Wandverkleidung für Dachboden aus Styropor


Hallo zusammen,

ich möchte meinen Dachboden gerne als eine Art begehbaren Kleiderschrank nutzbar machen. Der Boden ist bereits drin und auch die Dachschrägen sind gedämmt, allerdings wurde dieser dann teilweise mit verschiedenstem Holz verkleidet. An zwei Stellen sollten wohl ursprünglich Fenster eingebaut werden, weswegen in diesen Bereichen die Verkleidung ganz fehlt.
Um das Ganze etwas ansehlicher erscheinen zu lassen, hatte ich mir nun überlegt den Dachboden mit Wand-/Deckenplatten mit Putzoptik aus Polystyrol, eine Art Styropor, aus dem Baumarkt zu verkleiden. Hauptgrund dafür ist, dass die Platten (im Gegensatz zu Rigips oder Holz) sehr leicht sind und man sie relativ einfach an die Schrägen kleben kann.

Was meint Ihr dazu? Hat vielleicht schon jemand Erfahrung mit einer solchen Verkleidung? Kann es sein, dass dadurch leichter Schimmel entsteht?

Habe das Netz schon durchforstet, allerdings keinen vernünftigen Treffer erzielt. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen!

Vielen Dank schon jetzt! :blumen:
Liebe Grüße, Smile_


Also das Zeugs hat unter den Ziegeln nichts zu suchen.
Das Dach sollte nur mit Steinwollematten zwischen den Balken gefüllt werden.
Die Matten haben die Breite des normalem Abstandes.
Danach sollte eine einfache Holztäfelung alles abdecken.
Damit ist ein guter Schwitzwasserschutz vorhanden.
Kondenzwasser kann im Dachbereich immer zu Problemen fügen.
:ruege:


Smile_ meint wohl, die Polystyrolplatten auf die Holztäfelung zu packen, nicht als Dämmungs-Ersatz zwischen die Sparren.
Grundsätzlich möglich; wenn Du anschließend mit Deckenfarbe drüberstreichst (mal an einem kleinen Stück ausprobieren), sollte es auch nicht so "plastikmäßig" aussehen. Kleine Macken kannst Du auch mit Acryl aus der Kartusche ausbessern.

Voraussetzung ist aber eine vernünftige Dämmung, wie von alter-Techniker beschrieben. Die Isolation ist empfindlich gegen Feuchtigkeit, muss also möglichst zwischen Unterspannbahn (gegen Flugschnee von draußen) und Dampfbremsfolie (gegen Wasserdampf von innen) eingepackt werden. Wenn es da Lücken gibt, wird Dir die Dämmung evtl. hinter der Verkleidung feucht. Vielleicht kannst Du den vorhandenen Aufbau erst einmal von einem Fachmann prüfen lassen, besser wie teure Schäden später.


Genau chris35, es geht mir nicht um die Dämung an sich, die ist schon vorhanden. Mir geht es "nur" darum das Ganze optisch etwas ansprechender zu gestalten.
Ich hatte eigentlich gehofft nicht extra einen Fachmann heranholen zu müssen, aber wie sich das anhört bleibt mir wohl nichts anderes übrig.
Vielen Dank für eure Hilfe! :)



Kostenloser Newsletter