Gemüse kahlgefressen! Gartenbeet


Hallo,
ich habe in meinem Garten ein Gemüsebeet mit zum Großteil selbstgezogenem Gemüse angelegt.
Nach dem Einpflanzen im Boden gehen mir immer mehr Gemüsepflänzchen kaputt.
Zum Beispiel:
Selbstgezogene Bohnen werden komplett kahlgefuttet.
Es waren schon die ersten Blüten dran und die Pflanze war schon ca. 10 bis 15 cm hoch. Nu is sie hin :heul:
Jetzt wandert es rüber zu den Paprikapflanzen!
kann mir jemand sagen was das is und was ich dagegen tun kann????
Ich hab noch anderes gemüse in dem beet und würde mich riesig freuen wenn weningstens irgendetwas überlebt! :rolleyes:


PS:
Ich könnte zur besseren Diagnose auch Fotos hochladen!


wie schade! Mäuse? lad doch mal ein bild hoch! Und probiers mal mit ner Falle!


Kaninchen?
Bei SchwieMu im Garten sind auch recht häufig Rehe, die auch so manche Dinge anknabbern.


Ja wir haben eine ( mehr hab ich noch nicht gesehen ) ganz kleine Maus im Garten rumlaufen.
Wühlmaus??


Mit den Mäusen ist das so eine Sache...
Wo eine ist, sind fast immer noch mehr, du siehst sie nur nicht unbedingt.

Da du ja schon weißt, dass da wenigstens eine Maus ist, stelle doch mal eine Falle auf. Wenn du die eine Maus hast, stellst du die Falle wieder auf und du wirst sehen, dass man meist mehr als eine Maus fängt.


Gegen Wühlmäuse kann das pflanzen von Knoblauch helfen.
Ich vermute aber eher Schnecken.Die mögen Jungpflanzen und alte
Pflanzen und alle anderen Pflanzen sowieso... :angry:
Ich hasse die Biester.Ich hab jedes Jahr das Problem.


Zitat (Arabärin @ 20.06.2012 22:27:28)
Bei SchwieMu im Garten sind auch recht häufig Rehe, die auch so manche Dinge anknabbern.

bei meiner Mami auch ... wohnt am Waldrand und die Rehe haben überhaupt keine Scheu (und keinen Anstand) einfach in den Garten zu kommen und alles wegzumampfen :wacko: jetzt hat sie soweit möglich alles eingezäunt

Ich tippe auch eher auf Schnecken. Die sind besonders gründlich am Buffet.


Wenn es Schnecken sind - dann müsste es helfen, Streu (wie für Hamster z.B.) oder Sägespäne - oder Kaffeesatz zu streuen? Kaffeesatz ist sowieso guter Dünger, wenn nicht zu dick aufgetragen. Da würde ich ringsum eine Art Schutzwall machen. Und dann gucken, ob es tatsächlich Schnecken waren, die ja vornehmlich nachtaktiv sind.


Zitat (dahlie @ 22.06.2012 08:03:39)
Wenn es Schnecken sind - dann müsste es helfen, Streu (wie für Hamster z.B.) oder Sägespäne - oder Kaffeesatz zu streuen? Kaffeesatz ist sowieso guter Dünger, wenn nicht zu dick aufgetragen. Da würde ich ringsum eine Art Schutzwall machen. Und dann gucken, ob es tatsächlich Schnecken waren, die ja vornehmlich nachtaktiv sind.

Ich hab schon öfter gehört, dass Schnecken sich nicht um Späne oder Mulch und sowas kümmern, allerdings beinhaltet Kaffee und natürlich auch der Kaffeesatz mit Koffein ein Nervengift, das für Schnecken ziemlich ungesund ist. Das wäre gegen Schnecken (außer dem bekannteren industriellen Schneckenkorn) wohl die beste Wahl.
Viel Erfolg bei der Jagd auf den Übeltäter! :blumen:

Bei uns sinds die Vöglechen, die den Salat und die Kohlrabi weggepickt haben. So gern ich Piepmätze auch habe, das fand ich frech! Werde mal eine Kiste mit Kaninchendraht bauen, zum drüberlegen. Netze find ich nicht so gut, da verfängt sich gern was drin.

Wenn es bei dir schnecken waren, sind Laufenten sehr hilfreich. Allerdings auch sehr pflegebedürftig :(


Also, das mit dem Kaffeesatz werde ich gleich morgen probieren! :kaffeeklatsch:
Ich hoffe sehr das es hilft.
Ich habe da so eine kleine Prinzessin die gerne mal in " Omi´s " Gemüsebeet spazieren geht und deshalb mag ich nicht so unbedingt die Chemiekeule rausholen....
Wenn jetzt noch jemand ein natürliches Mittel gegen Mäuse ( bitte sagt nicht Katze! :gnade: ) weiss, wäre das super! :blumen:


Bei mir hat Kaffeesatz gegen Schnecken nichts genutzt. Im Gegenteil: Ich hab das Gefühl, die werden davon nur schneller.... :pfeifen:


Da habe ich Abhilfe schaffen müssen, vielleicht hilft das bei Euch auch.
Gegen die Schnecken gibt es Bleche, oben geknickt, das mögen die Schnecken nicht.
Die werden nahtlos um das Gemüsebeet in den Boden gesteckt.
Gegen die Vögel und Mäuse wird feiner Maschendraht über die Saat gedeckt.
Bevor mich eben etwas Regen hier an den PC trieb, habe ich für Bohnen und Erbsen so einen Zaun, wie ein Zelt an die Rankhilfen gestellt.
Mit sogenannten Pflanzenklemmen, von der großen Drogeriekette, gibs auch im Baumarkt bei Pfanzen,
habe ich die oben zusammengeklippt.
So kann der Maschendraht bei Bedarf an der nächsten Stelle wieder genutzt werden.

:tv: Ach nee, PC.


Zitat (alter-techniker @ 24.06.2012 14:19:00)

So kann der Maschendraht bei Bedarf an der nächsten Stelle wieder genutzt werden.

:tv:  Ach nee,  PC.

Meinst du den Maschendrahtzaun von Regine Zindler ??, :lol: rofl ja, der kann wieder vielseitig verwendet werden :lol:

@ GEMINI-22 .
NENE. Der Zaun ist mir zu grob. Der hielte ja nur dicke Hunde ab.
Der Feine soll doch Mäuschen und Tauben am Zupfen und Knabbern hindern.

:freunde: