Die spinnen,die Römer: Bunga-Bunga bittet EU zum Tanz


Die Börsen springen hoch und niedrig,die Italiener mögen Entertainer und Komiker auf ihrem politischen Parkett und Europas Ländern mit ihrem Euro gehen buchstäblich die Noten aus!

Das Wahlkahr 2013,was mag es noch bringen,was sollen die Bürger der Länder noch stemmen um die finanztanzdolle Politik und die Banken zu bestücken?

Bearbeitet von FlowerPowerPeace am 25.02.2013 22:47:38


Dir auch Prost! :P


Zitat (fReady @ 25.02.2013 23:24:59)
Dir auch Prost! :P

Für Teetrinker ein ungewöhnlicher Trinkspruch:-)
Tee habe ich reichlich,falls du Rum dazu magst müsstest du diesen selbst beisteuern:-))

Zum Thema:
Die Wahl in Italien wurde zu recht mit Bangen verfolgt,in ganz Europa!
Warum wohl?

das ist mir zu viel suggestives orakeln....


Zitat (FlowerPowerPeace @ 26.02.2013 00:21:56)
Für Teetrinker ein ungewöhnlicher Trinkspruch:-)
Tee habe ich reichlich,falls du Rum dazu magst müsstest du diesen selbst beisteuern:-))

Zum Thema:
Die Wahl in Italien wurde zu recht mit Bangen verfolgt,in ganz Europa!
Warum wohl?

Ganz einfach...
Wenn Bunga-Bunga mit seinen unrealistischen Versprechungen an die Macht gekommen wäre, hätte Europa die Zeche bezahlen müssen....Vor allem Deutschland hätte wieder tief in die Tasche greifen müssen...

Das ist kein suggestives orakeln Cambria, sondern schlicht und ergreifend Fakt...

Ergebnis: auweia, was soll man dazu sagen ???


"be it Heaven or Hell, The Christmas we get, we deserve"
Greg Lake/Emerson, Lake and Palmer

statt Christmas könnte dort auch Government stehen


@ Die Außerirdische

Zitat
"be it Heaven or Hell, The Christmas we get, we deserve"
Greg Lake/Emerson, Lake and Palmer


toller Song, ich liebe ihn und bekomme dann immer Gänsehaut !

Liebe Grüße :blumen:
Taline.

Zitat (taline @ 26.02.2013 10:08:28)
Ergebnis: auweia, was soll man dazu sagen ???

Du sagst es.

:mafia:

Zitat (Geierchen @ 26.02.2013 07:11:45)
Ganz einfach...
Wenn Bunga-Bunga mit seinen unrealistischen Versprechungen an die Macht gekommen wäre, hätte Europa die Zeche bezahlen müssen....Vor allem Deutschland hätte wieder tief in die Tasche greifen müssen...

Das ist (---) schlicht und ergreifend Fakt...


@Geierchen,so ist es!

Diese Wahl hat Potenzial,dass muss man den Italienern lassen,sie wissen wie man Chaos verbreitet.

Und so wünschenswert es auch ist,mit Musik ändert sich in der Sache leider nichts.:-)

Die Finanzmärkte reagierten promt auf das Patt:
Denn wenn Bunga-Bunga im Senat das Sagen hat, wird er alles blockieren was seinen Zielen entgegensteht.Ungeachtet seines Angebots zu einem Bündnis an die Mitte Links,welches mit Vorsicht zu betrachten ist.

Ginge es nur um Italien wäre es ja kein so großes Problem,aber da stehen Spanien,Portugal,Zypern und Griechenland ja noch offen.
Unsere Bundesregierung begrüßt sicher jede Verzögerung um nicht in Erklärungsnot zu kommen im eigenen Wahljahr weitere Rettungspakete packen zu müssen um Staatsfinanzdebakel und Bankenkrisen zu retten.
Was die Bürger,denen die teils rigiden Sparzwänge einiges abverlangen,davon halten,zeigt sich in den Protesten die sich in vielen Ländern manifestieren.

Unsere Wirtschaft verschaffte sich über enorme Waffenrüstungsexporte etwas Luft,wie lange die hält bleibt abzuwarten.

Schauen wir mal:

"Italien, Spanien, Zypern: Comeback der Euro-Krise
Die Euro-Krise wurde lange erfolgreich verdrängt - doch nun könnte sie schneller zurückkommen als gedacht. Spanien steht vor einer riesigen Immobilienpleite, in Italien droht die Rückkehr von Silvio Berlusconi, und Zypern braucht dringend Milliardenhilfen für seine maroden Banken.
"

Italien:
"Berlusconi gilt dort als Sicherheitsrisiko. Unter ihm, so die Befürchtung, könnte die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone erneut zum Pleitekandidaten werden.Entsprechend besorgt sind viele Experten: Wenn Italien die Regeln grob verletze, werde das Land kaum Unterstützung von der EZB und vom Rettungsfonds ESM erhalten, schreibt Holger Schmieding von der Berenberg Bank, eigentlich ein Euro-Optimist, in einer Analyse: "Größere Unruhe in Italien könnte zumindest zeitweise wieder zu ernsthaften Ansteckungungsgefahren für die ganze Euro-Zone führen."

Zypern:
"In Zypern droht die erste Staatspleite der Europäischen Währungsunion. Das Land braucht dringend 17,5 Milliarden Euro, um seine Banken und die Staatsfinanzen zu stabilisieren. Doch die Verhandlungen mit den Euro-Staaten und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) stocken.
Zypern gilt als Steuerparadies, vor allem für reiche Russen. Die potentiellen Geldgeber schrecken deshalb vor schnellen Hilfen zurück. Vor allem die Bundesregierung scheut sich, dem Parlament kurz vor der Bundestagswahl ein neues Milliardenhilfspaket zur Abstimmung vorzulegen.
"

Griechenland:
"Griechenland: Auch dort wurde die schmerzhafte Konsequenz aus der Krise wohl nur verschoben. Konkret geht es um einen Schuldenschnitt, den viele Experten für unausweichlich halten. Die Euro-Staaten müssten dabei einen Teil ihrer Hilfskredite an das Land abschreiben. Sie würden Milliarden verlieren. Auch hier hat die Bundesregierung kein Interesse, diese Verluste für den deutschen Steuerzahler vor der Bundestagswahl zuzugeben."

Spanien:
"Obwohl Spanien hart spart, rutscht das Land immer tiefer in die Krise. Im Jahr 2012 stieg die Staatsverschuldung so stark wie nie zuvor. Auch die Defizitziele wurden verfehlt. Hinzu kommt ein immer noch gigantisch hoch verschuldeter Privatsektor. Das Volumen der faulen Kredite nimmt in Spanien seit eineinhalb Jahren ununterbrochen zu.

Nun droht dem Land die zweitgrößte Immobilienpleite in seiner Geschichte. Die Firma Reyal Urbis hat 3,6 Milliarden Euro Schulden angehäuft - und musste inzwischen Insolvenz anmelden."


Zitate,aus ausführlicherer,Quelle:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...k-a-884629.html


@fReady
So zusammengefasst gesehen brauche ich doch einen Schuss in meinen Tee!LG!

Bearbeitet von FlowerPowerPeace am 26.02.2013 16:48:34

Dasselbe haben mein Mann und ich heute früh auch gedacht:

Die spinnen die Italiener, den Bungabunga-Mann so viele Stimmen zu geben.
Die würden auch eine Pappfigur wählen, wenn druntersteht:
Ich sorge trotz Schulden für weniger Steuern.

Was soll man da noch sagen?


Jetzt gerade auf Arte:
Staatsgeheimnis Bankenrettung.
Sehenswert!!!


Ist doch überall das Selbe - und nicht nur in Italien, Zypern, Spanien oder Grichenland. Egal auf welches Land man weltweit schaut wackelt und bebt es. An der Spitze Keiner der tatsächlich überzeugt und mit seinen Ideen positiv aus den Socken hebelt, und dennoch wird die Bevölkerung gezwungen Einen dieser Bannausen wählen zu müssen damit es irgendwie wieder weiter geht.

Was Italien betrifft denke ich ist das sowieos eine Frage der Zeit bis man Deutschland zur Kasse bitten wird, denn immerhin wird es von den Unmengen von Immigranten peu a peu aufgefressen und runter gewirtschaftet da die Regierung auch dieses Thema ganz und gar nicht im Griff hat.


Bleibt die Frage wer D rettet wenn es nötig wird.


Altes Sprichwort "Die letzten beißen die Hunde" :D


ja, wir machen halt alle selbst Politik ... :blink:

kann doch nur besser werden ... und jeder rettet sich selbst,

wenn er kann .... :rolleyes:

Bearbeitet von Lichtfeder am 27.02.2013 22:19:57


"Alles gut,smilie" ist sicher einfacher,getreu dem Motto:"Kopf in den Sand stecken" um sich ggf. damit herausreden zu können von Nichts gewusst zu haben.


FlowerPower ... das möchte ich auch gerne 'mal wissen. Immerhin sind wir Germanen Dank unserer geschichtlichen Vergangenheit nicht gerade besonders beliebt im Ausland, und sollte es uns tatsäch-
lich 'mal richtig schlecht gehen höhre ich heute schon die lauten Stimmen der Schadenfreude. Sollst 'mal sehn wie schnell dann vergessen sein wer in der Not geholfen hat.



Kostenloser Newsletter