Neue Toilettenbrille bleibt nicht hochgeklappt


Guten Abend
Habe mir eine neuen Toilettendeckel gekauft und die Brille will beim Hochklappen(z.b.putzen)nicht oben bleiben.
Ein Bekanter meinte das es mit den Schrauben zu tun hat(Loch zu groß-Schrauben zu klein)oder so ähnlich.
Umtauschen kann ich ihn auch nicht mehr.Wer hat da eventuell einen Trick?DANKE im Vorraus.


Hallo, @Melle,

evtl. hast Du die Schrauben zu fest angezogen?- Oder ist das ein Deckel mit 'automatischer' Absenkung?- So einen hatte ich nämlich auch anmontiert.- Nachdem dieses Mistding mir dann mehrmals just in dem Moment wieder runterklappte, als ich mich setzen wollte... :labern: , hatte ich die Schrauben mal gelöst.- Da fiel dann der Sitz kpl. auseinander.- Zu allem Überfluss sagte der Besuch noch:"Weißt Du, daß der WC-Deckel nicht fest ist?" :sabber: Tjaaa, am nächsten Tag habe ich einen neuen WC-Sitz gekauft.- Klar konnte ich den anderen -auch neuen- nicht umtauschen. :heul:

Leider wird Dir das keine Hilfe sein, aber Dir vor Augen führen, daß Du nicht allein mit dem Problem bist/warst.

Liebe Grüße...IsiLangmut


Huhu :blumen:

Wir haben zeitgleich auf beiden Toiletten den Deckel nebst Brille ausgetauscht. Es handelte sich um identische -. Auf dem Gäste-WC hält der Deckel zwar, die Brille kippt jedoch gerne herunter. (Doof wenn man ne Magenverstimmung hat und mit dem Kopf in der Schüssel hängt: Mein Mann hatte mal ne riesen Schramme auf der Nase. :angry:) In unserem großen Bad halten Deckel und Brille optimal. Es wird also irgend etwas mit den Schrauben zu tun haben, außerdem ragt der Spülkasten bei der einen Toilette tiefer als bei der anderen in den Raum. Sicherlich ist das eine Justierungssache.

@-liche Grüße von Rayka


Normalerweise sollten Toilettendeckel und Brille aufgeklappt und nach hinten angelehnt eine leichte Schräglage haben, damit sie an Wand, Spülkasten angelehnt stehen bleiben. In dem Fall ist es egal, wenn zwischen Befestigungszapfen und den Löchern durch die Plastikteile etwas Spiel vorhanden ist.

Stehen die Sitzdinger jedoch senkrecht nach oben, kannst du nur durch Reibung zwischen Besetigungszapfen und den Lochwänden dafür sorgen, daß das Zeug auch stehen bleibt.

Hatte das gleiche Problem.
Ich hab das so gelöst, daß ich die Besestigungszapfen mit einigen Windungen Tesafilm umklebt habe, bis das Lagerspiel beseitigt war und dadurch genügend Reibung vorhanden ist. Du mußt etwas experimentieren, bis du die richtige Zahl an Lagen Tesa auf dem Zapfen hast, damit er sich noch durch die Löcher stecken läßt und dennoch genügend Reibung in der Befestigungsachs vorhanden ist.

Ca. alle 3 Jahre muß ich die Tesaumwicklungen erneuern.



Kostenloser Newsletter