Versteckte Tierprodukte in Lebensmitteln: Gibt´s Vegetarier und Veganer hier?


Tach zusammen!

Kennt sich hier jemand aus mit versteckten Tierprodukten in Lebensmitteln?
Ich bin zwar kein Veganer, aber ich will keine Sachen konsumieren
wo Dinge von toten Tieren drinstecken.

Woraus Gelatine gemacht ist und dass es leider in Eis, Süßigkeiten und Joghurt
steckt weiß ich mitlerweile.

Aber wie sieht es denn z.B. mit löslichen Multivitamintabletten, Säften, Dosensuppen, Fertiggerichten, Konservierungsstoffen oder E-Nummern?

Habe schon viel gesucht im Netz, aber nie was konkretes gefunden.

LG
Julie

Bearbeitet von Sind wir bald da? am 03.02.2006 20:52:23


wird der farbstoff vom campari immernoch aus läusen produziert oder wird es heutzutage syntethisch hergestellt? :hmm:



Unsere Tochter Vegetarierin wollte früher keinen Gummibärchen essen wegen Gelantine die aus Tierknochen hergestellt wird.
Und so müßte ihren Mutter beim einkaufen immer schauen auf Lebensmittel ohne Gelantine. :(
Jetzt ißt sie inzwischen Gummibärchen und Joghurt aber kein Fleisch das ist geblieben,

Bearbeitet von internetkaas am 04.02.2006 07:02:29


Zitat (Nyx @ 04.02.2006 - 01:45:47)
http://maqi.de/txt/leichen.html

Diese Seite ist mir, mit Verlaub, einfach zu fundamentalistisch.

Es soll jeder essen, was ihm schmeckt. Und wenn jemand meint, sich ohne Tierprodukte ernähren zu wollen - Bitteschön!
Aber Thesenschlägerei ist in meinen Augen mehr als fragwürdig, mit solchen Methoden braucht man mir nicht kommen. Ich lass mich gerne überzeugen, aber mit Argumenten, sprich Hintergrundinformationen, die nachvollziehbar und recherchiert sind, nicht mit dem Hinwerfen irgendwelcher Theorien. :angry:

Zitat (SCHNAUF @ 04.02.2006 - 07:14:02)
Und wenn jemand meint, sich ohne Tierprodukte ernähren zu wollen - Bitteschön!

Du kannst glauben das ich froh bin das meine Tochter aüßer Fleisch sich wieder normal ernährt, Gott sei dank sehr Gesund ernährt.

Früher wie sie 17 oder 18 war und denn Tick hatte mit keinen Tierprodukten tauchten die ersten Körperlichen Nachteilen auf wie Zähne, Knochen, u.v.w.
Seitdem sie wieder normal essen tut ist alles wieder normal.
Gelantine für die Knochen, Milch im junge Jahren für Zähne und Knochen, obwohl ich ihr gepredigt hatte was gut und nicht gut ist.
Nun ist sie selber dahinter gekommen. :pfeifen:

Gut das man nicht weiß was wirlich in alles verarbeitet ist, was nutzt Apfelsine die von Kinderarbeit (die gezwungen werden um an Geld zu kommen) gepflückt sind.
Dar vergeht bei mir die apétit.

Und vieles mehr!

Bearbeitet von internetkaas am 04.02.2006 07:24:29

Tag für Tag nehmen wir mit der Nahrung tierische Eiweiße in Form von Kleinstlebewesen zu uns, sei es aus der Umgebung, sei es aus der Besiedelung des Verdauungstraktes.Das ist unvermeidbar.Selbst die Ausscheidungsprodukte sogenannter Veganer und Rohveganer enthalten Millionen abgetöteter Einzeller.Hinzu kommt noch abgestorbenes Eigengewebe/abgeschilferte Zellen.Von daher gehört das sich völlig frei von Tierprodukten ernähren leider in den Bereich der Utopie :( .

Gruß,
Alf

Bearbeitet von Alf am 04.02.2006 10:25:24


Zitat (Alf @ 04.02.2006 - 10:18:31)
Tag für Tag nehmen wir mit der Nahrung tierische Eiweiße in Form von Kleinstlebewesen zu uns, sei es aus der Umgebung, sei es aus der Besiedelung des Verdauungstraktes.Das ist unvermeidbar.Selbst die Ausscheidungsprodukte sogenannter Veganer und Rohveganer enthalten Millionen abgetöteter Einzeller.Hinzu kommt noch abgestorbenes Eigengewebe/abgeschilferte Zellen.Von daher gehört das sich völlig frei von Tierprodukten ernähren leider in den Bereich der Utopie :( .

Gruß,
Alf

Genau!
Denn sonst müssten diese Menschen sogar auf Wein verzichten! Der ist voller Leben! Im wahrsten Sinne des Wortes! Also nicht nur ein Wortspiel!

Was ist eigentlich mit Medikamenten ob dar auch Dinge von toten Tieren verarbeitet sind.
Ich meine mir macht es nichts aus, aber die Frage viel mir gerade ein was Veganer machen wenn die krank sind und die mussen Medikamenten nehmen wo sowas drin verarbeitet ist.
Eigentlich ein interessanten Thema.


Zitat (Sind wir bald da? @ 03.02.2006 - 20:50:32)
Tach zusammen!

Kennt sich hier jemand aus mit versteckten Tierprodukten in Lebensmitteln?
Ich bin zwar kein Veganer, aber ich will keine Sachen konsumieren
wo Dinge von toten Tieren drinstecken.

Woraus Gelatine gemacht ist und dass es leider in Eis, Süßigkeiten und Joghurt
steckt weiß ich mitlerweile.

Aber wie sieht es denn z.B. mit löslichen Multivitamintabletten, Säften, Dosensuppen, Fertiggerichten, Konservierungsstoffen oder E-Nummern?

Habe schon viel gesucht im Netz, aber nie was konkretes gefunden.

LG
Julie

Hei Sind wir bald da,

ich bin schon hier :lol: - Nur ein kleiner Scherz am Rande.

Wenn Du wissen willst, was in unseren Nahrungsmitteln drin ist oder sein darf, dann schau mal in das EU-Nahrungsmittelgesetz, bzw. in die von dort herausgegebenen Richtlinien. Dort stehts drin. Es kann auch sein, dass es Nahrungsmittelrecht heißt. Weiß ich nicht genau. Und dann schau extra noch für Deutschland nach. Nicht alles was bei uns erlaubt und verboten ist, ist das auch in anderen Ländern. Der Spielraum ist ziemlich groß.
Aber wenn etwas bei uns erlaubt oder verboten ist, müssen das auch Importeure einhalten. So kannst Du also auch ausländische Produkte kaufen, ohne Dir Sorgen machen zu müssen.

Z. B. ist ganz viel Tier in Margarine.

Sich in Deutschland vegan zu ernähren, ist nicht sinnvoll, da wir hier nicht die Produkte haben, die es benötigt, um gesund zu bleiben.
Vegetarisch dagegen geht gut. Bin seit ca. 20 Jahren Vegetarier und topfit.
In den ersten beiden Jahren sollte man allerdings sich große Blutbilder machen lassen, um zu überprüfen, ob man das richtig macht.
Aber man merkt nach wenigen Monaten auch so, ob man auf der richtigen Spur ist. Bei irgendwelchen neurologischen Ausfällen hat man meist was falsch gemacht.

Für Kinder bis 14, 16, je nach Entwicklung ist in Deutschland ausschließlich vegetarisches Essen tabu. Das hemmt die Entwicklung, physisch wie psychisch und sorgt für eine zu geringe Knochendichte.

Aber Vegetarier und Veganer ist doch zweierlei nehme ich an oder so wie ich es verstanden habe.


Zitat
Was ist eigentlich mit Medikamenten ob dar auch Dinge von toten Tieren verarbeitet sind.
Ich meine mir macht es nichts aus, aber die Frage viel mir gerade ein was Veganer machen wenn die krank sind und die mussen Medikamenten nehmen wo sowas drin verarbeitet ist.
Eigentlich ein interessanten Thema.


Viele Kapseln und Tabletten haben einen Gelantineüberzug, dann gibt es noch Wirkstoffe die man aus Tieren gewinnt,e.t.c.
Von veganer Industriemedizin habe ich noch nichts gehört. Da bleibt wohl nur die Naturheilkunde als Ausweichmöglichkeit.

Gruß,
Alf

Danke schön das wollte ich wissen!


Vegetarier nach Wiki
Hier was zu Vegetariern und Veganern.

Gruß,
Alf

Zitat (Alf @ 04.02.2006 - 10:41:30)
Zitat
Was ist eigentlich mit Medikamenten ob dar auch Dinge von toten Tieren verarbeitet sind.
Ich meine mir macht es nichts aus, aber die Frage viel mir gerade ein was Veganer machen wenn die krank sind und die mussen Medikamenten nehmen wo sowas drin verarbeitet ist.
Eigentlich ein interessanten Thema.


Viele Kapseln und Tabletten haben einen Gelantineüberzug, dann gibt es noch Wirkstoffe die man aus Tieren gewinnt,e.t.c.
Von veganer Industriemedizin habe ich noch nichts gehört. Da bleibt wohl nur die Naturheilkunde als Ausweichmöglichkeit.

Gruß,
Alf

Kann man gar nicht machen. Die Medikamente muss man dann zu sich nehmen.

Beispiel: Es sind deshalb bestimmte Tierprodukte im Überzug, damit die Magensäure die Tablette / Kapsel nicht gleich im Magen aufschließt. Viele Medikamente dürfen erst im Darm "geknackt" werden, damit sie helfen können. Einige Stoffe dürfen auch nicht mit der reinen Magensäure in Verbindung kommen, um optimal helfen zu können. Etc.

Hier sollte man sich also drei mal überlegen, ob man nicht doch lieber diese Medikamente nutzt - und den Nachteil in Kauf nimmt.

Das gleiche gilt für viele Medikamente, die gespritzt werden. Auch etc.

Zitat (Alf @ 04.02.2006 - 10:18:31)
Tag für Tag nehmen wir mit der Nahrung tierische Eiweiße in Form von Kleinstlebewesen zu uns, sei es aus der Umgebung, sei es aus der Besiedelung des Verdauungstraktes.Das ist unvermeidbar.Selbst die Ausscheidungsprodukte sogenannter Veganer und Rohveganer enthalten Millionen abgetöteter Einzeller.Hinzu kommt noch abgestorbenes Eigengewebe/abgeschilferte Zellen.Von daher gehört das sich völlig frei von Tierprodukten ernähren leider in den Bereich der Utopie :( .

Gruß,
Alf

Ähh, Schock hoch -200000,

Wir sind diese "Kleinstlebewesen". Der Mensch besteht nur aus Bakterien, Viren, Pilzen, Milben u. ä. und etwas Chemie. Wenn man es ganz ernst definieren will, gibt es keine Menschen als "Person". Was wir mit Person definieren ist ausschließlich eine Ansammlung von Trilliarden mal Trilliarden mal Trilliarden mal...... Lebewesen.

Gotti was für eine Vorstellung. Igittigittigitt :lol:

Zitat (Nyx @ 04.02.2006 - 01:45:47)
http://maqi.de/txt/leichen.html

ups, wie würde Hamlett jetzt sagen: "Ach Du heiliges Blechle",

Die Infos auf dieser Seite sind inhaltlich nicht alle so ganz richtig.


:angry::(

Also ein bisschen Vorsicht mit "privaten" Homepages.

Zitat
Wir sind diese "Kleinstlebewesen".


Wir sind vielzellige Organismen die mit Einzellern in Symbiose leben. Was ist daran denn schlimm? :huh:

Zitat
Die Infos auf dieser Seite sind inhaltlich nicht alle so ganz richtig.



Das ist bei Extremisten meistens der Fall :P .

Gruß,
Alf :blumen:

Zitat (Alf @ 04.02.2006 - 11:10:45)

Wir sind vielzellige Organismen die mit Einzellern in Symbiose leben. Was ist daran denn schlimm? :huh:


Niiiiieeeex, hab ich das gesacht?! :lol: :lol:

Aber die Vorstellung finde ich irre.

Ich frag mich nur dauernd, wie ich es mache, jede Sekunde, jedem dieser Trilliarden Lebewesen zu erzählen, was es im nächsten Augenblick tun soll, damit ich funktioniere. ;)

Määäänsch bin ich gut. :P

:blumen:

Zitat
Ich frag mich nur dauernd, wie ich es mache, jede Sekunde, jedem dieser Trilliarden Lebewesen zu erzählen, was es im nächsten Augenblick tun soll, damit ich funktioniere.


Brauchst nicht erzählen. Wir und unsere Knuffeltierchen haben im Verlauf unserer gemeinsamen Evolution unsere genetischen Codes so aufeinander abgestimmt daß das reibungslos läuft :D .

Gruß,
Alf :blumen:

Bei mir brauch sich kein Tier in den Lebensmitteln verstecken. Ich find das auch so rofl

Sorrryyy, war mächtig OT :blumen: :blumen: :blumen:

Jedem so wie er's(sie's) mag. Ich akzeptiere jeden der sagt, ich mag nix tierisches, SOLANGE derjenige nicht versucht, mich zu bekehren.

Zum Thema:
Ich kann mir nicht vorstellen, das es möglich ist, komplett alles tierische in der Herstellung wegzulassen. Schliesslich sind überall Mikroorganismen, die ihre Arbeit verrichten. Aber das ufert wohl zu weit aus.

Liebe Grüße und nix für ungut
Landi


Zitat (Landi @ 04.02.2006 - 11:29:40)
Zum Thema:
Ich kann mir nicht vorstellen, das es möglich ist, komplett alles tierische in der Herstellung wegzulassen. Schliesslich sind überall Mikroorganismen, die ihre Arbeit verrichten. Aber das ufert wohl zu weit aus.

Liebe Grüße und nix für ungut
Landi

Darum geht es Vegetariern auch nicht. Es geht darum, dass man als denkender Mensch, der Ausweichmöglichkeiten hat, einem fühlenden, denkenden Lebewesen kein Leid zufügt und / oder es missbraucht.

Wir gehen aber auch davon aus, dass es gewisse Lebewesen gibt, die nicht in unserem Sinne denken und / oder fühlen. Z. B. Pilze, Pflanzen, Bakterien etc.

Auf der anderen Seite ist es Fakt, dass jedes Lebewesen nur durch den Tod anderer Lebewesen überleben kann. So funktioniert Leben nun mal auf der Erde. Deshalb ist es völlig überzogen, daraus wieder einmal ein Dogma zu machen.
Ich kenne z. B. eine Seite über Vegetarier, darin jammern sie ununterbrochen im Forum, wie schwer es sei Vegetarier / Veganer zu sein und wie schlecht es ihnen z. T. dabei auch ginge - also richtige Krankheiten. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache. Das ist schlichtweg Verblödung.

Am irrsten fand ich dieses:

Zitat
...selbst Leitungswasser wird ständig tierversuchsgetestet....


Tja, bei Säugetieren gehts nun mal nicht ohne.
Frage mich, woraus die Veganer ihren Flüssigkeitsbedarf stillen... *grübel*

Zitat (SCHNAUF @ 04.02.2006 - 11:35:05)

Frage mich, woraus die Veganer ihren Flüssigkeitsbedarf stillen... *grübel*

Ich dringe nur gaffee und dee :lol: :lol: :lol:


Hallo Jaren.

in die Richtlinien werde ich mal anschauen, hoffentlich werde ich fündig.
Das mit der Magarine ahnte ich zwar, aber was ist denn da genau drin?

Du schreibst, dass Du seit 20 Jahren schon Vegetarier bist - ich bin es seid 6 Jahren, aber erst seit einem Jahr so richtig, dass heißt dass ich nicht nur auf Fleisch und Fisch verzichte, sondern auf alles worin totes gequältes Tier steckt.

Ich finde leider nur in langsamen Schritten nach und nach heraus, was wo drin ist.
Wie machst Du das denn so? Oder verzichtest Du einfach nur auf Fleisch und Fisch und der Rest ist egal?

Ich trinke zwar noch Milch, obwohl ich weiß, dass die Milchkühe auch geschlachtet werden und es ein Produkt der Tierqäulerei ist, aber ich bin noch nicht soweit um darauf zu verzichten.
Eier esse ich, aber nur weil ich meine eigenen Hühner habe, die dürfen in meinem Garten rumlaufen und kriegen immer was schönes zu futtern und wenn sie mal alt sind und nicht mehr Eier legen können, macht das auch nichts.
Auf Eiprodukte in Lebensmitteln verzichte ich strikt, heute muß ja alles billig sein "Geiz ist geil", dann ist sofort klar von welchen Hühnern die Eier in den leckeren Keksen kommen - aus der Batterie.

Ich kenne die Seite von maqi, mich stört aber auch dieses fundamentalistische.
Mit Fundamentalismus kann man Fleischesser eher abstoßen als zu interessieren und zum Denken zu bewegen.

Bearbeitet von Sind wir bald da? am 04.02.2006 18:16:39


Zitat (Sind wir bald da? @ 04.02.2006 - 17:52:07)
Hallo Jaren.

in die Richtlinien werde ich mal anschauen, hoffentlich werde ich fündig.
Das mit der Magarine ahnte ich zwar, aber was ist denn da genau drin?

Du schreibst, dass Du seit 20 Jahren schon Vegetarier bist - ich bin es seid 6 Jahren, aber erst seit einem Jahr so richtig, dass heißt dass ich nicht nur auf Fleisch und Fisch verzichte, sondern auf alles worin totes gequältes Tier steckt.

Ich finde leider nur in langsamen Schritten nach und nach heraus, was wo drin ist.
Wie machst Du das denn so? Oder verzichtest Du einfach nur auf Fleisch und Fisch und der Rest ist egal?

Ich trinke zwar noch Milch, obwohl ich weiß, dass die Milchkühe auch geschlachtet werden und es ein Produkt der Tierqäulerei ist, aber ich bin noch nicht soweit um darauf zu verzichten.
Eier esse ich, aber nur weil ich meine eigenen Hühner habe, die dürfen in meinem Garten rumlaufen und kriegen immer was schönes zu futtern und wenn sie mal alt sind und nicht mehr Eier legen können, macht das auch nichts.
Auf Eiprodukte in Lebensmitteln verzichte ich strikt, heute muß ja alles billig sein "Geiz ist geil", dann ist sofort klar von welchen Hühnern die Eier in den leckeren Keksen kommen - aus der Batterie.

Ich kenne die Seite von maqi, mich stört aber auch dieses fundamentalistische.
Mit Fundamentalismus kann man Fleischesser eher abstoßen als zu interessieren und zum Denken zu bewegen.

Ach, das ist ganz einfach. Ich esse alles frisch oder tiefgekühlt: Gemüse, Obst, Getreide (Weizen, Hirse, Gerste etc.) und das koche ich selbst.
Dann gibt es Nudeln ohne Eier, Kartoffeln, Reis.

Ich esse aber keine Fertiggerichte oder angereichertes TK Gemüse (Rahm-Gemüse)

Beim Brot, gebe ich zu, weiß ich es nicht. Wenn Du hier sicher gehen willst, kaufst Du es beim Bäcker. Da ist meines Wissens kein tierisches Zeug drin. Ich habe es einmal einige Zeit selbst gebacken, aber das war mir zu viel Arbeit.

Auch Schokolade esse ich. Und zum Kaffee trinke ich Milch. Auch Milchprodukte esse ich. Aber nur in Maßen. Auf Brot esse ich lieber Gurke oder Tomate.
Marmelade esse ich nur, wenn ich selbstgemachte von meinen Nachbarn bekomme. Und dann gibt es noch Honig.

Eier esse ich nicht, weil es mir schlecht wird, von den Dingern - weiß auch nicht warum.

Das mit der Margarine ist ganz einfach. Margarine ist aus Pflanzen-Öl und Öl ist flüssig, also muss man etwas nehmen, was dieses Öl fest macht. Und dazu eignet sich nun einmal - und ist auch am billigsten - Knorpelmasse, Talg und Gewebe vom Tier

Hab ich was vergessen?

Infos bekommst Du am besten in der Bibliothek oder auf Verbraucherschutzseiten. Von den Veganseiten würde ich Dir abraten. Die Leute haben oft wenig Ahnung, aber eine Meinung.

Allerdings, wenn Du keine Probleme mit Fleisch hast - Verträglichkeit - warum kannst Du aus den alten Hühnern keine Suppe machen? Sonst ist deren Tod doch Verschwendung.

Du denkst jetzt an die Vogelgrippe? Ab März müssen die auch bei Privatpersonen in den Stall.

Iigitt das klingt ja ekelig mit der Margarine.

Das Brot vom Bäcker ist mit Vorsicht zu genießen, in manchen Broten ist Fett
drin oder Eier und Joghurt.
Habe auch mal ne Zeit lang selbst gebacken,aber war mir auch zuviel Arbeit.

Wenn ich Ei esse, dann als als Pfannkuchen oder Kekse mmmhhh....

Ich würde meine Hühner NIEMALS essen, auch nicht wenn sie alt oder tot sind!
Würdest Du Deinen Hund oder Deine Katze essen, wenn er oder sie alt bzw. tot ist?


Ja die Armen müssen bald in den Stall, die tun mir jetzt schon leid.

Bearbeitet von Sind wir bald da? am 04.02.2006 20:30:45


Zitat (Sind wir bald da? @ 04.02.2006 - 20:28:49)
... in manchen Broten ist Fett
drin oder Eier und Joghurt.

:sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber:

Zitat (SCHNAUF @ 04.02.2006 - 13:03:18)

und besonders die Seite hier: rofl
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19509/1.html

Ich habe heute mit meinen Mörchen gesprochen - bevor ich sie enthauptete.

Die haben mir das Prinzip der "Botanik der Begierde" erklärt :lol:

*gackergackergacker* rofl
@Jaren: endlich mal ein Veggie, der mit beiden Füssen auf dem Boden steht. Ich bin's auch seit mittlerweile 3 Jahren, aber ich gestehe, dass ich
1. Immer noch Fisch esse
2. Eier und Milchprodukte esse und die Produktion dessen weitgehend verdränge *schäm*
3. Fleisch zubereite (für andere)
4. Mir 1 x im Jahr, nämlich zu Weihnachten, ein Fleischgericht gönne. Undzwar mit Genuß, und ohne dass ich davon würgen muss.

Trotzdem bezeichne ich mich als Vegetarier, obwohl mir viele Veggie-Kollegen schon erklärt haben, dass ich das ja wohl ganz und gar nicht bin. Die gehen mir genauso auf den Geist wie die absolut sturen Fleischesser mit ihren tollen "kein Schlachttier wird gequält, das ist alles nur Panikmache!"- Sprüchen.

Übrigens: Medikamente nehm ich auch zu mir, auch wenn da Tier mit drin ist. Da bin ich selber mir doch noch zu wichtig *schäm*

Schnegge


Letztendlich ist es auch egal, der Weg ist wichtig!

Für mich gibt es auch keine "Bezeichnung" ich bin zwar mehr als Vegetarier aber nicht ganz Veganer.

Ist mir auch total egal, ich lasse mich in keine Schublade stecken.


Zitat (Jaren @ 05.02.2006 - 22:03:13)
Zitat (SCHNAUF @ 04.02.2006 - 13:03:18)

und besonders die Seite hier: rofl
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19509/1.html

Ich habe heute mit meinen Mörchen gesprochen - bevor ich sie enthauptete.

Die haben mir das Prinzip der "Botanik der Begierde" erklärt :lol:

Hallo Jaren,
hast du ihnen wenigstens noch einen letzten Wunsch gewährt?
(Wollt ihr in Butter oder Margarine gebratzelt werden? Oder nur in Wasser gekocht? Oder mit oder ohne Salz zu Salat geraspelt... roflrofl )

Zitat (SCHNAUF @ 11.02.2006 - 19:16:55)
Zitat (Jaren @ 05.02.2006 - 22:03:13)
Zitat (SCHNAUF @ 04.02.2006 - 13:03:18)

und besonders die Seite hier: rofl
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19509/1.html

Ich habe heute mit meinen Mörchen gesprochen - bevor ich sie enthauptete.
Die haben mir das Prinzip der "Botanik der Begierde" erklärt :lol:

Hallo Jaren,
hast du ihnen wenigstens noch einen letzten Wunsch gewährt?
(Wollt ihr in Butter oder Margarine gebratzelt werden? Oder nur in Wasser gekocht? Oder mit oder ohne Salz zu Salat geraspelt... roflrofl )

Die sind bei mir alle wunschlos glücklich. Allerdings ist es manchmal ganz schön laut in der Küche, wenn jedes einzelne Gemüse zuerst in die Pfanne möchte :D

Ich bewundere junge Leute, die bereit sind, weitgehenst auf Fleisch zu verzichten.
Ich bin in der sogenannten "Nachkriegszeit" aufgewachsen. Meine Eltern konnten sich nur Sonntags etwas Fleisch leisten. Es war bei uns auch normal, 3 Tage lang (aber nur im Winter) Eintopf zu essen. Ich versuche es jetzt auch in meiner Familie wieder zu praktizieren.
Ich bewundere jeden Vegetarier, aber keinen VEGANER! Ich habe als ehemalige Tagesmutter ein solches Ehepaar kennengelernt, die ihr Kind (3 Monate alt!!)
veganisch ernährt haben und von mir verlangten, ich sollte es auch tun!! Ich habe es abgelehnt!!!! Was tun die ihren Kindern an!!
Bei uns in Bremen habenwir einen Stadtteil, der sich das Viertel nennt. Veganer haben dort einen Metzger in den Ruin getrieben, in dem sie ihm nachts mehrmals den Laden zertrümmert haben, und die Versicherung des Metzgers nicht mehr bereit war, für die Schäden aufzukommen.
Ich denke, eine gewisse Vorsicht ist in Ordnung, aber keine Übertreibung!!

wollmaus


Äh, wollmaus. Weißt Du, dass macht man, oder man macht es nicht.
Auf Krampf würde ich nie Vegetarier sein wollen. Worauf ich Hunger / Appetit habe, das würde gegessen.

Allerdings kamen meine Eltern auch direkt aus dem Krieg und bei uns zu Hause gab es aufgrund dessen täglich Fleisch, mind. 1 Pfund pro Tag und Person. Allerdings konnte sie daneben auch nicht kochen. *schüttelvorgrausen*
Als ich 12 war habe ich 85 kg bei 160 cm Größe gewogen.

Dann habe ich mich geweigert, das Zeug meiner Mutter Kochkünste weiterhin zu essen. Erst gab es Krach, dann habe ich für mich selbst gekocht und schnurrte innerhalb eines Jahres auf 70 kg zusammen. Und dann ging es langsam von selbst weiter runter. Heute wiege ich süße 60 kg und das ist genau richtig (klein aber gedrungen).

Aber wenn ich Fleisch essen wollte, würde ich das tun.

Und die Typen, die da den Metzger fertig gemacht haben, müßte man standrechtlich erschießen. Ich verachte Fanatiker gleich welcher couleur.

Bearbeitet von Jaren am 11.02.2006 21:20:23


Zitat (Jaren @ 11.02.2006 - 21:19:26)
Äh, wollmaus. Weißt Du, dass macht man, oder man macht es nicht.
Auf Krampf würde ich nie Vegetarier sein wollen. Worauf ich Hunger / Appetit habe, das würde gegessen.

Allerdings kamen meine Eltern auch direkt aus dem Krieg und bei uns zu Hause gab es aufgrund dessen täglich Fleisch, mind. 1 Pfund pro Tag und Person. Allerdings konnte sie daneben auch nicht kochen. *schüttelvorgrausen*
Als ich 12 war habe ich 85 kg bei 160 cm Größe gewogen.

Dann habe ich mich geweigert, das Zeug meiner Mutter Kochkünste weiterhin zu essen. Erst gab es Krach, dann habe ich für mich selbst gekocht und schnurrte innerhalb eines Jahres auf 70 kg zusammen. Und dann ging es langsam von selbst weiter runter. Heute wiege ich süße 60 kg und das ist genau richtig (klein aber gedrungen).

Aber wenn ich Fleisch essen wollte, würde ich das tun.

Und die Typen, die da den Metzger fertig gemacht haben, müßte man standrechtlich erschießen. Ich verachte Fanatiker gleich welcher couleur.

Jaren!
Bei mir war es umgekehrt. Dadurch, daß sich meine Eltern nach dem Krieg kein Fleisch leisten konnten, war ich dünn wie eine Bohnenstange. Ich wurde sogar zur "Kur" geschickt!!!! ich war 9 Jahre alt! Wir wurden dort "gemästet"Wir Kinder mußten ja aufgepäppelt werden! Nach 4 Wochen Kur wurde ein Mädchen mit einer großen Mettwurst (1955!!!) belohnt, weil sie 10 kg zugekommen hatte!!!! Die Konsequenzen dieser Kur haben mich erst später "erwischt". 100 kg bei Körpergröße 1,73. 5 Jahre habe ich gebraucht, um jetzt 72 kg zu wiegen, und dieses Gewicht zu halten, ohne auf etwas verzichten zu müssen. Aber ich führe es auch darauf zurück, daß ich mehr Gemüse und weniger Fleisch bei mir auf den Tisch bringe

Ach ja, klein und gedrungen würde ich nicht sagen. Das Gewicht passt zur Körpergröße :blumen

wollmaus

Upps, da muss ich mich korrigieren. Also meine Eltern machten den Krieg mit, aber als sie es sich leisten konnten, gab es dauernd Fleisch. Ich bin erst Anfang 40.


Übrigens zeigen auch Pflanzen Symptome wie Schmerz oder Stress wenn sie gequält werden.

Habe dazu mal einen Untersuchung gelesen, bei der vermutlich irgendwelche Ströme oder Leitfähigkeiten gemessen wurden.

Es wurde berichtet, dass sich Pflanzen anders verhalten, wenn sie gefressen werden, als wenn ihnen "nur so" Blätter usw. abgerupft werden.
Einige setzen ja sogar fortpflanzungstechnisch darauf, gegessen zu werden.

Ausserdem gibt es ja auch genug Gärtner (Me too), die mit ihren Pflanzen reden und behaupten, sie gedeihen dann besser.

Und was wollt Ihr nun essen ?

---

Ich halte den Verzicht auf alle tierische Produkte aus Mitleid für absoluten Blödsinn.
Aus gesundheitlichen Gründen kann ich es jedoch verstehen bzw. unterstütze es auch, obwohl ich viel zu gerne Fleisch esse um mich vegetarisch zu ernähren.

---

PS: Schon gewusst, wie Käse hergestellt wird?

Aus Milch und einem Enzym (Lab), das dafür sorgt, dass die Milch gerinnt, also fest wird.

Für Leute mit schwachen Mägen endet die Geschichte hier.

Wer einen starken Charakter hat, kann ja mal nachschauen, was "Lab" eigentlich ist.

Ansonsten: Guten Appetit !

Bearbeitet von Jaxon am 13.02.2006 20:48:28


Also. Ich bin kein Vegetarier und werde es auch nie sein. AAAAAbbbeeerrrr ich kaufe und esse auch nicht alles. Z.B. Vor ein paar Wochen hatte ich Veal Steaks gekauft. Bis ich aufgeklaert wurde was das denn wirklich ist. Ach du Schande. Ich hatte das gesehen zufor. Das ist Kalbfleisch. Aber die werden gezuechtet in Kansas in Feedyard's. Glaubt mir fuerchterlich. Die stehen ihr ganzes kurzes Leben eingepfaercht dicht an dicht in der eigenen Sche... Als ich damals dort war hatte ich im Hinterkopf nachts dahin zu fahren und die armen Tierchen rauszulassen.
Und ebenso kaufe ich Eier nur aus Frei Bodenhaltung. Auch wenns etwas teurer ist (ca. $1 mehr pro 12 Eier). Mit Haehnchen das gleiche. Wobei beim Haehnchen kostet es mich gleich das Doppelte. Aber man schmeckt usd sieht den Unterschied. Quasi null Fett zum wegwerfen. Alles Fleisch.
Mit Fisch habe ich hier auch kein Prob. Weil ich selber angeln liebe. Und ich weiss wo der Fisch herkommt wenn ich ihn kaufe.
Was nu das Schwein hier in FL angeht, keine Ahnung . Ich habe hier noch nie Schweine gesehen oder Schweinezucht gerochen in US. Naja. Aber mein Rollbraten oder Schnitzel brauch ich halt. Vielleicht komme ich ja mal in die Verlegenheit um zu sehen wie die Schweine hier gehalten werden. Wenn's der Fall waere wie bei den armen Kaelbchen, wuerde ich auch darauf verzichten.

Ach Mensch. Ich bin total am Thema vorbeigeschlittert..... Nich hauen jetzt. Eigentlich wollte ich nur schreiben: Ich glaube in Katzenfutten ist Kaengurufleisch.
Fledi :rolleyes:

Bearbeitet von fledermaus am 14.02.2006 14:47:07



Kostenloser Newsletter