Urlaubstage


Hallo...und schon wieder ne Frage :pfeifen:

wir haben eine neue Chefin...sie geht davon aus das alle Mitarbeiter ihr Jahresurlaub von Januar bis Dezember bekommen haben.
Ich habe aber im Mai angefangen und die alte Chefin meinte damals ...du schreibst dir 26 Urlaubstage auf und musst sie dir bis nächstes Jahr Mai einteilen....also von Mai zu Mai 26 Tage.
Fand ich doof habs es aber so hingenommen.
Also lief mein Uralubsanspruch immer von Mai -Mai.

Die neue Chefin meint heute ..ich soll mein Resturlaub noch dieses Jahr (Dezember)nehmen,so das ich im Januar die neuen 26 Tage bekomme,sie möchte mir nun ermöglichen das ich mein Uraub auch von Januar bis Dezember bekomme wie alle anderen auch.

Aber das kann doch nicht richtig sein..ich hätte dann doch zu viel Urlaubstage bekommen,ich hätte dann meine Urlaubstage von Mai - Dezember aufgebraucht die aber eigendlich bis Mai hätten reichen müssen :blink:
Resturlaub habe ich noch 9 Tage....2 Tage brauch ich zwischen Weihnachten und Neujahr...hätte dann noch 7 bis Mai zur Verfügung .
Laut Chefin soll ich die im Dez.verbraten und bekomme im Januar 013 wieder die vollen 26 Tage die bis Dez.013 zur Verfügung stehen.

Ich habe es ihr erklärt aber ich glaube die hats nicht kapiert...ihre Meinung...ach nimm!!! die im Januar kriegste neue.
Das kann doch nicht richtig sein.

Ich hoffe ich habe mch einigermaßen verständlich ausgedrückt :blumen:


Nein Fenjala, das ist nicht so ganz richtig.

Nach dem Bundesurlaubsgesetz musst Du Deinen Urlaub im laufenden Jahr nehmen. In Ausnahmefällen darfst Du bis März (oder April) schieben -> Betriebliche Belange.

Deinen Anspruch erwirbst Du von Jan bis Dez, auch wenn Du ihn erst im Apr nimmst.

Also handelt Deine neue Cheffin nach dem Gesetz.

Das einzige, was kommen könnte wäre, dass Du im ersten Jahr nur für 8 Monate Ansprüche erworben hast.
Aber das würde ich "vergessen", denn Deine neue Chefin hat Dich angewiesen, den Urlaub nach Gesetz zu nehmen.

Gruß

Highlander


laß es dir schriftlich geben und geniesse deinen urlaub. aber ohne ein schriftstück welches die situation genau aufschlüsselt würde ich nicht auf den "deal" eingehen.


Zitat (Highlander @ 22.10.2012 20:45:02)
Nein Fenjala, das ist nicht so ganz richtig.

Nach dem Bundesurlaubsgesetz musst Du Deinen Urlaub im laufenden Jahr nehmen. In Ausnahmefällen darfst Du bis März (oder April) schieben -> Betriebliche Belange.


Hallo Highländer :)

also ich habe seitdem ich dort arbeite (8Jahre) immer von Mai zu Mai Urlaub bekommen...
ich würde ja nicht schieben ...ich hätte eher vorgezogen da ich den Urlaub normalerweise bis Mai nehmen sollte nicht schon im Dezember.
Wenn ich darauf eingehen würde hätte ich mein Urlaub innerhalb 6 Monate verbraucht -die anderen Mitarbeiter müssen damit 12 Monate auskommen....die hat doch irgendwas nicht gerafft oder? :blink:

Du hast irgendwie in Deiner Logik ein Denkfehler.

Du hast im ersten Jahr ganz einfach zu viel Urlaub bekommen. Das kannst für die Zukunft nicht fort führen.

Das Urlaubsjahr endet am 31.12., mit Einverständnis des Arbeitgebers bis 31.3. Wenn auch das nicht ausreicht, kann der Arbeitgeber es Dir schriftlich geben, dass Du auch danach noch den Resturlaub bekommt. Das ist jedoch sehr aussergewöhnlich. Einen Urlaubsanspruch hast Du also nur bis 31.12.

Labens

Edit:
Schau mal, wieviel Urlaubstage andere Länder haben.

Bearbeitet von labens am 22.10.2012 23:59:51


sorry, aber ich glaube ihr habt einen Denkfehler:

bisher ging Fenjalas Urlaubsjahr von Mai bis April, d.h sie bekam von Mai bis April 26 Tage Urlaub. Nun soll sie die 26 Tage Urlaub plötzlich von Mai bis Dezember nehmen und bekommt ab Januar neue 26 Tage Urlaub. Will heißen: sie bekommt für 2012 knappe 5 Tage zu viel Urlaub (26 Tage durch 12 Monate geteilt = 1,18 Tage/Monat, mal 4 Monate Januar - April 2013 = 4,7 Tage). Und sie hat ein schlechtes Gewissen, weil ihre Chefin das nicht verstanden hat.

@Fenjala: ich würde mir das schriftlich geben lassen, wieviele Tage ich bis Dezember noch nehmen muss und diese dann auch nehmen. Mehr als erklären kannst Du es nicht, wenn die Chefin dies immer noch nicht versteht, dann ist das - mit Verlaub gesagt - ihr Problem. Solange Du das schriftlich hast, bist Du im Zweifell fein raus...


Zitat (Binefant @ 23.10.2012 01:16:01)
@Fenjala: ich würde mir das schriftlich geben lassen, wieviele Tage ich bis Dezember noch nehmen muss und diese dann auch nehmen. Mehr als erklären kannst Du es nicht, wenn die Chefin dies immer noch nicht versteht, dann ist das - mit Verlaub gesagt - ihr Problem. Solange Du das schriftlich hast, bist Du im Zweifell fein raus...

Genau so würde ich das auch machen.

Manche Chefs sind eben etwas schusselig. Bei einer Bekannten steht bei den ihr zustehenden Urlaubstagen statt einer 2 eine 3 davor. Also nimmt sie eben ihre 34 Urlaubstage, statt der 24.

Also Urlaub ohne schlechtes Gewissen nehmen. ;)

mhh.... ich sehe den Fehler eher bei der ersten Chefin...
Die hätte Dir, nachdem Du dort im Mai angefangen hattest, die 26 TAge Jahresurlaub von Mai bis DEzember nur anteilig gewähren dürfen, also 17 oder 18 Tage.


Genau, so ist es, runzenplunz :blumen: und fenjala :blumen:

Von so einer Urlaubsregelung habe ich noch nie gehört, immer nur anteilig...

Ich an Deiner Stelle würde so vorgehen, wie es schon Küstenfee und Binefant schrieben: schriftlich vereinbaren und lieber nicht rumerzählen... ;)
Mußt ja auch daran denken, daß evtl. wieder neue Vorgesetzte damit Probleme haben. Im Schriftstück sollte dann aber auch erwähnt werden, daß diese Regelung auf Wunsch Deiner Chefin getroffen wurde.

Genieße die vollkommen unverdienten Tage ;) , liebe fenjala !


es ist zwar nicht korrekt, aber wenn deine neue Chefin es so angewiesen hat, dann lass es dir schriftlich bestätigen und geniesse deinen Urlaub
du musst kein schlechtes Gewissen haben

es könnte natürlich sein, das ihr doch noch ein Licht aufgeht und sie ihr Angebot zurückzieht, schließlich geht es ja um bares Geld und das Personalbüro/ Lohnbuchhaltung könnte auch noch einschreiten

Ist Deine Graphik kaputt, Arjenjoris ??? ;)


Huhu...danke Binefant..du hast es verstanden genauso war es gemeint :blumen: :blumen:

Zum Problem ....ich war heute früh nochmal dort ,habe ihr das Thema Urlaub ein 2tes mal erklärt.
Irgendwann hat sie dann eingesehen das es besser ist wenn sie mir ausrechnet was mir für dieses Jahr übrig bleibt wenn ich im Januar mit neuem Urlaub starten möchte.Dieses... ach mach mal,nimm einfach war mir doch zu riskant .
Ich hätte für dieses Jahr noch ein Anspruch auf 2 Tage Urlaub also nehme ich die zwischen Weihnachten und Neujahr,und gut iss.

Und noch was ganz tolles ist auf den Tisch gekommen....neue Chefin fragte mich warum wir nur 26 Tage Urlaub haben?
Ich sag...ich hatte in den 8 Jahren immer 26 Tage...wurde mir damals so gesagt und ich habs so hingenommen.

Nöö sagt sie...du hast 30 Urlaubstage im Jahr.
Natürlich freue ich mich darüber allerdings ärgert es mich das ich die ganzen Jahre zu wenig Urlaub bekommen habe...pro Jahr 4 Tage zu wenig ...macht in 8 Jahre 32 Tage Urlaub den ich in den Sand gesetzt habe.....

ein Arbeitsvertrag macht sie mir nun auch fertig....hab nähmlich nur eine Arbeitsvereinbarung :ph34r:

die alte Chefin scheint wirklich nicht sehr kompetent gewesen zu sein.


@Fenjala: Es mag sein, dass Deine Urlaubsregelung bisher etwas ungewöhnlich war. Gesetzeskonform war sie meines Erachtens nicht. Das haben die anderen Muttis ja bereits ausführlich ausgeführt. Da hat wohl eher die ehemalige Chefin gepennt bzw. sich eventuell nicht mit dem Bundesurlaubsgesetz ausgekannt oder sich bewusst nicht daran gehalten. Möglicherweise bist Du nicht die einzige Mitarbeiterin, die eine solche Regelung hat. Solche Regelungen hat der Gesetzgeber jedoch nicht vorgesehen. Damit kann sie sich als Vorgesetzte, die den Arbeitgeber vertritt, gegebenenfalls selbst in die Nesseln setzen.

Aus meiner Sicht will die neue Chefin das jetzt ausbügeln und einheitlich für Alle egalisieren. Die hat mit Sicherheit gepeilt, was Du ihr erzählt hast, will aber offensichtlich großzügig sein, um das Chaos, das eine oder mehrere solcher Ausnahmeregelungen in der Lohnbuchhaltung verursacht, zu eliminieren. Das gibt auch mehr Planungssicherheit in der Personaldecke. Und entspricht auf alle Fälle den Vorgaben des Gesetzgebers. Siehe es doch mal aus Ihrer Sicht.

Daher schließe ich mich meinen Vorschreibern an und würde empfehlen: Lasse Dir Deinen Resturlaub für 2012 in einem Zweizeiler formlos schriftlich bestätigen und nimm ihn. Und sprich vor allem auch nicht allzu ausführlich mit Deinen KollegInnen darüber. Stichwort: Neidfaktor. Du weißt nicht, wer sonst noch davon betroffen sein könnte.

Grüßle,

Egeria


Liebe fenjala, also das mit dem zu wenigem Urlaub trifft nur bedingt zu. Gemäß Bundesurlaubsgesetz sind im Jahr 24 Tage Urlaub zu bekommen, aber das kann man natürlich immer nach oben korrigieren. Allerdings niemals nach unten.
Das soll nun allerdings kein Exkurs o.ä. werden. Freu dich einfach, dass deine Chefin euch mehr Urlaub gewähren möchte, das ist doch klasse.

Und der Meinung über die Kompetenz deiner alten Chefin schließe ich mich an, anscheinend hatte sie keinen Schimmer, aber das haben wir ja nun hinreichend geklärt denke ich. ;)


Kleine Ergänzung @Dorie zu Deiner korrekten Auskunft: Wenn der Betrieb einem Tarifvertrag angeschlossen ist, können es bis zu dreißig Urlaubstage jährlich sein. Doch der gesetzliche Anspruch ist eben geringer.

Grüßle,

Egeria


Jo...nun ist alles geklärt...dank euch für die Rückmeldungen :blumen:


Zitat (fenjala @ 23.10.2012 10:34:37)

... ein Arbeitsvertrag macht sie mir nun auch fertig....hab nähmlich nur eine Arbeitsvereinbarung :ph34r: ...


Glückwunsch @Fenjala, dass Du nun endlich einen festen Arbeitsvertrag bekommst :blumen:

Das ist ja eigentlich skandalös, ACHT Jahre lang unsicher gewesen zu sein. Ob das ein Arbeitsrechtler mal überprüfen sollte? :hmm:

Kleiner Tipp noch: Achte mal drauf, ob Deine langjährige Mitarbeit nicht die Probezeit überflüssig machen könnte, sondern aufgerechnet werden könnte, falls eine drin stehen sollte. Schließlich probst Du schon seit acht Jahren, ob Du zur Firma passt ;)

Glückwunsch auch zur neuen Chefin. Die scheint echt kompetent zu sein.

Grüßle und alles Gute,

Egeria


Kostenloser Newsletter