielen dank für einen Rat.
Lg

Bitte keine Links setzen. Du hast das bei Deiner Anmeldung akzeptiert.

Danke und Gruß

Highlander


Bearbeitet von Highlander am 30.04.2012 12:43:35


ich würd den reiseveranstalter mal anrufen und nachfragen wie es dazu kam. scheint ja so das dieser adressen gekauft hat und so versucht die leute über den tisch zu ziehen.

erst nachfragen wann die karte eingegangen ist die dein vater geschrieben haben soll.
wenn die dann versuchen sich was aus den fingern zu saugen, dann würde ich erst sagen das der vater schon vor längerer zeit verstarb.

mal sehen wie die dann versuchen sich raus zu reden.


hmmm, aber wie könnte man so etwas in zukunft vermeiden?
wohnst du dicht dran? so das du evtl. ihre post "vorsortieren" könntest.

oder du könntest ihr das erklären das es leute gibt die adressen kaufen und damit geschäfte machen wollen. das sie solche schreiben nicht "persönlich" nehmen soll.

Bearbeitet von Küstenfee am 30.04.2012 11:06:43


In dem speziellen Fall ist das wirklich absolut geschmacklos.

Solche Schreiben landen bei mir grundsätzlich ungeöffnet im Müll.
das gewissen Firmen sich auch Adressen kaufen und somit Leute übers Ohr hauen wollen,
ist ja auch nichts neues mehr, also einfach Finger davon lassen!

Ich würde auch sagen, in Ruhe hinsetzen und Ihr das versuchen zu erklären, ansonsten sofern machbar, direkt diese Art von Post abgreifen und in den Müll befördern.


Huhuuu,Trauergemeinde ! :blumen: :blumen:

Das hört sich sehr nach einer üblen Finte an.Ich würde es einfach wegwerfen und nicht näher darauf eingehen.
So ersparst du deiner Mutter und dir eine Menge Ärger und auch Kosten,denn bei sowas zahlt man meistens noch drauf. :pfeifen: :wallbash: :wub:

VLG :blumen:
Pompe


anrufen geht nicht, meist gibt es keine Telefonnummer. Und wenn, dann wird nicht abgenommen.

Da hilft nur, die Briefe weg werfen.


.. und die Mutter trösten, denn der Schock sitzt bestimmt tief.

Ich habe auch mal - aus Versehen - einen Anruf einer "unbekannt" -Nummer angenommen, ohne auf den Anrufbeantworter zu warten. Eine scheißfreundliche, mädchenhafte Stimme sagte, man wolle Herrn dahlie bitte kurz sprechen. Ich erwiderte. Ach, das wird nicht so einfach sein, worum es denn gehe. - Das müsse sie wohl mit ihm selbst besprechen. Ich, zuerst nett und sanft, und dann sehr laut schreiend:" Nun ja, da müssen Sie wohl über bestimmte Fähigkeiten verfügen, DENN HERR DAHLIE IST SCHON SEIT JAHREN TOOOOT!" - Schweigen, dann ein leises Ohh!

Ich vermute mal, dass diese, meine, Telefonnummer seitdem auf einer schwarzen, roten, oder wie auch immer gefärbten Liste steht; bei diesem Callcenter jedenfalls. Manche Leute verdienen ihr Brot echt sauer. Aber das ist halt "Gefahrenzulage".
Und wenn tatsächlich von Firmen untereinander Adressen ausgetauscht oder verkauft werden, hoffe ich, dass das auch in solchen Fällen funktioniert.



Kostenloser Newsletter