Chance auf Traumjob wohl aussichtslos: Wie soll es bloß weiter gehen


Servus

ich beende in wenigen Monaten meine 1. Ausbildung und suche seit einigen Tagen schon nach Stellen, auf die ich mich bewerben möchte, da ich in meinem Ausbildungskonzern nur sehr ungern bleiben möchte. Dabei bin ich auf 2 Stellen gestoßen, die mich total fasziniert haben und für die ich mich auch die Tage bewerben werde. Ich habe mich so weit wie möglich über die Jobs informiert und Informationen zum aktuellen Stand von Bewerbungsunterlagen gesucht und schreibe derzeit fleißig. Doch ich habe arge Vermutungen, dass ich keine der beiden Stellen bekommen werde. :heul: Nun wollte ich mich mal an erfahrenere Menschen wenden, die vielleicht einen Rat haben oder mir Mut machen können.

Ich bin jetzt 19 Jahre, werde aber in einigen Wochen 20, habe einen mittlere Reife Abschluss und mache eine technische Ausbildung bei einem sehr gut angesehenen Konzern. Mit meinen Berufschulnoten kann ich aber auch nicht glänzen, ich bin einfach nicht der Typ, der irgendwas lernt.

Bei den beiden Stellen handelt es sich um Behörden. Deren Anforderungen kann ich dank meiner Ausbildung soweit erfüllen. Lediglich ein Studium, Ing. Titel oder jahrelange Berufserfahrung kann ich nicht vorweisen. Ich hatte gelesen, dass die Anforderungen mit Absicht sehr hoch sind bei vielen Arbeitgebern und gerade bei Behörden. Die Anforderungen kann ich aber wie gesagt erfüllen, da ich das grundlegende Wissen besitze, auf das man aufbauen kann und der Rest hängt immer von den Gegebenheiten ab, die jeder erlernen muss.
Nun werden die Stellen aber auch als "Stelle als Ing. ...." ausgeschrieben, was mich sehr verzweifeln lässt überhaupt zum Vorstellungsgespräch zu gelangen, um von mir überzeugen zu können. :heul:

Ein Studium kommt für mich eigentlich nicht in Frage, da ich nur noch sehr schwer an ein Fachabitur komme und ein Studium wohl nicht packen werden.

Ich mache mir schon so viele Gedanken, wie toll die Aufgaben sein würden, über den Umzug und was ich mir alles durch den Job ermöglichen könnte. Sollte ich keine der beiden Stellen bekommen, dann wüsste ich nicht, wie es weiter gehen soll. Auf die 0815 Tätigkeiten, die ich machen könnte und wo ich auch gute Chancen hätte auf eine Einstellung, habe ich keine Lust und wer weiß, wann wieder solche Stellen frei werden.


Kennt ihr solche Situationen und könnt etwas dazu sagen? Vielleicht habt ihr sogar Erfahrungen mit Stellen bei Behörden oder allgemein bei welchen, die ein Bachelor oder Master Studium voraussetzen aber dann doch keine so große Rolle spielten?


Hallo T-9, warum sollst du dich nicht auf die Stellen bewerben? Vieleicht hilft dir dies: *Ein "Nein" hast du schon,es kann aber ein "Ja" werden! Denke mal du verstehst was ich meine. Also, was hält dich davon ab,die Bewerbung zu schreiben und abzusenden? Im schlimmsten Fall wirst du eine Absage bekommen. Bewirbst du dich nicht,wirst du nicht wissen ob du vieleicht doch die Stelle bekommen hättest.


Wenn die Stellen als Ing.-Stellen ausgeschrieben sind, wird deine Bewerbung gar nicht erst berücksichtigt, wenn du nicht die entsprechenden Nachweise vorlegen kannst. Das sehen besonders Behörden sehr eng, weil sie da auch ihre Vorgaben haben.

In der freien Wirtschaft sähe es möglicherweise anders aus.

Also entweder Fachabi und Studium durchziehen oder deine "08/15"- Tätigkeiten weitermachen und froh sein, dass du überhaupt Arbeit hast.

Bearbeitet von tante ju am 26.01.2013 21:19:09


Nicht so viel grübeln, rate ich Dir. Bewirb Dich einfach. Es passiert nicht selten, dass es zwar nicht die ausgeschriebene Stelle wird, aber eine andere im Haus. Und wenn Du erst mal den Fuss in der Tür hast, kann sich alles andere entwickeln! Viel Erfolg :blumen:


Wow ihr seid aber schnell. :sabber: Bewerben werde ich mich auf jeden Fall, nur schwindet so langsam die Freude, da wie tante ju schreibt, Behörden wohl sehr wählerisch sind.

Ich würde ja gerne ein Fachabi + ein Studium für diese Stellen machen, wenn ich es doch bloß nicht so schwer mit der Schule hätte. :D


Naja, ist halt nicht jeder dafür gemacht. Immerhin hast Du bald Deine Ausbildung abgeschlossen, das ist schon mal viel Wert. Und vielleicht bildest Du Dich ein bisschen später weiter. Ich kenne Fälle, die erst später drauf kamen, wie man richtig lernt und dann durch Weiterbildung noch eine tolle Karriere hingelegt haben. ^_^


Mit 19 wirst Du nicht alles können, was man so als Ingenleur in einem jahrelangen Studium lernt. Ich fürchte, Du überschätzt Deine Fähigkeiten und das, was in so einem Job verlangt wird. Aber am Lernen kannst Du etwas machen, überdenke mal Deine Lerntechnik und hol dir evtl. Bücher drüber: jeder lernt anders, aber ich habe z.B. erst sehr spät gemerkt, daß ich am besten zurecht komme, wenn ich Stichworte von Karteikarten schlicht auswendig lerne. Das hilft selbst, wenn ich die ganze Theorie im Buch beim Lesen nicht recht kapiere: wenn ich die "Vokabeln" erst lerne, kann ich hinterher den Text besser verstehen oder zumindest beim Prüfer den Eindruck erwecken ;)
Ich weiß aber nicht, ob ich Dir zum Studium raten soll: rein vom Verdienst bist Du wahrscheinlich besser dran, wenn Du in der gleichen Zeit schon praktisch arbeitest und im Beruf Karriere machst. Also wirf Deine bisherige Stelle erstmal nicht weg und bewirb Dich daraus auf bessere Stellen.


Lernen nur wenn´s unbedingt sein muss, aber unter dem Traumjob geht erstmal gar nichts?

Tja... Die Tricks und Kniffe, wie das am besten klappt, wird Dir hier keiner verraten.

Meinst Du ernsthaft, wir züchten uns unsere eigene Konkurrenz auf dem Silbertablett heran?

Weißt Du eigentlich, wie schwer das war, die Schere zwischen Lohn erhalten, und diesen nicht mehr verdienen müssen, aufzustemmen?

Willkommen im Leben, Herr oder Frau Junggemüse...

Da draußen wartet keiner auf Dich. Bewirb Dich besser bei jeder Firma, die nicht bei Drei auf den Bäumen ist, und wenn überhaupt Zusagen kommen, kann man immer noch weiter schauen.

Oder aber, Du machst Dich bereit dafür, Deinen Ansprüchen Willen und Taten folgen zu lassen. Dann wird das Arbeit.

Und zwar Arbeit, bei welcher es heutzutage keinerlei Garantie auf Erfolg geben wird.

Aber dann hast Du´s wenigstens versucht, falls es schiefgeht.

Arbeitsmarkt ist Straße und Kampf, kein Streichelzoo.

Ich wünsche Dir natürlich trotzdem viel Glück. Gar keine Frage.


Hallo,

@Chris: ein Studium wird wohl nicht möglich sein, da T-9 schon schrieb, dass die Voraussetzung (Abi oder Fach-Abi) nicht in greifbarer Nähe ist.

Aus meiner Sicht heraus wäre es das Beste, wenn T-9 zunächst die Zähne zusammen beisst und in seinem derzeitigen Konzern bleibt, um Berufserfahrung zu bekommen.

Als "Gelernter" sich (auch noch ohne Berufserfahrung) auf die Stelle eines "Studierten" zu bewerben wird aus meiner Sicht heraus wenig Sinn haben. Nicht umsonst wird ein Studium verlangt. Es gibt dort Sachen, die "gelernt" werden, die in einer Ausbildung meist nur am Rande mitgeteilt werden.

Mit den hier preisgebenen Informationen und meinen Erfahrungen im Hintergrund (was Bewerbungen angeht) würde ich sagen, spar Dir die Mühe. Das wird nichts. Wenn doch, herzlichen Glückwunsch.

Versuche, Berufserfahrung zu bekommen. Am Besten im Ausbildungsbetrieb. Die kennen Dich und werden Dich, da ja Konzern, Deinen Möglichkeiten, Fähigkeiten und Kenntnissen gemäss fördern und fordern.

Und nach einer gewissen Zeit (ich weiss derzeit nicht, wieviel) kannst Du trotzdem noch, auch ohne entsprechenden Abschluss, an einer FH studieren.

Gruß

Highlander


Man kann mit Ausbildung und 2 (oder 3?) Jahren Berufserfahrung an einer FH studieren (ohne Abi, ohne Fachabi!). Informier dich doch mal in die Richtung.


Ich würde da auch erst mal Highländer´s Tipp überdenken. Den halte ich für sehr sinnvoll. :)

Mal auf den medizinischen Bereich übertragen: Sollten Krankenhäuser Ärztestellen mit mal gerade frisch examinierten Pflegepersonal besetzen? :pfeifen:


Erstmal solltest du in der Realität ankommen. Du hast keinen Bock auf 08/15-Stellen? Dann wirst du dich auf den Hintern setzen und deine Qualifikationen verbessern müssen. Die schreiben solche Jobs nicht aus Spaß für Ingenieure aus und die Voraussetzung ist auch nicht “lediglich “. Und wenn du schon nach zwei Bewerbungen gefrustet bist... Ich kenne viele hochqualifizierte Menschen mit jahrelanger Ausbildung, Studium und/oder Berufsrfahrung die Dutzende Bewerbungen ohne Erfolg rausgehauen haben. Und deren Ansprüche waren weitaus bescheidener als deine.



Kostenloser Newsletter