Dellendoktor: Gibt es so etwas?


Mahlzeit,

vor einiger Zeit ist mir jemand mit seinem Fahrrad ins stehende gefahren.
Jetzt ziert eine unschöne Delle meinen neuen Wagen :wallbash:

Jetzt habe ich ein Schreiben der Versicherung des Radfahrers bekommen und muss u.a
ein Kostenvoranschlag beifügen.

Alerdings bin ich mir unsicher, wohin mit dem Schaden? macht das eine normale KFZ-Werkstatt?
Oder sollte man in einem von diesen unzähligen Smart-Repair Läden schauen? Wobei letzteres doch eher
auch Lackschäden etc spezielisiert ist, oder?

Interessant wäre auch noch zu wissen, wie genau die Schadensregulierung läuft?
Mit dem Bescheid der Versicherung in die Werkstatt oder erhält man nur einen Aisgleich in Höhe des
Kostenvoranschlages?

Es ist das erste mal ds ich in so einer Situation stecke und daher bin ich auf dem Gebiet
recht unwissend.

Besten Dank schonmal!


Also, du gehst in eine Werkstatt deines Vertrauens und lässt die einen KV machen. Den schickst du an den Versicherer des Radfahrers. Wenn die der Meinung sind, dass sie das nicht zahlen wollen, teilen sie es dir schon mit. Sobald du eine Zusage hast, kannst du dann ans Reparieren gehen. Ob du das "normal" oder per Parkschadenschutz reparieren lässt, ist eigentlich wumpe. Wenn eine Smart-Repair möglich ist (das geht nicht bei allen Schäden, aber generell gehen Beulen/Dellen auch), kannst du damit nichts falsch machen. Sie liegt preislich (sollte sie zumindest) unter der "normalen" Reparatur (die i.d.R. die Komplettlackierung des betroffenen Fahrzeugteils nach Reparatur einschließt) und schont damit den Geldbeutel der Versicherung des Radfahrers. Dir kann es Wurst sein, das Ergebnis kann der Laie eh nicht unterscheiden. Du kannst aber natürlich auch die Kohle nehmen und den Kratzer drinlassen. Dann wäre der höhere KV der konventionellen Reparaturwerkstatt auf jeden Fall klüger.

Bearbeitet von donnawetta am 16.07.2012 13:42:47


Das kannst du tatsächlich machen, du kannst dir den Schaden ersetzen lassen, bist aber nicht verpflichtet, die Reparatur durchzuführen.
Du kannst mit dem Geld shoppen gehen oder sonst was machen.
Aber wie das formal abläuft, ob du dir die Werkstatt, die den KV macht, aussuchen kannst und wie dann die Zahlung läuft, das musst du mit deiner Versicherung klären.


Wenn Du fiktiv abrechnest, also ohne die Reparatur durchzuführen, wird i.d.R. der hohe KV einer FAchwerkstatt nicht anerkannt, sondern ein günstiges Angebot einer freien Werkstatt zu Rate gezogen. Außerdem wird der Betrag um die MWSt. gekürzt (sie fällt ja auch nicht an...)
Wenn Du den Schaden aber instandsetzen läßt, ist es Dir natürlich freigestellt, in eine MArkenwerkstatt zu gehen.
Du willst es ja auch vernünftig rapariert haben ;)
Ich bin mit den Versicherungsformalitäten nicht so vertraut, auf jeden FAll benötigt die Werkstatt eine Kostenübernahmebestätigung der Versicherung, BEVOR sie tätig werden darf. Vorher keine Schadenabtretung unterschreiben!! Sonst bleibst Du evtl. sogar auf den Kosten sitzen.
Bei Schäden unter 1000,- übernimmt die Versicherung das in der Regel. Ist der Schaden wesentlich höher, fordert die Versicherung oft ein Gegengutachten eines eigenen Gutachters.
Man darf sich nicht einschüchtern lassen, DU bist die GESCHÄDIGTE und möchtest Deinen Schaden fachgerecht instandgesetzt haben. Nicht von der gegnerischen Versicherung etwas andres einreden lassen!!


Ich schubse mal. Auch wenn es nicht direkt mit dem Thema zusammenhängt.

Seit dem Einbau eines neuen Auspuffs (wegen TÜV) an meinem Polo knarzt es hinten. Krächzende Geräusche bei jeder Kurve oder Bodenunebenheit. Zweimal war ich zur Behebung in der Werkstatt, und der Mann versicherte mir, das nun alles behoben sei (eingeölt, Schrauben nachgezogen usw.)

Es knarzt weiter. Erstaunlicherweise aber nicht, wenn ich eine schwere Last im Kofferraum habe (zuletzt Rasenkantensteine).
Wie kann man sich als Laie so etwas erklären?

LG Pitz :blumen:


Zitat (Nyke @ 16.07.2012 12:34:37)
Dellendoktor, Gibt es so etwas?

Ja. (siehe Google)

Keiner geht hier auf mein Problem ein. Figurenwerk, Du auch nicht.

Mein Polo knarzt in jeder Kurve und Boden-Unebenheiten und zwar hinten.

Edit: Frust mit Auto. Der Erste, der antwortet, kriegt einen auf die Mütze. Sorry Figurenwerk. :blumen:

Bearbeitet von Pitz am 29.07.2012 16:41:48


Excuse moi - ich kann nur Figuren. . . ..
Aber hier sind ein paar Tips.


Bin offtopic, sorry, Nyke!

@ Pitz, der link von figurenwerk ist doch super und interessant zu lesen. Auch präventiv, falls es mal wieder klappert, pfeift,scheppert, knarzt. Beim Auto. ;)
Vielleicht hilft er dir ja weiter. *daumendrück* Bin leider absoluter Autolaie .
Mein merkwürdiges Autogeräusch lag neulich an einem platten Reifen. Nagel reingefahren, wo auch immer.

Der letzte Mechaniker, der an Deinem Polo dran war und versicherte, alles wär nun in Ordnung, wäre doch der beste Ansprechpartner. Soll er doch selber mal ne Runde fahren, ohne Last im hinteren Bereich. Nicht, daß Du dich dumm und dämlich zahlst.

So, jetzt verzieh ich mich , "Senf" ist alle ;) ;) ;) :wub:


Das ist doch mal was.

Sorry für das Anwaffeln, Figurenwerk. Danke Dir :blumen:

Edit: Ja Moirita, die Poltergeistgeschichte entspricht auch persönlich meinem Gruselinteresse.
Im Ernst, ein hilfreicher Link, Danke :)

Bearbeitet von Pitz am 29.07.2012 17:35:54


Wenn Du hinten am Endrohr wackelst (vorsicht, könnte heiß oder verrußt sein!!), hörst Du dann ein Geräusch (Klappern, Knarzen oder ähnliches?) Wenn ja- liegt es doch eindeutig im Bereich der Abgasanlage, also ein Fall für kostenlose Nacharbeit!

Es könnte aber durchaus sein, daß das Knarzen von verschlissenen Hinterachsbuchsen herrührt (also mit dem Endtopf nix zu tun hat) aber dafür zufällig zur selben Zeit augetreten. Das müßte aber ein Erfahrener Mechaniker mit etwas Zeit auch selbst rausfinden können.... Zur Not mal einen andren kontaktieren ;)

Vielleicht hat der Mechaniker, der die Abgasanlage instandgesetzt hat, ja auch die Hinterachse gelöst, um das Rohr besser durchschieben zu können, und danach nicht fachgerecht wieder befestigt? Ist zwar nicht so die gängige Methode, habe aber leider schon viel gesehen... Die Hinteachse inklusive der Dämpferaugen dürfen nämlich NUR bei belasteter Achse festgezogen werden, da sonst die Gummilager überlastet werden!
FAlls das der FAll sein sollte, fahr danach unbedingt woanders hin, der ist nicht vertrauenswürdig und riskiert deine Sicherheit.


Ich habe an dem Endtopf gerüttelt und der knackt nicht. Er sieht zudem recht neu aus:
(IMG:http://www.bildercache.de/bild/20120729-214229-561.jpg)(IMG:http://www.bildercache.de/bildercache_80x15.gif)
Foto: Pitz

Es könnten somit die Manschetten sein. Heul. Ich berichte weiter. Danke Dir, Gerrit. Bist'n Schatz. :blumen:


Na ja, Neu ist der nicht (Der Halter rostet ja schon...)
Außerdem ist der soviel ich sehen kann von Walker, also ein "Billignachbau". Da sind die PAssungen oft nicht so ideal, so daß die Doppelschelle eventuell noch etwas lose ist, obwohl sie bis Anschlag angezogen ist.

Mit dem Knarren sind keine MAnschetten gemeint (an der Hinterachse sind keine ;) ) sondern die Gummilagerbuchsen des Achskörpers ("Achsbuchsen") oder die der Stoßdämpferaugen.
Ist ja ein Polo 6N, also nicht mehr das "allerneuste" Modell... Da dürfen die Gummilager schonmal hart und eingerissen sein...
Beim Knarren hat sich meistens der Metallkern gelöst und dreht sich jetzt geräuschvoll im Gummi.
Sobald der Kofferraum schwer beladen ist, nimmt der Kern dann eine andre Stellung ein, und das Geräusch ändert sich. Wäre also eine plausible Erklärung.

PS: Hast Du da noch Winterreifen drauf??? Nach dem Profil zu urteilen, ja...
Oder sind das Allwetterreifen?

Bearbeitet von Gerrit am 29.07.2012 22:06:43


Gerrit, das muss ich erst mal verdauen. Meine Güte - Billignachbau.

Die Reifen sind relativ neu. Es sind Ganzjahresreifen, gekauft und drauf gemacht im Januar.

Schätze, ich muss wirklich noch mal in die Werkstatt. LG Pitz


Habe nur ich so eine schlimme Fantasie? Sieht das Teil neben dem Reifen aus wie "Der Schrei" von Munch? Und der Endtopf hat einen Penis?
Meine Güte, was man so sieht am nächsten Tag. Wie gesagt, ich fahre noch mal in die Werkstatt.


rofl rofl rofl
Pitz, ich schmeiß mich wech!!!Jetzt, wo Du´s sagst.....ja, da ist was dran!
Hatte mir eigentlich vorgenommen , heute schlechte Laune zu haben, aber jetzt sind meine Mundwinkel an der Zimmerdecke - herzhaft gelacht, DANKE!

Drücke fest die Daumen für Werkstattbesuch! :blumen:


@Pitz:
Sag mal, vestößt Ihr etwa gegen das BTMG..? :P
Echt schräger Vergleich...
"Der Schrei" ist das Rohrende von der Verbundlenkerachse. Aber so eine Assoziation habe ich noch nie gehört
Und ein rostiges Endrohr mit einem Penis zu vergleichen :ph34r:

Aber Spaß beiseite- Billignachbau daher, da einige Anbieter von Nachbauteilen (so heißen alle nicht Originalen von VW!) sind qualitativ sehr niedrig angesiedelt. Walker gehört dazu. Und wenn dieser Name da draufsteht, dann kann es sogar sein, daß der noch recht neu ist- aber schon augenscheinlich ankorrodiert.
Andererseits muß ich zugeben, daß die Originalteile wirklich sündhaft teuer sind und wenn man vorhat, ein Fahrzeug nur noch 1oder2 Jahre zu retten, lohnt sich das dann doch nicht...
Aber wie gesagt, mit den Passungen der günstigen Derivate gibt es häufig Probleme, ebenso mit sehr großzügig ausgelegten Toleranzen der Rohrbiegungen.

Um dann sicher zu sein, bitte den Werkstattmann mal darum, die Abgasteile wirklich auf RICHTIGE Befestigung zu prüfen, das geht auf einer Bühne sicherlich besser, als wenn Du unterm Auto rumkriechst und am wackelst...
Und dann soll er mal die Räder hinten einzeln einfedern und dabei auf Verwindungsgeräusche des Achskörpers, der Gummilager und des Stabis achten. Kann ich auf deinem Bild jetzt nicht sehen, ob Du einen Stabi verbaut hast, kommt auf die Motorisierung an. Manche haben auch keinen-> Nicht daß Du ins Fettnäpfchen trittst :blumen:



Kostenloser Newsletter