Wo leben wir denn? Ausgeliefert! Leiharbeiter bei A.....


Wer hat es gesehen?
Ich bin jedenfalls schockiert :zumhaareraufen:

Mediathek

Die Reportage deckt auf, was sich hinter der Fassade von Amazon.de verbirgt und wer dafür zahlt,
dass die schöne neue Warenwelt des Internethändlers so billig zu haben ist.

Bearbeitet von Schatzi am 14.02.2013 14:06:32


ich hatte vorhin dazu OT-weise schon was im TV-Tipp-Fred gepostet...

Zitat (compensare @ 14.02.2013 12:09:56)
Wers gestern abend verpasst hat, kann sich die Reportage noch in der Mediathek anschauen - sehenswert!! War zwar nicht gänzlich neu, da es ja immer wieder schon mal negative Berichterstattung in diesem Zusammenhang gab... deshalb bestelle ich dort seit längerem auch nur noch selten was. Aber nach dieser Sendung hab ich für mich beschlossen, dieses 'System' definitiv nicht mehr zu unterstützen - an mir verdient der Laden nix mehr  -_-


Mich erschreckt am meisten die Arroganz, mit der das Unternehmen sämtliche Fragen von außen vollkommen ignoriert :angry:

...und da gibt´s noch einige andere mehr...

Ganz davon abgesehen, daß die geschickt verstehen, den Fiskus zu umgehen...


Es ist ein Schweinerei, wie diese Firmen mit Arbeitern umgehen.
Alles im Dienste der Gewinnmaximierung, gibt es in Deutschland keine Arbeitslose mehr???
Und gerade diese Gastarbeiter haben es ja nicht leicht. Bei uns sind neuerdings auch Busfahrer aus Spanien über Zeitarbeitsfirmen im Liniendienst im Einsatz.
Ich weiß leider nicht wie die entlohnt werden. Hier gehört ein Riegel vorgeschoben, vor allem auch dieser "Sicherheitsdienst", die gehören weggesperrt. :labern:

Bearbeitet von Sparfuchs am 14.02.2013 14:38:45


Mich entsetzt mehr, das man jetzt ensetzt ist. Irgendwoher müssen die Schnäppchenpreise doch kommen. War das niemanden klar auf wessen Schultern die Kostenschraube drückt?

Amazon ist eine AG. Die Aktie steht bei 269 US $, mit deutlichen Trend nach oben.


Ich seh' schon kommen, dass keiner mehr einen Tipp einstellt - wer will denn noch einen Gutschein von amazon?

:ph34r:

:teufel:


Zitat
Mich entsetzt mehr, das man jetzt ensetzt ist. Irgendwoher müssen die Schnäppchenpreise doch kommen. War das niemanden klar auf wessen Schultern die Kostenschraube drückt?

Nein, war mir nicht klar, denn auch andere Unternehmen in Deutschland machen gute Gewinne und zahlen Tariflöhne.

Zitat
wer will denn noch einen Gutschein von amazon

Nein, Bernhard bekommt einen auf den Deckel, weil er in seinem Forum solche Aussagen duldet.

Zitat (Sparfuchs @ 14.02.2013 15:21:10)
Nein, Bernhard bekommt einen auf den Deckel, weil er in seinem Forum solche Aussagen duldet.

No shit, Sherlock... ;)

Mächtige Konzerne, mächtige Lobby. Da wird sich nichts mehr ändern, und andere ziehen nach. Und falls es denen mal vom Gesetz her zu eng wird, wird einfach umfirmiert.

Aber isses nicht schön, wenn Lokal-Politiker aller Coleur sich stolz präsentieren, wenn die Presse anrauscht, um für die Neu-Ansiedlung solcher Firmen Bilder vom ersten Spatenstich zu schießen ?
Leute, da werden doch Arbeitsplätze aus dem Boden gestampft ! Wer kann dazu schon nein sagen. Hinter die Kulissen schauen kann man ja auch erst, wenn das Dach drauf ist und die Arbeit aufgenommen wird. Muß man aber nicht.
Aber die geöffneten Grenzen europaweit sind doch was Feines.


Zitat (Sparfuchs @ 14.02.2013 15:21:10)
Nein, war mir nicht klar, denn auch andere Unternehmen in Deutschland machen gute Gewinne und zahlen Tariflöhne.

Ja, sind die denn auch im Schnäppchensektor tätig?

Zitat (Denza @ 14.02.2013 15:36:51)
Ja, sind die denn auch im Schnäppchensektor tätig?

Was verstehst du denn unter Schnäppchensektor? Bücher, CDs usw. sind doch ganz normale Preise. Und alle anderen Artikel sind mal günstig, mal nicht. So wie in jedem anderen Online-Shop. Warum sollte man als Verbraucher da automatisch auf solche Ausbeutung schließen?

Ist jetzt etwas off topic, aber ich würde gerne mal eines wissen: Gibt es überhaupt noch Arbeit, die auch vernünftig entlohnt wird? Überall höre ich das Gleiche: Ob Ärzte, Piloten, Briefträger, Reinigungskräfte, Erzieher, Zugfahrer - das sind jetzt die, die mir spontan einfallen, die auch für mehr Lohn schon gestreikt oder demonstriert haben.
Gibt es wirklich noch eine Berufsgruppe, die sagen kann: "Ich verdiene genug, um leben zu können?"


Solange bei Arbeitgebern die schwarzen Zahlen vom Vorjahr noch getoppt werden sollen, eher nicht.
Das geht bis hin zu Entlassungen, um ein Vorjahres-Plus noch zu plussen.
Die Mentalität: Ich habe einen Arbeitsplatz...egal, zu welchen Bedingungen, ist planmäßig in die Köpfe der meisten Arbeitnehmer implantiert worden.
Auch die befristeten Verträge helfen ganz gut auf dem Weg dahin.


Zitat (Staubhase @ 14.02.2013 17:07:41)
Ist jetzt etwas off topic, aber ich würde gerne mal eines wissen: Gibt es überhaupt noch Arbeit, die auch vernünftig entlohnt wird? Überall höre ich das Gleiche: Ob Ärzte, Piloten, Briefträger, Reinigungskräfte, Erzieher, Zugfahrer - das sind jetzt die, die mir spontan einfallen, die auch für mehr Lohn schon gestreikt oder demonstriert haben.
Gibt es wirklich noch eine Berufsgruppe, die sagen kann: "Ich verdiene genug, um leben zu können?"

Zitat
Gibt es überhaupt noch Arbeit, die auch vernünftig entlohnt wird? Überall höre ich das Gleiche: Ob Ärzte, Piloten, Briefträger, Reinigungskräfte, Erzieher, Zugfahrer - das sind jetzt die, die mir spontan einfallen, die auch für mehr Lohn schon gestreikt oder demonstriert haben.
Gibt es wirklich noch eine Berufsgruppe, die sagen kann: "Ich verdiene genug, um leben zu können?"

Dass man für mehr Lohn streikt, heißt ja noch lange nicht, dass man von seinem jetzigen nicht leben kann. Die Piloten und Flugsicherer, die hier in der Gegend wohnen, verdienen alle gut bis sehr gut. Dass sie persönlich finden, ihr Gehalt stünde nicht im Verhältnis zur geleisteten Arbeit, ist ja eine andere Sache.

Zum Thema: der Bericht war mir viel zu polemisch und zu wenig fundiert recherchiert. So viele ungestützte und nicht nachprüfbare Behauptungen - dagegen sind ja Berichte von RTL aussagefähiger. Das nenne ich Verschwendung von GEZ Gebühren oder "gut gemeint und schlecht gemacht". Schade drum, die Arbeiter hätten es verdient, dass einige Dinge besser ablaufen würden. Dass Amazon fürs Weihnachtsgeschäft befristet Tausende von Arbeitern braucht, weil wir alle so viel bestellen, ist ja nun mal Fakt und da es keine Lösung am deutschen Arbeitsmarkt gibt, finde ich nichts Verwerfliches dabei, Ausländern Arbeit anzubieten, jedenfalls so lange die deutschen Mindestlöhne eingehalten werden und die Nebenbedingungen, wie Unterkünfte, Bustransfer akzeptabel sind. Die Doku schmeisst aber mMn akzeptable Dinge (Unterkunft im Doppelzimmer eines Ferienhauses oder Hotels, Abendessen in einem vom normalen Hotel-Restaurant getrennten Raum) mit nicht akzeptablen (Security, Bustransfer, falsche Versprechen) in einen Topf. In den Ferienhäusern wohnen im Sommer Familien, warum sollen außerhalb der Saison nicht Arbeiter drin wohnen? Wenn man einen befristeten Job in einem anderen Land annimmt, dann ist man nun mal von der Familie getrennt, das machen Tausende Polen, die nach UK oder Deutschland zum Arbeiten kommen. Da hätten sich die Reporter die spanische Dame sparen können, die weint, weil sie ihre Kinder nicht sieht. Sie tut mir schon leid, klar, aber dafür, dass sie von ihrer Familie getrennt ist, kann ein deutscher Arbeitgeber ja nichts.

Diese ganze Security Sache ist allerdings sehr suspekt. Wenn das so ist, dass die die Unterkünfte ohne Einverständnis betreten, ist das ganz schlimm. Dass es eine Security gibt, ist mMn sogar noch nachvollziehbar, wo so viele fremde Menschen zusammenkommen. Wenn was passierte, wäre auch der Teufel los. Allerdings scheint die ganze Security Branche nur aus Rechtsradikalen zu bestehen, furchtbar.

Also es gab einiges, was einfach nicht ok ist. Falls den Arbeitern gesagt wird, sie arbeiten für Amazon, kriegen aber zwei Tage vor Abreise einen deutschen Vertrag mit einer Zeitarbeitsfirma, ist das nicht ok. Lohnabzug für Unterkunft und Verpflegung ist nur ok, wenn man das vorher sagt.

In meinen Augen sorgt dieser Bericht nicht für eine Aufdeckung evtl. unzumutbarer Zustände, in dem pauschal alles als schrecklich hingestellt wird oder einzelne verdeckte Menschen irgendwelche Dinge sagen, die so sein können aber auch nicht. Wenn die z.B. sagen, dass 4000 von 5000 Arbeitern wieder gehen mussten, dann ist das Polemik in meinen Augen. Das war vorher klar. Wenn die Gurken abgeerntet sind, müssen die Gurkenernter auch wieder gehen.

Schade, hätte eine gute und hilfreiche Sache sein können.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 15.02.2013 13:28:11

Ich unterschreibe jedes Wort von Dir.


Zitat
Dass Amazon fürs Weihnachtsgeschäft befristet Tausende von Arbeitern braucht, weil wir alle so viel bestellen, ist ja nun mal Fakt und da es keine Lösung am deutschen Arbeitsmarkt gibt, finde ich nichts Verwerfliches dabei, Ausländern Arbeit anzubieten,

Amazon verdient ja auch sehr gut daran, würde trotzdem gerne wissen, ob in Deutschland diese Stellen auch gemeldet waren. Ich glaube wir haben noch genug Arbeitslose, die gerne so einen Job machen würden.
Es gibt auch Zeitverträge bei uns.

Schlimm finde ich auch nicht die Bezahlung, wenn die Gastarbeiter das vorher wissen.
Aber Verträge dann erst hier und in Deutsch unterschreiben lassen, geht gar nicht.
Das mit den Unterkünften ist so auch nicht in Ordnung und diesem Sicherheitsdienst sollte man mal auf die Finger klopfen.

Zitat (Sparfuchs @ 15.02.2013 13:46:20)
Amazon verdient ja auch sehr gut daran, würde trotzdem gerne wissen, ob in Deutschland diese Stellen auch gemeldet waren. Ich glaube wir haben noch genug Arbeitslose, die gerne so einen Job machen würden.
Es gibt auch Zeitverträge bei uns.

Das wurde jedenfalls im Beitrag so erwähnt, dass Amazon die offenen Stellen bei der Arbeitsagentur Bad Hersfeld gemeldet habe. Die habe das Gesuch an den "europäischen Stellenaustausch" weitergegeben, hieß es. Weil die Arbeitsagentur wohl nicht genügend anbieten kann.

Klar gibts auch Zeitverträge bei uns, aber Du brauchst ja auch jemanden, der den Job machen will. Ich kann nur für Augsburg sprechen, da hat Amazon auch ein Lager, da bekommst Du nie im Leben mehrere hundert, geschweige denn tausend Arbeiter für einige Monate. Da liegt die Arbeitslosenquote unter 6 %, deutschlandweit sind es 6,5 % - da kriegst Du niemanden für so einen relativ unattraktiven Job, der zeitlich befristet ist, sage ich aus eigener Erfahrung. Nie im Leben und schon gar nicht, wenn Schichtarbeit dazukommt. Wir haben auch immer wieder wochen- oder monatsweise einfache Jobs zu vergeben, z.B. für Umpackaktionen, nur so für 3-10 Leute maximal, aber bis wir die finden, müssen wir wirklich endlos suchen und meistens kriegen wir nicht so viele, wie wir brauchen. Ich kann mir schon vorstellen, dass es strukturschwache Gegenden mit über 20% Arbeitslosenquote gibt und da würde man sicher problemlos Leute kriegen, auch für einfache Tätigkeiten, aber halt nicht da, wo Amazons Lager sind und eben auch nicht bei uns.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 15.02.2013 18:21:42

Es wäre schön wenn ganz viele die Petition unterzeichnen würden.


Es tut sich was...klick...hoffentlich war das noch nicht alles.


Amazon? Nein Danke! :stop: Ich werde dort meine Daten löschen.


Zitat (Schatzi @ 18.02.2013 14:09:09)
Es tut sich was...klick...hoffentlich war das noch nicht alles.

Wenn das mal nicht nur ein Bauernopfer ist.

Zitat (Denza @ 18.02.2013 20:31:05)
Wenn das mal nicht nur ein Bauernopfer ist.

sieht nicht so aus

Ich weiß nicht, warum ich mich abmelden sollte. Nennt mir mal ein anderes Unternehmen, das in den letzten 3 Jahren 6000 Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen hat. Wer länger als ein Jahr da ist, bekommt 10 Euro die Stunde. Klar, könnte immer mehr sein, aber das geht uns ja allen so ;-)

Dass mit der Vermittlung der 68 spanischen Saisonarbeiter einiges schief gelaufen ist, ist ja klar. Allerdings ist der Bericht auch unterhalb RTL Niveau von der Substanz, der Recherche und der Art der Berichterstattung und eine Schande für das vom Steuerzahler finanzierte öffentlich-rechtliche Fernsehen. Gründe habe ich ja schon geschrieben. In meinen Augen ist das viel Lärm um nicht viel und um nichts, was man nicht abstellen könnte. Macht man ja jetzt anscheinend auch. Das mit den 68 spanischen Saisonarbeitern (der Bericht suggerierte eher Hunderte und Tausende) ist ja schließlich ein Sonderfall. Sogar das Arbeitsamt in Bad Hersfeld sagt, früher hätte es keine Probleme gegeben. Jeder, der in verantwortlicher Position arbeitet, weiß, wie schnell bei Sonderfällen was schiefgeht. Ich sehe nichts, was einen Boykott meinerseits rechtfertigen würde, werde das aber weiterhin beobachten.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 20.02.2013 11:20:24


schaut mal den neuesten Bericht auf B..D online
da gibt es interessante Aussagen der "Hauptdarstellerin"

ich wäre froh, wenn ich einen 3Monatsjob für das Gehalt hätte

und mein Mann verdient auch unter 8€/h, bei Vollzeit in Schichten


Siehe auch Focus.
Dreck-Schmeißen ist offenbar heute das übliche Verfahren in Deutschland.
In diesem Fall habe ich den Verdacht, hinter der ganzen Welle steckt ver.di: von denen ist die Petition; dort ist auch ein Link zu einer ganzen Internet-Seite amazon-verdi. Es soll offenbar unbedingt ein Tarifvertrag durchgesetzt werden, der ganz nebenbei auch in der Petition unterstützt wird. Ich fürchte nur, Amazon wird dann nicht mehr viel in Deutschland halten :wacko:

Bearbeitet von chris35 am 21.02.2013 14:13:56


Chris, genau diesen Eindruck hatte ich auch. Ver.di versucht wohl seit Jahren, mit Amazon einen Tarifvertrag abzuschließen, damit sie Zugang zu den vielen tausend Mitarbeitern haben, war jetzt zu lesen. Und zwar einen Tarifvertrag für den Einzelhandel. Bisher werden die Mitarbeiter wohl wie Logistiker bezahlt. Ich kann auch ehrlich gesagt wenig Gemeinsamkeiten zu einer Verkäuferin im Einzelhandel sehen, die im Laden steht. Die muss dem Job entsprechend gekleidet kommen, hat Kundenkontakt etc. Jemand, der bei Amazon im Lager arbeitet, kann auch irgend ne alte Hose tragen, sich mit einem Ganzkörpertattoo schmücken oder sich zunieten. Solange es keine Schwierigkeiten mit der Sicherheit gibt, kann er aussehen wie er will. Ganz andere Voraussetzungen als bei jemand im Einzelhandel, von den Waren- und Kundenkenntnissen mal ganz abgesehen.

Ver.di will doch dann nur den Mitarbeitern sagen "schaut mal, was wir für Euch erreicht haben, jetzt müsst Ihr auch Mitglied werden". Durchsichtig. Klar kann man immer mehr fordern und jeder soll seine Mitarbeiter fair bezahlen. Aber wenn immer mehr gefordert wird, ist halt auch die Gefahr da, dass Amazon hier dichtmacht und Logistikzentren in Tschechien, Polen oder sonstwo kurz hinter der Grenze aufbaut. Und dann ist das Geschrei auch wieder groß. Nichts gegen Gewerkschaften, die haben durchaus ihre Berechtigung, aber so zu arbeiten finde ich auch unmöglich. Mich hat der von ver.di auch angeschrieben und ich habe die Petition nicht unterzeichnet.


amazon.de ist alles andere als preiswert. Wer genau hinsieht, der findet überall im net preiswertere Angebote. Nur punktuell ist amazon mit bei den preiswerteren Anbietern. Auch das Thema Kundendienst ist hier sehr unterentwickelt. Wer sich gegen Servicemängel wehrt und womöglich beschwert, wird gesperrt, ein Umstand, der übrigens auch auf ebay zutrifft. Beide könnten Zwillinge sein. Nur, dass ebay mit PayPal noch eine zweite Betrugsquelle in Händen hat. Wer Waren über PayPal bezahlt hat, hat keinen "Kundenschutz" sondern ist der Wilkür ausgeliefert. Gültige DHL Rücksendebelege werden von PayPal kurzerhand als "ungültig" erklärt und das Geld einbehalten.
Ein anderes Mal bezahlte ich ein Notebook mit Paypal. Nach der Rücksendung und Neubestellung bestätigte Paypal zwar das Eintreffen der Gutschrift (von redcoon) forderte aber gleichzeitig den Kaufpreis noch einmal ein. Das habe ich verweigert. Seitdem ist mein Konto gesperrt. Wenn das seriös ist, dann ist der Pferdefleischskandal geradezu ehrenwert. Es kann wohl davon ausgegangen werden, dass mein Fall kein Einzelfall ist. Seitdem "schulde" ich Paypal angeblich fast 200 Euro - FÜR NICHTS


Zitat (heidelerche @ 21.02.2013 19:57:43)
amazon.de ist alles andere als preiswert. Wer genau hinsieht, der findet überall im net preiswertere Angebote. Nur punktuell ist amazon mit bei den preiswerteren Anbietern. Auch das Thema Kundendienst ist hier sehr unterentwickelt. Wer sich gegen Servicemängel wehrt und womöglich beschwert, wird gesperrt, ein Umstand, der übrigens auch auf ebay zutrifft. Beide könnten Zwillinge sein. Nur, dass ebay mit PayPal noch eine zweite Betrugsquelle in Händen hat. Wer Waren über PayPal bezahlt hat, hat keinen "Kundenschutz" sondern ist der Wilkür ausgeliefert. Gültige DHL Rücksendebelege werden von PayPal kurzerhand als "ungültig" erklärt und das Geld einbehalten.
Ein anderes Mal bezahlte ich ein Notebook mit Paypal. Nach der Rücksendung und Neubestellung bestätigte Paypal zwar das Eintreffen der Gutschrift (von redcoon) forderte aber gleichzeitig den Kaufpreis noch einmal ein. Das habe ich verweigert. Seitdem ist mein Konto gesperrt. Wenn das seriös ist, dann ist der Pferdefleischskandal geradezu ehrenwert. Es kann wohl davon ausgegangen werden, dass mein Fall kein Einzelfall ist. Seitdem "schulde" ich Paypal angeblich fast 200 Euro - FÜR NICHTS

"eine zweite Betrugsquelle"? ebay und Paypal sind Betrüger und da Amazon und ebay Zwillinge sein könnten, Amazon auch? Ganz schön starker Tobak, den Du hier verbreitest. Ich kann das zwar nicht bestätigen, was Du hier sagst, aber meine Meinung ist hier genauso eine Einzelmeinung wie Deine.

Weiß aber jetzt auch nicht so genau, was das mit diesem Thema zu tun hat. Nichts für ungut.

Zitat (HörAufDeinHerz @ 22.02.2013 13:34:22)
"eine zweite Betrugsquelle"? ebay und Paypal sind Betrüger und da Amazon und ebay Zwillinge sein könnten, Amazon auch? Ganz schön starker Tobak, den Du hier verbreitest. Ich kann das zwar nicht bestätigen, was Du hier sagst, aber meine Meinung ist hier genauso eine Einzelmeinung wie Deine.

Weiß aber jetzt auch nicht so genau, was das mit diesem Thema zu tun hat. Nichts für ungut.

Naja deine Behauptungen ARD Berichte sind steuerfinanziert und verdi macht nur so Druck damit sie über den Tarifvertrag Gewerkschaftsmitglieder rekrutieren können, sind ähnlich dämlich.

Bearbeitet von Denza am 22.02.2013 13:38:40

Zitat (HörAufDeinHerz @ 15.02.2013 18:21:14)
...Wir haben auch immer wieder wochen- oder monatsweise einfache Jobs zu vergeben, z.B. für Umpackaktionen, nur so für 3-10 Leute maximal, aber bis wir die finden, müssen wir wirklich endlos suchen und meistens kriegen wir nicht so viele, wie wir brauchen. Ich kann mir schon vorstellen, dass es strukturschwache Gegenden mit über 20% Arbeitslosenquote gibt und da würde man sicher problemlos Leute kriegen, auch für einfache Tätigkeiten, aber halt nicht da, wo Amazons Lager sind und eben auch nicht bei uns.

HörAufDeinHerz, lese ich richtig? Du arbeitest in der Führungsriege bei Amazon?

Ja, klar, Scherzkeks. :lol:

Zitat
...Wir haben auch immer wieder wochen- oder monatsweise einfache Jobs zu vergeben

Auch = im Sinne von genauso. Genauso oder ähnlich wie Amazon, aber nicht identisch damit.

Zitat
r halt nicht da, wo Amazons Lager sind und eben auch nicht bei uns.

Nicht an den Orten, an denen Amazons Lager sind und nicht an dem (anderen) Ort, wo das Lager der Firma ist, für die ich arbeite.

Jetzt klarer.

Zitat (Denza @ 22.02.2013 13:37:15)
Naja deine Behauptungen ARD Berichte sind steuerfinanziert und verdi macht nur so Druck damit sie über den Tarifvertrag Gewerkschaftsmitglieder rekrutieren können, sind ähnlich dämlich.

Tja, Denza, Du hast zwar recht mit dem, dass Du sagst, ich habe Steuerzahler geschrieben aber wie Du an meinem ersten post sehen kannst, war das nur ein Verschreiber. Im ersten post habe ich vom GEZ Zahler geschrieben. Mich bzw. meine Meinungsäußerung dann gleich als "dämlich" zu bezeichnen, finde ich allerdings niveaulos und beleidigend. Darauf werde ich mich nicht einlassen.

So,jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu geben.

Falls dieser Bericht auf Unverständnis stößt,es ist die Wahrheit.

Ich arbeite bei Netto Markendiscount,eine Tochter von EDEKA.

Es gibt die "großen" Filialen und es gibt die City Filialen.War bis zu meiner Erkrankung in einer City Filiale angestellt.Erst als sogenannte "GFB"-Geringfügige Beschäftigte. D.h. auf 400 Euro beschäftigt und mit einem befristeten Arbeitsvertrag.Ich durfte also nicht mehr als 400 Euro verdienen.Und jetzt kommts : Es wurde festgelegt, wie viel Stunden ich täglich arbeiten musste, offiziell. Inoffiziell hatte ich eine 48 Std. Woche. - 6x8=48. Wehren kann man sich nicht,wenn man den Job behalten will,es stehen noch so viele auf der Straße,die auch arbeiten wollen?Vielleicht...Man zittert ja auch,ob der befristete Vertrag verlängert werden wird.
Ergo,ich musste genau so viel arbeiten,wie die Festangestellten.In den City Filialen waren wir nur 2 Mitarbeiter ohne Nachmittags die GFB mitgerechnet,die zum Auspacken kamen.(Ich habe meinen Job für die Kasse).Also ich ganz allein an der Kasse,meine Kollegin/Kollege für die Warenannahme,Etiketten drucken,Molkerei Produkte schnell einräumen,bevor sie warm wurden,u.s.w.
In der Frühschicht musste ich um 6.30 Uhr anwesend sein,aber offiziell wurde erst ab 7 Uhr gerechnet. 7-14 Uhr.Es wurde aber nie 14 Uhr.Wenn ich viel Glück hatte,war ich vielleicht so gegen 15.30 Uhr aus dem Laden raus. Überstunden über alles,die in der ersten Zeit entweder nicht bezahlt wurden oder einfach nicht auf den Wochen Arbeits Einsatzplänen aufgetaucht waren.Überstunden für den Papierkorb.
Bevor wir den Laden aufgeschlossen haben,wurden das frischen Obst und Gemüse schnell eingeräumt,das Brot und die Brötchen in die Schütten getan und wenn ich es noch schaffte vor 7 Uhr die neuen Zeitungen in die Regale eingeräumt.Dann den Laden aufschließen und lächelnd und gut gelaunt die meist betrunkenen Kunden begrüßen und abkassieren.Mittags,wenn alle ausgeschlafen haben und es voll wurde,war ich auch allein.
Da hingen dann so nette Plakate unter der Decke,dass nach 5 Kunden eine zweite Kasse geöffnet werden würde.Meine Kolleg/in hatte aber natürlich nicht die Zeit sich mit an die Kasse zu setzten.Also musste ich sehen,dass ich alleine klar kam.Könnt Ihr Euch den Stress vorstellen?

Was auch noch dazu kommt,von dem ganzen Geld,was ich da bei Netto verdient hatte,durfte ich nur 100 Euro behalten,das andere wurde zu dem Harz4 angerechnet!
Das Problem bei mir ist aber leider,mir macht die Arbeit Spaß!

Ganz viel später bekam ich dann einen Festvertrag mit Tarifgehalt,jawohl!
Einen Monat später wurde ich krank - bis heute.....

Da soo viele Mitarbeiterinnen genau wie ich ausgenutzt wurden,haben wir uns an die Ver.di gewand,die den Mut dazu hatten.Netto will nicht,dass wir in der Gewerkschaft sind.Ist ja klar,oder?
Ich weiß jetzt nicht,ob Ihr die Presse verfolgt habt,letztes Jahr.

Es wurden Vertrauensleute gewählt,die in den Filialen als Ansprechpartner galten,weil der Betriebsrat ja ausnahmslos für der Seite des Arbeitgebers handelte.In diesen Filialen,wo die Vertrauensleute arbeiteten,wurden die Filialen von jetzt auf gleich geschlossen!

Samstags gab es eine "Mitarbeiter-Versammlung",da wurde bekannt gegeben,dass die Filiale am Montag dicht sei.Klasse,was?
Den MA wurde sogar entweder ein Aufhebungsvertrag vorgelegt oder sie sollten für noch weniger Gehalt in einer anderen Filiale weiter arbeiten,wenn es sich um "alte" PLUS Mitarbeiterinnen oder auch solche mit Festgehalt handelten.In meinen Augen ist so etwas kriminell.

Ein Abgeordneter der Grünen hatte sich letztes Jahr auch dafür stark gemacht,dass die MA von Netto endlich real bezahlt werden würden.

Wenn Ihr Euch noch mehr schlau machen wollt,habe ich zwei Links für Euch.Einmal auf facebook und einmal einen Internet Blog.

1. www.facebook.com/NeulichBeiNetto
2. www.neulich-bei-netto.de

LG


Hallo Schnuff, wir kennen uns schon aus einem anderen Thema

ich hab deinen Text gelesen
willst du damit sagen, du hast für 100+paar Euro 48h/Wo gearbeitet?


Zitat (Arjenjoris @ 25.02.2013 14:15:29)
Hallo Schnuff, wir kennen uns schon aus einem anderen Thema

ich hab deinen Text gelesen
willst du damit sagen, du hast für 100+paar Euro 48h/Wo gearbeitet?


Ja,habe ich.Hört sich jetzt blöde an,aber es stimmt.Habe noch nicht den Spritverbrauch bei täglich 40 km zu gerechnet.

Wo wir leben?
Der Bericht von @Schuff zeigt es überdeutlich auf.
Amazon braucht befristet zusätzliche Arbeitskräfte und unsere Politik macht es Amazon und vielen anderen Firmen leicht ausländische Bewerber dafür einzustellen.

Garantierter Mindestlohn?Wann?
Da wird sich geziert das es schon anmutet wie gezieltes Hinauszögern.

Was GEZ oder ab 1.01.2013 die TV-Abgabe angeht,es wird als Steuer angesehen ;-)

OT:Was das für irre Blüten treibt und für Kabel-Kunden bedeutet unter GEZ-Rasterfahnung.


das muss ich hier auch mal loswerden: ich arbeite in der Gastronomie und wir werden auch nicht gerade mit Geld überschüttet :ph34r:

allerdings will ich nicht jammern, ich habe einen tollen Arbeitsplatz mit angenehmen Bedingungen, dass ich die geringe Bezahlung in Kauf nehme :)


Zitat (Agnetha @ 25.02.2013 21:08:24)
das muss ich hier auch mal loswerden: ich arbeite in der Gastronomie und wir werden auch nicht gerade mit Geld überschüttet :ph34r:

allerdings will ich nicht jammern, ich habe einen tollen Arbeitsplatz mit angenehmen Bedingungen, dass ich die geringe Bezahlung in Kauf nehme :)

Das spricht für dich und freut sicher viele für dich:-)
Wir brauchten im Frühjahr kurzfristig Hilfe und bekamen 5 Leiharbeiter.3 arbeiteten sehr zufriedenstellend!
Als wir im Laufe der 14 Tage erfuhren wie dieses System funktioniert haben wir zum Herbst auf eigene Mitarbeiter aus den Büros zurückgegriffen!

@Agnetha

Zitat
das muss ich hier auch mal loswerden: ich arbeite in der Gastronomie und wir werden auch nicht gerade mit Geld überschüttet,  allerdings will ich nicht jammern, ich habe einen tollen Arbeitsplatz mit angenehmen Bedingungen, dass ich die geringe Bezahlung in Kauf nehme


genauso gehts meinem Mann, hatte ich weiter vorn schon mal geschrieben
und bei Vollzeit und Schichten bekommen wir noch staatl. Zuschüsse- und ich beantrage sie ALLE

ich war so blöd, Geld zu sparen und habe daher keinerlei Ansprüche auf Zuschüsse ... erst muss ich alles ausgeben :wallbash:

vielleicht kaufe ich meinem Bruder einen Porsche, dann hat er wenigstens was davon :P


Jetzt mal im ernst.... wer sagt denn, dass amazon die leiharbeitsfirmen schlecht bezahlt????? die bezahlen schon den normalen lohn, nur das die leiharbeitsfirmen einen schönen teil für sich behalten und es nicht dem arbeitnehmer geben....

wie denn auch...die müssen ihre angestellten auch bezahlen.... deshalb ist das leiharbeiterthema auch fürn arsch....


habe selber schon in so einer kack..firma gearbeitet.....

und wenn ihr jetzt auf einmal alle eure gute ader zeigen wollt, schadet ihr den leiharbeitern eher noch....denn ohne aufträge, sitzen sie mit harz IV zu hause...


bitteschön


ausserdem.... was deckt diese reportage auf?????


das es leiharbeitsfirmen gibt die menschen unwürdig behandeln und bezahlen.....
Amazon hat ja darauf reagiert oder nicht....


diese reportage hat mehr mit leiharbeitsfirmen zu tun, als mit amazon....

Amazon kann dafür garnichts....die brauchen kurzfristig arbeiter und wenden sich an eine leiharbeitsfirma....was da vorgeht haben die nicht zu verantworten....


und das amazon wie ein hochsicherheitstrakt ist, ist jedem bekannt....dort darf nun mal nicht gefilmt werden....

geht mal zu dhl an den flughafen...was meint ihr denn was da los ist zwecks sicherheit....
oder siemens.... ich kenne das selber....


ich muss aber auch ehrlich sagen....den verein von ard würd ich auch nicht bei mir zu hause reinlassen....alle schimpfen über die GEZ aber glauben den müll von ard und zdf....


na viel spaß dabei


ps... die gute frau hat übrigens gesagt, dass sie das geld brauch für ihre familie....amazon hat nun reagiert.... macht euch mal gedanken was die frau jetzt macht,,,,
ich verdiene weniger als 8,32 euro oder 8,52 euro.... weiß net mehr welcher der genaue stundenlohn war.... und ich komme super zurecht

Bearbeitet von Romankrt am 27.02.2013 03:17:06


Ich arbeite bei einem recht großen deutschen Finanzidienstleister, der gegen Amazon und jedoch ein wirtschaftlicher Fliegenschiss ist. Ich weiß jedoch aus erster Hand, welche Recherchen, Ausschreibungen und organisatorische Dinge nötig werden, wenn es darum geht, Subunternehmen auszuwählen und eine Partnerschaft mit ihnen einzugehen. Mir kann kein Mensch erzählen, dass Amazon über die Praktiken der Leiharbeits- und Sicherheitsfimen, die engagiert wurden, nicht voll im Bilde ist und war. Ich bin darüber hinaus sicher, dass Amazon keine Ausnahme darstellt und pflichte allen bei, die behaupten, das es noch schlimmeres gäbe. Nur: bei Amazon weiß ich es jetzt. Und ich habe meine Konsequenzen daraus gezogen und versucht, meinen Account und meine Daten mit entsprechender Begründung löschen zu lassen, um zu zeigen, dass nicht alle Kunden bereit sind, alles hinzunehmen, um es günstig und bequem zu haben. Bis jetzt bleib mein Anliegen übrigens unbeantwortet.


Dein Konto kannst Du bestimmt online schließen. Deine Daten löschen - wie soll das gehen? Gibt ja schließlich rechtliche Verpflichtungen für Unternehmen, Daten aufzuheben.


@HörAufDeinHerz: Wenn du den "Account löschen" Button findest, sag bitte Bescheid. Wir haben zu zweit eine halbe Stunde gesucht und nichts gefunden.


Wenn Ihr diesen Tread anschaut, dass wisst Ihr, dass wir leider leider in einer Welt leben in der viele nur auf den eigenen Vorteil achtet und denen alles andere egal ist.


Zitat (donnawetta @ 27.02.2013 10:45:02)
@HörAufDeinHerz: Wenn du den "Account löschen" Button findest, sag bitte Bescheid. Wir haben zu zweit eine halbe Stunde gesucht und nichts gefunden.

Guck mal in "Mein Konto" - linke Leiste -> "Konto schließen".

Ich habe nie bei Amazon bestellt, weil es billig ist (ist es nicht, jedenfalls nicht billiger als anderswo), sondern weil ich dort mit einem Klick z.B. Literatur oder Musik bekommen habe, die hier in keinem Verkaufsregal zu finden ist und die ich sonst umständlich hätte bestellen und später abholen müssen. Aber Bequemlichkeit hat auch Grenzen, jedenfalls meine.

EDIT: Hej Cally, danke dir, aber da steht ja auch: "Möchten Sie Ihr Konto bei uns schließen, senden Sie bitte eine E-Mail an unseren Kundenservice." Das hab ich auch gemacht.

Bearbeitet von donnawetta am 27.02.2013 11:05:03


Zitat (tabida @ 27.02.2013 10:54:01)
Wenn Ihr diesen Tread anschaut, dass wisst Ihr, dass wir leider leider in einer Welt leben in der viele nur auf den eigenen Vorteil achtet und denen alles andere egal ist.

Heyhey, solche Hiebe gegen Nachi sind tief unter der Gürtellinie und dem Niveau, das man sich hier wünscht. Du und viele andere wollen amazon boykottieren, bitte, tut das.
Konsequenz wäre, auch Aldi, Netto, Norma, Lidl, Edeka usw. zu verweigern.

Aber lass doch die Leute in Ruhe, die frei entscheiden wollen, was sie tun und lassen, speziell mit solchen unqualifizierten und offensichtlich nicht zu Ende gedachten Plattitüden wie: "...denen alles andere egal ist".

Bearbeitet von Cally am 27.02.2013 11:12:43

Zitat (donnawetta @ 27.02.2013 11:01:09)

EDIT: Hej Cally, danke dir, aber da steht ja auch: "Möchten Sie Ihr Konto bei uns schließen, senden Sie bitte eine E-Mail an unseren Kundenservice." Das hab ich auch gemacht.

Achso, ich war mir nicht sicher, ob du das meintest.


Kostenloser Newsletter