Einkommensteuererklärung Frist?


Hallo Leute, ich habe jetzt schon mehrfach im Internet gelesen, dass die Frist für die Einkommensteuererklärung zum 31.5.2013 endet :o , ich bin jetzt etwas verwirrt sonst hatte ich die erst immer im September für das Jahr zuvor gemacht... Was hat sich denn geändert, gibt es neue Gesetzte darüber? Was hab ich verpasst?

Ich habe noch nichts (Papierchaos evtl.?) vorbereitet, geschweige denn einen Termin bei der Lohnsteuerhilfe. Ich hoffe ich bekomme noch einen. :wacko: Zudem kommt noch, dass ich noch nie meine Erklärungs selbst gemacht hab weil ich einfach keine Ahnung hab von Steuerparagraphen und wie ich was absetzen kann.
Bisher bin ich damit eigentlich recht gut gefahren, immer was zurück bekommen :)

Meint ihr ich würde es mit einem Programm wie dieses Elstern auf die schnelle hin bekommen? Oder brauch ich irgendwelche Grundkenntnisse?

Helft mir biiiitte :heul: ! Ich bin euch für jeden Tipp dankbar!


Schau mal hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Einkommensteu...%A4rung#Fristen

unter "Fristen" bzw. "Abgabepflicht/Pflichtveranlagung"

Kurz gesagt: wenn du nicht zu einer der unter "Abgabepflicht" genannten Gruppen gehörst, dann gibst du freiwillig eine Steuererklärung ab. Dann hast du vier Jahre Zeit, eine Erklärung abzugeben - so du denn willst.

Andernfalls bist du verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben, dann beträgt die Frist die von dir erwähnte Deadline zum 31.05. des Folgejahres.

Bearbeitet von Bierle am 26.03.2013 16:28:35


Nach dem 31.5. kann die Steuererklärung immer noch durch Steuerberater oder Lohnsteuerhilfe abgegeben werden. Wer hat es Dir denn bisher gemacht, wenn Du selbst keine Ahnung hast?

Du hast bisher immer eine Erstattung bekommen? dann liegt es auch in Deinem Interesse die Erklärung so bald wie möglich zu machen, oder?

Ohne besondere Anlagen, wenn Du also nur Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit ("Steuerkarte" gibt es die noch?) hast, kannst Du das mit dem Programm und der vorjährigen Steuererklärung aber auch hinbekommen.

Es gibt aber auch bessere Programme als Elster.

Bearbeitet von Lichtfeder am 26.03.2013 17:04:33


Du kannst bei Deinem Finanzamt formlos eine Verlängerung der Frist beantragen. Die wird Dir längstens bis 30.09. gewährt. Ansonsten brauchst Steuerberater.

Falls Du keine Verlängerung beantragst, kann das Finanzamt Verspätungszuschlag verlangen.

Das Programm ist eigentlich ganz einfach. Logisch alle Punkte, wie bei der Steuererklärung mit Papier durchgehen. Dabei die Mantelbögen nicht vergessen.

Ich mach das schon seit Jahren. Hat man das ein mal gemacht. Kann man im Folgejahr die Daten übernehmen, dann ist die Steuererklärung in 20 Minuten fertig.

Praktisch ist, dass man die Steuer ja nach der Eingabe selber errechnen lassen kann, bevor man sie übermittelt.
Dann sieht man mal, was z.B. Fahrkosten zur Arbeit ausmachen können.

Und der Steuerbescheid kommt per E-Mail 1 Tag schneller zu Dir.

Die Elstererklärungen werden von dem Finanzamt bevorzugt erledigt.

Wenn Du nur lohnsteuerpflichtige Einkünfte hast, musst Du keine Erklärung abgeben. Falls jedoch Fahrkosten anfallen, lohnt sich das trotzdem.

Ich hab das mal meiner Ex erklärt und für sie gemacht. Allein für täglich 50 km zum Arbeitsplatz bekam sie für 3 Jahre 2.800 € raus. :pfeifen:

Labens


Also, ich warte immer, bis ich vom Finanzamt angeschrieben werde. Wenn ich den von dort festgesetzten Termin nicht einhalten kann, rufe ich kurz an und bitte um Verlängerung, das war noch nie ein Problem, die sind immer nett zu mir :)

(Das könnte auch daran liegen, dass ich mit diesen sich jedes Jahr wieder (in meinen Augen: grundlos!) ändernden Formularen restlos überfordert bin und deshalb jedesmal zusammen mit der Erklärung eine Art Entschuldigungsschreiben einreiche, so in der Art "ich habe mein Bestes gegeben und bin auch ansonsten nicht doof, aber hierbei versage ich offenbar doch immer etwas - tut mir leid"... :pfeifen: )


Wenn das Finanzamt weiss, dass Du keine Steuer nachzahlen oder keine Vorauszahlung leisten musst, ist das kein Problem.

Das Problem stellt sich erst dann, wenn Du die Erklärung zu spät abgegeben hast. Dann kommen zu dem Verspätungszuschlag ja auch noch Säumniszuschläge. Und die sind wesentlich höher als Banksollzinsen.

Auch wer keine Aufforderung zur Steuererklärung bekommen hat, muss diese innerhalb 4 Jahren nachreichen, wenn er einen Nebenjob hat oder Lohnersatzleistungen (Alg/Hartz4,Krankengeld usw.) bezogen hat.

weitere Infos hier

Labens

Bearbeitet von labens am 27.03.2013 01:25:07


Zitat (Lichtfeder @ 26.03.2013 17:02:22)
Es gibt aber auch bessere Programme als Elster.

Ich danke euch allen für die vielen nützlichen Informationen :) Hoffentlich waren es jetzt nicht zu viele :wacko:

Ich werde nach Ostern mal bei dem Lohnsteuerhilfe Büro anrufen, aber nicht um einen Termin klar zu machen sondern um mich zu vergewissern dass ich noch Zeit hab meine Erklärung zu erledigen.
Das Geld für die Arbeit des Steuerbüros möchte ich diesmal lieber selbst für eine Software einsetzen, es ist endlich mal an der Zeit dass ich mich mit der Lohnsteuererklärung auseinander setze, längerfristig gesehen bestimmt nicht verkehrt.
@Lichtfeder Was ist denn besser wie Elster?
@Labens "Die Elstererklärungen werden von dem Finanzamt bevorzugt erledigt." Zählt das dann auch bei anderen Programmen die digital übermitteln?

@Marly

das ist so, Du kannst in jedem Fall noch bis September abgeben und ggfs. mit einem Satz die Verlängerung bei FA beantragen, hab ich zwar noch nie gemacht, aber wenn Du Dich sicherer fühlst ....

Wenn Du es selbst machen willst, was ich gut finde, sparst Du jedes Jahr den Steuerberater !! und wächst in die Materie ...

Aktuell das beste Programm kenne ich nicht, habe vor 3 Jahren die letzten Erklärungen gemacht, das Elster-Programm ist nur für Neulinge nicht so gut geeschrieben, die Führung durch das Programm ist weniger "steuerfreundlich" was für Kenner kein Problem ist. Auch sind die Steuer-Berechnungen bei den Programmen unterschiedlich genau ...

Hab mal einen Test gesehen, ich werde mal googeln ... Du hast noch reichlich Zeit ... B)

Da fällt mir ein, das Programm von WISO schneidet beim Test oft gut ab.

Bearbeitet von Lichtfeder am 27.03.2013 12:00:45


Danke :) das ich mal wohl den richtigen Weg wähle...

WISO soll ich nehmen meinst du? Ich habe gerade auch mal recherchiert und bin auf einen Testbericht von einen Finanzjournalisten gestoßen http://www.finblog.de/taxman-2013-check/
Kennst du das? Ist das besser oder schlechter wie das von Wiso? Diesen Taxman gibt es hier http://shop.lexware.de/taxman und er ist ein bisschen billiger als das Programm von Wiso, keine Ahnung ob das jetzt besser ist oder nicht aber wenn das so ein unabhängiger journalist für gut befindet? Ich hör mir ja gerne mehrere Meinungen an bevor ich entscheide. :)


Hi!
Also für dieses Jahr wird es dir nicht mehr viel helfen, aber für nächstes vielleicht:
Meine Kollegen und ich (arbeite in einem Steuerbüro!) kaufen für unsere privaten Steuererklärungen immer das Aldi-Programm für 4,99 €.
Das ist total einfach, führt dich mit einem Lotsen durch sämtliche Sparten und du kannst dir gleich ausrechnen lassen wie viel du bekommst und wennn der Bescheid da ist auch gleich überprüfen ob das Finanzamt nicht was vergessen hat oder so :-)

Vielleicht hat auch das 2012-Programm jemand in deinem Bekannten/Freundes-/Familienkreis oder guck mal auf Ebay!

Ich würde für mich priavt nichts anderes mehr nehmen, das Programm ist super einfach, günstig und bringt viel!


Bei Tests, die von Steuerfachverlagen durchgeführt werden, ist oftmals WISO Spitzenreiter. Ich selbst mache zwar meine privaten Erklärungen mit ELSTER (ich bin in einem Steuerbüro tätig), finde das Programm aber entsetzlich. Gut, vielleicht schaue ich mit "Profi"augen drüber, aber mich stören z.B. Fehlermeldungen ohne genaue Angabe, was ich eingeben muss, damit der Fehler verschwindet.

Ansonsten ist es mit den Terminen so, wie überwiegend bereits mitgeteilt. Abgabe bis 31.05. des Folgejahres, falls du zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet bist. Falls du neben deinem Arbeitslohn oder anderen Einkünften Lohnersatzleistungen wie ALG oder Krankengeld bezoogen hast, bist du ebenfalls zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet mit entsprechender Frist. Fristverlängerung möglich. Wenn das Finanzamt weiß, dass du steuerlich beraten bist, gilt Frist 31.12. Für die sogenannte Antragsveranlagung hast du mehrere Jahre Zeit.

Noch zu etwas, das Labens schrieb: bei verspäteter Abgabe kann das Finanzamt zusätzlich zu einer Steuernachzahlung einen Verspätungszuschlag festsetzen. Wird die Steuer mehr als 15 Monate nach Ende des Veranlagungszeitraum fällig, werden Zinsen mit 0,5 %/Monat berechnet. Die musst du bezahlen oder kriegst sie erstattet, je nachdem, ob Nachzahlung oder Guthaben. Säumniszuschläge werden nur bei verspäteter Zahlung bereits fälliger Beträge festgesetzt, haben also absolut nichts mit einer evtl. verspäteten Abgabe zu tun.


@Mely

ich hab Dir eine PN mit Link geschickt.

WISO ist gut, es gibt aber auch gute preiswerte ..

der Tipp von @mellifranziska ist super, wenn Du das Programm nicht mehr bekommen kannst, merke es Dir für nächstes Jahr und kaufe Dir jetzt ein gutes preiswertes Programm ..

Freunde fragen ist auch eine gute Idee ....

ich schaue mal rein in Deine Link`s, kann dazu nix sagen.

Bearbeitet von Lichtfeder am 27.03.2013 14:12:21



Kostenloser Newsletter