Fruchtleder aus Rharbarberkompott?


Hallo,
bin zufällig auf diese Seite gestoßen und als Oma muß ich diesmal die Muttis befragen. :-)

Ich habe mir den Porsche unter den Dörrautomaten gekauft, den SEDONA.
Natürlich möchte ich ihn sofort ausprobieren, auch um zu wissen, daß er in Ordnung ist.

Aber um diese Jahreszeit ist es im Garten noch schlecht bestellt. Nur der Rharbarber sprießt wie irre.

Kann ich Rharbarberkompott zu Fruchtleder verarbeiten und auch rohe Rharbarberstücke dörren?

Ich freue mich auf viele Anworten

LG
Barbara

Bearbeitet von Silverlady am 09.05.2012 12:20:39


Sowas wie Quittenbrot könnte schon gehen ;)
Rharbarberstücke dörren :unsure: versuchs halt mal.
Und sag Bescheid wenn es geht.


So, mein Rharbarberkompot ist jetzt fertig gedörrt.
Ich habe erst den Rharbarber gekocht, aber mit weniger Zucker als wenn wir es als Kompott essen.
Das gekochte Kompott war noch sehr flüssig. Ich habe es durch ein Sieb gut abtropfen lassen, dann etwa 3mm dick auf Backpapier aufgestrichen und dann auf die Siebe gelegt.

Bei 60Grad gute 10 Stunden getrocknet und dann in kleine Stücke geschnitten. Schmeckt unglaublich fruchtig. Von dem abgetropften Rharbarbersaft habe ich mit halb Apfelsaft, den ich aus der letzten Ernte hatte Apfel- Rharbarbergelee gekocht.

Bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, nur mit der Ausbeute nicht. Durch das Trocknen geht natürlich viel
Volumen verloren.

Noch eine Frage zu Fruhtleder allgemein.

Kan ich den Obstbrei mit Gelierzucker kochen und nach dem Auskühlen trocknen. Dann hat der Brei sicherlich ine festere Konsistenz und lässt sich besser aufstreichen.


LG
Silverlady



Kostenloser Newsletter