Tierquälerei: Funkhalsband


:wub: Immer wieder wird uns vorgeführt wie hilflosen Tieren ein Halsband umgelegt wird, um es später per Funk zu verfolgen. Begründung: Forschung.
Ich sehe darin eher eine Selbstbefriedigung dieser Menschen
und möchte das Halsband diesen Leuten umlegen und sie dann in die freie Natur entlassen.
Mal sehen, ob sie das nicht als Last und Qual empfinden.

Bearbeitet von winzigklein am 14.01.2006 14:35:49


Was für`n Quatsch ist das denn?! :huh:


Donnerstag war eine Reportage über Wärme, Körpertemperatur und Energieverbrauch bei Rehen (Hirschen) speziell im Winter.
Denen wurde, um diese Werte zu protokollieren, ein Sender implantiert und ein Funkhalsband umgelegt, später eine Magensonde durch die Nahrung "eingesetzt" (tablettenröhrchengroß, aber "vööööllig" unbedenklich.")

Das wird Winzigklein wohl meinen.

Man könnte den Rehen die Halsbänder auch wieder abnehmen, wenn die Tests vorbei sind.

Bearbeitet von Syntronica am 14.01.2006 13:13:59


@ Winzigklein
Wäre prima, wenn du mehr in's Detail gehen würdest, z.B. um welche
Tierart, Forschungszwecke usw. es sich handelt.


Tante Edit(h) hat Syn's Posting nicht gesehen. Info's von Winzigklein
wären trotzdem gut.

Bearbeitet von Wecker am 14.01.2006 11:31:08


Ich habe aus erster Quelle erfahren, daß jeder, der absichtlich hilflosen Tieren Schmerzen und Qualen zufügt, in der tiefsten Hölle landet.

Dort schlagen ihm unbeschreibliche Dämonen ihre Klauen in´s Fleisch und reißen ihm bis in alle Ewigkeit bei vollem Bewußtsein wieder und wieder die Haut vom Leibe.

}:-]


Hallo,

ich frage mich allen Ernstes was daran so schlimm ist wenn beispielsweise
Eisbären Funkhalsbänder umgelegt werden um so ihr natürliches Verhalten zu erforschen. Wenn man besser bescheid weiß kann man doch auch effektiver die Tiere schützen. Ausserdem spüren die es eh nicht.
Viel trauriger find ich es wenn Kaninchen, Affen, Kätzchen oder sonst welchen
Tieren Kosmetika ins Gesicht geschmiert wird um ihre Reaktion darauf zu testen.
Diese Creme wird wieder von uns benutzt um "schöner zu sein" und das ältere Damen und Herren ihre Falten kaschieren können. Könnt ihr garantieren das eure Kosmitikprodukte ohne Tierversuche hergestellt werden ? Ich nicht.
Also bitte nicht so eine Doppelmoral hier.


mfG xylokopos


Zitat (Xylokopos @ 14.01.2006 - 19:03:40)
Hallo,

ich frage mich allen Ernstes was daran so schlimm ist wenn beispielsweise
Eisbären Funkhalsbänder umgelegt werden um so ihr natürliches Verhalten zu erforschen. Wenn man besser bescheid weiß kann man doch auch effektiver die Tiere schützen. Ausserdem spüren die es eh nicht.
Viel trauriger find ich es wenn Kaninchen, Affen, Kätzchen oder sonst welchen
Tieren Kosmetika ins Gesicht geschmiert wird um ihre Reaktion darauf zu testen.
Diese Creme wird wieder von uns benutzt um "schöner zu sein" und das ältere Damen und Herren ihre Falten kaschieren können. Könnt ihr garantieren das eure Kosmitikprodukte ohne Tierversuche hergestellt werden ? Ich nicht.
Also bitte nicht so eine Doppelmoral hier.


mfG xylokopos

was heißt denn, ihr natürliches Verhalten erforschen?
Sollen doch diese Menschen entsprechende Bedingungen schaffen, daß die Eisbären ungestört leben können. Stattdessen werden Straßen gebaut, nach Erdöl gebohrt und das verengt doch zunehmend den Lebensraum der Eisbären.
Muß man ihnen deswegen Funkhalsbänder umbinden?

... und Hunde, Katzen, Pferde etc. werden vollkommen überzüchtet, bis sie pathologische Auffälligkeiten bekommen, Schweine mit Antibiotika und Steroiden aufgeputscht, Schlachttiertransporte sind schon fast gesellschaftsfähig...

Und Du regst Dich über sowas auf????
Die Meere werden immer mehr verschmutzt, desgleichen die Umwelt an Land, aussterbende Arten als Exoten herumgeschmuggelt und unter teilweise unvorstellbaren Bedingungen gehalten, dann enteignet... und dann???? <_< <_< <_< <_< <_<


:applaus: :applaus:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 15.01.2006 - 01:54:03)
... und Hunde, Katzen, Pferde etc. werden vollkommen überzüchtet, bis sie pathologische Auffälligkeiten bekommen, Schweine mit Antibiotika und Steroiden aufgeputscht, Schlachttiertransporte sind schon fast gesellschaftsfähig...

Und Du regst Dich über sowas auf????
Die Meere werden immer mehr verschmutzt, desgleichen die Umwelt an Land, aussterbende Arten als Exoten herumgeschmuggelt und unter teilweise unvorstellbaren Bedingungen gehalten, dann enteignet... und dann???? <_<  <_<  <_<  <_<  <_<

Das hieße in extremo, dass man Alles hinnehmen muss.

Es wird zeit, dass man dageben aufsteht. Schade, dass viele zu faul sind, aufzustehen oder ist es Resignation?

Oder gilt es mal wieder zu relativieren nach dem Muster :"Es gibt noch viel Schlimmeres?"

"Die Philosophen haben die Erde verschieden interpretiert, aber es kommt darauf an, zu verändern."
(Mein Lieblingsphilosoph)

Bearbeitet von Syntronica am 15.01.2006 13:17:20

Sorry, aber Du hast `nen Knall.

Bei so merkwürdigen Forderungen werde ich richtig sauer:

Es kann doch nicht wirklich Dein Ernst sein, ein Funkhalsband zu beanstanden?

Ich habe letztens eine Reportage gesehen, bei denen Lachsen so ein Sender eingesetzt wird.
Der bleibt dann ein Leben lang (bis 4 Jahre) im Körper, sollte sie aber im weiteren Leben nicht weiter behindern.

Damit werden die Wanderungswege der Lachse verfolgt.

Natürlich ist das evtl. eine zusätzliche Last, die dem einen oder anderen Tier da aufgebürdet wird, hält sich aber wohl noch "im Rahmen".

Im Endeffekt helfen sie allen Lachsen damit, da mehr für ihren Schutz im allgemeinen oder sogar Wiederansiedelungsprogramme wie im Ruhrgebiet durchgeführt werden können - Alles auf Grundlage der Auswertung solcher Daten.

Bearbeitet von Jaxon am 17.01.2006 10:45:21


Aber die Japaner dürfen über 300 Wale wieder abschießen. Angeblich zu Forschungszwecken :labern: :labern: :labern: :labern: :labern: .
Die Tiere aber werden schon auf den Schiffen zu Filets verarbeitet, um sie in Japan an Feinschmecker zu verkaufen!!! Was ist dagegen ein Halsband mit Sender für ein Tier, dessen Lebensweise man erforschen will.

wollmaus


Man denke mal an die armen Thunfische :heul: Sollte keiner mehr kaufen


Mach ich auch nicht.

Nur wenn ich ein Thunfisch-Steak grillen will oder Flipper in Dosen für den Salat brauche...


Zitat (Jaxon @ 17.01.2006 - 03:33:25)
Mach ich auch nicht.

Nur wenn ich ein Thunfisch-Steak grillen will oder Flipper in Dosen für den Salat brauche...

Gutes Kind rofl

Bearbeitet von Ela am 17.01.2006 02:35:37

Ich bleibe, trotz aller Einwände, bei meiner Ansicht.
Also diesen Leuten ein Funkhalsband umlegen, damit man ihren Weg verfolgen kann und die Tiere rechtzeitig warnen kann!


Viele Tiere stehen unter besonderem Schutz, weil man durch Forschung so viel über sie weiß. Wo bleibt denn da bei Dir der Tierschutz?

Und wo wir gerade beim Thema sind. Wir waren am Sonntag in einer Reptilienshow. Ich hätte heulen können. Da saßen zwei junge Jemen-Chamäleons in einem "Kasten" mit Glastür. Keine Belüftung und nix. In der Kiste herrschten unglaubliche 42°! Es sollten bei Tieren in dem Alter nur 29° sein. Das ganze war zu allem Überfluss auf einer Holzbühne platziert, auf der jede Menge Kinder rumsprangen. Die Bühnenbeleuchtung war natürlich auch darauf ausgerichtet. Es war erst 14 Uhr. Wer weiß welche Temperaturen darin herrschten, als die um 18 Uhr das Licht ausgemacht haben. Eins der Tiere war nur Haut und Knochen und fast tot. Das andere sah noch besser war aber ebenfalls völlig unterernährt. Und ich könnte die Liste der unglaublichen Umstände unter denen diese Tiere gezeigt wurden noch weiter fortführen. Jedenfalls habe ich diesen Verein beim Kreisveterinäramt angezeigt. Vielleicht können die das eine Tier noch retten.

Dieses Wissen habe ich übrigens nur, weil es Forschung gibt.


da muss wohl jeder seine eigene schmerzgrenze finden - der eine regt sich übers funkhalsband auf, der nächste will den hühnern in der massenhaltung helfen und isst keine eier, ein anderer kauft keine kosmetik wegen den tierversuchen...

wichtig ist, dass man nicht nur meckert, sondern auch was tut - kann man ja ganz persönlich für sich machen, muss gar nicht soooooooo gross dargestellt werden.

also: TUT WAS! :)


So sehe ich das auch. Erstmal vor der eigenen Tür kehren und da etwas tun, wo man wirklich etwas bewegen kann. :daumenhoch:



Kostenloser Newsletter