Telefonterror - was tun: Anrufe, die ich nicht möchte

Neues Thema

Hallo Leute,

ich erhalte seit einigen Wochen Anrufe von einem "Versicherungsmakler". Dieser ist sehr aufdringlich und lässt sich nicht abwimmeln. Er fragt sogar ständig private Sachen und legt auch nicht auf, wenn ich das Telefon mal eine Weile vor die Anlage lege. Im Internet bin ich schon auf Leidensgenossen gestossen: http://www.anruf-info.de/04069085758

Doch das nützt mir nicht wirklich etwas. Selbst die Polizei kann mir da nicht helfen, da nichts illegales passiert ist. Aber ich finde, das ist schon fast Stalking.

Wie kann ich diesen Terror beenden? Eine neue Telefonnummer möchte ich mir nicht schon wieder zulegen müssen, ich habe erst gerade den Anbieter gewechselt.


Ruf deinen Anbieter an, und schildere das Problem. Die unternehmen dann im zweifel was. Bleibe da hartnäckig. Rein technisch könnten die z.B. diese Nummer sperren.
Zusätzlich diese Nummer an die Bundesnetzagentur weitergeben.

Bearbeitet von Bierle am 30.11.2012 10:53:43


Hallo Dublay,
solche Anrufe können einem echt den letzten Nerv rauben.
erkundige dich doch mal bei deinem Anbieter, ob es möglich ist, bstimmte Anrufer bei dir sperren zu lassen. Bei manchen Anbietern geht das problemlos. Dann kann von dieser bestimmten Nummer niemand bei dir anrufen.
Oder, falls du eine Fritz.box nutzt, kannst du es dort auch so einstellen, dass bestimmte Nummern gar nicht angenommen werden. Das erleichtert die Sache ungemein.

Viel Erfolg beim Loswerden!

LG Tina :blumen:


Ich habe gerade mal bei meinem Telefonanbieter angerufen - die Rufnummer wird nun nicht mehr weitergeleitet und ich hoffe, ich habe damit nun Ruhe. Danke für den Tipp!


Alternativ mal fragen, für welche Versicherung der Kerl arbeitet, und das mal bei denen, oder noch besser beim Verbraucherschutz melden. Cold calls sind nämlich wirklich illegal.


hallo Dublay, die Mutter einer Freundin von mir hatte auch mal dieses Problem.Sie hat es auf eine etwas brutale aber effektive art gelöst.Sie legte sich eine Trillerpfeife neben das Telefon und wenn der Anruf wieder kam hat sie einfach in die Pfeife geblasen (natürlich in den Hörer) .Beim zweiten anruf mit dieser Methode war sie den Anrufer los. rofl Bestimmt nicht die netteste Art aber sehr effektiv.
leg dir die Pfeife für eventuell wiederholende Anrufe bereit. :pfeifen:


Zitat (Dasbinich @ 30.11.2012 13:39:25)
hallo Dublay, die Mutter einer Freundin von mir hatte auch mal dieses Problem.Sie hat es auf eine etwas brutale aber effektive art gelöst.Sie legte sich eine Trillerpfeife neben das Telefon und wenn der Anruf wieder kam hat sie einfach in die Pfeife geblasen (natürlich in den Hörer) .Beim zweiten anruf mit dieser Methode war sie den Anrufer los. rofl Bestimmt nicht die netteste Art aber sehr effektiv.
leg dir die Pfeife für eventuell wiederholende Anrufe bereit. :pfeifen:

Davon rate ich ab, meine Oma hatte deswegen eine Anzeige wegen Körperverletzung. Wurde zwar bei Gericht abgeschmettert aber weils eine wirkliche perverse Belästigung war.

na toll, erst belästigen und dann auch noch verklagen. Verstehe manches nicht mehr . Wenigstens hatte das Gericht richtig gehandelt. Wenn der Belästiger jetzt auch noch Schadensersatz bekommen hätte ,also nene!


r.

Zitat
Davon rate ich ab, meine Oma hatte deswegen eine Anzeige wegen Körperverletzung. Wurde zwar bei Gericht abgeschmettert aber weils eine wirkliche perverse Belästigung war.


aber die Anrufe sind in gewissem Sinne auch Körperverletzung
wenn auch psychischer Natur

der Anrufer hatte bestimmt einen Tinnitus- hihi- selber schuld ( ich will mich damit nicht über die richtige Krankheit Tinnitus lustig machen)

wie oben gelesen, hat sich das Problem von @Dublay hoffentlich erstmal erledigt, Viel Glück !

Zitat (Dublay @ 30.11.2012 10:36:37)
Aber ich finde, das ist schon fast Stalking.

Mein erster Gedanke war: Zurückstalken.

Irgend jemand hat dem Versicherungsbeauftragten wohl Deine Adresse gegeben.

Bei mir war das auch so. Beim Abschluss einer eigenen Versicherung hat mich ein Bekannter als Neukundin empfohlen. Sagen wir mal, der Versicherungsbeauftragte: ein Herr Müller. Der ließ nicht nach. Ich habe mich fast schrecklich gefühlt, als er mir erzählte, dass ich mich irgendwann sehr sehr unglücklich werden würde, wenn ich nicht auf seine Vertragsangebote eingehe (lande krank in einer regenüberströmten Gosse und Ratten nagen an meinem noch lebendem Körper, oder so ähnlich).

Ich habe mich umgehört und einiges über Herrn Müller erfahren. Sein Privatleben. Durch Schwätzereien (auf dem Land ein Leichtes).

Als er wieder anrief, habe ich ihm wieder gesagt, dass ich keinen Versicherungsvertrag will. Aber gesagt, dass seine derzeitige Freundin eine ehemalige Kollegin aus einem Nebenjob von mir ist; er soll sie grüßen (Wahrheit).

Ihn getröstet, dass ich es völlig verstehen kann, wenn er jetzt aus der Reihe ist. Unterhaltszahlungen an zwei Kinder können einem das Konto ganz schön belasten. Aber er soll mich bitte endlich nicht mit Versicherungsneuverträgen wieder anrufen. Und dass die Probleme in seiner jetzigen Beziehung auch vorbei gehen können.

Ich glaube, das war vom Menschlichen her vielleicht nicht so korrekt. Aber es war dann Ruhe.

Bearbeitet von Ghwenn am 30.11.2012 15:20:45

Oder, was auch wirken könnte:

einfach sagen: "Ich kann aber Ihre Nummer nicht sehen". Die MUSS übertagen werden. Dieser Spruch iritiert den Anrufer im ersten Augenblick.
Bei Rückfrage einfach dann sagen: ich kanns nicht überprüfen, da ich ein Telefon ohne Display habe.

Gruß

Highlander


Danke für die ganzen Tipps - ich schau mal ob ich jetzt Ruhe habe. Hoffen wir es mal :)


Ungewollte Werbeanrufe sind laut Gesetz schon verboten, soweit ich das in den Medien gesehen hatte. Eigentlich sollte eine strikte Aufforderung, die Nummer aus deren Daten zu löschen die Anrufe schon unterbinden.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ALLES was am Telefon geschiet irgendwie krumm ist. Auch wenn es sich um einen großen bekannten Anbieter handelt. Sobald ein Kunde angerufen wird, geschieht dies von einem Call-Center aus und die Agenten dort werden dafür bezahlt den Kunden irgendwie zu überreden irgendwas abzuschließen. Dabei wird z.B. gelogen oder die Preise einfach genuschelt. Diese Anrufe sind IMMER unseriös. Auf keinen Fall irgendwas zustimmen oder auf die Fragen eingehen. Diese Leute sind darauf trainiert jemanden in ein Gespräch zu verwickeln.

Bei solchen nicht bestellten Anrufen einfach sagen, dass man nicht mehr angerufen werden möchte und auf keinen Fall irgendwas an Infos rausgeben. Wenn es sich um ein weniger seriöses Call-Center handelt, wird die Nummer so lange angerufen, bis Erfolg stattfindet. Sowas muss man dann durch den Telefon-Anbieter blockieren lassen oder strafrechtlich versuchen zu verfolgen.


ich gehe nur ans Telefon, wenn ich die Nummer im Display kenne oder explizit einen Anruf erwarte :)


Hey Dublay, ich hab da eine super Idee, wie Du dem Typen viel Kraft kosten kannst.
Nimm Dir einfach mal eine Stunde Zeit, und zeichne Dein Gespräch auf.
Tu so, als wenn Du mit dem Reden würdest, und später wenn er anruft spielst Du die Bandaufzeichnung ab.
Der wird nicht merken dass es eine Aufzeichnung ist :)
Etwa so:

Wenn Du Hallo gesagt hast, und ER dran ist spiel die Aufzeichnun ab etwa so:
Sie schon wieder...... Pause.....Ja, dann nimm ich mir halt mal zeit für Sie....Was....Wie meinen Sie das.....Hm. ja. ich weiss nicht.. aber......Können Sie das mal anders formulieren usw usw usw....
Der Typ flippt aus, garantiert!! :)
http://www.youtube.com/watch?v=sp42j5-vmSA

Bearbeitet von Terence01 am 23.12.2012 10:03:33


Ganz besonders schön finde ich das Gegenscript.
Kann man sich ausdrucken, neben dem Telefon deponieren und bei Bedarf den Spieß umdrehen. :lol:


Viel zu aufwändig @Terence :(

Geniale Idee @Jeannie :)

Solche Cold Calls hatte ich auch schon öfters. In meinem Fall wollten mir die Leutz unbedingt meinen Mobilfunk-Vertrag optimieren. Angeblich riefen sie im Auftrag meines Mobilfunk-Anbieters an, hatten aber noch nicht einmal die Eckpunkte meines Vertrages vorliegen. Diese wollten sie erfragen, bissen sich jedoch an meinen Gegenfragen die Zähne aus. Letztendlich habe ich diese Anrufe bei meinem Anbieter angezeigt und die entsprechende Rufnummer mitgeteilt. Seitdem ist Ruhe im Karton.

Es ist weiterhin auch ganz probat, während eines solchen Gespräches zu erwähnen, dass man den Anrufer auf "mithören" gestellt habe und Zeugen im Raum anwesend seien. Anmerkung: Wenn man nicht mitteilt, dass ein Gespräch von Zeugen über die Lautsprecherfunktion des Telefons mitgehört wird, macht man sich strafbar und damit angreifbar. Doch allein der Hinweis darauf, dass das Gespräch mitgehört wird, ist schon abschreckend genug. Gleichgültig, ob es der Wahrheit entspricht.

Grüßle,

Egeria


Vor Weihnachten wurde vom ZDF in "Hallo Deutschland" ein Beitrag darüber ausgestrahlt. Darin wurde berichtet, dass eine Frau aus Niederbayern täglich angerufen wurde. Sie hat sich zig-Tel. Nrn. notiert. Erst als sie mit einem Mord bedroht wurde, machte sie eine zweite Strafanzeige, welche jetzt von der Polizei verfolgt wird.

Die erste Anzeige war erfolglos, die Zweite, lt. Polizei, könnte Erfolg bringen.

hier die Sendung in der ZDF-Mediathek.

Labens

Bearbeitet von labens am 26.12.2012 04:10:50


Man erwähnt einfach, daß dieses Gespräch aufgezeichnet wird, und das Band ggf der Verbraucherzentrale übermittelt wird. Normalerweise hören solche "Geschäftlichen" Anrufe auf. Cold calls sind einfach verboten. Punkt!


Zitat (Denza @ 30.11.2012 13:56:08)
Davon rate ich ab, meine Oma hatte deswegen eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Ist doch klasse, wenn man angezeigt wird. :D So hat die Gegenseite den Beweis für die unerlaubten Cold-Calls selbst geliefert und man kann sich den Aufwand der eigenen Beweisführung sparen. ;)

Und für den Trilerangriff kann man argumentieren, daß man schließlich nichts dafür kann, wenn jemand seinen Verstärker für den Telefonlautsprecher zu weit aufdreht. Schließlich muß jeder damit rechnen, daß ein Belästigter so laut wie möglich in den Telefonhörer brüllt. Und das (so behauptet man einfech :P ) sei um einiges lauter als eine Trillerpfeife. :pfeifen:

In der Zeitung (hier in UK) stand neulich, dass ein Mann die Anrufe der Cold Caller aufgenommen und ihnen spaeter jeweils eine Rechnung ueber £10 pro Minute wg. Zeitverschwendung in Rechnung gestellt hat. Die Firmen wollten natuerlich nicht zahlen. Vor Gericht hatte er dann gewonnen.

Ich glaube, dass ich auch mal darauf hinweisen werde, die Gespraeche aufzuzeichnen.

Hier ist der Link zum Telegraph, allerdings auf englisch

http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/963...smans-time.html


Der Anbieter ist nicht in der Lage, eine Rufnummer zu sperren, die vermutlich unterdrückt ist.

Grüßle
Bernd Stephanny


@ Dublay

und, hast Du nun Ruhe ?

Auch evt. interessant an alle, die mit 'Belästigungsanrufen' egal welcher Art zu tun hatten / haben:

vor ca. 10 Monaten einen Anruf erhalten, in dem ich erst 'nur' nach meinem Namen und ein-zwei andere Belanglosigkeien gefragt wurde
Ich habe jeweils mit 'ja' geantwortet, weils ja wahr war.
Als die 'Dame' anfing die Katze aus dem Sack zu lassen, habe ich eingehängt.
Im Nachhinein, also ca. 2Minuten nach dem Anruf hab ich mich gefragt: hähh ?? Geht's noch.
Wenn die mich anrufen, sollten sie doch wissen, daß......
Na, dachte ich mir, hab' ja nix bestellt oder etwas vertragliches ausgemacht.

Pustekuchen, auf einmal hatte ich eine Abonnement für eine 'Zeitung'..... sau teuer,
Wie konnte das sein ? Hab ' mich mal erkundigt:
allein das 'Ja'-sagen kann im Nachhinein so manipuliert werden, daß es sich so anhört, als hätte ich einem tel. Vertrag zugestimmt.
Später als der schriftlicher Vertrag kam, dem ich angeblich zugestimmt hatte, hat man mir sogar eine Telefon-Nr. mitgeteilt (natürlich NICHT kostenfrei), mit der ich meinen angeblich mündlichen Vertrag abhören könnte.
Nach hartnäckigen Nicht-Bezahlen und Zeitung zurückschicken, Inkasso-Androhung habe ich einen Anwalt eingeschaltet, der ein Schreiben abgeschickt hat. Und - Ruhe war im Karton -.

Also, noch nicht mal 'Ja' sagen.
Steht keine Nr. im Display, sowieso nur mit 'Hallo' melden und im Zweifel einhängen.
Hab' ich auch mal zu schnell gemacht, aber kurz darauf dort wieder angerufen, mich entschuldigt und meine Reaktion erklärt. Kein Problem, habe nur Verstäandnis dafür erhalten.

Grüße
Taline.


Von diesen Manipulationen, wenn man Ja sagt, habe ich auch schon gehört. Allerdings bisher noch keine wirklich persönliche Schilderung davon gehört. Das ist wirklich schockierend wie dort abgezockt wird. In einigen Leuten wohnt eben eine immense kriminelle Energie.

Und auch beängstigend, dass ein "Versicherungsmakler" über Wochen diesen Verkaufsterror aufrecht erhält.


Kontaktiere deinen ISP (deinen Anbieter, bei welchem du deinen Anschluss hast) :)
Der sollte dir helfen können.

Zur Not an die Behörden wenden?! Bundesnetzagentur und/oder Polizei?!


Neues Thema


Kostenloser Newsletter