Nudelmaschine


Liebe Muttis, ich möchte mir eine zulegen und frag mal einfach in die Runde, wer hat schon eine und kann mir ein paar Tips geben??? Wäre auch dankbar für Preisangaben und Fabrikatangaben, damit ich einordnen kann, was ich so ungefähr ausgeben müßte dafür.
Ach ja, und.... wird die Maschine dann in Euren Haushalten auch gebraucht, oder ist das so ein Teil, das man mit Begeisterung anschafft, dann aber nie mehr benutzt?
Danke vorab schonmal allen!!!


Ich werde 60. Habe in meinem Haushalt" 1.., 1..,1...,1.., :wacko: :wacko: :wacko: . Als man noch mit mehreren Personen im Haushalt war, war es hilfreich. Aber jetzt mit 2 Personen?? Habe diese Geräte einer gemeinnützigen Instition gespendet. (Kann nichts wegschmeißen,aber bin froh, wenn ich Menschen helfen kann, die sich so etwas nicht kaufen können)

wolmaus


Ich denk, so ne Nudelmaschine ist ein Teil, der begeistert angeschafft, einmal gebraucht und dann nie wieder angesehen wird.

Der Aufwand, den Teig herzustellen, die Maschine benutzfertig zu machen, dann durchzudrehen - den Teig, und dann wieder alles sauber zu machen. Ich glaub, das ist nur was für echte Fetischisten . :) oder Nudelfreude - ganz wie du willst.


Ich habe auch eine von meinem Opa geschenkt bekommen... und bisher tatsächlich nur einmal bisher benutzt.
Allerdings glaube ich,dass ich,einmal daran erinnert das Dingen mal wieder hervorholen sollte :P !
Denn selbstgemachte Nudeln schecken super geil und viel besser (oder anders) als die gekauften.

Aber ist halt echt Arbeit und Sauerei.

Tipps hab ich im Mom nicht auf Lager. Meine ist von Tschibo gewesen und bin mit der Anleitung,die dabei war,bestens zurecht gekommen.


Ja meine ist auch von Tschibo und funktioniert wunderbar. Mit der Sauerei wirds auch immer besser je öfter man das Teil hernimmt. Die Routine machts. Die selbstgemachten Nudeln sind halt unvergleichlich gut. :sabber: :sabber: :sabber:

-evi-


Zitat (markaha @ 01.02.2006 - 23:25:11)
Der Aufwand, den Teig herzustellen, die Maschine benutzfertig zu machen, dann durchzudrehen - den Teig, und dann wieder alles sauber zu machen. Ich glaub, das ist nur was für echte Fetischisten . :) oder Nudelfreude - ganz wie du willst.

:D für mich wär das auch nichts, wenn ich nudeln koche, dann meistens wenn´s schnell gehen soll.

mein schwiegervater (italiener) ist ein nudelfetischist und hat natürlich eine nudelmaschine. benutzt wird sie aber auch nur zu besonderen anlässen.

seine kommt aus itaien und war nicht ganz billig, genauen preis weiss ich leider nicht, kommt wohl auch drauf an, wieviele aufsätze dabei sind.

laut meinem schwiegervater ist es besonders wichtig diese nudelmaschine nie abzuwaschen, sondern nur die nudelreste, wenn sie trocken sind rauszuklopfen. das geht auch relativ einfach.

Ja ich mach das mit einem Pinsel und das geht relativ schnell.
-evi-


Zitat (VIVAESPAÑA @ 02.02.2006 - 21:10:32)


laut meinem schwiegervater ist es besonders wichtig diese nudelmaschine nie abzuwaschen, sondern nur die nudelreste, wenn sie trocken sind rauszuklopfen. das geht auch relativ einfach.

genauso ist es!!

Also doch nicht sooo viel Arbeit!

Warum eigentlich Arbeit?

Eine Nudelmaschine sollte sich nur derjenige anschaffen, der Kochen auch wirklich nicht als Arbeit ansieht!! Klar kann nicht jeder, der bis spät abends in der Arbeit ist, an seinem Feierabend noch Nudeln herstellen, aber am Wochenende macht´s doch vielleicht ein bißchen Spaß!

Kochen kann Entspannung sein! Dann ist es besonders wichtig, dass man ein vernünftiges Werkzeug parat hat!

Macht einfach Spaß, selbst Nudeln herzustellen, mit verschiedenen Füllungen oder Formen ( je nach Vorsatz ) nicht nur, aber auch Gäste zu verblüffen...!

Wer je selbst Nudeln hergestellt hat und die auch noch geschmeckt haben, wird sich schwer tun, wieder fertige Industrienudeln zu kaufen!

Vielleicht hat der "Schwiegervater" ja noch ein passendes Pastarezept, dann kann eigentlich gar nix mehr schief gehen!

Ach ja, ich hab meine im letzten Herbst in einem italienischen Geschäft gekauft. Mit Handkurbel, aus chromglänzendem Edelstahl, schwere Ausführung, mit 3 verschiedenen Lochscheiben ( es ist vom Fabrikat meistens immer die gleiche...) und habe dafür sage und schreibe 18 Öre gezahlt!!!

Zum Vergleich: Hier bei uns kostet das gleiche Teil mind. 49,00!!!

Noch ein kleines Teigrezept, das ich widerrum von einer italienischen "Mama" habe:
Pro Person 100g Mehl, 1 Ei, und am Ende noch für die Farbe ein Eigelb dazu!
Alles gut durchkneten ( bei der Maschine ist oft noch ein mechanisches Teigknetgerät dabei...) und in Frischhaltefolie 1h ruhen lassen.

Dann ausrollen ( natürlich mit der Maschine...) und nach Belieben weiterverarbeiten!

Die ferigen Nudeln können gleich in kochendes, gesalzenes Wasser gegeben werden u. sind nach 2-3 Minuten fertig.
Reste können wunderbar getrocknet werden!

Buon Appetito :gestatten:

Zitat (zefixx-bike @ 03.02.2006 - 19:10:36)
Noch ein kleines Teigrezept, das ich widerrum von einer italienischen "Mama" habe:
Pro Person 100g Mehl, 1 Ei, und am Ende noch für die Farbe ein Eigelb dazu!

:D meinschwiegervater macht es so: 4-5 eier, etwas salz und dann einfach so lange mehl hinzugeben, bis ein elastischer teig entsteht... fertig :sabber:

Also ich hab mir so eine Nudelmaschine gekauft, aus dem Internet, recht günstig (es ist dieses ganz einfache Teil mit Handkurbel und Aufsatz für Spaghetti und Tagliatelle), und ich nutze die recht gern (zumal man die bekanntlich nicht abspült, sondern nur die trockenen Nudelreste rausklopft. Also nach Gebrauch einmal die Mehlreste mit einem trockenen Küchentuch abwischen und fertig).

Ich bin da draufgekommen durch Jamie Oliver - der steht da drauf - und mache ab und zu gerne Nudeln selbst. Schön finde ich, dass man seinen Teig selbst zusammenmischt, ich ersetze z.B. ca. ein Viertel des Hartweizengrieß' durch Dienkelgrieß - köstlich! Und Ravioli oder Tortellini selbst füllen macht auch Spaß!

Man kann den Teig portioniert einfrieren, das erleichtert manches ...


Zitat (markaha @ 01.02.2006 - 23:25:11)
Ich denk, so ne Nudelmaschine ist ein Teil, der begeistert angeschafft, einmal gebraucht und dann nie wieder angesehen wird.

Der Aufwand, den Teig herzustellen, die Maschine benutzfertig zu machen, dann durchzudrehen - den Teig, und dann wieder alles sauber zu machen. Ich glaub, das ist nur was für echte Fetischisten . :) oder Nudelfreude - ganz wie du willst.

also, wenn ich Lasagne oder Ravioli, dann benutze ich meine Nudelmaschine. Das ist so ein handbetriebenes Ding, hab ich damals aus Italien mitgebracht. Aber selten. Denn wenn ich mit der Lasagne oder den Raviolis fertig bin, ist meine Küche eigentlich renovierbedürftig. Trotzdem... selbstgemachte Nudeln sind einfach unschlagbar.

jetzt sitzt auf meiner schulter so ein kleines teufelchen und ruft:


KAUFEN KAUFEN KAUFEN!!!!!!


:teufel: :teufel: :teufel: :teufel: :teufel:


Nudeln selber machen ist gar nicht so schwer. Es sollte halt eine stabile, hochwertige Nudelmaschine benutzt werden. Nichts gegen Tchibo und Co., aber.......

Ein Beispiel wie Nudeln mit einer Nudelmaschinen hergestellt werden findet sich z.B. hier:

**Werbelink entfernt - Forumsregeln sind einzuhalten ! **

Eine **** bekommst du für ca. € 59,-

Gruß
vom Spätzleman

Bearbeitet von Jeanette am 28.10.2010 17:17:48


Nach 4 1/2 Jahren ein altes Thema wieder aufgreifen - um etwas anzupreisen? - Denn das Filmchen ist ja Werbung für was Bestimmtes...


Liebe dahlie,

die Frage war ja zuerst nach dem im Nacken sitzenden Kaufteufelchen für so eine Nudelmaschine, nicht die Antwort vom Werbeträger im nachfolgenden Posting.

(JA! , auch ICH muss mal endlich mal meinen Mecker-Senf beitragen und ein bisserl lästern B), genaues Lesen der Postingtexte ist echt ein Vorteil)


Also ich habe vor Jahren auch mal so eine Nudelmaschine gekauft im nudelmäßigen Überschwang.
Aber für einmal Nudel machen in 2 Jahren lohnte sich das teure Ding nicht wirklich, hat nur Platz verstellt und wurde nicht wirklich gebraucht.

Ich walke mir nach Verschenken der Maschine die einmal in 2 Jahren anstehende Nudelorgie mittlerweile mit dem Nudelroller aus und bin hochzufrieden.

Ich brauche sowas nicht, aber überlegen muss man sich vor dem Kauf einfach, wie oft möchte ich selber Nudeln machen, und lohnt sich die Maschine dann für mich.


Hallo Tilla!
Nun, da hast Du dochmal was zum Verschenken gehabt.. :pfeifen: Zum Glück habe ich irgendwann mal all solchen Ballast weggetan. Hier im Haus kann man kleinere Sachen neben die Mülltonnen stellen; nach 2 Wochen sind die weg - entweder hatte jemand was davon mitgenommen oder sie sind nach dieser Schonfrist doch in den Container gewandert.
Aber das ist sicher mit der Nudelmaschine nicht passiert.
Ich fand halt den langen Zeitraum zum vorletzten posting halt sehr merkwürdig.

Ich bin auch Oma² und freue mich genauso daran. Bekam mal von einer Freundin den Aufkleber: "Wenn ich gewusst hätte, wieviel Freude Enkel machen, hätte ich damit angefangen." - Fand mein Sohn aber nicht so lustig. rofl


:) [COLOR=blue][SIZE=7][FONT=Arial]Danke für eure Meinungen zum Thema Nudelmaschine. Wahrscheinlich bin ich auch so jemand, der sie einmal benutzt, und dann in den Schrank stellt.


Ich habe auch so eine,eine zum Kurbeln,die steht schon seit mindestens zehn Jahren bei mir unbenutzt im Keller.Ich habe sie ganze 2x benutzt,und dann nie wieder..... :pfeifen:


Ich habe mir eine günstige vom Discounter gekauft für 15-20€. Sie ist ausreichend. Mehr allerdings auch nicht.


Zitat
Ach ja, und.... wird die Maschine dann in Euren Haushalten auch gebraucht, oder ist das so ein Teil, das man mit Begeisterung anschafft, dann aber nie mehr benutzt?

Ich habe auch so ein ganz einfaches Kurbelteil.
Ich benutze sie schon gerne, weil selbstgemachte, frische Nudeln sehr lecker sind. Allerdings benutze ich fast nur die "Lasagnefunktion".
Die Bandnudel/Spaghetti-Funktion war mir auf Dauer zu kompliziert, weil es nie so rauskam, wie ich wollte und dann direkt verklebte.
Aber diese Teigplatten damit zu mangeln ist schon einfacher, als sie mit dem Nudelholz so dünn zu kriegen, finde ich. Die kann man ja auch nett füllen.

Zitat (zucker46 @ 25.01.2013 20:24:38)
:) [COLOR=blue][SIZE=7][FONT=Arial]Danke für eure Meinungen zum Thema Nudelmaschine. Wahrscheinlich bin ich auch so jemand, der sie einmal benutzt, und dann in den Schrank stellt.

In China wurde jetzt eine neue Sportart erfunden:

Nudelmaschine-Weitwurf......

Zitat (labens @ 28.03.2013 17:23:46)
In China wurde jetzt eine neue Sportart erfunden:

Nudelmaschine-Weitwurf......

labens, war das nicht im Schwabenländle.... :hmm: :sarkastisch:

Unser letztes Attentat war die Spätzlesattacke in Berlin.

Daran erkennbar, dass wir das Denkmal nur mit Spätzle beworfen haben.

Die Soß hemmer gspart.

Info und Quelle

Free Schwabylon! :sarkastisch:

Edit:
Bei ons hend Nudelmaschin 2 Fuess ond 2 Hend.

Bearbeitet von labens am 28.03.2013 17:48:27


Zitat (labens @ 28.03.2013 17:46:55)
:

Edit:
Bei ons hend Nudelmaschin 2 Fuess ond 2 Hend.

Bei uns auch :D

Teig machen, ausrollen, über die Stuhlehne auf einem Tuch antrocknen lassen und fein schneiden.
Lecker sind sie ja :sabber:

Mache ich aber eben auch nur zu "hohen" Feiertagen.
Welch ein Glück, dass ich wegen Nichtgebrauchens nicht in den Keller gesperrt werde. Echt Glück gehabt :pfeifen:

Habe auch so eine Nudelmaschine aus Metall. Wir haben diese einmal benutzt und zu zweit viel Spaß gehabt. Ich würde sie ja öfter benutzen, mir fehlt aber die dritte Hand. Habe in den vielen Kochsendungen gesehen, ausrollen auf dem Küchentisch und danach weiter verarbeiten, erschien mir einfacher.
Meiner Meinung so ein Ding, das Platz wegnimmt. Man muß diese Maschine mit Schraubzwinge irgendwie an der Arbeitsplatte in der Küche festmachen, schon hat man ein Problem.
Habe bei Euch nun einen einfachen Nudelteig gesehen, werde mich also wieder daran machen, jedoch ohne Maschine s.o.



Kostenloser Newsletter