Alte Eiche krank - durch stetigen Urin?


Hallo,
ich habe heute eine ungewöhnliche Frage.
Mein Vater möchte im Garten die alte Eiche fällen lassen, als Grund, da sie langsam absterbe. Jetzt weiß ich ja, dass in Deutschland viele Eichen sterben, aber ich war schon sehr geschockt über diese Nachricht. Es hängen für mich viele Kindheitserinnerungen an diesem Baum, er ist einfach wunderschön.
Jetzt meine Frage: Mein Vater uriniert schon seit Jahren immer an diesem Baum, immer an die gleiche Stelle. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für Pflanzen und Erdreich gut ist. Kann das den Baum getötet haben? Er hat zwar noch viel grün, aber auch trockene Zweige dazwischen.
Danke schon mal, für eure Antworten.


Hallo, @Anita,

bevor ich mich hier evtl. lächerlich mit einer "Antwort" mache, frage ich doch erstmal nach: hat Dein Vater keine Innentoilette im Haus?- Oder willst Du uns mit Deiner Frage mal leise verutzen?- Denn, ehrlich gesagt, kann ICH diese nicht ernst nehmen...


Gruß..IsiLangmut


Ne, ich will niemand verutzen. Ich hab mich auch schwer getan, zu schreiben, ganz ehrlich.
Doch er hat 3 Innentoiletten, ist aber - man glaubt es nicht, zu geizig und will Wasser sparen.
Ich versteh das auch nicht.
Ich kann aber verstehen, wenn mir keiner antworten möchte und ehrlich gesagt, tut es mir jetzt schon leid, dass ich gefragt habe. Das werd ich mir beim nächsten Mal wirklich gut überlegen. Ich hatte schon gehoffe, eine ehrliche Antwort zu bekommen und überleg grad mich wieder abzumelden.

Ich bin nur so geschockt wegen des wunderschönen Baumes.


Hallo, Anita,
ich kann Isi nur beipflichten! Deine Frage mutet schon etwas - ich sag mal, seltsam - an. Aber mal ganz im Ernst: An Deiner Stelle würde ich mal in einer Gärtnerei nachfragen, ob das "jahrelange begießen" dem Baum geschadet hat und ob er deswegen gefällt werden muß. Desweiteren würde ich an Deiner Stelle dem Vater mal "ordentlich den Marsch" blasen und ihm auf den Kopf zusagen, daß das, was er betreibt, nix aber auch gar nix mit Wassersparen zu tun hat, sondern einfach nur mit Geiz zu erklären ist. Im übrigen könnte ich mir vorstellen, daß es, kommt man in die Nähe des Baumes, dort auch schlicht und einfach stinkt!!! Ich würde meinem Vater klarmachen, daß das nicht nur unhygienisch, sondern auch eine Zumutung für alle Besucher ist, die eventuell den Garten mal betreten.

Nimm meine Worte bitte nicht persönlich und denke nicht, daß Du nicht ernst genommen wirst. Du wirst mit der Zeit sicher feststellen, daß hier alle wirklich nett sind und gern mit Rat und Tat Hilfe leisten!

Also willkommen hier bei den Muttis und hab viel Spaß und Mut zu weiteren Fragen. Ach ja, vielleicht hast Du ja auch mal den einen oder anderen Rat für andere Muttis!


Erstmal herzlich willkommen bei den Muttis @Anita.

Hm, das kann ich mir nicht vorstellen, dass der Baum durch Urin krank geworden ist. Begründung: Die Eiche hat unter der Rinde eine "Selbstverteidigungs-Anlage" gegen Schädlinge. Das sind die Tanine, die normalerweise für Plagegeister wie Käfer etc. ziemlich giftig sein können.

Sonst müssten ja auch sämtliche Straßenbäume bereits eingegangen sein. Wenn man mal bedenkt, wieviele Hunde dort ihr Revier markieren. Im Gegenteil, der Urin dürfte noch zusätzlich düngen.

Wenn Dein Vater die Eiche aber umhauen will, wo stellt er dann künftig seine Stange Wasser in die Ecke? Nein, damit will ich Dich nicht veräppeln! Oder hat er noch mehrere Bäume im Garten? Gib ihm doch mal den Tipp, eine Regentonne aufzustellen. Dort kann er sich mit einer Wasserkanne jeweils den Schwappscher Wasser holen, um sein Geschäft wegzuspülen. So wird das in ländlichen Gebieten im Ausland heute noch gemacht.

Der Baum muss eine andere Krankheitsursache haben. Vielleicht sollte sich Jemand von einer Baumschule die Eiche mal ansehen.

Grüßle,

Egeria


Bei der Überschrift habe ich eigentlich in eine andere Richtung gedacht. Nämlich mehr an einen oder mehrere Hunde als an einen Menschen.

Es ist wirklich so, das Eichen weichen müssen, wenn sie ständig mit Urin getränkt werden.

Im Schatten einer Eiche lebte bei Freunden und schon deren Eltern (womöglich sogar Großeltern) immer der Hofhund (Bauernhof). Irgendwann platzte die Rinde in dem Bereich auf, wo vom Hund immer uriniert wurde.

Niemand hat sich darüber Gedanken gemacht, bis sie bei einem Orkan auf eine Hausecke fiel.
Da sah man erst, das sie innen sehr morsch war.


auch wenn es sicher kein "leckeres" thema ist, hab ich das aber schon öfter gehört, dass gewisse herren der schöpfung gerne in die botanik brunzen... weil der weg vom sofa auf die toilette weiter ist als hintern gartenbusch, weil es unpraktisch ist, bei der gartenarbeit erst die matschigen schuhe ausziehen zu müssen, nur weil man mal eben lullern muss... da hört man die dollsten begründungen! ich finds wie gesagt echt nicht lecker, aber hey - solang man innerhalb des eigenen gartenzauns bleibt und seinen lurch nicht zu öffentlich lüftet, soll dat jeder genau so halten, wie er will. ich weiß dann einfach, dass ich mich bei einer gartenparty in so einem wildpinklerhaushalt von bäumen und ecken fern halte und mich sicher nicht ohne unterlage auf den rasen setzen werde :)

ich glaube übrigens auch nicht, dass eine große alte eiche durch die urindusche nachhaltig leiden kann. bei einem jungen setzling könnte es sicher problematisch sein, aber bei den massen an wasser, das ein großer baum aufnimmt, ist der schapps urin sicher nicht relevant... aber frag doch mal in einer gärtnerei nach.


Erst mal, willkommen Anita!

Einen alten Baum darf man nicht so ohne weiteres fällen, da müssen, ab einem bestimmten Alter (natürlich des Baumes ;) ), schon triftige Gründe vorliegen. Ich glaub nicht das da ein paar trockene Äste reichen.
Hast Du schon mal versucht heimlich Dünger dran zu kippen? Meine Nachbarin, ne echte Pflanzenkennerin, sagt immer: "Ohne Essen kannst Du auch nicht leben, also vergiss das Düngen nicht!"

Das Strullern am "Stammbaum" wirst Du deinem Vater wahrscheinlich nicht mehr austreiben können. Eltern sind halt manchmal doof! (Meine Kinder würden das bestätigen) Ich würd dem Vater trotz allem mal sagen wie blöd Du das findest, dann kann er wenigstens nicht behaupten Du hättest nie was gesagt.

Übrigens, ist euch mal aufgefallen wie viele Umschreibungen wir hier für "in freier Natur an ein Gewächs urinieren" haben? :D


Also, ein Society- Adeliger hat einmal vor laufender Kamera zu den Rosen gepinkelt und behauptet, das sie dann sehr gut gedeihen würden. Vielleicht sollte Papa öfters mal Standortwechsel machen?


Zitat (Ela1971 @ 21.06.2012 19:00:13)
Hast Du schon mal versucht heimlich Dünger dran zu kippen?

Der arme Baum kriegt durch den strullernden alten Herrn sicherlich unheimlich viel Dünger. Da ist der Bedarf gedeckt.

Vielleicht weiß ein Gärtner was man tun kann, um die übermäßige Ammoniakdüngung zu neutralisieren?

Zitat (Jeannie @ 21.06.2012 19:44:50)
Der arme Baum kriegt durch den strullernden alten Herrn sicherlich unheimlich viel Dünger. Da ist der Bedarf gedeckt.

Vielleicht weiß ein Gärtner was man tun kann, um die übermäßige Ammoniakdüngung zu neutralisieren?

Na ich glaub nicht das ein stetiges gepiesel (Macht der das eigentlich auch im Winter?) an die immer gleiche Stelle, einen kompletten Baum düngt. Die Wurzeln sollte da schon ein wenig weitläufiger sein. Der hat doch keine Pfahlwurzel.

Nu, der Baum ist ja auch nicht überall krank sondern nur stellenweise.
Müsste man mal nachfragen, ob das vielleicht genau oberhalb des "Urinals" ist. :D


Zitat (Jeannie @ 21.06.2012 19:52:33)

Müsste man mal nachfragen, ob das vielleicht genau oberhalb des "Urinals" ist. :D

rofl
Das ist auch noch eine Überlegung.

Also von der Verwandtschaft die einen Bauernhof haben ,weiß ich ,dass der Bauer die
Jauche aus dem Kuhstall nur ausbringt ,wenn es bedeckt ist oder regnen soll .
Und er lässt lange Pausen ,bis er ein Feld wieder besprüht .
Vielleicht ist tägliches Urinieren wirklich ein bischen viel für den Baum .

Man kann ja unter Baumdoktor bei Google schauen ,der kommt in den Garten und schaut sich den Baum genau an ,vielleicht muss er nur ausgeputzt werden .


Kann schon sein, dass der Eiche das zuviel des Guten war. Urin ist an und für sich ein toller, stickstoffhaltiger Dünger, allerdings nicht pur, sondern so 1:20 verdünnt mit Wasser. Ansonsten ätzt er nicht weniger als Hundepipi. Und wenn der Pinkler auch noch regelmäßig Medikamente nimmt, kann man die Nebenwirkungen gar nicht mehr abschätzen.

Leute mit Kompostklos (bei denen Flüssigkeiten getrennt aufgefangen werden) benutzen "Pischerol" seit Jahrzehnten erfolgreich und ohne Nebenwirkungen asl Flüssigdünger, hauptsächlich natürlich eher für Zierpflanzen, Bäume oder Büsche als für's Gemüse oder die Erdbeeren... :P Cleverer wäre es, wenn der medikamentenlose Papa auf den Kompost pinkeln würde, dort wird das Material ja automatisch verdünnt.

Bearbeitet von donnawetta am 21.06.2012 20:40:14


Zitat (donnawetta @ 21.06.2012 20:38:16)
"Pischerol"


rofl rofl rofl

na ich glaube auch nicht das wenn nur einer an einen Baum sächen tut nun nur deshalb der Baum um gesägt werden muss...

Bearbeitet von Nachi am 21.06.2012 20:49:52


Ihnen wird zur last gelächt, sie haben an den ast gesächt :-)


Ich lach mir hier einen Ast.

Und dann bin ich am Überlegen, welche Medikamente der Baum nicht vertragen haben könnte. :D


Vielleicht sollte man ein Urinal an dem Baumstamm befestigen und Ablaufrohre zum nächsten Gully?


Zitat (Rumburak @ 21.06.2012 21:11:16)
Ich lach mir hier einen Ast.

Und dann bin ich am Überlegen, welche Medikamente der Baum nicht vertragen haben könnte. :D

Du lachst! Stell dir vor, der Baum kriegt Kreislauf! Oder Rücken!

in die freie Wildbahn brunzen...*looool* ... Cambria... :lol:

Wenn Urin schädlich für Eichen ist, dann weiß ich ja, was ich zu tun habe! Ich, bzw mein Nachbar hat hier so ein Mistding auf der Grundstücksgrenze stehen und das ist auch der Grund dafür, daß das Anlegen eines vernünftigen Rasens hoffnungslos ist. Mein Nachbar ist ein Lieber und Netter, aber mit der Eiche ist er eigen. Ich hätte das Teil schon längst gekappt, zumal die Eiche eigentlich viel zu üppig für unser Grundstück ist.

Liebe Anita!

Bitte melde Dich nicht ab! :blumen: Das Thema ist tatsächlich kurios, aber niemand meint es hier böse mit Dir. Wenn Du ein wenig bei uns bleibst, wirst Du schon merken, daß wir eigentlich ein ganz netter Haufen sind! :)
In diesem Sinne: Herzlich willkommen! :blumen:


Hallo,

danke erst mal, für die vielen ERNSTEN Antworten, ich weiß selbst, dass das eine doofe Frage ist. Und mir ist es echt peinlich, was mein Vater da so treibt. Aber glaubt mir, das ist noch harmlos.
Austreiben werden wir ihm das nicht mehr, er macht das schon sicher ein Jahrzehnt. Richtig, dort stinkt es sehr, eklig sag ich euch.

Das Problem ist, dass ich gestern bei ihm war und er mich vor vollendete Tatsachen gestellt hat. Die Genehmigung hat er schon! Seine Schwester hängt da mit drin, ihr Sohn möchte dann das Eichenholz haben. Ist ja ok. Und dann sagte er im Nebensatz, die Kirsche käme auch um, die würde nix mehr tragen. Seine Schwester ist unendlich massiv und so haben die Beiden das mit dem Stolpern und Hinfallen durchgeboxt.
Ich war total geschockt, dass wegen sowas ein so alter Baum weichen muss. Wenn doch wenigstens erst mal ein Landschaftsgärtner ihn begutachten würde, ob krank, was helfen würde...
Aber das Todesurteil ist gefällt - Baum soll weg.

Daher wollte ich wissen, ob das angebliche Sterben vom Urinieren kommt. Vor Jahren sagte mein Vater mal zu mir, es sei normal, dass eine Eiche immer wieder trockene Äste abwerfe, sie würde sich auf diese Art putzen.


Ich fürchte das die Story mit den Ästen eine faule Ausrede ist. Dein Vater will den Baum weg haben und da ist ihm jede Ausrede recht.


Wenn die Genehmigung vorliegt und der Vater den Baum unbedingt loswerden will, läßt sich wohl nichts machen. Ich würde mich nicht weiter quälen mit "was wäre wenn..."
Versuche, das Thema für Dich abzuhaken; auch Eichen werden alt und morsch und werden irgenwann gefällt, wenn sie nicht liebevoll gepflegt werden. Vielleicht kannst Du selbst einen neuen Baum pflanzen oder eine Baumpatenschaft übernehmen: das ist dann wirklich "Dein" Baum.


Zitat (chris35 @ 22.06.2012 09:40:16)
das ist dann wirklich "Dein" Baum.


Tja, nur sollte sie den dann unter Strom setzen, damit der Herr Papa beim nächsten Pullern mal eine prickelnde Überraschung erlebt!

Ich denke auch, es sind alles nur faule Ausreden, die Bäume sollen einfach weg. Was hat denn übrigens die Schwester Deines Vaters da mitzureden? Wohnt sie auch dort? Und sie ist so "massiv" dass sie die Beine nicht mehr heben kann und über die Wurzeln des Kirschbaumes stolpert ????
Warum läuft sie denn dann überhaupt im Garten, bzw. in der Nähe des Kirschbaumes herum? :wacko: Sachen gibts....

Mir fällt gerade ein: Was (oder vielmehr: WO) macht der Herr Papa denn nun ohne seine Eiche?

Bearbeitet von Tamora am 22.06.2012 10:51:27

Schwitzt es wohl durch die Rippen. :D



Kostenloser Newsletter