Nachplätschern von Duschbrause verhindern


Ich weiß, mein "Problem" ist völlig banal und trotzdem ärgere ich mich fast jeden Tag.

Wir haben keine Dusche, sondern duschen in der Badewanne. Dafür haben wir eine Duschbrause an einem flexiblen Schlauch, die an einer Stange eingehänkt wird. Funktioniert soweit wunderbar.

Nach dem duschen und abtrocknen reibe ich mit dem Handtuch noch die Armaturen und die Wanne trocken. So und nun kann ich beinahe drauf warten, dass der aufgehänkte Duschkopf etwas nachplätschert. Ich habe es schon mit vorherigem Schütteln probiert, das Ergebnis ist leider immer daselbe. Es plätschert und ich kann nochmal wienern. Manchmal könnte man meinen die Armatur hat ein Eigenleben und wartet darauf, dass ich fertig bin. :labern:

Kennt Ihr das und viel wichtiger, kennt Ihr eine Abhilfe dagegen? Danke!

LG Körnle

Bearbeitet von Bierle am 29.07.2013 12:53:26


yep, ich kenne das :yes: normalerweise verhindere ich das, in dem ich den "Verstellknopf" auf halbe Stellung bringe. Dh zwischen Wanne und Dusche, dann läuft nämlich der Duschschlauch leer und sollte nicht mehr nachtropfen. Zudem stelle ich den Kopf schräg nach oben, damit sich auch dieser restlos entleert.


Einzige wirksame Abhilfe ist, nach dem Duschen den Brausekopf nach unten zu halten, und zu schwenken und schütteln, so dass das noch im Duschkopf verbliebene Wasser von selbst heraus läuft.
Es handelt sich nämlich nicht nur um Wasser aus dem Schlauch, sondern nur um das Restwasser im Duschkopf. Also wenn, wie von dir beschrieben, der Duschkopf höher hängt als die Armatur.

Und hat man eine dieser großen Regenduschköpfe, so kann da ne ganze Menge Wasser drin verbleiben :D . Kenne das selber. Außer Schütteln hilft da nichts


Ist bei mir genauso. Warte doch einfach mit dem Nachtrocknen, bis der Duschschlauch "ausgeplätschert" hat, Körnle. ;)


Zitat (Bierle @ 29.07.2013 13:00:28)
Einzige wirksame Abhilfe ist, nach dem Duschen den Brausekopf nach unten zu halten, und zu schwenken und schütteln, so dass das noch im Duschkopf verbliebene Wasser von selbst heraus läuft.
Es handelt sich nämlich nicht nur um Wasser aus dem Schlauch, sondern nur um das Restwasser im Duschkopf. Also wenn, wie von dir beschrieben, der Duschkopf höher hängt als die Armatur.

Und hat man eine dieser großen Regenduschköpfe, so kann da ne ganze Menge Wasser drin verbleiben :D . Kenne das selber. Außer Schütteln hilft da nichts

:daumenhoch: :daumenhoch:

Ok, zumindest weiß ich nun, dass ich keine speziell boshafte Duschbrause habe, sondern wohl alle Duschbrausen boshaft sind. :D

Mit schütteln habe ich es schon probiert (vielleicht zu wenig? werde mehr schütteln) leider ohne großen Erfolg. Wahrscheinlich sollte ich wirklich einfach länger warten und erst später Nachtrocknen.

Kennt sich jemand in Physik aus und weiß, warum der verzögert zu plätschern anfängt? Theoretisch müsste dass Wasser doch gleich nach dem Aufhängen rauslaufen und nicht erst zwei, drei Minuten später? :(

LG Körnle


in dem Schlauch zum Duschkopf entsteht beim abstellen des Wassers ein Unterdruck, alles Wasser will ja raus aus dem Schlauch(geht aber nicht) und hinten kommt durch das Abstellen des Wassers ja weder Luft noch Wasser nach... jetzt dauert es eine Weile und es beginnt vom Duschkopf her ein Druckausgleich mit dem Unterdruck zum Umgebungsdruck und das durch den Unterdruck festgehaltene Wasser tröpfelt heraus... wenn sich im Bad der Luftdruck(durch Wärme oder Kälte) später auch noch mal ändert kann die Dusche sogar noch mal viel später tröpfeln...

Bearbeitet von Nachi am 29.07.2013 13:26:35


so schön wie Nachi hätte ich es nicht beschreiben können, aber deshalb stelle ich meinen Schaltknopf auf Durchzug und den Duschkopf schräg nach oben :P


Zitat (Nachi @ 29.07.2013 13:26:01)
... wenn sich im Bad der Luftdruck(durch Wärme oder Kälte) später auch noch mal ändert kann die Dusche sogar noch mal viel später tröpfeln...

...wie mein Kater letztens erleben mußte, der hat bei dem warmen Wetter in der Badewanne geschlafen (angenehm kühl), als diese plötzlich nachtropfte. Was hat der Kerl gemeckert.

Zitat (Denza @ 29.07.2013 14:34:49)
...wie mein Kater letztens erleben mußte, der hat bei dem warmen Wetter in der Badewanne geschlafen (angenehm kühl), als diese plötzlich nachtropfte. Was hat der Kerl gemeckert.

rofl rofl rofl

Zitat (Nachi @ 29.07.2013 13:26:01)
in dem Schlauch zum Duschkopf entsteht beim abstellen des Wassers ein Unterdruck, alles Wasser will ja raus aus dem Schlauch(geht aber nicht) und hinten kommt durch das Abstellen des Wassers ja weder Luft noch Wasser nach... jetzt dauert es eine Weile und es beginnt vom Duschkopf her ein Druckausgleich mit dem Unterdruck zum Umgebungsdruck und das durch den Unterdruck festgehaltene Wasser tröpfelt heraus... wenn sich im Bad der Luftdruck(durch Wärme oder Kälte) später auch noch mal ändert kann die Dusche sogar noch mal viel später tröpfeln...

Danke Euch allen und Dir besonders Nachi! Wobei ich zugebe, dass ich nicht ganz kapiert habe, warum das Wasser aus dem Schlauch will und das nicht geht, sondern erst später. :verwirrt: Aber Luftdruck, Wasserdruck und Umgebungsdruck hin oder her, es hilft wohl nur schütteln und warten. (und ich warte überhaupt nicht gerne.. :wallbash: )

LG Körnle :blumen:

Lege den Duschkopf doch solange IN die Wanne - AUF den Abfluss - so nach 2 Stündchen kannst den dann wieder einhängen, wenn es beliebt. Als wir früher auch in der Badewanne geduscht haben, lag der Brausekopf immer auf dem Abfluss.
In unserer neuen Dusche putze ich erst nach ein paar Stunden ... das Wasser perlt toll ab durch Spezialbeschichtung ... die Duschwanne kommt dann zum Schluss dran .... und nix tropft mehr. :P



Kostenloser Newsletter