Hilfe! Ich werde über den Tisch gezogen! Second hand Verkäuferin zahlt nicht


Hallo Muttis,

eigentlich hätte ich das Thema nennen sollen "Wenn Dummheit weh täte..." :wallbash:

Im Dezember vorigen Jahres musste ich wegen eines Wasserschadens blitzschnell meine alte Wohnung räumen . Da ich ohnehin alle Möbel auslagern musste, habe
ich mich spontan entschieden, sofort nach einer neuen, kleineren Wohnung zu suchen und wurde auch tatsächlich fündig. Es musste aber Alles blitzschnell über die Bühne gehen und ich musste mich von vielen Dingen und Möbeln trennen.
Da ich keine Möglichkeit hatte , die Möbelstücke zu lagern, gab ich sie kurzerhand
einer Second-Hand-Händlerin, die ich meinte gut zu kennen, in Kommission. Es handelte sich um einen Biedermeierschrank, ein Bauhausbüffet, ein Biedermeiersofa u.a. - also antike Möbel, für die ich noch etwas Geld einnehmen wollte. Die Händlerin hat sie auch noch im Dezember abholen lassen, doch habe ich leider keine Unterlagen darüber erhalten. Als es mir auffiel, in dem ganzen Tohuwabohu, habe ich die Unterlagen im Vertrauen darauf, dass Alles gut geht, auch nicht mehr nachgefordert.
Nun sind einige Sachen bereits seit Dezember/Januar verkauft, doch ich habe noch nicht einen Cent von dem Erlös bekommen. Immer wieder vertröstet sie mich. Mal hat der Käufer des Biedermeierschrankes einen Umbau gewünscht, dann hatte der Schreiner keine Zeit, das Transportauto fiel mehrfach aus, so dass der umgebaute Schrank nicht ausgeliefert werden konnte....
In der letzten Woche hieß es dann:" Am Montag (4. Mai) bekommen Sie das Geld .
Der Schrank ist ausgeliefert und aufgebaut worden!"
Es kam, wie ich befürchtet hatte! Sie hatte "vergessen" das Geld zu holen, wollte es mir aber vor ca. einer Stunde nach Hause bringen. Sie kam auch nicht und rief an, ihr Mann habe den Betrag und sei bei einer Sparkassenleerung. Wann er zurückkäme, wisse sie nicht.

Ich bin richtig verzweifelt. und weiß nicht mehr, wie ich mich verhalten soll.
Wenn ich einen Anwalt einschalte, wird er davon ausgehen, dass ich einen Vertrag in der Hand habe. Außerdem wird mir die Dame bei Konfrontation mit einem Anwalt sicher die restlichen Möbel vor die Tür stellen, und ich habe doch überhaupt keine Möglichkeit, sie irgendwo unterzubringen.

Wisst Ihr nicht einen Rat? Wie würdet Ihr Euch verhalten?


spaetzchen


Hallo Spaetzchen
Es gibt Bundesweit und Österreich Schweiz die möglichkeit Sachen einzulagern Self Storage
Zu dem Halb Privaten "Konflikt" da halte ich mich zurück.
Gruß Moped


Ach spaetzchen, hast Du bei der ganzen Sache wenigstens einen Zeugen dabeigehabt? Das wäre schonmal gut.


ich bin zwar kein anwalt aber im prinzip war das ja ein mündlicher vertrag, oder? wenn du irgendwelche beweise hast, dass du der dame deine möbel gegeben hast (bzw dass die möbel dir gehört haben, vltt fotos oder so) kann ein anwalt bestimmt was machen.

ich drück dir die daumen, dass du doch noch an deine kohle kommst!


Hallo moped,

ich kennne die Frau nicht privat, habe aber bei ihr schon das eine oder andere Teil gekauft. Das ging bisher reibungslos vonstatten, daher hatte ich solche Konflikte auch nicht erwartet.

spaetzchen


weiß nicht, aber vielleicht hilft es, wenn du ihr mit ner anzeige oder mit der presse drohst?!
sie hat schließlich einen ruf zu verlieren.

hast du jemanden, der deine aussage bezeugen könnte?
oder frag bei der polizei einfach mal nach, wozu sie dir raten würden!

ich drücke dir jedenfalls die daumen, dass sich alles zum guten wendet!

grüssle
selito


Hallo selito,

ja, ich hätte Leute, die das bezeugen können. Der Tipp mit der Polizei ist auf jeden Fall auch einen Versuch wert.

Danke :blumen:

spaetzchen


Vielen Dank auch an Euch, Mizzi und Rumburak :blumen: :blumen:


Liebe Grüße
spaetzchen


Hallo Spaetzchen
Ich drück dir natürlich alle Daumen, das diese Sache Gut über die Bühne geht.
Gruß aus Berlin
Moped


Hallo spaetzchen,

da du einen Zeugen hast das deine Ware verkauft wurde, würde ich nun Nägel mit Köpfen machen und der "Dame" ein Ultimatum stellen. Dies würde ich so machen, du schreibst auf einen Briefbogen was du dort hingebracht hast, lässt deinen Zeugen das mit Unterschrift bezeugen, davon machst du eine Kopie. Jetzt setzt du ein Schreiben auf in dem du dieser "Dame" eine Fist von x-Tagen(musst du entscheiden, wie viel Zeit du ihr geben willst 3 Werktage sollten reichen) setzt bis du den Erlös von ihr erhalten willst, drohst in dem Schreiben gleichzeitig wenn sie dieser Forderung nicht nachkommt du weitere Schritte gehen wirst...beide Schreiben wieder mit Zeugen überreichen...jetzt ist die Dame im Zugzwang von dir gesetzt...


du spaetzchen,
frag dich doch erstmal ob der ganze aufwand etwas wert ist.
ich meine, ich gehe davon aus, dass die moebel nicht sehr teuer waren. vergiss es doch einfach und denk dir dass du etwas gespendet haettest. wenn du es auch anders isiehst, eigentlich hat dir ja die dame damals geholfen indem sie die moebel gelagert hat.
ich meine halt, manchmal muss man das glass halb voll sehen :prost:


cutie :peace:


Zitat (Cutiepie @ 04.05.2009 23:22:02)
...ich meine, ich gehe davon aus, dass die moebel nicht sehr teuer waren. vergiss es doch einfach und denk dir dass du etwas gespendet haettest. wenn du es auch anders isiehst, eigentlich hat dir ja die dame damals geholfen indem sie die moebel gelagert hat....

Sie schreibt doch, dass die Möbel etwas Geld einbringen sollten...

Biedermann Möbel sind teilweise recht Wertvoll... besonders die Antiken Stücke, da würd ich auch Kohle sehen wollen.

Und die Dame hat die Möbel nicht gelagert sondern in Kommision gegeben... das sagt schin aus, dass die Dame die Ware für jemand anderen verkauft. Sie kann also maximal eine Lagerpauschale und eine Verkaufsprovision einbehalten... der Großteil des Geldes gehört allerdings dem eigentlichen Besitzer.

Insofern versteh ich es schon, dass man das nicht "auf sich sitzen" lassen möchte!
Und zur Zeit hat sicher niemand etwas zu verschenken, oder?

Das tut mir sehr leid, aber... nichts schriftliches! Schade,
aber ich glaube diese Möbel musst Du vergessen.


Guten Morgen, Muttis!

Die Biedermeiermöbel waren tatsächlich teuer, jedenfalls für meine Verhältnisse. Dass ich den vollen Einkaufspreis (der Schrank kostete vor 25 Jahren 1500 DM) bekomme, hatte ich sowieso nicht erwartet, obwohl die Möbel sicher inzwischen im Wert gestiegen ist. Außerdem wollte ich meinen Kontostand, der durch den Umzug ziemlich gelitten hat, ausgleichen. 1200 € sollten alle Sachen zusammen einbringen.

Einen schönen Tag wünscht Euch
spaetzchen


Hallo spaetzchen.
ärgerlich das Ganze!
Ich würde mir einen Freund schnappen (am besten der größte und breiteste aus deinem Freundeskreis) und der Dame einen Besuch abstatten. Ihr ganz höflich, sachlich und bestimmt eine Frist setzen, die Frist schriftlich festhalten und ansonsten mit einer Anzeige drohen.
Lass nicht locker!


Spaetzchen, nur weil du nichts schriftliches hast, würde ich die Idee mit dem Anwalt nicht aufgeben - hier kam ja schon der gute Tipp, dass du Fotos oder Zeugen beischaffen kannst, um zu beweisen, dass ihr einen mündlichen Vertrag hattet.
Schick ihr ein Schreiben, mit der Aufforderung bis in x Tagen zu zahlen - wenn sie das nicht macht: Ab zum Anwalt!
Anders lassen sich manche Leute nicht dazu bewegen, ihre Geschäfte ordentlich zu führen....


Spätzchen,

ich würd das auch nicht auf mir sitzenlassen. Wieso solltest du dieser "Dame" was "spenden"? Wenn das Unicef wäre, wär's wieder was anderes ;)

Ich find den Tipp von Nachi sehr gut, ein schriftliches Ultimatum überreichen, immer alles mit Zeugen, und schön amtlich abgefasst. Vielleicht denkt die Gutste ja, mit Spätzchen kann man's machen, die weiß sich nicht zu wehren. Manche Leute fahren auf die Tour. <_<

Ich drück die Däumchen, dass du kriegst, was dir zusteht.
Grüßle
Ribbit :blumen:


Hallo Spätzchen!

Wie ist es ausgegangen? Hast du dein Geld bekommen? Was hast du unternommen?
Ich wünsche dir von Herzen, dass du zu deinem Recht gekommen bist!


Moin Spaetzchen,

wie ist die Sache ausgegangen?

Du weißt ja sicher, wenn Du im Recht bist, zahlt die Anwaltskosten der Unterlegene.

Grüßle, ilwedritscheline


Hallo liebe Muttis,

wieder einmal wende ich mich mit einem Problem an Euch:

Wegen eines Wasserrohrbruchs bin ich im Dezember 2008 Knall auf Fall aus meiner 95 qm-Wohnung gezogen
und habe spontan den Miertvertrag für eine deutlich kleinere Wohnung unterschrieben. Jetzt stand ich vor dem Problem, dass ich nicht alle Möbel aus der großen Wohnung mitnehmen konnte. Es fiel mir ein, dass es bei uns einen Laden gibt, der bevorzugt alte (antike) Möbel wiederverkauft. Also gab ich meine Möbel dort ab. Ich erhielt eine Liste, in die ich die zu verkaufenden Möbel mit Preisvorstellungen eintragen musste. Es war so eine Art Vertrag , den aber weder ich noch die Ladenbesitzerin unterschrieben habe.
Im Anfang war ich noch sehr zuversichtlich, dass man der Dame vertrauen konnte, denn sie zahlte mir nach ungefähr einem halben Jahr 400 Euro aus. Im Dezember 2009 versicherte sie mir, dass sie weitere Möbel (ein Biedermaiersofa und 2 Nachtschränkchen) verkauft habe, die Käufer das Geld aber erst bei Lieferung zahlen würden.
Es wurde Januar, Februar ... immer wieder war der Transport nicht möglich, da die Straßen zu glatt, der Wagen kaputt, die Mitarbeiter erkrankt waren etc.
Nun sind die Möbel ausgeliefert - das Geld habe ich immer noch nicht erhalten! Seit März vereinbart sie mit mir Termine für die Geldübergabe und lässt sie dann mit fadenscheinigen Ausreden platzen.
Für heute Mittag hatte sie sich wieder einmal angekündigt, um mir zunächst einmal eine Rate von 200 Euro auszuzahlen. Natürlich kam sie nicht sondern verschob den Termin auf den heutigen Abend . Bis jetzt war sie aber nicht da und sie wird sehr wahrscheinlich auch nicht mehr kommen, denn sie reagiert - wie üblich - nicht auf meine Anrufe.
Witzigerweise nahm sie aber einmal einen Anruf meiner Freundin entgegen, deren Nummer sie nicht kannte, obwohl ich selbstsie nicht erreichen konnte.

Habe ich irgendeine Handhabe gegen diese Frau?
Wie würdet Ihr Euch verhalten?
- Ich fühle mich so ohnmächtig und verliere langsam mein Vertrauen an das Gute im Menschen.

Liebe Grüße
spaetzchen


Irgendwie kommt mir das bekannt vor... kann es sein dass du die Situation hier schonmal geschildert hast?

Hast du eine RV? Wenn ja, dann Frag einfach mal bei deinem Anwalt nach.
Hast du irgendwas schriftliches mit der Dame vereinbart?
Setz ihr ein Ultimatum... entweder du bekommst dein Geld oder deine Möbel wieder... und zwar bis Ende der Woche!


Eine andere Mutti hat vor nicht allzulanger Zeit ein ähnliches Problem gehabt. Ich weiß nur nicht, wer es war ...

Vielleicht kannst Du sie irgendwie finden un fragen, wie sie es gelöst hat?


Hallo spaetzchen,

ohne etwas schriftliches mit Unterschrift oder Zeugen hast du schlechte Karten.
Wie willst du denn beweisen, das Sie überhaupt Möbel von dir angenommen hat und was du dafür bekommst?


ohne einen verbindlichen vertrag hast du recht schlechte karten. denn es gelten zwar auch mündlich abgeschlossene verträge. doch diese lassen sich nun einmal nicht immer nachweisen.

weswegen versuchst du es telefonisch? von angesicht zu angesicht sind ausflüchte recht schlecht möglich. vor kunden wäre ein hinweis darauf, dass die dame dir seit langer zeit geld schuldet, wahrscheinlich wirkungsvoll. jedoch hast du nichts schriftliches. und sie könnte dich der üblen nachrede bezichtigen.

wäre sie eine kluge geschäftsfrau, ließe sie es nicht darauf ankommen. denn du könntest auch weiterhin andere vor ihr warnen. und das geschäft bliebe leer.


Hallo

nein, das Problem habe ich hier im Forum noch nicht dargestellt, aber vielleicht gibt es andere Mitglieder mit einem ähnlichen Problem.

lg spaetzchen


Zitat (spaetzchen @ 21.04.2010 21:11:31)
Nun sind die Möbel ausgeliefert - das Geld habe ich immer noch nicht erhalten! Seit März vereinbart sie mit mir Termine für die Geldübergabe und lässt sie dann mit fadenscheinigen Ausreden platzen.
Für heute Mittag hatte sie sich wieder einmal angekündigt, um mir zunächst einmal eine Rate von 200 Euro auszuzahlen. Natürlich kam sie nicht sondern verschob den Termin auf den heutigen Abend . Bis jetzt war sie aber nicht da und sie wird sehr wahrscheinlich auch nicht mehr kommen, denn sie reagiert - wie üblich - nicht auf meine Anrufe.

Muß das Geld unbedingt in bar übergeben werden? Sonst gib ihr schriftlich eine Kontoverbindung an, auf die sie überweisen kann.

spaetzchen, Du hast schon einmal das Problem beschrieben. Vielleicht hast Du es vergessen.
HIER


Hallo Rumburak,

Asche auf mein Haupt! Tatsächlich!
Es schon ein Jahr her ist, deshalb habe ich es vergessen.
Jetzt fällt mir ein, dass ich nachdem ich Euch um Rat gefragt hatte, die erste Rate von ihr erhalten habe.
Dann war ich damals gar nicht so zuversichtlich, das Geld von ihr ausgezahlt zu bekommen.

*schäm* spaetzchen


Wusst ichs doch dass ich das schon mal gelesen hatte... :D

Vllt. kann ja ein Mod die beiden Threads zusammenlegen... :blumen:


Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann wartest Du darauf, dass die Dame dir das Geld nach Hause bringt. Warum? Warum gehst Du nicht zu der Tante in den Laden und holst das Geld?
Notfalls würde ich mich da hinsetzen und warten und jeden Kunden ansprechen. Hatte Seidenloeckchen dir ja auch schon empfohlen. Wenn sie dir sagt, dass sie nicht genug Geld im Laden hat, dann biete dich an den Laden zu hüten während sie weg ist.
Lass dich auf Telefonate gar nicht mehr ein. Notfalls Anwalt einschalten und das Beste hoffen.


ein anwalt würde sich gewiss erkundigen, welche beweise man habe.

diese frau scheint nicht zahlen zu wollen. und spätzchen hat sich ja auch bislang als geduldig erwiesen. und keinen ernsthaften druck gemacht.

man könnte ihr unter vier augen deutlich sagen, was man von diesem gebaren hält. wie unprofessionell es ist. ihr ein ultimatum setzen und offen lassen, was man danach zu tun beabsichtigt.


Hallo, Ihr lieben Muttis,

heute habe ich endlich einen Anwalt eingeschaltet. Der räumt mir gute Chancen ein, Recht zu bekommen, denn ich habe kopierte Quittungen über die Teilbeträge, die sie mir ausgezahlt hat.

Endlich ist mein Kopf wieder frei für andere Dinge. Prompt hatte ich auch einige Ideen, was ich mit den Sachen machen kann, die sie noch von mir besitzt.

Danke für Eure Tipps
spaetzchen


Wenn ich ein Problem mit irgendwas habe, dann geh ich meistens direkt zur Verbraucherzentrale. Die sind so super und beraten einen oder schicken einen zu der richtigen Adresse.
Bin letztens noch da gewesen wegen einer Gas-Nachzahlung und im Null komma nichts war das geregelt. Mein Berater hat bei meinem Anbieter angerufen, ein bisschen Druck gemacht und Schwupp gaben die klein bei. Ich weiß auch, dass es da eine Rechtsberatung gibt. Würde es dort mal versuchen. Das kostet grade mal 5 Euro und meistens schüchtert das die Leute ganz schön ein, wenn man eine "öffentliche Stelle" einschaltet. Wenn es natürlich ein schwerwiegenderes Problem ist, leiten die einen sofort weiter an einen guten Rechtsanwalt.
Aber wie gesagt, meistens (grade bei so "kleineren " Händlern ) reicht ein Anruf und die kriegen Schiss. :-D



Kostenloser Newsletter