Fransen zuschneiden: wie geht das noch mal?


Hallo!
Ich bin so ein vintage Dreiecktuch am Häkeln*); abgekupfert von einem aus den 70ern des vorigen Jahrhunderts.
Damals habe ich auch solche Poncos gehäkelt, mit den dazugehörenden langen Fransen.
Nur: wie ging noch mal das Zuschneiden der Fransenfäden?? :unsure:

Es sollen ja ein paar Duzend Fransen werden, gleich lang, natürlich. Gabs da irgendein Hilfsmittel? Etwas aus dem normalen Haushalt am Besten? Ich weiß es leider nicht mehr. :(

Ich fände es schön, wenn jemand einen Tipp parat hätte...

Die Suche hier bei FM hat zwar -zig Tipps, etwa zum Schneiden von Haaren, Hecken und allem möglichen Anderen ergeben, aber für mich war nix dabei. :wallbash:

Die einzelnen Fäden sollen so um die 20 cm lang werden, damit man sie doppeltlegen und knoten kann, aber ich sehe mich noch nicht die Sklavenarbeitmachen, jeden einzelnen Faden am Zollstock oder so entlang abzumessen und zu zu schneiden. :zumhaareraufen:


*) sog.rheinische Verlaufsform; analog dem englischen "singing in the rain" :sarkastisch:


Einfach wäre es, wenn Du einen Pappkarton in der gewünschten Breite zuschneidest und dann die Wolle darumwickelst. Dann die Wolle auf beiden Seiten durchschneiden und fertig ist die Laube.
LG von Schokolade


Ah, ja, danke schön! :blumen: Manchmal steht man wirklich auf der Leitung. ^_^


Zitat (dahlie @ 18.08.2013 17:15:49)
Es sollen ja ein paar Duzend Fransen werden, gleich lang, natürlich. Gabs da irgendein Hilfsmittel? Etwas aus dem normalen  Haushalt am Besten?

Hallo dahlie,
für Fransen wickele ich das Garn um einen Gegenstand, der etwa den passenden Umfang hat. Für deine Zwecke vielleicht ein Küchenbrettchen längs oder quer?
So viele Wicklungen, wie du Fäden brauchst, danach an einer Seite aufschneiden.

Ooops - da war jemand schneller... :D

Bearbeitet von Jeannie am 18.08.2013 20:07:31

DAnke, Jeannie. :blumen:
Vielleicht kann man um ein stabiles Brettchen mehr rumwickeln, aber ich finde beide Ideen gut.



Kostenloser Newsletter