Wiesenhof ändert Namen zum 3.9.12


Ob die Vebraucher da bald die Skandale vergessen bzw. deren "Produkte"
aus Unwissenheit wieder kaufen, obwohl sie seither Wiesenhhof boykottiert hatten?

http://vegan-forum.de/viewtopic.php?f=29&p=106275


und:

Fan-Aufstand gegen "Wiesenhof” als Werder-Sponsor

Werder Bremen soll sich mit dem Geflügelproduzenten ”Wiesenhof” einig sein. Gegen das Engagement des umstrittenen Unternehmens protestieren Tausende von Fans. Auch die Politik mischt sich ein.
...
http://www.welt.de/sport/fussball/bundesli...er-Sponsor.html


Komisch, da mischt sich die Politik ein. Wenn es aber um fragwürdige Austragungsorte für Fußballmeisterschaften oder Sangeswettbewerbe geht, schauen alle betröbelt zu Boden und nuscheln irgendwas von Kultur, Sport und Politik muß man trennen.


Blöd ist aber das man bei Werder nicht mehr singen kann "Was ist Grün und stinkt nach Fisch"


Danke für den Tipp, Darling. :blumen:

Jetzt weiß ich, dass ich Oldenburger Geflügelspezialitäten links liegenlassen werde.

Ist schon ein Unterschied, Denza, ob ich meinen Kindern das mit Antibiotika verseuchte Zeug ausversehen (weil anderer Geschäftsname) auf den Tisch bringe.

Der Sängerzirkus intressiert mich eh nicht mehr. War früher ein bischen anders.


Zitat (Rumburak @ 09.08.2012 10:23:03)
Danke für den Tipp, Darling. :blumen:

Jetzt weiß ich, dass ich Oldenburger Geflügelspezialitäten links liegenlassen werde.

Ist schon ein Unterschied, Denza, ob ich meinen Kindern das mit Antibiotika verseuchte Zeug ausversehen (weil anderer Geschäftsname) auf den Tisch bringe.

Der Sängerzirkus intressiert mich eh nicht mehr. War früher ein bischen anders.

Dann sollte sich die Politik in den Namenswechsel der Firma einmischen, aber doch nicht in die Belange eines Unternehmens, das Sport vermarktet und dazu einen Unterstützer sucht. Und wenn die Politik schon dabei ist, sich über Zulieferer aus der Lebensmittelbranche zu echauffieren, dann sollte die Politik endlich mal Massnahmen ergreifen, das Lebens und Genussmittel insbesondere die Inhaltsstoffe richtig aus und gekennzeichnet werden.
Stichwort Lebensmittelampel. Da schauen die Damen und Herr Politiker auch gern verschämt zu Boden und nuscheln irgendwas undeutlich vor sich hin.

Ich bin für die Lebensmittelampel, aber leider gibt es zu viele Lobbyisten. :angry:


Zitat (Rumburak @ 09.08.2012 10:41:02)
Ich bin für die Lebensmittelampel, aber leider gibt es zu viele Lobbyisten. :angry:

Zuviele Lobbyisten? Die gebe es nicht, wenn es nicht zuviele handaufhaltende Politiker gebe.

Zitat (Not Your Darling @ 09.08.2012 06:16:51)
Ob die Vebraucher da bald die Skandale vergessen bzw. deren "Produkte"
aus Unwissenheit wieder kaufen, obwohl sie seither Wiesenhhof boykottiert hatten?

http://vegan-forum.de/viewtopic.php?f=29&p=106275



Dank für den Tipp :daumenhoch: Not Your Darling :)

Schon seit mehr als 20 Jahren warne ich meine Kochkursteilnehmerinnen vor den Hühnern dieses Unternehmens.

Ist doch klar, weshalb die immer tiefgefroren verkauft wurden. Die Viecher bestanden und bestehen nur aus Wasser und Fett. Und danach haben sie auch geschmeckt.

Und viele eingefrorene Hühner hatten gebrochene Schenkel oder Flügel.

Wenn wir Verbraucher die Waren frisch kaufen können, wozu brauchen wir die gefrorene Ware? Im Winter ist es ja ok, wenn man Gemüse gefroren kauft, aber warum im Sommer?

Bearbeitet von labens am 09.08.2012 23:17:23


Schön, wenn man sich so auf die Medien verlässt und alles glaubt, was die einem einreden. Auch die ARD erzählt viel Müll. Wiesenhof sind die ersten, die keine Antibiotika mehr verwendet haben. Und das noch, bevor es dafür einheitliche Regelungen gab. Aber wenn ihr der Meinung seid, dass ihr euch gesünder ernährt, wenn ihr irgendeine andere Marke kauft...


Wiesenhof glaube ich noch viel weniger.

Zitat Welt Online: Warum dennoch Keime, die durch Antibiotika-Einsatz entstehen, bei den vom BUND untersuchten Proben gefunden wurden, lässt sich durch die Stellungnahme nicht erklären.


Zitat (Jessa @ 10.08.2012 11:34:34)
Wiesenhof sind die ersten, die keine Antibiotika mehr verwendet haben. Und das noch, bevor es dafür einheitliche Regelungen gab. Aber wenn ihr der Meinung seid, dass ihr euch gesünder ernährt, wenn ihr irgendeine andere Marke kauft...

Bitte hierfür mal eine verlässliche Quelle angeben, ja?
Das glaube ich nämlich erst, wenn ich es sehe. Oder bist du in der PR-Abteilung von Wiesehof? ;)


Am besten, wie bei allem Fleisch, beim Vertrauensmetzger oder dem Wochenmarkt kaufen.....

............jetzt weiß ich doch gleich wieder, warum ich kaum noch Fleisch esse und wenn, dann immer mit einem schlechten Gefühl! Der Verbraucher ist ohnehin meiner Meinung nach kaum in der Lage zu kontrollieren, woher das Fleisch kommt und was damit gemacht wurde.........


Zitat (Jessa @ 10.08.2012 11:34:34)
Schön, wenn man sich so auf die Medien verlässt und alles glaubt, was die einem einreden. Auch die ARD erzählt viel Müll. Wiesenhof sind die ersten, die keine Antibiotika mehr verwendet haben. Und das noch, bevor es dafür einheitliche Regelungen gab. Aber wenn ihr der Meinung seid, dass ihr euch gesünder ernährt, wenn ihr irgendeine andere Marke kauft...

Oje, die Medien, die von bösen Mächten gesteuert werden mit dem Ziel, Muttis mit Horrormeldungen zu verwirren. ...
Da glaubt Mutti doch lieber, was die Hühnermastfabrik mit dem schönen naturverbundenen Namen auf ihrer Website verkündet und plappert dies brav nach.
Fakt ist, daß Wiesenhof wie alle anderen Massenmäster auch heute kräftig Antibiotika ins Futter gibt und im Gegensatz zu früher, wo man sich höchst verschlossen gab, nun herumposaunen, daß sie nun gar nichts mehr verabreichen würden und wenn, dann nur nach tierärztlicher Indikation. Muss man das näher erklären ?
Antibiotika auf dem eigenen Teller kann man nur vermeiden, wenn man darauf verzichtet, Billigfleisch aus Großmastbetrieben zu fressen und sich dafür interessiert, wo man artgerecht gehaltenes Gefügel kaufen kann.
Denn dieses ist durch bessere Haltungsbedingungen weniger krankheitsanfällig und benötigt nur selten Antibiotikagaben.
Natürlich ist das teurer und das ist gar nicht schön - weswegen Mutti lieber glaubt, daß die Medien das rosige Wiesenhof-Hähnchen aus purer Boshaftigkeit schlechtreden.

Zu "artgerechter" Haltung / Bio empfehle ich folgenden Link:

http://www.biowahrheit.de/index.

Hier gibt's Infos zu Hintergründen, der Haltung usw. zum Wohlfühlbegriff Biofleisch,
also auch hier Massentierhaltung.

Die Heile-Welt-Bilder der Werbung täuschen uns erfolgreich.


Zitat Welt Online: Warum dennoch Keime, die durch Antibiotika-Einsatz entstehen, bei den vom BUND untersuchten Proben gefunden wurden, lässt sich durch die Stellungnahme nicht erklären.


"Wiesenhof Geflügelspezialitäten GmbH & Co. KG" ist die Bezeichnung für einen einzelnen Zulieferbetrieb der Gruppe, mWn die Schlachterei in Lohne. Nur deren Name wird demzufolge geändert. Der Endverbraucher hat mit der Umfirmierung eher weniger zu tun, evtl bezieht sich das auf Fertigprodukte o.ä. beim Discounter (hab ich eh seit Jahren nicht mehr gekauft). Der Markenname Wiesenhof bleibt lt. Angaben der Wiesenhof-Mutti PHW erhalten. (Quelle: Firmensprecher auf ner Pressekonferenz gestern nachmittag) Sonst wäre es auch widersinnig, drei Wochen vor einer kompletten Umbenennung Trikots für die kommende BuLi-Saison mit "altem" Markennamen zu bedrucken.

Zitat
Blöd ist aber das man bei Werder nicht mehr singen kann "Was ist Grün und stinkt nach Fisch"

Die meisten haben aufgehört, als sie als Antwort "Deine Freundin" bekommen haben. :pfeifen:

Bearbeitet von Koenich am 14.08.2012 13:03:44

Zitat (figurenwerk-berlin @ 11.08.2012 13:03:21)
Antibiotika auf dem eigenen Teller kann man nur vermeiden, wenn man darauf verzichtet, Billigfleisch aus Großmastbetrieben zu fressen und sich dafür interessiert, wo man artgerecht gehaltenes Gefügel kaufen kann.
Denn dieses ist durch bessere Haltungsbedingungen weniger krankheitsanfällig und benötigt nur selten Antibiotikagaben.

Sooo isses.

Ergänze ich mal mit Schweinen, Rindern und Schafen (und allem anderen gequälten "Produkten" <furchtbar!> aus Massentierhaltung).

Verursacht mir auch in den Tipps immer wieder eine Schwellung der Carotis, wenn Muttis oder Vatis sich mit "kann sich nicht jeder leisten, kein Geld, kleines Einkommen..." rechtfertigen wollen.

Weniger Fleisch (und Folgeprodukte) essen, dann geht das.


Kostenloser Newsletter