Fernbusreisen in Deutschland: das wird ein Erfolg


Seit 2013 gibt es sehr viele Möglichkeiten mit Fernbussen in Deutschland günstig durch Land zu fahren.
Was in vielen Ländern ganz normal ist, musste hier schwierige juristische Hürden überwinden.
Um einen Überblick zu erhalten haben 3 Karlsruher Studenten diese Seite
gegründet.

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit Fernbussen gesammelt?
Ich werde diese Möglichkeit auf jeden Fall einmal ausprobieren.

Bearbeitet von Sparfuchs am 10.01.2013 21:43:13


Also bequem ist was anders, bin jahrelang die Stecke Budapest-Dresden gefahren.
Auch schon von B.-pest bis nach Düsseldorf, das überlasse ich jetzt lieber den Jüngeren.


Also ich errinere mich dunkel daran früher mit meiner Mutter mit dem Bus von Hamburg nach Berlin gefahren zu sein, diese Strecke muss es also auch schon vor diesem Hürden gegeben haben. Im Gegensatz zu de Preisen bei der Bahn ist es auf jeden Fall allerdings eine Alternative...


Zitat (Fireloki @ 10.01.2013 22:39:00)
Also ich errinere mich dunkel daran früher mit meiner Mutter mit dem Bus von Hamburg nach Berlin gefahren zu sein, diese Strecke muss es also auch schon vor diesem Hürden gegeben haben. Im Gegensatz zu de Preisen bei der Bahn ist es auf jeden Fall allerdings eine Alternative...

Stimmt, die Strecke bin ich auch mal gefahren, zurück nach Hamburg aber doch lieber mit der Bahn,

Da in der zweiten Klasse nur noch Stehplätze waren, musste ich mich dann doch in die erste Klasse verziehen. War teuer, aber der Mehrpreis hat sich gelohnt. ;)

Das klingt zwar alles ganz toll, aber im Endeffekt ist man fix und foxi nach einer Busreise und das ist mir dann die Geldersparnis nicht wert. :)

Die Erinnerung an eine einzige Busreise nach Italien ist so nachhaltig,
das ich wohl nie wieder freiwillig eine weite Busfahrt machen werde ...
und damals war ich noch jung ... :pfeifen: :pfeifen:


Zitat (Lichtfeder @ 11.01.2013 08:44:29)
Die Erinnerung an eine einzige Busreise nach Italien ist so nachhaltig

Stimmt so etwas haben mein Mann und ich auch nochmal gemacht.

Das war Horror pur! :(

Es geht ja hier in erster Linie um Fahrten innerhalb Deutschlands, als Alternative zur Bahn.
Bis letztes Jahr durften nur Linien gefahren werden, die die Bahn nicht anbietet.
Das hat sich jetzt geändert. Sicher ist die Fahrtzeit länger, aber in modernen Bussen, teils mit W-LAN und Steckdosen ausgerüstet könnte es schon eine Konkurrenz zur Bahn werden.


Das Probleme von "MeinBus und DeinBus und Co. unattraktive Abfahrtsorte und die Fahrten nur an bestimmten Tagen-

Dazu kommt dazu, dass die Busse unkomfortabel sind.

Ein Beispiel: Die Touringbusse durften bisher nur Fahrgäste ins Ausland befördern.

Die Fahrgäste sassen meist im oberen Stockwerk. Unten sind 4 Tische und Bänke. Wo man sich während der Fahrt hinsitzen kann. Auch ein begrenztes Angebot von Speisen gab es.
Absoluter Nachteil: Alkoholverbot. Die Toiletten wurden meist abgeschlossen und nur alle paar Stunden ein Toilettenhalt an den Tankstellen.

Würden die Busse innerhalb Deutschlands ihr Angebot komfortabler machen, indem man Doppelstockbusse anbietet, und das Streckennetz ausbaut, wären sie unschlagbar.

Aber ein Bus der ab Stuttgart nur nach Freiburg oder Zürich fährt, ist nicht der Renner. Und wenn der Bus Stuttgart nach München bedient, und der einzigste Anschlussbus 10 Minuten von München vorher abgefahren ist, kannst den Bus auch vergessen. Da sollten sie diese privaten Anbieter mal um die Anschlussverbindungen kümmern.

Labens


Zitat (labens @ 11.01.2013 13:52:58)
Absoluter Nachteil: Alkoholverbot.

Naja, das würde ich mal als Vorteil ansehen, wenn ich nicht grade Gérard Depardieu heißen würde.

Zitat (labens @ 11.01.2013 13:52:58)
Absoluter Nachteil: Alkoholverbot. Die Toiletten wurden meist abgeschlossen und nur alle paar Stunden ein Toilettenhalt an den Tankstellen.

Das, sehe ich jetzt eher als Vorteil. :)

Es ist absolut scheußlich, wenn eine Gruppe vollalkoholisierter Leute im Bus nur am Rumkrakelen ist, wenn man während einer Nachtfahrt schlafen möchte. :(

Edit meint: Rumburak war schneller, aber ich bin wenigstens nicht allein mit meiner Meinung. ;)

Bearbeitet von tante ju am 11.01.2013 14:05:51

Ich hab da mal nach den Preisen geschaut.
Wenn ich nur mal so nach Berlin fahren will,
kostet das 29 €...eine Tour! :angry:
Da buche ich besser eine Tagestour, und
zahle hin und zurück höchstens 19 €. Und
dieser Bus ist meistens noch komfortabler.
Haben vor ein paar Jahren eine Bustour nach
Kopenhagen gemacht. Preislich okay, aber
als wir nach Stunden :o wieder zuhause
waren, dachte ich, ich hätte Ballon- Beine.
Bequem ist was anderes.
Ach ja, die Toilettensituation finde ich auch
nicht so prickelnd in diesen Bussen. :kotz:
Das muss sich erst noch richtig entwickeln.


ich denke auch die Sache muss sich noch entwickeln. Und kann nur besser werden. Meine Meinung ist,wenn irgendwan mal mehr Leute dies nutzen wird auch die Strecke oder andere Strecken angefahren.
Besser als die Bahn kann es allemal werden :pfeifen:
Fahre seit 5 Monaten mit der Bahn zur Arbeit. (Ich bin 45 minuten unterwegs) Es verging noch keine Woche,an dem nicht dreimal der Zug zu spät kam,ein Zug einfach ausgefallen ist (ohne irgendeinen Ersatz) oder die Heizung bei dieser Kälte gar nicht ging. :heul: .

Sollte das Angebot mit den Busfernreisen mal so richtig ins rollen kommen,werd ich dies auch mal ausprobieren .


Zitat (Dasbinich @ 11.01.2013 15:34:35)
Fahre seit 5 Monaten mit der Bahn zur Arbeit.  (Ich bin 45 minuten unterwegs) Es verging noch keine Woche,an dem nicht dreimal der Zug zu spät kam,ein Zug einfach ausgefallen ist (ohne irgendeinen Ersatz) oder die Heizung bei dieser Kälte gar nicht ging. :heul: .

Ken ich: (Bisschen offtopic) Ich werde in Kürze von Bahn aufs Auto umsteigen (im Sommer, wenns nicht regnet, fahr ich so oder so mitm Rad)
Tut mir zwar aus umwelttechnischer Sicht in der Seele weh, aber die Verbindung zu meiner Arbeit ist so besch***den, dass es a ) teurer, b ) langsamer und nicht zuletzt c ) um einiges unkomfortabler ist, mit Strassenbahn und dann S-Bahn/Regionalexpress zu fahren.

Mit der Bahn brauche ich dadurch, dass mein Ziel und nur mit Umsteigen und "im Bogen" erreichbar ist, mindestens 45 min, mit dem Auto 20-25. (Da ist die Strecke dann 13km).
Und im Winter steht man frierend am zugigen Bahnsteig und wartet auf quasi regelmässig verspätete Züge :labern: Vor ein paar wochen stand ich mal 55 min am Bahnsteig bei Nieselregen und 2 Grad - am nächsten Tag war ich krank.

Bearbeitet von Bierle am 11.01.2013 15:44:24

Das ist noch gar nichts: Ich sass 2 Stunden in Waiblingen im Regionalexpress ohne jegliche Info. Als sie im Zug das Licht ausmachten, und ich keine Kerze dabei hatte, wich ich auf den Bus auswich. Nach meiner Rückkehr, stand der Zug nach 2 1/2 Stunden immer noch mit den wartenden Fussgänger. Erst dann fuhr die S-Bahn. Die Fahrgäste mussten also ohne Info 4 1/2 Stunden warten. Die S-Bahnfahrer waren noch die schlimmer dran, die hatten in ihren Züge keine Toilette.

Als die SBahn wieder fuhr, haben die Busse wegen Betriebsschluss Feierabend gemacht. und die Gästen konnten sich ein Taxi nehmen oder heim laufen.

Toll,, wenn endlich S 21 fertig ist. Dann stehen wir in einem neuen Bahnhof ohne Verkehrsmittel. :P

Labens

PS:
ich weiss ja nicht mit welchen Bussen ihr fährt, dass dort Besoffene mitfahren. Ich habe schon viele Bus-Fernfahrten mitgemacht (auch Skigebiete), da ist mir so etwas nicht passiert.
Und bei unseren Betriebsausflügen ist es üblich, dass man im Bus einen Pikkolo oder eine Dose Bier kaufen kann. Mann kan doch nicht jedem der ein Bier trinkt unterstellen, dass er Alkoholiker ist und im Bus ausfallend wird.
Also bitte nicht übertreiben.
Die Busfahrten von Touring dauern übrigen zwischen 36 und 72 (!) Stunden und es wird an keinem Restaurant gehalten. Es gibt also nur Hamburger und Tütensuppen zum essen. Dazu Tee/Kaffee und Säfte (kostenpflichtig).

Bearbeitet von labens am 11.01.2013 20:04:13


Zitat (labens @ 11.01.2013 19:57:40)


PS:
ich weiss ja nicht mit welchen Bussen ihr fährt, dass dort Besoffene mitfahren. Ich habe schon viele Bus-Fernfahrten mitgemacht (auch Skigebiete), da ist mir so etwas nicht passiert.
Und bei unseren Betriebsausflügen ist es üblich, dass man im Bus einen Pikkolo oder eine Dose Bier kaufen kann. Mann kan doch nicht jedem der ein Bier trinkt unterstellen, dass er Alkoholiker ist und im Bus ausfallend wird.
Also bitte nicht übertreiben.

Es handelte sich um eine Fahrt in ein Skigebiet und die Gruppe war schon bei Fahrtantritt nicht so ganz nüchtern, bzw. wir anderen haben ein Schild übersehen wo draufstand: "Mitfahrt unter 2/00 strengstens verboten." Ihren Alkohol für die Fahrt hatten sie in größeren Flaschen selbst dabei.

Die ganze Fahrt war eine Frau nur am Quaken ."Hände auf die Decke" :(

Muss ich nicht nochmal haben. Aber von unserem jetzigen Wohnort aus, fahr ich auch selbst ins Skigebiet. :)

Das hatten vor einigen Jahren Touristen im Flugzeug vor dem Start in Havanna/Kuba auch gesungen.
Die Burschen durften vor dem Start auf Vorschlag des Flugkapitäns wieder aussteigen, und auf eigene Kosten ein neues Visum beantragen, und dann eine Nacht zur Ausnüchterung (auch auf eig. Kosten) in einem Hotel übernachten.
Garantiert:
Das nächste Mal sind die nüchtern.

Ich selbst hätte mit den Besoffenen kein Problem (solange die mich in Ruhe lassen). Vielleicht solltest mal zur Abwechslung mit dem Zug ab Stuttgart nach Oberstaufen fahren. Dort ist Tanz im Tanzwagen angesagt. Und die trinken bestimmt keine Milch......

Labens

Darauf jetzt einen Whisky sour und hinterher einen Mojito.....
bevor die Lobby-Bar zu macht.....
:martinis:

Bearbeitet von labens am 11.01.2013 23:51:01


Da fahre ich lieber umweltfeindlich mit dem eigenen Auto und habe meine Ruhe. :)



Kostenloser Newsletter