Seramis und Erde schimmeln

Neues Thema Umfrage

Hallo zusammen,

da ich ein großes (oben offenes) Aquarium habe, ist die Luftfeuchtigkeit bei mir im Wohnzimmer meist so um die 55 bis 60%. Obwohl ich 2 Mal am Tag ausreichend lüfte, fängt die Erde meiner Topfpflanzen an zu schimmeln. Habe daher so weit es geht auf Hydrokultur und Seramis (für die Kakteen) umgestellt. Der Hydokultur-Blähton ist okay, jedoch die Seramis Körner setzten nun an der Oberfläche ebenfalls Schimmel an.
Was tut Ihr dagegen? Wenn ich das Aquarium geschlossen halte, dann ist die Luftfeuchtigkeit logischerweise geringer, die Pflanzen (insbesondere Palmen) bekommen dann aber braune Blattspitzen oder die Blätter werden komplett braun.
Was soll ich tun ?

Stef.
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Ich habe auch das Problem, dass die Erde bei meiner Hydro schimmelt, obwohl ich kein Aquarium habe... Aber woran das liegt, weiß ich nicht. Ich habe die Pflanze schon mal umgetopft und frische Erde dazu gegeben, aber das hat nichts genützt. Würde mich auch auf eine Antwort freuen.

Schönen Tag :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Na, das ist ja auch ein Thema, zudem man richtig lange diskutieren könnnte.

Meine Erfahrungen haben mich mittlerweile wieder zurück zu Erde gebracht,


a) weil man so man nicht die Düngung erhöhen bzw. anpassen muss, denn die Erde ansich ist ja schon angereichert
und
B) wenn mann regelmässig die obere Schicht in den Töpfen lockert,
drauf achtet, dass keine Staunässe entsteht,
die Lüftung beachtet,
dann hat Schimmel keine Chance.

Mittlerweile gibt es auch ein dekoratives Granulat, dass man in die obere Erdschicht einarbeiten kann und gleichzeitig Lanzeitdünger ist, so bleibt die obere Schicht auch länger locker und luftig, das mag Schimmel dann auch nicht wirklich.

Es hilft auch (und ist ausserdem preiswerter) kleine Kieselsteine zu sammeln und diese dekorativ oben aufzubringen.

Wichtig auch, beim Umtopfen, die Töpfe mehr als gut reinigen, oder noch besser- frische Töpfe nehmen, denn die Schimmelsporen sind zähe Biester und fliegen wie wild in vielerlei Ecken rum.

Ansonsten bleibt die Frage, ob es für die hohe Luftfeuchtigkeit ggf. einen üblen Grund gibt ?? (eindringende Nässe von aussen o.ä., das wäre bitter und gesundheitsgefährdend)

Das ist es was mir so zunächst einfällt, nach diesem Granulat schau ich nochmal, wo man das bekommt, ich habe es in unserem Pflanzenfachhandel gefunden.
Ich google mal, ob man was im Netz findet und stell es dann ein.
Bis dann
schöne Grüsse

War diese Antwort hilfreich?

Ist es tatsächlich Schimmel auf den Seramis-Töpfen oder sammlt sich dort Kalk, der aus dem Gießwasser ausfällt?
Wenn das der Fall ist reicht es, die oberste Schicht Seramis auszutauschen.

Gegen Schimmel auf Blumenerde hilft ein Medikament, das man normalerweise zum Desinfizieren bei Halsentzündungen verwendet:
Chinosol
Gibt es in der Apotheke.
Einfach 1 Tablette mit der angegebenen Menge Wasser auflösen und die Pflanze damit gießen. Den Blumen schadet es nicht, aber der Schimmel verschwindet.

War diese Antwort hilfreich?

Bei schimmliger Blumenerde hilft es wenn man oben eine leichte Schicht Sand rein tut.

Zu Seramis hab ich folgends gefunden:

Weißer Belag

Auf der Pflanzoberfläche hat sich ein weißer Belag gebildet. Was bedeutet das?

Ein weißer Belag auf dem SERAMIS® Ton-Granulat kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann es sich um Auskristalisierungen von Salzen handeln, es kann aber auch auf ein Schimmelpilzwachstum zurückzuführen sein. Schimmelpilze sind an einem watteartigen, grauweißen Geflecht zu erkennen. Beides ist für die Pflanzen nicht schädlich, es sieht nur unschön aus.

Die Auskristalisierungen an der Oberfläche treten häufig dann auf, wenn hartes Gießwasser verwendet wird und die Pflanzen zu feucht gehalten werden. Grundsätzlich sollten Sie Ihre Pflanzen etwas trockener halten. Treten Schimmelpilze auf, sollte das befallene Ton-Granulat entfernt, durch neues ersetzt und dieses trockener gehalten werden.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Stevie @ 25.01.2006 - 08:49:57)
Hallo zusammen,

da ich ein großes (oben offenes) Aquarium habe, ist die Luftfeuchtigkeit bei mir im Wohnzimmer meist so um die 55 bis 60%. Obwohl ich 2 Mal am Tag ausreichend lüfte, fängt die Erde meiner Topfpflanzen an zu schimmeln. Habe daher so weit es geht auf Hydrokultur und Seramis (für die Kakteen) umgestellt. Der Hydokultur-Blähton ist okay, jedoch die Seramis Körner setzten nun an der Oberfläche ebenfalls Schimmel an.
Was tut Ihr dagegen? Wenn ich das Aquarium geschlossen halte, dann ist die Luftfeuchtigkeit logischerweise geringer, die Pflanzen (insbesondere Palmen) bekommen dann aber braune Blattspitzen oder die Blätter werden komplett braun.
Was soll ich tun ?

Stef.

wie kommst du zu dieser luftfeuchtigkeit?wir haben 3m aquarium offen,auf jedem heizkörper wasserschalen,einen zimmerbrunnen,eine nebelschale und haben uns jetzt einen luftbefeuchter gekauft weil es einfach zu trocken ist.geheizt wird konstant mit 23 grad.
War diese Antwort hilfreich?

also mich würde nun auch interessieren wie gross das
aquarium is :D
unseres hatt auch ca 2 m ... und überall steht wasserzeugs rum ;)

trotzdem ; luftbefeuchter musste her

LG claudi

War diese Antwort hilfreich?

Also ich habe ein 200 l Aquarium, demnach kleiner als eure (100cmx50x50). Das Aquarium ist oben momentan offen und der Raum (20 qm) ist meist zu, also Türe geschlossen (wegen Katzen). Habe 19 bis 20 °C und 50 bis 60 % relative Luftfeuchtigkeit.
Auf Seramis ist es wirklich Schimmel, der weiße Belag ist ansonsten Kalkausblühung vom harten Wasser. Bin Biologe...zwar kein Ascomycetenexperte oder Botaniker, aber Schimmel erkenne ich *g*.
S-

War diese Antwort hilfreich?

Ich buddel alles immer regelmäßig um und auf die Blumenerde kommt eine gute Schicht feiner Sand.
Je mehr man die Oberfläche der Töpfe durchlockert, um so besser für die Blumen.

Übrigens: Je seltener feste durchgelüftet wird, um so leichter Schimmelbildung. Die Raumluft tut nämlich auch was. :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

das glaub ich dir schon ,das das schimmel ist,ich würde sagen es ist zu kalt in diesem raum,die raumfeuchtigkeit kann nicht richtig verdunsten.das muss kalte feuchtigkeit sein,hast du in deinem becken einen heizstab?oder besser gesagt wieviel grad sind im aquarium?hast du im seramis keine fühler,vielleicht gießt du zuviel.

War diese Antwort hilfreich?

Bei mir schimmelt der Stamm meines Bonsais.... :blink:
Jemand rat?

Grüße

War diese Antwort hilfreich?

Also das habe ich noch nie gehört... :verwirrt:

Ich hatte auch mal einen Bonsai aber der ist eingetrocknet. Mit diesen Pflanzen habe ich leider keine Erfahrung.

Sorry :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Julchen1 @ 01.02.2006 - 15:04:44)
Also das habe ich noch nie gehört... :verwirrt:

Ich hatte auch mal einen Bonsai aber der ist eingetrocknet. Mit diesen Pflanzen habe ich leider keine Erfahrung.

Sorry :blumen:

meiner ist auch gerade am knusprig werden.die dinger gehen mir alle ein
War diese Antwort hilfreich?

Mein erster Bonsai ist auch eingetrocknet....nun habe ich einen zweiten..und der schimmelt...

War diese Antwort hilfreich?

vielleicht zu viel gegossen? :hmm:

War diese Antwort hilfreich?

Nö....bisher nicht

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Julchen1 @ 25.01.2006 09:06:16)
Ich habe auch das Problem, dass die Erde bei meiner Hydro schimmelt, obwohl ich kein Aquarium habe... Aber woran das liegt, weiß ich nicht. Ich habe die Pflanze schon mal umgetopft und frische Erde dazu gegeben, aber das hat nichts genützt. Würde mich auch auf eine Antwort freuen.

Schönen Tag :blumen:

Hallo zusammen,

bei meinen Seramispflanzen entsteht nur Kalk-bzw. Schimmelbildung in Übertöpfen, die glasiert sind. In unglasierten Übertöpfen ist dies bei mir nicht der Fall. :rolleyes:
War diese Antwort hilfreich?

Aha, interessant. Sollte es so sein, dass der Übertopf etwas atmen kann?

War diese Antwort hilfreich?

Habe unlängst gelesen, Pflanzen können ruhig total abgetrocknet sein, ehe man sie wieder gießt.

Bearbeitet von Rumburak am 12.03.2010 16:27:49

War diese Antwort hilfreich?

Hallo,

wenn ich das so durchlese, dann draengt sich mir der Verdacht auf, dass hier trotz hoher Luftfeuchte zusaetzlich noch zu viel gegossen wird.

Lasst mindestens den obersten Zentimeter eures Substrats in den Toepfen staubtrocken werden, bevor ihr wieder giesst. Und deckt das Substrat mit feinem Kies oder Lavagranulat (oder aehnlich) ab; Sand wird zu leicht beim Giessen in das Substrat eingeschwemmt.

Kaum ein Pflanzenbesitzer hat seine Pflanzen vertrocknen lassen. Fast alle eingegangenen Pflanzen wurden tot gegossen!!!

Man muss wissen, dass bei zu vielem Giessen die Wurzeln abfaulen. Dadurch kann die Pflanze kein Wasser mehr aufnehmen.
Dann sieht die Pflanze so aus, als haette sie zu wenig Wasser, obwohl sie zu viel hat.
Wird jetzt noch fleissig gegossen, dann geht das Pflaenzchen garantiert in den Pflanzenhimmel ein zu all den anderen tot gegossenen Genossinen.

Prueft auch regelmaessig, dass in euren Uebertoepfen kein Wasser steht.

Gruesse

Hartmut

War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter