Wo habt ihr Stricken gelernt?


Hallo,

ich würde als Hobby gerne wieder zu Stricken anfangen, einfach so zum Entspannen. Ich kenne Stricken eigentlich vom Handwerksunterricht in der Schule, also grad dass ich glatte und verkehrte Maschen stricken kann. Ich würde mich gerne da etwas weiterentwickeln, weiß aber nicht so recht wo man das lernen kann. Habt ihr eher in Kursen gut stricken gelernt oder aus Zeitschriften,... ?


Gib mal bei Youtube "deppensicher Stricken lernen" ein. Mit den Videos dort habe ich es gelernt und war innerhalb kürzester Zeit in der Lage, auch kompliziertere Fallmaschen-, Ajour- oder Knotenmuster zu stricken. Und das beste: Man kann es so oft gucken, wie man es eben braucht, ohne dass die Lehrerin ungeduldig wird ;)


Nö, als ich fünf war, habe ich meine Mutter fast gezwungen, es mir beizubringen, denn meine große Schwester lernte das in der Schule, und ich wollte immer alles können, was sie machte. :hihi:

Tja, und eigentlich habe ich nur eine Zwangspause gemacht wg. Daumenarthrose, aber nach ca. 4 Jahren klappte dann wieder. Zum Glück. :stricken: :stricken: :D


Ich habe Stricken in der Schule gelernt.Das "normale" Stricken.Und Strümpfe stricken hat mir die Mutter von einer Schulkameradin beigebracht. :D :pfeifen:


entweder Schule oder Oma, weiß nicht mehr genau

und zum Glück war das schnell wieder vorbei ... ;)


Stricken habe ich in der Schule gelernt - oder vielmehr habe ich gelernt, wie man rechte Maschen und wie man linke Maschen macht. ;)

Alles andere habe ich mir selbst beigebracht, aus Strickheften und Büchern.

Und wenn ich gar nicht weiter wusste, bin ich ins Handarbeitsgeschäft gegangen. Dort habe ich etliche Stunden verbracht, weil ich einfach nicht kapiert habe, wie z. B. der Matratzenstich (beim Vernähen von Pullis und Westen usw) funktioniert - jedesmal, wenn ich wieder zu Hause war und dann abends endlich wieder Zeit hatte, hatte ich wieder vergessen wie es geht :heul: .

Edit hat Tippfehler :angry: behoben.

Bearbeitet von mops am 15.01.2013 18:26:42


Ich habe mir vor 15 Monaten das Stricken via internet selbst bei gebracht. Dabei bin ich am besten mit den Elizzza-Videos zurecht gekommen.

:blumen:


Ich habe das Stricken auch in der Schule gelernt im Handarbeitsunterricht. Das war damals mein liebstes Fach. Wir mussten da auch mal ein paar Strümpfe stricken. Den ersten habe ich in der Schule gestrickt, den zweiten Strumpf durften wir zu Hause
stricken.
Da ich aber nicht mehr wußte wie die Ferse ging :heul: , hat den Strumpf meine Tante
gestrickt :D

Das paar Socken hättet ihr mal sehen sollen. Den Strumpf den meine Tante gestrickt hatte, war bestimmt mindestens 3 Nummern größer als meiner, denn meine Tante
hat sehr locker gestrickt und ich seeehr fest.

Das paar Socken konnte man natürlich nicht zusammen anziehen, aber meine
Mutter hat sich mal ein Bein gebrochen, da konnte sie den größeren Socken gut
gebrauchen um ihn über den Gipsfuß zu ziehen. :D

Heute stricke ich sehr gerne Socken.

Bearbeitet von stella1951 am 15.01.2013 20:37:42


Zur Frage der TE noch mal: sicher kann man es mit Videos oder aus Büchern lernen. Aber am Besten, so meine ich, ist es immer noch bei einer erfahrenen, geduldigen Strickerin, denn sie kann zugucken und sofort intervenieren, wenn du was falsch machst.

Meine Idee (schon mal woanders geschrieben): Ist in deiner Nähe ein Seniorentreff oder ein Altenheim? - Dann sind da bestimmt auch Leute, die sich freuen würden, etwas von ihrem Wissen weitergeben zu können. -_-

Bearbeitet von dahlie am 15.01.2013 21:19:08


Dahlie, ich denke das kommt auf jeden persönlich an. Ich bin zB mit den Videos viel besser zurecht gekommen, weil ich es quasi in Zeitlupe abspielen konnte oder das Video auch einfach stoppen konnte.
Dadurch habe ich persönlich viel mehr verstanden, als wenn es mir jemand gezeigt hätte.
Außerdem war es für mich von Vorteil, dass ich zu jeder Tages- und Nachtzeit eine Anleitung zum üben hatte.

:blumen:


Zitat (dahlie @ 15.01.2013 21:18:42)
Zur Frage der TE noch mal: sicher kann man es mit Videos oder aus Büchern lernen. Aber am Besten, so meine ich, ist es immer noch bei einer erfahrenen, geduldigen Strickerin, denn sie kann zugucken und sofort intervenieren, wenn du was falsch machst.

Meine Idee (schon mal woanders geschrieben): Ist in deiner Nähe ein Seniorentreff oder ein Altenheim? - Dann sind da bestimmt auch Leute, die sich freuen würden, etwas von ihrem Wissen weitergeben zu können. -_-

Wer mit einer live-Anleitung besser zurecht kommt, für den ist das sicher die passendere Lösung :)
In vielen Wollläden gibt es offene Stricktreffs, bei denen man sich viel erklären lassen kann.

Huhu,

ich komme ursprünglich aus Oberschlesien. Ich habe es mir alleine beigebracht, da man bei uns in 70-ger Jahren nichts kaufen konnte. Also hat man irgendwo Wolle glücklicherweise bekommen, haben wir alles gestrickt. :D Aber ich denke es liegt einfach auch in den Genen ;) Meine Oma konnte super stricken.

LG
Giorgi

P.S. Um div. Muster zu lernen hatte ich mir damals in ein Büchlein investiert.

Bearbeitet von Giorgi am 16.01.2013 07:49:28


Gelernt im Handarbeits-Unterricht. Herrjeh, was hab ich da geheult, wenn es nicht klappte. Ich glaube, die Lehrerin
und ich waren beide gleichermaßen froh, wenn der Unterricht vorbei war (ganz zu schweigen von den anderen, bei denen die Fortschritte überdeutlich sichtbar waren). Einige Tage vor der nächsten Stunde hatt ich schon Bammel...Dann hab ich mit dem Heulen aufgehört und mit dem Stricken angefangen. Und konnte nicht mehr aufhören...
Das hat sich bis vor ein paar Jahren so gehalten, ich hab sogar Puppen gestrickt und sie eingekleidet, auch in Strick.
Gehäkelt habe ich auch immer gern, mein bestes Stück war ein melierter Kapuzenpulli mit Kordelzügen. Weniger Topflappen oder Bistro-Gardinen, ist mir zu filigran.

Leider einige Jährchen nichts mehr hergestellt, aber ist wohl wie beim Radfahren und zur Not habe ich noch einen dicken Wälzer, der Komplizierteres prima erklärt. Internet ist eine tolle Option, danke für den Tipp, Cambria und Blattlaus :blumen:


Meine Mutter hatte eine Freundin mit einer Tochter, Annette, in meinem Alter. Mit der sollte ich immer spielen. Mutter und Tochter waren sehr ehrgeizig, und die Mutter war stets darauf bedacht, dass ihre Tochter etwas konnte, was ich noch nicht konnte.
Als die beiden einmal zum Kaffee eingeladen waren (wir Mädels waren vielleicht 7 Jahre alt), brachte Annette ihr Strickzeug mit, bunte Wolle und tolle Stricknadeln, mit denen sie sich sofort in den Sessel setzte und wie wild losstrickte.
Ich staunte. Mama suchte dann auch Wollreste und Stricknadeln heraus und alle begannen, mir das Stricken beizubringen. Ich stellte mich furchtbar ungeschickt an! Aber für Annette und ihre Mutter war das ein schöner Triumph!

Später habe ich dann, mit Unterstützung meiner Omi, ganz gut stricken gelernt.

Bearbeitet von Fleur am 16.01.2013 13:02:55


Ich war 18 Jahre, als ich mich erstmals getraut habe, mit Stricken zu beginnen. In der Schule habe ich mich erfolgreich drumherum gemogelt; mir war klar, dass ich mit jeder Nadel die vorne keinen Haken hat, auf Kriegsfuß stehen werde: Alle Bemühungen meiner Mutter, mir das Stricken beizubringen, sind kläglich gescheitert.

Ich war gerade in Besitz meines Führerscheins gekommen, als meine Mutter sich einen Beinbruch zugezogen hatte und deswegen nicht mit ihren Landfrauen ins nächste Städtchen fahren konnte, wo sie einen Strickkurs gebucht hatten.
Gerne übernahm ich den Fahrdienst für sie und nahm mir halt ein Buch mit, um die Zeit, in der die Damen
strickten, zu überbrücken, bis zu dem Zeitpunkt, zu dem mich die Kursleiterin fragte, warum ich denn nicht stricken würde. Ich erklärte ihr, dass ich schon zu doof zum Maschen aufnehmen sei und das für mich kein Thema sei.

Sie zeigte mir, wie das Maschen aufnehmen am einfachsten geht(Aufstricken) und in diesem Moment fiel es mir wie Schuppen von den Augen und meine bis heute nicht vergangene Lust zu stricken war geweckt. Mein erstes Strickstück war übrigens ein Mohairpullunder mit Lochmuster. Daran lässt es sich erahnen, dass das schon ein Weilchen her ist, ziemlich genau 35 Jahre, aber es ist für mich bis heute eine der besten Möglichkeiten abzuschalten.
Der Kursleiterin bin ich heute noch dafür dankbar.


Den ersten Versuch hat die Handarbeitslehrerin in der Grundschule gemacht. Das war vor 20 Jahren. Dann, ein paar Jahre später, haben sich Mama und Oma daran gewagt. Vor ein paar Jahren hab ich mir Socken selbst beigebracht und dann kamen nach und nach, teilweise mit Tips von meiner Mutti und von euch Muttis, andere Werke und Künste hinzu :D


liebe Soja500, schau mal bei Nadel-strick .com hinein ,da wird dir alles genau erklärt , ich bin 53 Jahre alt und stricke schon seit meiner SCHULZEIT.


Hallöle an alle heißen Nadeln, ich habe die Grundlage von meiner Mutter beigebracht bekommen da sie sehr gut und vor Allem wahnsinnig schnell stricken konnte.

Von ihr lernte ich auch das Häkeln und das Notwendigste was den Umgang mit einer Nähmaschine betrifft. Ja, und so wie sie mir das gezeigt hat wie man Knöpfe annäht kann ich sagen das Meine bis heute auch kein Dynamit weghaut!


Hallo,

ich habe in der Reha 2009 das Stricken von einer Mitpatientin gelernt :) Nachdem ich damit anfing, saßen wir jeden Abend bis zur Nachtruhe zusammen im Aufenthaltsraum und haben gestrickt xD

Danach habe ich nur Schals gestrickt, konnte auch nur rechte und linke Maschen stricken ;) Den Rest habe ich mir über Videos im Internet beigebracht, mittlerweile stricke ich mit Nadelspiel, am liebsten Mützen und habe vor kurzem über eine Zeitschrift gelernt, wie man Zopfmuster strickt :)

Bei Socken hapert es noch an der Geduld (die Mützen stricke ich immer mit dicker Wolle/9er-10er Nadeln, geht am schnellsten xD) und an der Ferse :P


Hallöle zusammen,

ist ja lustig, seit Tagen rede ich davon mal wieder zu häkeln oder stricken, da find ich dies hierl
Danke für die Tipps, die Videos werde ich mir mal anschauen, denn häkeln klappt recht gut, aber stricken geht nicht, da ich es einfach nicht hinbekomme die Maschen aufzunehmen.
Gelernt habe ich es in der Schule und ist schon jahrzehnte her. Wir mußten Socken stricken, ich habe ´nen Garnrest genommen, der reichte mal für 1 Socken, vor allem weil ich viel zu stramm gestrickt habe.
Die Lehrerin wollte von mir wissen, wie ich gedenke den 2. zu machen. Alle waren schon mit ihrem Paar fertig. Meine Antwort war:"Gar nicht" und habe den Socken direkt neben ihr in den Mülleimer geworfen. :pfeifen:
Meine Mutter kann zwar toll nähen, aber mit Wolle ging nicht, da sie dabei so schwitzige Hände hatte, dass es verfilzte. rofl


Willkommen hier, alle Neue Interessierte! :blumen:
Ja, dann bin ich - sind wir - mal gespannt auf eure Produkte, die ihr sicher in den bettreffenden threads (Socken, Tücher und Stolas, Kissen, Alles was nicht....) uns zeigen werdet!
Solltet ihr nicht wissen, wie man hier Bilder einstellt: Einfach nachfragen! :pfeifen:

Bearbeitet von dahlie am 18.02.2013 16:51:43


Ein *respektvolles verneig* vor euch Strickdamen!!!

Ich kann mich noch sehr gut an meinen Strickunterricht in der Schule erinnern...mit Horror!! Wir mussten Socken stricken, da ich Linkshänder bin, war das wirklich nicht einfach und die :labern: :labern: ...Lehrerin hat es nie geschafft, mir zu zeigen, wie ich mit dem Strickzeug zurechtkommen sollte. Während die anderne also schon einen Strumpf fertig hatten, kam die olle doofe Nuss (Ich bitte um Verzeihung) zu mir, kontrollierte meine Maschen und wenn sie eine falsche entdeckte, fusselte sie alles wieder auf und ich durfte von vorne beginnen!!! :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Deshalb...nähe ich lieber!! :P


Aber das kannst du ja sehr gut! :blumen:


Zitat (Mokkabohne @ 18.02.2013 19:49:53)
da ich Linkshänder bin, war das wirklich nicht einfach und die  :labern:  :labern: ...Lehrerin hat es nie geschafft, mir zu zeigen, wie ich mit dem Strickzeug zurechtkommen sollte.

Ja, das kenne ich.
Mach dich frei von der Lehrerin, von der Verwandtschaft und allen anderen, die deine Linkshändigkeit nicht verstehen.
Wir Linkshänder sind allein schon darum besser, weil wir um die Ecke denken können (müssen). :blumen:

Verflixte Kiste, ich frage mich gerade, warum besondere Menschen sich immer noch rechtfertigen müssen?
Ist nicht jeder Mensch ganz für sich besonders?



Bei meiner Schwiegermama,
andere sind mit dem Freund ins Zimmer ,ich saß mit Schwiegermutter im Wohnzimmer und habe von ihr das Stricken gelernt.


Zitat (Jeannie @ 18.02.2013 22:14:02)
Ja, das kenne ich.
Mach dich frei von der Lehrerin, von der Verwandtschaft und allen anderen, die deine Linkshändigkeit nicht verstehen.
Wir Linkshänder sind allein schon darum besser, weil wir um die Ecke denken können (müssen). :blumen:

Verflixte Kiste, ich frage mich gerade, warum besondere Menschen sich immer noch rechtfertigen müssen?
Ist nicht jeder Mensch ganz für sich besonders?

jeannie die gute und vollkommene <_<

Zitat (daggi50 @ 18.02.2013 22:32:13)
jeannie  die gute und vollkommene  <_<

Hab dir ne PM geschrieben. :blumen:

nicht angekommen ;)


:o Ich musste es auf übelsten Druck von
meiner Handarbeitslehrerin in der Grundschule
lernen. :wacko: Von den Socken ist ist nie
ein Paar fertig geworden.
Allerdings habe ich ganz freiwillig viele Jahre
später die tollsten Sachen gestrickt. Sogar
Muster und mit allem Tütü... :rolleyes:
Der Tipp mit dem Internet ist übrigens super... :P

Guckhier! :ach:


Ich habe schon sehr früh von meiner MUtter das Stricken erlernt, hatte es aber in der 4ten Klasse nochmal als Wahlpflichtfach und konnte da natürlich dann nochmal glänzen!


Willkommen hier! :stricken:

Zeigst du uns auch mal - in den entsprechenden threads - etwas von deinen Sachen? Ich bin sehr neugierig drauf. :blumen:
Solltest du nicht wissen wie man Bilder hier einstellt; wir zeigen es dir gerne. :)


Ich hatte das Glück, dass meine Oma mir als ich klein war das Stricken und Häkeln beigebracht hat. Allerdings ist das schon so viele Jahre her, dass ich mittlerweile auf youtube nen ganz coolen Youtube Blog gefunden habe, auf dem alles spitze erklärt wird. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene. Von mir bekommt der alle Daumen hoch :D


Also, ich weiß nicht so recht, aber das von dir hier empfohlene Filmchen von ca. 20 Minuten zeigt hauptsächlich ein Treffen mit viel Gerede mit einander sowie sehr ausführliuch ein Essen. Stricken, gar erklären oder so ist nicht drin. Am Ende zeigen einige den anderen ihr Strickzeug, es wird eine Wickelmaschine vorgeführt von Kindern, und da wars denn.
Ich habe mir nicht die Zeit genommen, das GAnze zu gucken, sondern immer ein paar Minuten vorgespielt, weil es mich nicht interessierte, was alles auf dem Büffet stand und wie nett man mit Kindern spielen kann.
Schade, denn bei NAdelspiel haben sie wirklich schon gut instruktive Filme. :unsure:

Es gibt sicher auch andere, aber das steht nun mal zuerst, und sooo viel Zeit habe ich nicht.

Bearbeitet von dahlie am 19.03.2013 18:58:18


Ich hab's auch von Mutti gelernt :-) Aber das mit den Internet-Videos ist auf jeden Fall ein guter Tipp!


halllo ch habe ein Problem ,kann ich mit der aufgetrennten wolle wieer verwenden ,so das man ichts sieht ,danke schön ..


Hallo mariline,

ich bin nicht die erfahrenste Strickerin und hab mit deinem Problem auch noch selbst keine Erfahrungen gemacht... aber vielleicht ist es für die, die dir helfen könnten einfacher, wenn du etwas auf Rechtschreibung und Zeichensetzung achten würdest. Dann versteht man auch besser, was du wissen möchtest und kann noch besser antworten.

Wir hier bei FM heißen jeden willkommen, egal wie toll er oder sie tippen kann... aber je lesbarer ein Beitrag ist, desto besser können wir helfen :blumen.


Vielleicht wollte mariline uns ja ne SMS schicken, Cambria ? Aber ich glaube zu wissen, was sie meint ;)

Ja, Du kannst mir aufgeribbelter Wolle stricken. Sollte das Textil, das aufgetrennt wird, aber schon einige Jahre auf dem Buckel haben (und sofern sich keine Motten eingenistet haben ;) ) wird das neue Teil jedoch etwas krauser.
Eigene Mutter-Erfahrung, wir Kinder mußten die Kreationen tragen...

Je "neuer" das gestrickte Teil ist, umso unproblematischer. Schwierig bis unmöglich ist Aufribbeln dann bei Angora/Mohair und anderes, ich sage mal "Haariges". Damit würde ich gar nicht erst anfangen.


Ich hatte sechs Jahre Handarbeiten als Fach. Da habe ich das gelernt.
Aber Freude am stricken habe ich erst bekommen, als ich den ersten Pulli
selbst, ohne Lehrerin, hergestellt habe.


Eine Möglichkeit, aufgeribbelte Wolle wieder glatter zu machen: Anfeuchten. Am Besten, indem man sie (war mal ein Tipp von Pumukel) um eine Stuhllehne oder um die 4 Beine eines umgelegten Stuhls recht straff gewickelt hat und dann ansprüht.
Oder - bei kleineren Mengen - um ein Nudelholz wickelt und anfeuchtet. Aber: die so gestraffte Wolle ist meistens etwas dünner als das Original, sodass man nicht so gut beides zusammen verwenden kann.


Gelernt habe ich es ganz klassisch von meiner Mutter :) *danke*
Aber eine begnadete Strickerin ist aus mir leider nie geworden (wenn auch eine die viel Spaß dran hat)


Hallo Ulla!
Willkommen hier. :blumen:
Wie es so schön heißt: Der Weg ist das Ziel... ;) Also der Spaß am Stricken.

Ich hoffe, dass du recht viele deiner Produkte hier einstellen und uns zeigen wirst. :stricken: :stricken:


Zitat (mariline @ 26.04.2013 09:09:16)
halllo ch habe ein Problem ,kann ich mit der aufgetrennten wolle wieer verwenden ,so das  man  ichts sieht ,danke schön ..

Hallo Mariline!
Ich hatte ja beschrieben, dass man z.B. bei größeren Mengen aufzuribbelnden GArns das Garb um Stuhlbeine wickeln kann, es dann gut anfeuchten soll und trocknen lassen.
Hier ein Beispiel:

[IMG]http://www.bildercache.de/thumbnail/20130503-133153-847.jpg[/IMG]

Off topic Antwort, nimm mich nicht ernst und sei bitte nicht gekränkt ob meiner Antwort. :blumen:

Aber beim Lesen der Überschrift dachte ich ganz spontan :" Zuhause, mit Wolle und Stricknadeln."

Wird dir jetzt nicht helfen beim Stricken-Lernen, aber im Moment ist mir nach unpassendem Spass zumute rofl


Das sei dir von Herzen gegönnt, liebe Tilla! :blumen: Ich habe es allerdings auch als Aufforderung zum Erfahrungsaustausch aufgefasst - und mich gelegentlich amüsiert über manche Erlebnisse, von Alptraum und Aversion bis zu zweiten oder dritten Anläufen, von ganz frühen Anfängen und standigem Begleiten durchs Leben, es ist ja alles drin. :D

Und es ist nun mal so, dass dieses "Zuhause", ich nehme mal Bezug auf die Elterngeneration der jetzt flügge GEwordenen (An die richtet sich FM ja :hihi: ) viele herkömmliche Fähigkeiten und ERfahrungen einfach nicht angeboten hat - weil die 68-er mit vielem aufgeräumt haben.
Stricken? - Miefig, altbacken. Und es wurde in der Schule auch nicht mehr unterrichtet vielerorts.

Kommt noch hinzu, dass Etliche in der Schule negative Erfahrungen gemacht hatten und erst später dann doch zu diesem Hobby fanden. Von daher sind Nennungen wie von Oma, von einer Freundin, einer Tante, aus dem Internet eine logische Folge.
Also weiterhin: :stricken: :stricken: :D


Ganz klassisch von der Mama ;)


Ich hab mit 6 Jahren von meiner Mutti das stricken gelernt und bißchen später auch Häkeln. In der Schule als dann Handarbeitsunterricht dran war konnte ich mit angeben das ich das schon konnte :rolleyes:

Naja das einzige Greul sind mir die Hacken beim Strümpfe stricken, aber da gibbet ja auch Techniken ohne dieses blöde Ding B)


Zitat (1Sterni @ 28.05.2013 16:56:08)
Naja das einzige Greul sind mir die Hacken beim Strümpfe stricken, aber da gibbet ja auch Techniken ohne dieses blöde Ding B)

DAs verstehe ich einfach nicht.... :unsure:

hihi wieso denn nicht?

Naja, habs auch erst zweimal versucht :pfeifen:


Die Fragestellerin hat sich zwar nicht mehr gemeldet; ich habe aber inzwischen selber Wolle aufgetrennt und geglättet:
[IMG]http://www.bildercache.de/thumbnail/20130529-081119-740.jpg[/IMG]

Um die Stuhlbeine gewickelt: fest aber nicht zu straff, mit einem "Anfeuchter" von außen und innen eingesprüht und dann nach drei Tagen aufgewickelt. Sieht wieder einwandfrei aus. Es ist Merinowolle, also 100 %, ohne Beimischung.

1Sterni: Wenn du magst, kann ich dir mal meine "Fersion" schicken. Im thread Sockenstricken wurde schon mal ausgiebig über verschiedene Fersenmethoden diskutiert. Ich selbst habe schon öfter Kindersocken mit Spiralferse gestrickt - was gerade bei Kindergärtnerinnen gut ankpommt, wenn sie das System erst mal verstanden haben,


Spiralferse @ Dahlie, das sind doch die wo de 4 rechts und 4 links strickst und nach ich glaub 4 Reihen um eine masche versetzt usw. stümmts B)

die kann ich, danke aber ich find das sieht nicht soo schön aus bei uns großen.

Aber *hüst* die 'normale' Verse-strick-Anleitung in einfacher Verständlicher Form wär mal was schönes, ich glaub dann würd ichs nochmal testen :pfeifen:
Die Anleitungen die ich bisher gesehn habe, da versteh ich nur Bahnhof :labern:
Aber hab natürlich nix dagegen ne "Kostprobe" zu bekommen.

Ich hab jetzt, selber ausgedacht, miene Versen, gerade bei dicken Socken im Rippenpatent gestrickt. Also nur die Seite wo der Hacke ist, nicht oben. Die "Kostprobe" könnte ich dir dann schicken falls du Interesse hast :blumen:



Kostenloser Newsletter