Wäre ich mit einem Hebelschneider besser bedient?


Liebe "Schneiderinnen und Schneider",

zum Ausdrucken von DVD-Hüllen (selbst gedrehte Filme) benutze ich DIN-A4-Papier, glänzend, 180g pro Blatt.
Wenn ich die Ausdrucke mit meiner Schneidemaschine (so eine wie DIESE hier) auf DVD-Hüllen-Größe zuschneide, entstehen an den Rändern "Papier-Fransen" (ich weiß nicht, wie ich es anders nennen soll). Bearbeite ich den Schnitt dann mit einer normalen Schere etwas nach, sind sie weg, aber bei vielen Ausdrucken würde das EWIG dauern.

Nun meine frage: Wäre ich in meinem Fall mit einem Hebelschneider besser bedient? Oder würden da genau solche Fransen an den Rändern entstehen?

L. G. Ricardo!


ich denke das liegt einfach an der Qualität des Schneidwerkzeugs. Meine erste hat auch die Fotos die ich gedruckt habe immer schlecht ausgeschnitten, die Neue kann das ohne Fransen... wichtig ist auch das die Blätter gut durchgetrocknet sind... nasse Materialien verursachen auch oft diese Fransen...


Nun ja, ich lasse die Blätter ja ungefähr einen Tag lang trocknen, bevor ich sie zuschneide!


Mit dem Hebelschneider geht das natürlich besser, dabei handelt es sich ja nur um einen einfachen Schnitt von oben nach unten, anstatt an der ganzen Kante entlang.
Aber eigentlich dürfte auch das mit einer scharfen Klinge kein Problem sein, vielleicht musst du einfach mal das Schneidemesser (Rad?) auswechseln. Sonst nimm dir ein scharfes Papiermesser und schneide an einem Linealrücken entlang deine CD-Hüllen aus, das ist die günstigste Variante. Aber tu dir eine Pappe oder andere Unterlage drunter, sonst ist dein Schreibtisch danach hinüber.


Zitat (Rumpumpel @ 28.10.2010 11:16:57)
Mit dem Hebelschneider geht das natürlich besser, dabei handelt es sich ja nur um einen einfachen Schnitt von oben nach unten, anstatt an der ganzen Kante entlang.

Letztendlich schneidet auch ein Hebelschneider an der ganzen Kante entlang, er fängt an einer Seite an zu greifen und wenn man den Hebel nicht ganz runterdrückt, hört der Schnitt irgendwo in der Mitte zwischen zwei Seiten auf.

Es liegt bei allen Schneidern schlicht und ergreifend an der Qualität der Klinge. Ein billiger Hebelschneider kann ganz furchtbare Fransen verursachen, ein hochwertiger Rollenschneider mit erstklassiger Klinge wird fransenfrei schneiden.

Wenn man Wert auf erstklassige Ergebnisse legt, sollte man die Finger von Billiggeräten lassen. Wenn man nicht so viel Geld ausgeben will, kann man ja ein hochwertiges preisreduziertes Auslaufmodell kaufen.

Also wir haben bei der Arbeit einen Hebelschneider von Aldi, der schneidet super. Problemlos sind auch 2 oder 3 Blätter (normales Kopierpapier) gleichzeitig oder stärkeres Papier (schneide z.B. oft Fotos zurecht).

Kann ich empfehlen.


gebe keke recht!! habe auch das teil :wub:

aber noch ein kleinen Tipp extra: :D
1. lege das Papier genau an
2. drücke die schiene fest
3. nun nimmst du den Hebel und drückst diesen etwas an die Gegenkante, so ist dir ein super schneller schnitt gewiss.
und ausgefranstes Papier gehört der Vergangenheit an. :wub: :wub:

ich habe auch das andere, nur das hat eine schöne ecke für sich ganz alleine. :(


Definitiv Hebelschneider! Der ist langlebiger und arbeitet sauberer als dieses Schneidrolldingens. So einen Hebelschneider kann man auch bei Bedarf mal nachschleifen lassen.
Die Edelvariante davon ist der ebenso funktionierende Büttenschneider, davon finde ich aber jetzt leider kein Bild.



Kostenloser Newsletter