Lavendel blüht nicht


Ich habe mir einen nicht blühenden Lavendel-Blumenstock gekauft in der Hoffnung, dass er bald anfängt zu blühen.
Doch leider ist es schon 3 Wochen her und es sind noch immer keine Blüten zu sehen.
Er steht am Balkon, hat viel Licht, aber keine zu direkte Sonne und Wasser bekommt er auch nur wenn es notwendig ist.
Ist das normal, oder mache ich was falsch?

Danke im Voraus
Liebe Grüße flamingo


warte doch erstmal ab! :trösten:
ich meine die Blüte ist dieses Jahr schon rum.
also weiter gut pflegen und nächstes Jahr wird er auch blühen :wub:


Meiner ist seit vier Wochen in Blüte und nun wird er langsam gräulich. Dieser Lavendel ist aber schon drei oder vier Jahre alt.
Mein Neuerworbener aus diesen Jahr steht auch noch nicht in Blüte. An einem Zweig ist schon ein Ansatz zu sehen, dass da bald eine Blüte zum Vorschein kommt.

Also keine Angst, guck dir die Zweige mal genau an, ob sich da zart was tut und warte weiter ab. Das wird schon.


Die Lavendelsorten blühen zu verschiedenen Zeiten, es kann also sein, dass noch was kommt.
Letztes Jahr hatte ich einen, der hat sich erst Ende August richtig ins Zeug gelegt.


Danke für die netten Hinweise, jetzt bin ich beruhigt und werde ihn noch genauer beobachten, wie bisher.
Er wächst und wächst, sowie meine Hoffnung jetzt wächst.

Wo kann und wie kann ich ihn am besten überwintern?

Liebe Grüße und für morgen einen schönen Tag!

flamingo


Kommt drauf an. Gewöhnlicher Lavendel ist ziemlich robust, ich lasse ihn einfach draußen stehen, wo er es meistens auch in kleinen Töpfen ohne Sonderbehandlung durch den Winter schafft. Er sieht am Anfang immer böse trocken aus, aber irgendwann sprießt es wieder.
Wenn man auf Nummer Sicher gehen will, stellt man ihn an einen geschützten Ort und und packt ihn ein wenig ein.

Die Sorte, die letztes Jahr so spät geblüht hat, hat es allerdings nicht durch den Winter geschafft, die scheint empfindlicher gewesen zu sein. Leider kenne ich die Sortenbezeichnung nicht, aber er hatte diese größeren, zerfledderten Blütenblätter.


Vor kurzem hatte ich von einem Gartenexperten einen Hinweis gelesen, man sollte ihn nach der Blüte um ein Drittel zurückschneiden, damit er sich später wieder besser entfalten kann bei der nächsten Blüte.
Damit warte ich aber noch, blüht er bis September nicht mehr, dann werde ich ihn zurückschneiden und so überwintern lassen.

Einen Versuch ist mir das wert.

L.G. flamingo


Danke dir Flamingo, damit hast du mir geholfen. Dann werde ich meinen zurückschneiden und den Rückschnitt zu Essig oder Öl verarbeiten.

Übrigens: mein Neuer zeigt gerade lila Knospen. Also Geduld


Zitat (Schelmin @ 03.08.2013 09:40:12)
Die Sorte, die letztes Jahr so spät geblüht hat, hat es allerdings nicht durch den Winter geschafft, die scheint empfindlicher gewesen zu sein. Leider kenne ich die Sortenbezeichnung nicht, aber er hatte diese größeren, zerfledderten Blütenblätter.

Den hatte ich auch mal, der ist nicht winterhart.

Zitat (Eifelgold @ 06.08.2013 16:55:53)
Danke dir Flamingo, damit hast du mir geholfen. Dann werde ich meinen zurückschneiden und den Rückschnitt zu Essig oder Öl verarbeiten.

Hast Du da ein Rezept für? Ich habe nämlich auch verblühten Lavendel, den ich dank flamingos Tipp nun auch zurückschneiden werde. Ich hätte sonst alles getrocknet und in Stoffbeutelchen verpackt...

Mein Lavendel zeigt noch nichts an, dass er einmal blühen will, was ich aber noch erhoffe, bis September hat er ja noch Zeit, denn dann komme ich mit der Schere und schneide ein Drittel von jedem Zweig ab.
So wie ich es von diesen Experten erfahren habe.
Über den Winter werde ich ihn ein bisschen "anziehen", damit er nicht gar so freieren muss, je nach Kälte.
Ich wünsche euch viel Glück mit dieser Duftblume, sie duftet auch ohne Blüten.

Liebe Grüße
flamingo


Flamingo: wenn es dich tröstet, mein kleines zartes lila "Dings" ist leider auch nciht größer geworden und hat sich trotz guter Pflege in ein zartes "graues Dings" verwandelt.

Ich werde ihn wohl auch zurückschneiden, da ich nicht denke, dass das noch was wird.


@ Binefant: Stengel waschen, in Küchenrolle oder sauberen Handtuch trocknen, die Zweige in ein Schraubglas oder schöne Flasche geben und bis oben mit Öl auffüllen.

Gleiches Procedere mit Essigessenz 1:4 mit Wasser füllen, Zweige rein und im Küchenschrank (da wo du Öl und Essig hast) ziehen lassen.
Das ist ne Gefühlssache, ein Rezept in dem Sinne habe ich nicht.
Lavendelessig macht sich prima in einem gemischten Salat.


:blumen: merci, werde ich ausprobieren mit meinen "Abschnitten", nimmst Du Sonnenblumenöl oder ginge auch Rapsöl?


alle hellen Öle gehen.
Nur rate ich dir: lass die Finger von Olivenöl. Ist ein Erfahrungswert, der sich nicht lohnt.


Ich habe das Pech, dass er ein über das andere Jahr sehr holzig in die Höhe schießt u. unansehlich wird.
Mein Lavendel wird alle 2J. radikal gestutzt. Danach sieht er wieder wie neu aus. ;)


Dann werde ich meinen Lavendel auch stutzen. Das mache ich beim Pfefferminz auch immer so.


Zitat (Piri-Piri @ 13.08.2013 20:31:31)
Ich habe das Pech, dass er ein über das andere Jahr sehr holzig in die Höhe schießt u. unansehlich wird.
Mein Lavendel wird alle 2J. radikal gestutzt. Danach sieht er wieder wie neu aus. ;)

Du schreibst da von radikal gestutzt.
Das heißt, du schneidest ihn auf eine ziemliche Kürze zurück, wie viel lässt
du stehen?
Liebe Grüße
flamingo

Also Lavendel braucht es sehr warm und sonnig. Vielleicht steht er zu schattig und blüht darum nicht.


Hat er denn noch geblüht?


Zitat (Schelmin @ 05.09.2013 17:47:56)
Hat er denn noch geblüht?

wenn nicht einfach ein wenig Kalk unter arbeiten und Hortensien ,Azaleen oder Rhododendron Dünger(irgend was leichtes ohne Phosphor) als Nahrung... dann sollten die Blüten nächstes Jahr da sein und da ohne Phosphor in schöner Farbe...

Mein Lavendel hat nicht eine einzige Blüte gezeigt nach dem Kauf im Juli.
Jetzt, nach dem Zurückschneiden auch nicht und nun kann ich wohl ans Überwintern nachdenken.
Da will ich ihn im Freien lassen mit einer Haube aus Stoff überzogen.
Ich hoffe damit, dass er mich nächstes Jahr mit Blüten beglücken wird.

Liebe Grüße
flamingo


Meiner leider auch nicht, Flamingo. Hab ja gesagt, das die zarte Knospe nur noch grau wurde.
Hab mir überlegt, den neuen Lavendel doch nicht zurückzuschneiden. Er sieht noch gut aus.
Der alte Lavendel kriegt auf jeden Fall einen Rückschnitt. Kann man das jetzt schon machen? Bin von Ende September anfang Oktober ausgegangen?


Zitat (Eifelgold @ 07.09.2013 13:43:35)
Der alte Lavendel kriegt auf jeden Fall einen Rückschnitt. Kann man das jetzt schon machen? Bin von Ende September anfang Oktober ausgegangen?

Ich würde auch gerne wissen, wann die richtige Zeit dafür ist.

Er wird langsam grau und unansehlich, ich werde ihn bald mal ziemlich zurückschneiden
und dann einwintern schön langsam, in der Hoffnung, dass er mcih im Frühjahr mit Blüten beglückt.
Sonst wird er einmal ein Lavendel gewesen sein.

Liebe Grüße
flamingo


Ne, lass das mal lieber mit dem Schneiden. Dafür ist es jetzt zu spät. Der erfriet Dir sonst.
Lavendel schneidet man besser im Frühling oder Sommer.

Bearbeitet von winterlieb am 04.10.2013 21:35:32


Jetzt bin ich total verwirrt. Habe mir gegen Ende dieses Sommers echt schönen weißen Lavendel angeschafft und ihn in meinem Garten an eine sonnige und windgeschützte Ecke gepflanzt. Er hat herrlich geblüht und wächst und wächst und wächst. Nach der ersten Blüte macht er nun noch einmal kleinere Blüten die unten am Stiel leuchtend violett anlaufen.

Verwirrung. Habe auf einer sehr informativen Website gelesen das man mit dem zurück schneiden warten sollte bis der letzte Frost vorbei ist. Dies weil er sonst wärend der kalten Jahreszeiten keine Zeit und nicht genug Kraft hat sich zu regenerieren. Auch sollte man bis zum kommenden Frühling warten um den Lavendel zu teilen wenn man daraus neue Pflanzen entstehen lassen will.

Bin nun echt verwirrt welche Version der Behandlung die richtige ist, bwz. jetzt zurück schneiden - wo meiner noch toal fit und aktiv ist und nicht ein einziges braunes Blättchen hat, oder bis zum kommenden Frühjahr warten.


Ich habe meinen schon lange zurückgeschnitten, habe nur ganz wenig von dieser Sorte, also macht es nicht viel aus, sollte er den Winter nicht überleben.
Nächstes Jahr weiß ich dann mehr darüber, hoffe ich zu mindestens....grins!
Ist nur ein Stock mal zum Testen für mich!

Liebe Grüße
flamingo


Flamingo, habe vorerst auch nur 2 Exemplare meines weißen Lavendels. Kann mich jedoch nicht dazu zwingen ihn jetzt schon zurück zu schneiden wo er noch einmal richtig toll blüht. Auf Website wo ich nachguckte hieß es das man ihn erst beschneiden sollte sobald es im neuen Jahr keinen Frost mehr gibt.

Ich bin gespannt ob wie sich meine Prachtstücke machen werden.


Zitat (freespirit @ 07.10.2013 21:23:46)
Flamingo, habe vorerst auch nur 2 Exemplare meines weißen Lavendels. Kann mich jedoch nicht dazu zwingen ihn jetzt schon zurück zu schneiden wo er noch einmal richtig toll blüht. Auf Website wo ich nachguckte hieß es das man ihn erst beschneiden sollte sobald es im neuen Jahr keinen Frost mehr gibt.

Ich bin gespannt ob wie sich meine Prachtstücke machen werden.

Hallo!

Ich wusste gar nicht, dass es auch weißen Lavendel gibt.
Ja wenn meiner noch blühen würde, dann könnte ich es auch nicht zustande bringen, ihn zurückzuschneiden.
Hast du deinen im Garten angepflanzt oder im ?

Ich werde meinen in der großen Kälte abdecken und ihn dann ganz höflichst ersuchen,
wenn die Wärme wieder kommt, ein bisschen zu blühen für mich und für meine Mühe!

Werde dir berichten, ob das was geholfen hat!

Liebe Grüße
flamingo

Hallöchen Flamingo,

ja, ich wußte auch nicht das Lavendel in weiß zu haben ist bis ich ihn zufällig in einer kleinen Gärtnerei in meiner Gegend erspähte. Die gute Frau die ihn mir verkaufte beteuerte das er komplett winterhart sei, und ich bin ge-
spannt ob dem so sein wird.

Immerhin habe ich ihn in meinen Garten gepflanzt da er sich angeblich wärend des Winterschlafes unterirdisch verbreiten soll. Auch da bin ich gespannt was sich tun wird.

Jedenfalls habe ich beschlossen das Risiko einzugehen und ihn draußen überwintern zu lassen indem ich die Wurzeln dick mit Rindenmulch abdecken werde. Immerhin wurde mir gesagt das man ihn erst nach dem Frost zurück schneiden sollte da er jetzt im Herbst nicht mehr die Zeit habe sich zu regenerieren. Auch könne man ihn aus dem selben Grund erst dann zerteilen um in als neue Pflanzen zu vermehren.

So habe ich beschlossen diese Ratschläge zu befolgen und wenn er den Winter nicht so überlebt wie mir gesagt wurde, werde ich ihn ausbuddeln und der guten Frau vor die Füße knallen. Wäre echt schade wenn ich ihn ver-
liehren würde da er selbst jetzt noch tüchtig blüht und herrlich duftet.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg mit dem Deinigen und bin gespannt was wir uns zu diesem Thema nach den nächsten Eisheiligen schreiben werden.

Dir LG.


Liebe freespirit!

Da bin ich auch gespannt, wir werden unsere Erlebnisse genau schildern,
was dann wirklich das Beste war, haben wir aus eigener Erfahrung kennen gelernt.
Im Topf kann er sich nicht gut regenerieren, wie ich es erfahren habe, er braucht viel Platz dazu und da bist du besser dran, da du einen Garten hast,
was mir fehlt.
Würde dieser Lavendel nicht so gut riechen, täte ich mir das nicht an,
aber ich tu gerne herum provisieren und probieren, man lernt doch immer wieder was dazu.
Meinen schon zurückgeschnittenen Lavendel im Topf habe ich am Balkon stehen, bei Nacht hülle ich ihn zu.

Bis gald und liebe Grüße an dich!
flamingo


Liebe Flamingo,

Dein Lavendel scheint es echt mehr als gut bei Dir zu haben wenn ich lese wie sehr viel Liebe und Fürsorge er bekommt.

Ich bin auch so Eine die Pflanzen als Lebewesen betrachtet und nicht nur als Grünzeug was ab und zu 'mal noch etwas Farbe liefert. Mein Garten ist meine Leidenschaft weil er zwar das ganze Jahr lang - bis auf den Winter - viel Arbeit macht aber mir auch sehr viel Gutes im Gegenzug tut. Ihm verdanke ich es das ich keine Muckibude brauche um fit zu bleiben, und so manches Mal hat er mir den Therapeuten ersetzt.

Auch ich bin Eine die viel herum experimentiert und ehrlich gesagt habe ich das Meiste was zu wissen ist selber bei-
gebracht egal wie oft die Resultate dann doch nicht so doll waren oder im Internet nachgeguckt wie man dies oder jenes am Besten macht. Du wirst lachen, aber obendrein habe ich auch noch einen richtigen Fetisch für alle Pflanzen und Blumen die einen Hauch von Exotik und Tropen vermitteln. Dies nicht nur weil sie mir maßlos gefallen sondern auch weil sie immer wieder eine Herausforderung sind. Dieses Jahr versuche ich zum ersten Mal schon recht groß gewachsene Bananenstauden in meiner Garage zu überwintern, um sie dann im kommenden Sommer wieder in den Garten zu pflanzen.

Außerdem haben es mir die Cannas und blühenden Ingwer angetan und nachdem die letzten wunderschön in meinem Garten nach ihrer ersten Überwinterung geblüht haben kann ich es kaum erwarten das im Januar die Grüne Woche wieder startet. Dort kann man nämlich richtig zuschlagen wenn es darum geht Knollen und Samen für echte Exoten zu kaufen die man ansonsten nicht so leicht in Gärtnereien findet.

Was den Lavendel betrifft freue ich mich jetzt schon auf Deinen Frühlingsbericht und die Nachricht das der Deinige tüchtig am sprießen ist. Vielleicht kann ich ja das selbe über meine Variante berichten obwohl ich beschlossen habe bis zur nächsten frostfreien Jahreszeit mit dem "Haarschnitt" zu warten.

Dir viele liebe Grüße und auf bald einmal wieder.


Hallo freespirit!

Du schreibst mir da aus dem Herzen, ich tu auch gerne herum experimentieren, was halt in einer Wohnung und auf einem Balkon möglich ist.

Du erwähnst da einen Ingwer, sehr interessant!
Ich habe nämlich eine Ingwerwurzel, wie man so schön sagt, gefunden in der hintersten Ecke im Schrank, die schon getrieben hat.
Mein Mann hat sich kochen als das neueste Hobby zugelegt und hat dann auch promp auf den Ingwer vergessen.
Diesen habe ich dann eingepflanzt in einen großeren Topf mit Erde, quer der Länge nach, ihn dann am Balkon in die nicht direkte Sonne gestellt und er hat weiter gewuchert.
Ich hatte bei jeden mm eine Freude, die er gewachsen ist.

Jetzt, wo es kälter geworden ist, habe ich ihn an der Fensterbank im Wohnzimmer einen Platz gegeben, anfangs war er anscheinend sehr froh darüber, doch nach einiger Zeit war es aus mit dem Wachsen und die Triebe waren alle braun. Leider!!!
Er steht jetzt wieder im Freien und ich laß ihn so überwintern, will er im Frühjahr wieder oder nicht, das überlaß ich ihn ganz allein.....grins!
Die Chance hat er auf alle Fälle, so wie der Lavendel!

Was würdest du machen mit diesen Ingwer?
Hast du einen Rat für mich?

Ich wünsche dir und deinen Genossen im Garten und Garage usw. eine schöne und eine warme Woche.

Liebe Grüße
flamingo


Leute, stellt euch vor: mein neuer Lavendel hat bei zwei Zweigen einen riesen Schuss gemacht und steht in Blüte. Also nur die zwei Zweige.
Ich bin total erstaunt ob dessen.

Eigentlich wollte ich ihn ja vor wenigen Wochen zurückgeschnitten haben, aber ich kaum Zeit und auch keine Lust.

In dieser Woche wird auf jeden Fall der Rückschnitt gemacht, mal sehen, vielleicht mache ich einen neuen Essig von dem Rückschnitt.


Liebe Flamingo,

gut das Du mich wegen Deinem Ingwer um Rat gefragt hast, da ich ihn schon seit einiger Zeit heimisch züchte und aus so manchen Fehlern gelernt habe. Größter Fehler Mangel an Geduld und Überpflege.

Ingwer mag absolut keine Kälte und so husch, husch zurück mit dem Deinigen in die warme Wohnung. Da er ein Tropikaner ist würde er mit Sicherheit den deutschen Winter im Freien nicht überleben.

Du schreibst er hat nun braune Blätter. Sind sie gelblich braun hast Du ihn zu oft gegossen. Sind sie braun-braun braucht er etwas mehr Feuchtigkeit. Aber bitte nicht gleich ersaufen! Stünde ich in Deinen Schuhen würde ich ihm all das braune Zeugs wegschneiden und in frische Erde umptopfen. Ihn auf eine schöne warme und sonnige Fensterbank stellen und nur befeuchten. Mit etwas Glück wird er in absehbarer Zeit frisch und neu treiben. Abbei gesagt, hast Du schon einmal den tollen Duft gerochen wenn Du etwas feste seine Blätter reibst?

Auch würde ich beim Ausbuddeln gucken ob die Wurzel noch schön hell und knackig ist um sicher zu sein das sie nicht unterirdisch gefault ist weil zu viel Wasser. Sollte er gut aussehen wird er auch wieder treiben. Lasse ihn Wuchern denn die Wurzel wird unter der Erde munter weiter wachsen. Schon nach wenigen Monaten wird die ur-
sprüngliche Wurzel groß genug für die "Ernte" sein wenn Du 'mal wieder frischen Ingwer ohne einkaufen zu gehen brauchst.

Ernte geht dann so. Fühle mit Deiner Fingerspitze in der Erde herum bis Du einen fetten Knollen gefunden hast. Dann rein mit dem scharfen Messer, abschneiden und raushohlen. Aufpassen mußt Du nur das der Teil den Du abschneiden willst keine Triebe nach Oben hat.

Dir gutes Gelingen und guten Appetit.


Eifelgold, ja stell Dir vor aber mein weißer Laviendel blüht auch z. Z. wie ein Weltmeister. Sieht richtig schön aus neben dem leuchtend blauem Enzian.

Dennoch werde ich bis zum kommenden Frühjahr warten, bzw. bis nach den Eisheiligen, um ihn zurück zu schneiden.
Habe seine Wurzeln schon gut mit Rindenmulch bedeckt so das er im Winter Wasser aber hoffentlich keinen harten Frost abbekommt.

Vielleicht mache ich es total falsch, aber bisher hat mich mein Gartenbauchgefühl eigendlich nur extrem selten im Regen stehen lassen. Allerdings sehe ich das dann auch nicht als bedauerliche Niederlage sondern eher als Lehrgeld.

Auch Dir viel Glück mit der Überwinterung und noch viel viel Freude an Deinem duftendem Prachtstück.


Das freut mich für dich Freespirit.

Ich werde meinen Lavendel heuer um ein Drittel zurückschneiden, dann verschwindet er er ins Gewächshaus. Dort ist er gut geschützt. Im Frühjahr stutze ich ihn dann noch mal um ne Kleinigkeit und dann sehe ich mal weiter.

Wie ich gerade gelesen habe, wird ein Lavendel ungestutzt recht holzig.
Der alte ist es schon. Vielleicht kriege ich ihn ja wieder schön.
Versuch macht kluch.


Eifelgold :blumen:
Bei Freiland-Lavendel, der schon eine "gesunde" Größe hat, kannst Du ruhig ins Holz schneiden. Ich habe meinen großen vor 1 Jahr so behandelt und er hat viele neue Ansätze am beschnittenen Holz bekommen. Auch an vielen freien Stellen im Boden ringsherum kamen dann sogar neue, kleine Pflänzchen.
Diese habe ich aber von der Mutter getrennt ;) und an andere freie Stellen und als Unterpflanzung für Kübel genommen.

Weißer Lavendel... :rolleyes: zusammen mit dem violetten stelle ich mir das sehr schön vor. Und der duftet auch so toll, freespirit :blumen: ?


Eifelgold, Du sagst es ... Versuch macht kluch. Bin ja auch totale Anfängerin mit Lavendel, den ich mir nie gekauft hätte wenn mir seine weißen Blüten es nicht angetan hätten. Wohl tatsächlich ein bisschen eine Rarität wie ich das Gefühl Dank der vielen interressanten Kommentare hier drinne fest gestellt habe.

Ich bin gespannt ob Meiner den Winter draußen gut überstehen wird, denn er wurde gegen Ende des Sommers einge-
pflanzt und seitdem scheint es ihm richtig bombig zu gehen. Ehrlich gesagt wird mir ganz mulmig bei dem Gedanken ihn jetzt zu beschneiden da er doch immer noch wie ein Weltmeister blüht. Um einiges vergrößert hat er sich auch.

Mit etwas Glück verhindert die schöne Rindenmulchdecke um die Wurzeln und die Stämme herum das er mir im kommenden Winter wegfriehrt. Wenn dem tatsächlich so sein sollte habe ich zwar verlohren aber immerhin was Neues dazu gelernt.

Also, Dir viel Glück mit der Zurückschneidung und der Überwinterung wie Du sie geplant hast. Vielleicht tauscht man sich erneut im Frühling aus zum Thema Erfolg oder Miserfolg bei der Lavendelzucht.


Horizon, ja, mein Weißer duftet genauso intensiv wie der blauviolette und als ich ihn einpflanzte entpuppte er sich als ein richtiger Magnet für Bienen und Schmetterlinge.

Auch jetzt wo es auf den Winter zugeht duftet er immer noch sehr stark, und wie schon gesagt, blüht ohne Ende. Wann immer ich draufschaue kriege ich es einfach nicht über das Herz ihm jetzt schon alle Pracht abzuschneiden.
Mein kleiner Trost ist das sich mit etwas Glück immer wieder etwas aus ihm machen lassen wird solange er mir im Winter nicht erfriehrt.

Anbei erwähnt kaufe ich meine Pflanzen immer am Liebsten bei kleinen Gärtnereien da die oft eher richtig ausge-
fallene Sachen haben im Vergleich zu großen Baumärkten oder Supermärkten. Obwohl, wenn da etwas auf dem Schnäppchenregal herum krepeln sehe kann ich dann auch nicht einfach so vorbei gehen. Kaufte z. B. Ende letzten Sommers eine Champagner farbige Canna die ein Brutalo in einen Miniaturtopf gequetscht hatte. Die Arme war ziemlich hinüber als ich sie auf dem Schnäppchenregal für €1 sichtete. Also kam sie mit, wurde bei mir im Garten eingepflanzt und sie belohnte mich mit vielen tollen majestätischen großen Blättern und vielen tollen Blüten die eine Menge Tropenflair verbreiteten.


Du "funkst" auf meiner Wellenlänge, freespirit :blumen:

Es macht Laune (und Spaß), Deine Beiträge zu lesen.

auf jeden Fall hab ich nun etwas Neues (ich wollte eig. nichts mehr, da Platzmangel im Garten) -, das für nächstes Jahr auf die Haus-und-Garten-Einkaufsliste kommt.
Cannas finde ich auch toll, aber siehe oben...die brauchen sicher einiges an Platz. Mal sehen B) ;)

Ich wünsche Dir und den anderen Gartenmädels :wub: noch einen schönen Tag ! :blumen:


Horizon, ich tausche mich auch stehts sehr gerne mit Dir aus da Du zu den Wenigen gehöhrst die keinen Sinn für dumme Zickereien hat, sondern eher mit guten und sachlichen Ratschlägen antwortest.

Wenn wir beide uns auf einer guten Wellenlänge kursieren denke ich ist das weil wir bereit sind aus Fehlern zu lernen, neues dazu zu lernen und eben eine echte Leidenschaft für unsere Gärten teilen.

Was Cannas betrifft sind sie eigendlich meine Lieblingsblumen von denen ich nie genug haben könnte. Immerhin vermitteln sie im Sommer dieses herrliche tropische Urlaubsfeeling und machen sehr viel mit ihren tollen großen Blättern und Blüten stehts eine Menge her. Ja, meines Erachtens sind sie immer wieder echte Hingucker. Das sie sehr viel Platz weg nehmen würde ich nicht sagen da sie sich nicht besonders schnell ausbreiten und eher in die Höhe treiben. Ihre Knollen kann man wunderbar im Frühling teilen um aus einer Pflanze mehrere Neue zu gewinnen was sie nach einer Erstausgabe auch noch recht budgetfreundlich macht.

Du kannst sicher sein das sie in Hülle und Fülle im neuen Jahr wieder auf meiner Einkaufsliste stehen werden, da ich immer wieder auf der Jagt bin nach eher ungewöhnlichen Varianten und Farben. Anbei bemerkt werde ich auch nach Zieringwer Ausschau halten da besonders die gelb blühenden so toll duften das man in ihrem Parfüm baden könnte.

Ansonsten bin ich jetzt erst einmal froh das der Garten bald schlafen wird, denn nach einem sehr arbeitsamen Sommer könnte auch ich eine Pause gut gebrauchen um dann im neuen Jahr mit frischer Begeisterung wieder loslegen zu können.

Dir noch viel Freude an Deinem Garten und weiteres gutes Gelingen, nicht zu vergessen viele liebe Grüße, und auf bald einmal wieder.


Hallo freespirit!

Danke für deine tollen Hinweise in Bezug auf Ingwer, das werde ich alles befolgen.
Sollte es nichts mehr nützen, werde ich es sicher im Frühjahr nochmals von vorne versuchen, so auch mit dem Lavendel.

Danke dir und liebe Grüße, sowie ein erholsames Wochenende!

flamingo


Flamingo, gerne geschehen. Was den Kücheningwer betrifft kannst Du den zu jeder Jahreszeit in einen Blumentopf mit Erde packen. Immerhin macht er sich auch super als schnuckelige Zimmerpflanze die nach dem sprießen an einen nicht holzigen Bambus erinnert. Schade jedoch das er leider Nichts daher macht was tolle Blüten betrifft. Nun ja, man kann ja auch nicht immer Alles haben.

Dir liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende bis auf bald einmal wieder.



Kostenloser Newsletter