art déco: Test Steinart


Salute Community!

Kennt jmd. zufällig einen einfachen, zuverlässigen Test, mit dem man schnell ggf. Marmor von z.B. Speckstein unterscheiden kann (möglichst zerstörungsfrei)?
Background: in Großmutters Nachlaß fand sich ein art déco-Schreibtischset, welches zwar optisch, jedoch real definitiv nicht aus schwarzem Marmor besteht.

Thx. im Voraus!

Bearbeitet von lurchi am 25.10.2013 20:16:06


ziemlich einfach:

Marmor => ziemlich hart
Speckstein => kann man mit dem Fingernagel einritzen


Probierte ich als 1.
Demnach müßte der Klappdeckel des Tintenfäßchens Speckstein sein, der Fuß (Federablage) hingegen Marmor. Zumal an diesem unter einer abgegangenen Ecke des daruntergelkebten (Samt-?)Stoffes auch eine Art Maserung im beinahe weißen Stein zu erkennen ist. Doch das ist meines Wissens nach auch bei Speckstein nicht ungewöhnlich, von welchem es ja zig verschiedene Härtegrade gibt.

Dachte daher eher an eine Art chemischen Test an unsichtbarer Stelle. Marmor verträgt sich ja z.B. nicht mit Säure -weiß halt nur nicht, womit man Speckstein "zuleibe rücken" müßte.


SRY!
Muß mich korrigieren:
Vmtl. durch den Kleber oder Bearbeitungsstaub oder was auch immer wirkte die Unterseite des Sockels primär hell/beige.
Nach Bearbeitung mit feuchtem Tuch stellt sie sich jedoch eher in einem (dunklem) Schiefergrau mit weiß/beiger Maserung dar.
Besteht die Möglichkeit, daß damals unterschiedliche Steinarten in einem Set verarbeitet wurden?


Klingt eher nicht so nach dem wertvollen Marmorschatz oder täusche ich mich?


@ nina_89: Irgendwie liegt hier wohl ein Mißverständnis vor. Es geht mir nicht um "Schätze" -das lackierte Zeug aus den ´20 -´30ern beschert niemandem "Reichtümer". Pures Interesse.



Kostenloser Newsletter