Fernstudium oder anderen Job? Studium mitnehmen oder anderen Job suche


Moin in die Runde,

ich fühle mich in meiner alten firma nicht mehr wohl wegen dem Betriebsklima. Hab auch schon nach einem anderen job gesucht. Nun hab ich von meinem Chef das Angebot eines Fernstudiums bei der Euro-FH bekommen. Er würde mir bei der Finanzierung helfen, aber dafür müsste ich mich für mindestens 4 Jahre an die Firma binden. Soll ich nun die A....backen zusammen kneifen und das Fernstudium mitnehmen, oder mir doch lieber nen anderen Job suchen? Ich weiß nicht genau ob ich mir die Firma noch so lange geben soll oder nicht?


Was soll denn mit dem Fernstudium erreicht werden? Bekämst Du dann in der Firma eine Arbeit in einer Abteilung wo das Betriebsklima besser ist?

Aber 4 Jahre sind eine lange Zeit. Bist Du sicher, daß Du das miese Betriebsklima denn noch so lange ertragen kannst?

Für mich käme da nur eine Möglichkeit in Betracht, und zwar die, bei der nächst besten Möglichkeit den Arbeitsplatz zu wechseln.


Ein Studium prallel zum Job ist unglaublich anstrengend, auch wenn du zum Beispiel die Stunden während dieser Zeit reduzieren kannst. Ich würde es mir allein schon aus diesem Grund gut überlegen.

Andererseits ist ein Studium für den Rest deines Lebens äußerst nützlich und kann bei der Suche nach einem neuen Job sehr hilfreich sein.
Die "Bindungsverpflichtung" bedeutet nicht, dass du vier Jahre lang nicht kündigen darfst, sondern dass du nur eventuell, wenn du vor Ablauf der vier Jahre gehst, die durch das Studium entstandenen Kosten (soweit sie dein Unternehmen getragen hat) ganz oder teilweise zurückzahlen musst. Vielleicht findest du in diesre Zeit ja einen Job, der sooooo geil ist, dass sich dieses finanzielle "Opfer" lohnt.


Generell pflichte ich @Cambria bei. Ich sehe das genauso.

Ein Studium neben dem Beruf ist sehr kräftezehrend. Dann kommt noch hinzu, dass man bei einem Fernstudium in der Regel sein Lerntempo selbst bestimmen kann. Zumindest nach meinen Beobachtungen. Da braucht man jede Menge Selbstdisziplin, damit aus einem beispielsweise viersemestrigen Studiengang nicht mal locker ein achtsemestriges Studium wird. Ob sich das Betriebsklima dabei eher anspornend oder demotivierend auswirkt, kann ich nicht beurteilen. Das ist individuell verschieden.

Mal ne andere (neugierige) Frage: Von welchen Beträgen reden wir hier? Meines Wissens nach verlangen Fern-Unis die Studiengebühren und/oder Semesterbeiträge nicht auf einen Schlag, sondern lassen sich durchaus auch auf Teilzahlung beziehungsweise Ratenzahlung ein. Diese Studienkosten kannst Du selbstverständlich in der Steuererklärung als Ausbildungskosten/Fortbildungskosten absetzen. Dann lohnt sich die Erklärung auch. Dann kommt nämlich ordentlich was dabei rum.

Und noch ne (neugierige) Frage: Was stört Dich konkret am Arbeitsklima? Hast Du schon versucht, das Problem irgendwie zu lösen? Oder hast Du bereits resigniert und kommst morgens schon mit Magenschmerzen in den Betrieb? Ich denke mir, wenn Dein Chef versucht, Dich irgendwie durch finanzielle Anreize zu halten, schätzt er Deine Arbeit auch sehr. Dann ist es aber ebenfalls in seinem Interesse, bestehende Konflikte aus der Welt zu schaffen, damit Du bleibst. Als Arbeitgeber hat er nämlich auch eine Fürsorgepflicht gegenüber seinen Arbeitnehmern ...

Grüßle,

Egeria

Tante Edit fällt noch etwas Anderes ein: Hast Du schon mal drüber nachgedacht, respektive geprüft, inwieweit sich die ARGE an Deinem Studium beteiligen lassen könnte?

Mir fällt da nämlich ein mir bekanntes Beispiel dazu ein, das wohl sicherlich aus einer anderen Branche stammt. Doch ich kenne einen Taxifahrer, der derzeit gerade die Fahrlehrer-Ausbildung absolviert. Die ARGE hat ihm auf Antrag die achtzehn Riesen bewilligt ...

Bearbeitet von Egeria am 28.11.2013 01:31:29


die Frage ist ja eigentlich, wie schlecht das Klima in der Firma ist?
Wenn du nur die kleinste Möglichkeit siehst, die 4 Jahr bis zum Ende des Studiums durchzuhalten,
dann würde ich es machen, denn ein abgeschlossenes Studium ist goldwert und kann dir so manche berufliche Tür öffnen.
Wenn du das Angebot annimmst, dann kannst natürlich jeder Zeit kündigen. Allerdings wird dein Chef die bereits gezahlten Gelder für das Studium von dir zurück fordern, da du vertragsbrüchig geworden bist. Das Studium wirst du dann aus eigener Tasche zahlen müssen, denn du bist ja auch ein Vertrag mit der Euro-FH eingegangen und denen ist egal woher das Geld für das Studium kommt.
Daher über lege dir das GUT.
In diesem Sinne
alles gute


Neben der Arbeit ein Fernstudium absolvieren ist nicht einfach, wie hier auch schon geschrieben wurde. Es ist eine Doppelbelastung. Oder würdest Du solange frei gestellt werden? Eher nicht, oder? Auf jeden Fall würdest Du Dich für die Jahre verpflichten und wenn Du so schon mit dem Betriebsklima nicht klar kommst, ist das noch eine zusätzliche Belastung. Ich würde es mir auch sehr genau überlegen ;-)


Das hört sich doch nach einer riesen Chance an. Viele haben nicht das Glück, dass sich der Arbeitgeber an den Kosten beteiligt. Soll es ein Bachelor-Fernstudium sein? Vielleicht hift dir diese Seite weiter:*** Link wurde entfernt *** . Da wird die Euro-FH ausdrücklich empfohlen.

Auf jeden Fall viel Erfolg



Kostenloser Newsletter