Darstellung beruflicher Werdegang=Lebenslauf? (für Bewerbungsunterlagen)


Hallo Muttis,

ich sitze gerade daran, meine Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen. Ich möchte mich für ein berufsbegleitendes Studium bewerben.
Unter anderem wird für die Bewerbung die "Darstellung des beruflichen Werdegangs" verlangt. Wie hab ich mir das vorzustellen?
Ich wäre jetzt der Meinung gewesen, das ist mein Lebenslauf, vielleicht ab dem Abitur, inklusive Studium, und dann eben meine bisherige Berufserfahrung (mit Aufzählung meiner Aufgaben, Projekte und Tätigkeitsbereiche, die für den Studiengang von Bedeutung sind).

Mein Partner meinte, Quatsch, da geht es nur um das, was ich bisher beruflich gemacht habe (Abitur und Studium sollen also gar nicht erwähnt werden). Dann würde das aber ein bisschen kurz, weil ich seit Studienende beim gleichen Arbeitgeber bin...

Dann habe ich noch eine Frage zur Form. Ursprünglich hätte ich mir gedacht, ich mache das mehr oder weniger tabellarisch. Jetzt bin ich ins Überlegen gekommen, denn es gäbe ja natürlich auch noch die Möglichkeit, dass ich irgendwie darstelle, was mich jeweils dazu bewogen hat, mein (erstes) Studium zu machen und meinen jetzigen Beruf zu ergreifen. Für die Bewerbungsunterlagen wird nämlich auch noch eine schriftliche Darstellung meiner Motivation (für das berufsbegleitende Studium) gefordert.

Bin da gerade ein bisschen am Schwimmen.

Bearbeitet von madreselva am 07.04.2008 09:35:43


Abitur und Studium gehören schon zu deinen beruflicher Werdegang,den da wurden die Weichen für deine späteren Tätigkeiten gestellt! :D

Zitat
Dann habe ich noch eine Frage zur Form.

Viele schreiben den Lebenslauf auch Rückwärts also letzte Anstellung zuerst! ;)

Bearbeitet von wurst am 07.04.2008 11:57:02

Zitat (wurst @ 07.04.2008 11:51:34)
Viele schreiben den Lebenslauf auch Rückwärts  also letzte Anstellung zuerst! ;)

Ja, ich glaube das ist inzwischen fast üblich, außer man kommt direkt von der Schule und bewirbt sich um einen Ausbildungsplatz oder um den ersten Job?

Puh, das ist doch schon einige Jährchen her, seit ich mich zum letzten Mal beworben habe... dabei schreibe ich in der Arbeit fast täglich Bewerbungen mit den Jugendlichen, aber da geht's halt nicht um ein Studium... irgendwie finde ich es gerade einfacher, sowas für andere Leute zu schreiben als für mich selbst ;)

Bearbeitet von madreselva am 07.04.2008 12:59:58

Hallo madreselva :blumen:

Kann ich Wurst nur zustimmen, zum Lebenslauf gehört Abitur und Studium unbedingt dazu, allerdings würde ich beim tabellarischen Lebenslauf die einzelnen Motivationen für etwas weglassen, bzw dafür ein gesondertes Blatt anfertigen.
Soviel ich weiß, sollte ein tabellarischer Lebenslauf die Punkte nur kurz und knapp erfassen. Habe aber damit auch etwas Probleme, weil es heißt, man solle kreativ sein und sich von anderen hervorheben .......
LG :blumen:


Jetzt hänge ich schon wieder... - in den Lebenslauf kommen ja auch die ganzen Sachen wie Adresse, Geburtsdatum und -ort, Nationalität, evtl. persönliche Interessen, besondere Kenntnisse und Fähigkeiten...

In den beruflichen Werdgang kommt das wohl nicht rein, oder?
Aber für diese Bewerbung wird auch an keiner anderen Stelle nach einem Lebenslauf gefragt... interessieren die sich dann gar nicht für diese Angaben?


Hab's jetzt einfach mal reingetippt um zu schauen, wie das aussieht (Also Abitur, Studium und bisherige Berufserfahrung, also die eine Stelle auf der ich seit Studienende arbeite)... Puh, das ist ja ganz schön kurz, damit fülle ich keine DIN A 4-Seite... :( Da kann ich das noch so schön und kreativ gestalten...


So, ich sitze mal wieder (immer noch) an der Bewerbung und hab noch mal ne Frage.
Eine Bekannte meinte, dass in den beruflichen Werdegang auch sämtliche Fortbildungen reingehören, samt Kopie der Fortbildungsnachweise.

Ich kann das machen, aber wenn ich Kopien sämtlicher Nachweise beilege, dann wird das eine dicke, fette Bewerbungsmappe. Ist das nicht bisschen übertrieben?

Da werden sowieso schon so viele Unterlagen verlangt (Beruflicher Werdegang ist ja nur eines von vielen), am Ende schicke ich dann 50 Seiten Bewerbungsunterlagen ein. Ist das wirklich üblich? :o :o

Puh, ich bin echt froh, wenn ich das Zeug endlich fertig und vom Tisch habe. Und wehe, ich werde dann nicht angenommen. Dann bin ich aber echt enttäuscht.



Kostenloser Newsletter