Kochrezepte von Muttis - für Muttis: Rezepte, die in keinem Kochbuch stehen


Her mit den leckeren Rezepte, die weder in Kochbüchern, noch im Internet stehen!
Bitte nur die Rezepte eintragen, ohne daß jemand einen Kommentar dazu schreibt!!

Dies sollte man weiterhin bei"Her mit den Tipps!" tun.

Her mit den nationalen, regionalen und internationalen Rezepten, die noch bei Oma oder Mama in der Schublade schlummern!!!!!

wollmaus


Auflauf von Resten, auch Schusterpastete genannt:

750 g gekochte Kartoffeln
500 g Fleischreste
1 Zwiebel
2 Gewürzgurken
50 g Fett
3/4 l Bratensoße
1/8 l saure Sahne
Semmelbrösel
geriebener Käse
Butterflocken

Fleisch, Zwiebel und Gurken in kleine Würfel schneiden.
Butter zerlassen und mit der sauren Sahne in die Bratensoße rühren.
Kartoffeln in Scheiben schneiden. Den Boden einer gefetteten Auflaufform mit der Hälfte der Kartoffeln belegen. Darauf kommt das Fleisch, die Gurken und die Zwiebel. Soße darübergießen, und mit den restlichen Kartoffelscheiben belegen.
Mit Paniermehl bestreuen, Käse darüber und die Butterflöckchen oben drauf verteilen.

Bei ca. 175 Grad (kann nur von Umluft sagen) im Ofen garen, bis die Oberfläche eine schöne braune Farbe angenommen hat.

Guten Appetit wünscht wollmaus



Käsescheiben gebacken (Wird in Holland oft als Fleischersatz gegessen)

Zutaten:
4 dicke Käsescheiben (ca.1 cm), 2 Eier, Paniermehl, Öl

Zubereitung: Käsescheiben in verquirlten Eiern wenden und anschließend im Paniermehl.
(2 x panieren)
In ziemlich heißen Fett (aber nicht zu heiß) an beide Seiten gold braun backen.
Wie ein Schnitzel braten, fängt die Käse an zu zerlaufen dann ist sie fertig.
Mit frischer Petersilie garnieren.

Tipp: Dazu schmeckt Blumkohl und Kartoffel.

Quelle: Internetkaas

Bearbeitet von internetkaas am 20.01.2006 18:16:42

Feine Kartoffelrouladen

500 g gekochte Kartoffeln
1 Ei
400 g Mehl
Salz

Kartoffeln schälen, durch Presse geben und mit obigen Zutaten Teig herstellen.

500 g Hackfleisch
1-2 gehackte Zwiebeln
1 Ei
2 EL Semmelbrösel
Salz, Peffer, Petersilie

Fleischteig herstellen.

Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, Kartoffelteig ausrollen und mit Hackfleischteig bestreichen. Aufrollen wie eine Roulade. In ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in heißem Fett goldbraun backen.

Dazu Salat.

Vorratshaltung:
Man kann die rohen Rouladenscheiben einzeln vorfrosten und dann in eine Gefrierdose geben, dann sind sie einzeln entnehmbar. So ist schnell ein Essen auf dem Tisch!

Von Sophie-Charlotte

Bearbeitet von sophie-charlotte am 20.01.2006 19:17:44

Erst mal das Ochsenschwanz Ragout:

Man nehme:

1 1/2 kg Ochsenschwanz
3 rote Zwiebeln
Suppengrün

1/2 Liter Rotwein
1/2 Liter Gemüsebrühe
Tomatenmark

Zum Würzen:
Loorbeerblätter
Salz
Pfeffer
Wacholderbeeren
und was sonst noch so einfällt

und man nehme sich viel Zeit.


Und so geht es:

Den Ochsenschwanz am besten beim Metzger schon teilen lassen. Dann die Stücke, mit Salz und Pfeffer gewürzt, scharf anbraten in enem Bräter. Nicht verbrennen lassen! Raus damit!
Zwiebeln und das Gemüse anbraten, dass es Geschmack annimmt. Ochsenschwanz wieder dazu geben. Und dann mit der Hälfte des Weines und der Gemüsebrühe ablöschen, Gewürze zugeben. Ich empfehle geringe Hitze und offenen Deckel Und dann einfach warten. Vier Stunden sollte ihr Geduld haben. Immer mal wieder Wein und Gemüsebrühe zugeben. Am Ende der Garzeit Tomatenmark hinzufügen. Ochsenschwanz raus aus der Sosse und die selbige zubereiten. Evtl. eindicken.
Ihr könnt sie durch ein Sieb drücken, ich hab sie am liebsten so wie sie ist.

Und dazu essen wir Spätzle und einen Salat - Endieviensalat, in dieser Jahreszeit.

Man kann es aber auch ganz anders machen.

@Wollmaus

Kurze Anmerkung: toller threat


Schweinenacken, Kartofffeln und Birnen...


das Schweinefleisch, Kartoffeln und die Birnen würfeln,
dann jeweils nebeneinander in einen Bräter schichtweise reinlegen,
dazwischen Beifuß und Kümmel reichlich verteilen und nur ein wenig Salz oben auf,
mit etwas Wasser angiessen, sodaß man ansatzweise das Wasser sieht,
dann ab in die Röhre, für ca 1,5 bis 2 Std mit geschlossenem Deckel.

Am Schluss noch etwas Oberhitze und kurz angrillen, sodaß alles oben auf
etwas cross wird.

Dann ab auf den Tisch.
Am besten sind natürlich hier ganz frische Kräuter.

Guten Appetit


Ein Linseneintopf - etwas anders und ganz einfach und ganz lecker:

350 gr. Linsen
300 gr. Rauchspeck
1 Bund Gemüsezwiebeln
3 Möhren
1 grosse Zwiebel
1/2 kg Kartoffeln
Thymian
Salz
Pfeffer
Blutwurst zum Kochen
Essig
Petersilie- frisch

Linsen in etwa zwei Liter Wasser mit dem Rauchspeck im Stück zum Kochen bringen und etwas eine halbe Stunde kochen lassen bei geöffnetem Deckel.
In der Zwischenzeit Gemüse und Kartoffeln kleinschneiden. Nach einer halben Stunde dazugeben. Mit Thymian und Salz und Pfeffer würzen - nicht zuviel! Nochmal ne halbe Stunde köcheln lasse. Passt auf, dass alles "unter Wasser" steht, giesst was nach, wenn notwendig.

In der Zwischenzeit schneidet ihr die Blutwurst klein und die Petersilie.

Nach einer halben Stunde holt ihr den Bauchspeck raus und würfelt ihn, dann den Bauspeck wieder rein, Blutwurst dazu, nochmal 15 Minuten köcheln. Jetzt mit dem Essig und evtl. Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz kochen lassen.

Und servieren.

Guten Appetit


Ich esse Linsen gern mit etwas Curry dran - dafür ohne Blutwurst... :blink:


Ein Rezept von Landi - Ridnerzunge. Ich fand es total lecker. Ich hab jetzt noch nicht gefragt, ob ich es posten darf. Ich hoff nur, Landi hat nichts dagegen.

Ich tipper erst mal das Rezept wie wir sie machen:

Als erstes, wir nehmen Ausschliesslich FRISCHE Zunge und keine gepökelte!! Die gepökelte schmeckt bei dieser Zubereitung nicht! Die Zunge bestellen wir direkt beim Metzger.

Die Zunge wird einen Tag vorher mind. 1 1/2 Stunden gekocht. Zusammen mit Möhren und Porree. Im noch heissen Zustand muss dann die Haut abgezogen werden. Wer die Haut eines gekochten Huhns kennt, weiss, wie sich die Zunge anfühlt. Ist also nix schlimmes.
Am nächsten Tag wird die Zunge Kalt in Scheiben geschnitten. Dann macht man aus Speckwürfeln (kein geräucherter sonder fetter Speck) eine Mehlschwitze. Sie sollte hellbraun sein, wenn man nun die Brühe (die man natürlich verwahrt hat) dahinein rührt um so die Soße zuzubereiten. Kurz aufkochen aber das rühren nicht vergessen. Man braucht nun einen Pürierstab, denn es sind ja noch Möhrenstücke und Speckwürfelchen in der Soße. Alles kurz durchpürieren, bis eine feine sämige Soße entstanden ist. Wer keinen Pürierstab hat, nimmt die "flotte Lotte". Nun den Topf vom Herd nehmen, denn jetzt kommt das wichtigste.
ca. 3 Esslöffel Tomatenmark
ca. 3 Teelöffel Madeira
ca. 2-3 Teelöffel Sherry
ca 2-3 Teelöffel Zucker
50 Gramm Butter
unter die Soße rühren und auf jeden Fall abschmecken. Evtl die einzelne Zutaten erhöhen, aber die Mengen, die ich angegeben habe stimmen bei uns eigentlich immer. Jetzt kommt das schwierigste: Finger weg von der Soße, denn die ist so lecker...
Man nehme eine große Mikrowellenschüssel und gebe das immer noch kalte Fleisch hinein und begieße es komplett mit der Soße.
Ich sagte komplett! Naschen verboten!
Nun noch in der Mikrowelle erhitzen bis das Fleisch heiß ist.
Dazu gibt es bei uns selbstgemachtes Kartoffelpü und feine Erbsen in Butter geschwenkt.

Tja, nun kommt das schwierigste. Ich beschreib es mal so. Man kennt ja seine eigene Zunge. Die Rinderzunge ist von der Konsistenz her sehr viel kräftiger. Also nix labbriges oder so. Das Fleisch ist aber Butterzart, das Messer gleitet nur so hindurch. Es ist auf keinen Fall trocken. Der Geschmack liegt irgendwo zwischen Roastbeef und Kalbfleisch. Ich kann es nicht anders beschreiben, ausser mit LECKER dribble.gif

@Landi: Ich frag dich gleich um Erlaubnis, wenn du nein sagst, ist das Posting weg, aber wenn ich es nicht gleich getan hätte, hätt ich das Rezept nie wieder gefunden, besser gesagt, mit nicht die Mühe gemacht, es zu finden.


@markaha
Es sei dir gewährt ;)
Nu ist es 3x bei FM gepostet. Das wird wohl zum Wiederfinden reichen rofl

Landi


GRÜNKOHL NACH BREMER-,AMMERLÄNDER- und OSTFRIESENART
(auch: mache aus einer unerfahrenen Bremerin und je einer erfahrenen Köchin vom Ammerland und Ostfriesland einen perfekten Grünkohl)

ca. 1 kg Grünkohl TK-Ware, frischer ca doppelte Menge
5-6 Zwiebeln
Schweineschmalz
Kasseler
gestreifter Speck
Mettenden
Pinkelwurst (entweder Bremer oder Oldenburger, je nach Geschmack)
Hafergrütze, Wasser
Pfeffer, Salz, eine Priese Zucker, Piment (Nelkenpfeffer)

Frischen Grünkohl vom Strunk befreien, waschen und grob hacken. (TK-Ware nicht auftauen) Zwiebel in Würfel schneiden. Schmalz im Topf erhitzen und die Zwiebel hinzufügen. Andünsten und dann den Grünkohl hinzufügen. Danach mit etwas Wasser auffüllen. Würzen. Piment (gleich Nelkenpfeffer) am besten grob gemahlen, statt in Pulverform, hinzufügen. Eine Pinkelwurst und ein Mettende inScheiben schneiden und hinzufügen. Aufkochen lassen und dann das Fleich und die Mettenden darauflegen, und bei kleiner Hitze mindestens 2 Stunden köcheln lassen.Um die Flüssigkeit zu binden, Hafergrütze hinzufügen und aufquellen lassen.
(Man kann den Grünkohl auch im "Gänsebräter" im Backofen bei ca. 175 Grad zubereiten, auch ca 2 Stunden). Ca. 20 Minunten vor Ende der Garzeit die Pinkelwürste hinzufügen. Zum Schluß noch einmal abschmecken.

wollmaus


Hallöchen,

hier kommt das Rezept für eins meiner absoluten Lieblingsgerichte, aus der Kategorie "Arme-Leute-Essen", schmeckt aber supilecker und geht ratz-fatz :-)

MEHLKLÖSSE

8 gehäufte Esslöffel Mehl
3-4 Eier (je nach Größe)
1 gestrichener Teelöffel Salz

In einem großen Topf Salzwasser (wie bei Nudeln) zum Kochen bringen.

Die Zutaten in der Küchenmaschine verrühren und so lange ein wenig Sprudelwasser zugeben, bis ein glatter Teig entstanden ist, der (wichtig!) eher zäh vom Löffel tropft.

Dann mit einem Esslöffel "Nocken" aus dem Teig stechen und in das kochende Wasser geben (man muss den Löffel einen Moment im Wasser halten, bis sich der Kloß gelöst hat). Wenn der Teig alle und die Klöße alle im Wasser sind, die Temperatur zurückdrehen (je nach Herd einfach die Platte ausmachen) und die Klöße circa 10 Minuten bei leicht geöffnetem Topfdeckel ziehen lassen. Sie schwimmen dann oben, wenn sie gut sind.

Dann abgießen und die Mehlklöße in etwas Butter in einer Pfanne kurz anbraten.

Dazu schmeckt traumhaft gut ein leckerer Gurkensalat (mit viel saurer Sahne-Kräuter-Dressing) oder ein Rahm-Lauchgemüschen :rolleyes:

Guten Appetit wünscht
Tina


Hier ein Rezept dass von meiner Großmutter ist;


Hefeknödel

500g Mehl
1 Ei
Salz
Hefe
lauwarmes Wasser


einen Hefeteig herstellen, wenn er dann aufgegangen ist direkt in reichlich heißen Salzwasser ca. 45-60 Minuten bei geschlossen Topf kochen.

Wir essen es zu Sauerbraten, Burgunderbraten, saurem Herz also zu allem wo viel Sosse dabei ist.
Am nächsten Tag schmeckt er klasse wenn man ihn in Scheiben schneidet und in Butter anröstet.

Guten Appetit

grizzabella


Chicorée mit Kochschinken


Zutaten:
4 Chicorée
8 Scheiben Kochschinken
Sauce Hollandaise
Gemüsesaft
1 Glas Wein
2 kleine Tomaten
Petersilie
Salz, Pfeffer, Paprika, Muskat, 1 TL Oregano
Baguette


Kochschinken mit Pfeffer, Paprika und Petersilie würzen. Chicorée mit dem Schinken umwickeln und in eine gefettete Form legen.
Sauce Hollandaise mit Wein, etwas Gemüsesaft (ca. 200 ml), Salz, Pfeffer, Oregano und Muskat verrühren und über den Chicorée geben. Mit Tomatenscheibchen belegen.
Bei 200 °C 20 min mit Alu-Folie und weitere 10 min ohne Folie überbacken.
Dazu Baguette.

Chinesische Gemüsesuppe

100 g Hähnchenschnitzel
75 g Tiefkühl-Shrimps
¼ Knolle Fenchel
1 Lauchzwiebel
¼ Porree
2 Champignons
1 Peperoni
60 g Bambus-Scheiben
3 EL Soja-Sauce
1 EL Essig-Essenz
1 Strunk Zitronengras
½ EL Instant-Hühnerbrühe
3 EL Speisestärke
Sambal Oelek
Öl

Hähnchenschnitzel in kleine Würfel schneiden.
Fenchel in kleine Stücke schneiden.
Lauchzwiebel und Porree in dünne Ringe schneiden.
Champignons halbieren und in Scheiben schneiden.
Peperoni entkernen und in sehr kleine Stücke schneiden.

Hähnchenschnitzel und Shrimps in etwas Öl leicht anbraten.
Peperoni, Porree, Lauchzwiebel und Champignons zugeben und mit anbraten.
Mit 1250 ml Wasser angießen.
Vom Zitronengras Spitze und Boden abschneiden, die äußere Schale entfernen, den Strunk halbieren, die Stücke mit 2 Schlägen plattklopfen und zur Brühe geben..
Bambus zugeben..
30-45 Minuten köcheln lassen.

Zitronengras aus der Suppe entfernen.
Soja-Sauce, Essig und Instant-Brühe zugeben.
Speisestärke kalt mit etwas Wasser anrühren, zur Suppe geben und kurz aufkochen.
Mit Sambal Oelek die Schärfe je nach Geschmack einstellen.

Tipp:
Das Zitronengras ist essentiell für den typischen Geschmack der Suppe. Der Strunk sieht ähnlich aus wie eine Lauchzwiebel, ist aber bedeutend holziger und härter. Bisher konnte ich Zitronengras nur im Asia-Shop finden. Dort bekommt man Zitronengras abgepackt zu mehreren Strünken. Die Strünke lassen sich problemlos einfrieren.

Geschnetzeltes in Olivensoße

2 Personen, Zeit 60 min.
Zutaten:
400 g Putenschnitzel
2 Tassen Brühe (instant)
1 Glas Oliven
1 Bund Frühlingszwiebeln
Pfeffer, Salz, Paprika, Curry
1Dose Sahne
Stärke
Reis

Putenschnitzel in dünne Streifen schneiden und portionsweise in Butterschmalz braten, bis leichte Bräunung auftritt. Brühe angießen und leise köcheln lassen. Oliven und Frühlingszwiebeln in Streifen schneiden und in die Pfane geben. Mit Pfeffer, Salz, Paprika und Curry würzen. Sahne zugeben und mit kalt angerührter Stärke binden.
Dazu Reis.

Gurkengulasch

2 Personen
Zutaten:
400 g Mett
1,5 kg Gurken
Pfeffer, Salz, Wacholderbeeren, Petersilie, Paprika-Pulver
1 roter Paprika
3 mittlere Zwiebeln
3 Tassen Weißwein
1 Becher Sahne bzw. Creme fraiche


Die Gurken schälen und in grobe Stücke schneiden.
Paprika in Würfel schneiden.
Mett mit den gehackten Zwiebeln, Pfeffer, Paprikapulver und Salz durchkneten und krümelig braten.
Wacholderbeeren und den gewürfelten Paprika zugeben, und kurz anbraten.
Gurken-Stücke zugeben und gut durchmischen
Wein angießen und ca. 10 Minuten schmoren lassen.
Wenn die Gurken noch Biß haben, gibt man die Sahne hinzu und bindet evtl. mit Speisestärke.
Dazu Reis.

Portugiesischer Salat

2 Personen
Zutaten:
1 Kopf Salat
1 Porree
2 Kresse
1 Glas Oliven
4 Tomaten
4 hartgekochte Eier
Krabben
Schrimps
Krebsfleisch


Der Salat wird gewaschen, die Blätter werden zusammengedreht und in Streifen geschnitten. Der Porree wird gewaschen und klein geschnitten. 2 Päckchen Kresse werden gewaschen und klein geschnitten. Tomaten und Oliven werden in Scheiben geschnitten. Die Eier werden gewürfelt.
Die Oliven-Brühe wird mit Zitronensaft (2 Zitronen) und Pfeffer in einer Schale vorgelegt und mit den Zutaten vermengt.

Schnitzel Orientalisch

2 Personen
Zutaten
2 Schnitzel
4 Scheiben Ananas
3 Bananen
1 Dose Mandarinen
Pfeffer, Salz, Paprika, 2 EL Curry
1 EL Butter


Die Schnitzel werden mit Pfeffer und Paprika gewürzt und von beiden Seiten angebraten, gesalzen und warmgestellt. Die Ananas brät man an und legt sie auf die Schnitzel. Die Bananen werden unter ständigem drehen in 1 EL Butter angebraten; Bananen werden auf die Schnitzel gelegt, die 3. zusammen mit den Mandarinen im Saft der Ananas und Mandarinen zerquetscht. Die Soße wird mit 2 EL Curry, Salz, Pfeffer und Paprike gewürzt und mit 2 EL Creme Fraiche verrührt.
Dazu Reis.

Pfannenschaschlik mit warmem Kartoffelsalat (BechamelKartoffel)

Ich brauche dafür:
Geräuchertes Bauchfleisch
Gulaschfleisch
Zwiebeln
Knoblauch
Pakrika bunt
eventuell einen Apfel
Brühe (Würfel)
Zigeunersauce

Das Bauchfleisch in ca. 1cm große Würfel schneiden.
Das Gulaschfleisch sollte in ca. 3cm Würfeln sein
Mit Pfeffer und Salz würzen
Beides in Öl scharf anbraten
Reichlich geviertelte Zwiebeln und kleingehackten Knoblauch dazugeben und noch kurz mit anbraten.
Alles mit der Brühe ablöschen
Pakrika ebenfalls in 3cm Stücke schneiden. Wenn man möchte, einen säuerlichen Apfel ebenfalls würfeln und dann alles zum Fleisch geben.
Jetzt kommt noch ein Glas Zigeunersauce dazu.
Das alles soll nun mindestens eine Stunde mit geschlossenem Deckel auf GANZ kleiner Flamme vor sich hinschmoren. Dabei mehrmals umrühren.
Das Fleisch wird so butterzart :sabber:
Wer mag kann nun nachwürzen. Tabasco, Curry, Ajvar stehen zur Auswahl
Eventuell die Soße andicken

-----------------

Dazu gibt es bei uns BechamelKartoffeln

Dafür am besten am Vortag Pellkartoffeln kochen, pellen und kaltstellen.

Die Bechamelsoße mache ich folgendermassen:
50g Schinkenspeck und eine Zwiebel klein würfeln und in einem Topf anschwitzen.
ca. 40gr. Mehl unter ständigem Rühren dazugeben.
1/4 Liter Brühe und 1/4 Liter Milch(wer mag kann auch Sahne nehmen) langsam dazugeben. Natürlich mit dem Schneebesen immer weiter rühren, bis eine gleichmässige Soße entsteht. Mit Salz und Pfeffer und Muskatnuss würzen. Das ganze noch ca. 2-3 Minuten aufkochen lassen, so bekommt die Soße ihre Konsistenz. Auch dabei weiterrühren, sonst brennts an.
Die nun fertige Soße kommt über die in Scheiben geschnittenen Pellkartoffeln. Kurz umrühren und sofort heiss servieren.

Diese Bechamelsoße in Verbindung mit der Schaschliksoße, ein Gedicht :sabber: :sabber: :sabber:

Aber Achtung! Dieses Gericht ist garantiert NICHT nach WW, sondern eher das
Gegenteil.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht
Landi

Hier mal ein Rezept für Wokliebhaber (geht auch in der Pfanne):

Man nehme (für drei Personen)

12 grosse Garnelen
4 Frühlingszwiebeln
1 Paprika rot
1 Paprika gelb
1 Möhre

Ingwer
125 ml Gemüsebrühe
Öl
Salz
Pfeffer
2 - 3 Esslöffel Sojasosse
Zitronengrass oder auch Zitronensaft
evtl. etwas zum Sosse binden

Die Garnelen kochen, falls sie nicht schon gekocht gekauft sind. 3- 4 Minuten.
Zur Seite stellen

Frühlingszwiebeln, Paprika und Möhre in kleine Streifen schneiden.
Ingwer klein hacken.

Öl in Pfanne oder Wok geben, Garnelen rein. Mit Salz und Pfeffer würzen. Garnelen raus. Ingwer rein, kurz anbraten, Gemüse rein. Kurz anbraten. Gemüsebrühe rein, Sojasosse rein und Zitronengrass oder Zitronensaft hinzugeben. Etwa 5 Minuten köcheln lassen.

Konsistens der Sosse prüfen, evtl. eindicken.

Garnelen drauf - 2 Minuten und servieren.

Dazu Reis, am besten den klebrigen.

Guten Appetit


Heut gibt es Gefüllte Paprikaschoten mit Kartoffelbrei zum Nachtisch Jogurt mit der Ecke.


oops Das war die falsche Seite,sorry ist wohl noch ein bissel früh für mich!


Zitat (sophie-charlotte @ 20.01.2006 - 20:16:30)
Feine Kartoffelrouladen

500 g gekochte Kartoffeln
1 Ei
400 g Mehl
Salz

Kartoffeln schälen, durch Presse geben und mit obigen Zutaten Teig herstellen.

500 g Hackfleisch
1-2 gehackte Zwiebeln
1 Ei
2 EL Semmelbrösel
Salz, Peffer, Petersilie

Fleischteig herstellen.

Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, Kartoffelteig ausrollen und mit Hackfleischteig bestreichen. Aufrollen wie eine Roulade. In ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in heißem Fett goldbraun backen.

Dazu Salat.

Vorratshaltung:
Man kann die rohen Rouladenscheiben einzeln vorfrosten und dann in eine Gefrierdose geben, dann sind sie einzeln entnehmbar. So ist schnell ein Essen auf dem Tisch!

Von Sophie-Charlotte

Habe gestern die Kartoffelrouladen ausprobiert, ganz lecker. Mit ein bischen Übung ist das wahrscheinlich auch nicht mehr son Schweinkram...

Das Rezept ist auf jeden Fall in das Familienkochbuch aufgenommen!

Liebe Grüße von FMomma

Wollmaus, ich hoffe du verzeist, hier das Rezept der Soljanka von deinen Verwandten aus Cemnitz:

75 g Speck
3 zwiebeln
50 g gekochten Schinken
50 g Salami
30 g Paprikamark (kannte ich nicht, gibt es aber in türkischen Geschäften)
1/8 l Brühe
1/8 Gewürzgurkenwasser
20 g Kapern
evtl Knobi
1 Lorbeerblatt
100 g Gewürzgurke
saure Sahne
Zitronenscheiben

Speck und Zwiebeln würfeln und anbraten in einem Topf. Wurst und Schinken in Würfel gschnitten dazugeben. Kurz andünsten und Brühe und Gurkenwasser hinzufügen. Paprikamark, Kaper, Lorbeerblatt dazugeben. Köcheln lassen. Gewürzgurke in Würfel schneiden und dazugeben. Ca 20 Min köcheln lassen.

Suppe in einen tiefen Teller geben, eine Zitronenscheibe in die Mitte und darauf einen TL saure Sahne.

Ich mach nur nach dem Grundrezept. Speck, Wurst und Schinken wird bei mir mehr genommen. Kannst aber auch andere Wurst nehmen. Bei uns gab es mal Wurstenden. Hab ich reingeschmissen und war lecker.


Herzhafter Rotwein-Fleischtopf (Ofensuppe)
Zutaten:
750g Rinder Gulasch
2 Zwiebeln
50g ger.durchwachsener Speck
1el Öl
Salz
Pfeffer 2El Tomatenmark
3El Mehl
3/8l tr.Rotwein
4 Tl Brühe
2 Lorbeerblätter
600g.Möhren
1 St.Porree
Zubereitung:
Öl erhitzen Fleisch mit Speck und Zwiebeln kräftig anbraten.
Tomatenmark zufügen und anschwitzen.
Mehl darüber stäuben und ebenfalls anschwitzen.
Rotwein und 1 1/4lWasser einrühren und aufkochen.
Brühe einrühren,Lorbeer zufügen .
Zugedeckt im vorgeheitzten Ofen bei 225 Grad auf unterster Schiene 1 1/2 Std.schmoren.
Möhren schälen und in dicke Scheiben schneiden.
Porree putzen,waschen,in Ringe schneiden.
Beides nach der hälfte der Garzeit zum Fleisch geben und mitschmoren.
Die Ofensuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und anrichten.
Dazu schmeckt Bagette und Weißwein.
Super wenn man Besuch bekommt ,so braucht man nicht Stundenlang am Herd stehen außerdem lässt es sich schon 1 Tag vorher zubereiten .



Kostenloser Newsletter