Katze umsiedeln fehlgeschlagen...Hilfe... was soll ich nur tun?


Liebe Muttis,

ich habe ein großes Problem und muss dafür wahrscheinlich etwas ausholen.
Ich versuche es kurz zu machen:
Uns ist vor 2 1/2 Jahren eine etwa 2 -jährige schwarze Hauskatze zugelaufen. (das habe ich damals hier auch
alles geschrieben) Nachdem sich herausgestellt hat, dass sie keiner vermisst hat und sie auch nach Meldung
im Tierheim und auf einer Katzensuche niemand zurückhaben wollte, haben wir sie behalten.
Dann kastrieren und chippen lassen und Luna genannt.
Sie ist etwas eigensinnig und recht scheu, an uns hat sie sich im Laufe der Zeit gewöhnt, nicht unbedingt
ein Schmuser, aber man konnte sie schon nehmen und wenn sie Lust hatte blieb sie auch auf dem Arm
oder auf dem Schoß. Ach sie hier übrigens ein Freigänger gewesen, ich denke, dass sie hier recht
glücklich war.
Dann stellte sich nach einem guten Jahr bei meinem Mann eine heftige Allergie ein, es schlug ihm
auf die Bronchien, er muss ein Asthmaspray nehmen. Nach diversen Untersuchungen sagte der
Lungenfacharzt , dass die Katze unbedingt weg müsste. Mein Mann war zur Kur, da ging es ihm besser,
als er wieder zu Hause war wurden die Werte wieder schlechter.
Ich habe ein halbes Jahr gesucht, niemand gefunden, dann hat sie jetzt eine alte Dame
aus der Bekanntschaft....schon 84, aber schon mehrmals eine Katze gehabt, genommen.
Dort ist sie jetzt seit fast 2 Wochen, es lief einigermaßen gut, bis letzten Freitag, da war sie
plötzlich weg, überall gesucht, wir sind hin, haben das Haus, die Umgebung abgesucht,
Schilder aufgehangen.....Nach 3 Tagen findet die Tochter der alten Dame sie halb verhungert ,
eingeklemmt im Wohnzimmer hinter einem Schrank....sie hat sich NICHT gemeldet, nicht miaut,
nichts....wir waren auch fast eine STunde in diesem Zimmer, ich verstehe es nicht und es
macht mich ganz krank...sie hätte da verhungern können, hätte die Tochter sie nicht zu fällig gefunden.

Jetzt ist sie wieder in der Wohnung unterwegs, aber sie versteckt sich nur, sie scheint die Geschichte
zumindest gesundheitlich einigermaßén verkraftet zu haben, sie frisst, trinkt, ist aber völlig verstört,
die Oma ist genervt, sucht die Katze ständig überall ....sagt, so könnte sie sich das nicht weiter vorstellen.
Ich weiß absolut nicht was ich machen soll....die arme Katze ist doch völlig daneben, erst wird sie ins
Unbekannte verfrachtet, dann hat sie so ein schreckliches Erlebnis...
Ich würde sie so gerne wieder zu mir holen, bekomme aber den schlimmsten Ärger mit meinem Mann....
er hat zum Ende des Jahres schon Androhungen mit Tierheim ausgestoßen, er fühlt sich nicht ernst genommen,
das Tier geht vor gegenüber ihm, ich fühle mich völlig zerrissen, wenn ich an die arme Luna denke...
ich habe niemand anders, der sie nehmen könnte und noch einmal umzusiedeln, das gibt ihr bestimmt den Rest....

Wir haben ihr natürlich alles Vertraute mitgegeben, ihr Klo, ihr Körbchen, ihre Spielsachen, ihr Futter....

Könnt ihr mir vielleicht irgendwelche Ratschläge geben....ich glaube, das ist alles irgendwie nicht gut
gelaufen...hätte ich etwas anders machen können oder sollen?


Das ist wirklich der Gau, anitram.sunny,

in Deiner Situation könnte ich mir im Moment nur vorstellen, die Luna in ein Tierheim zu geben. Mit einem großzügigem Betrag.
So wie ich das Tierheim in der Kreisstadt bei uns kennen gelernt habe, sind die Boxen gepflegt und die Mitarbeiter mit Herz bei der Sache.

Es ist nicht raus, ob sie weiter vermittelt werden kann.
Wollen wir offen sein, ein Tierheim bietet gegenüber seniler schlecht koordinierter Fürsorge oder aggressiv ablehndener Verhaltensweise eines Familienmitglieds aufgrund Gesundheitsbeeinträchtigungen oder sonstigen galligen Emotionen, eine Möglichkeit, das Tier einigermaßen unter verständnisvoller Obacht weiter leben und ggf. weiter vermitteln zu lassen.

Hey, alles Gute für Luna. Und für Dich.


@ anitram.sunny

Guten Morgen,

das Astmaproblem Deines Mannes ist ernst zu nehmen.
Aber das Problem, Deine Luna gut und verantwortungsvoll in eine neue, liebevolle Umgebung zu vermitteln auch.
Luna ist auf Menschen angewiesen und braucht dringend Hilfe !

Ich gebe Gwenn 100% Recht.
Auch ich denke, daß das nächstgelegene Tierheim der 1.Ansprechpartner sein sollte !
Ich hoffe, daß es bei Dir eines in der Nähe gibt.
Da würde ich schnellstmöglich erst mal alleine hinfahren (ggf. auch Fotos mitnehmen, kann nicht schaden und die Papiere) das 'Thema' in Ruhe ansprechen....

Ansonsten gäbe es auch die Möglichkeit Deinen Tierarzt anzusprechen und dort Adressen zu erfragen.
Aushänge in Supermärkten, Geschäften ect. sind auch eine Möglichkeit, aber ich weiß nicht wirklich wie gut. Aber evt. besser als es nicht zu probieren.

Als Tipp auch noch:
mach doch eine schriftliche Wesenbeschreibung von Luna, ihre Dir bekannte Lebensgeschichte mit einem Foto (oder mehrere) von ihr.
Das kannst Du dann je nachdem wo Du bist, aushängen, weitergeben usw.

Etwas Glück, wenn nicht sogar viel brauchst Du und Luna auf jeden Fall.

Es tut mir alles sehr leid für Dich und natürlich Luna.

Viel Glück und Erfolg wünscht Dir :blumen:
Taline.

P.S. wenn Du ein neues Zuhause für Luna gefunden hast und sie sich auch eingelebt hat, kannst Du sie sicher auch besuchen. Vielleicht hast Du dann auch kein schlechtes Gewissen mehr, sondern die Gewissheit es richtig gemacht zu haben 1


tierheim klingt in deinem fall wirklich wie die beste lösung. eure mieze hat dort viel eher die chance auf ein neues zuhause als jetzt. und in der zwischenzeit wird sie artgerecht versorgt und hat beschäftigung.

wir haben unsere katzen auch aus dem tierheim. wären sie nicht dort gewesen, hätten wir sie nicht gesehen und sie nicht aufgenommen.


- und auch mal den Tierarzt ansprechen: der könnte auch jemand wissen und für die Zwischenzeit hilft Luna vielleicht z.B. ein Verdampfer für die Steckdose, der beruhigende Pheromone abgibt.


So sehr ich deine Eile bei der Weitervermittlung verstehen kann, so verstehe ich nicht, dass ein so junges Tier in die Obhut einer so alten Dame gegeben wurde.
Sei mir nicht böse, aber vermutlich hat die Katze die längere Lebenserwartung, und dann hätte das Tier wieder den Besitzer wechseln müssen.

Wie dem auch sei, nun ist es leider doch so, dass Luna wieder den Besitzer wechseln muss. Armes Kerlchen.

Ich würde auch wie vorgeschlagen Bilder von Luna machen und diese mit ihrer Vorgeschichte auszuhängen.

Leider habe ich keine guten Erfahrungen mit Tierheim, Tierarzt oder Supermarktaushänge gemacht.
Die schnellste Vermittlung meiner Katzen lief über epay - Kleinanzeigen.
Leider haben sich auch über epay schräge bis seltene Vögel bei mir gemeldet.
Aber die Entscheidung, wer dir sympathisch ist oder nicht, triffst du schon am Telefon.


In diesem schwierigen Fall würde ich dir auch ein Tierheim empfehlen.

Unsere Tiere sind auch aus dem Tierheim - darunter eine (vor dem Tierheim) schwer verhaltensgestörte Katze.

Ich kann Cambria nur zustimmen: Wären die Tiere nicht im Tierheim gewesen, hätte ich sie nie gesehen und genommen.


Du könntest dich auch mit der Pfötchenhilfe in Verbindung setzen. Die haben die Tiere auf privaten Pflegestellen untergebracht. Wenn die Katze nicht vermittelbar sein sollte kann sie dann dort bleiben.

Es gibt auch noch die Katzenhilfe, aber mit denen habe ich bisher leider noch nie gute Erfahrungen gemacht.



Kostenloser Newsletter