Winzige rote Tierchen in Walnüssen?


Hallo Ihr Lieben!
Heute habe ich begonnen, die ersten Walnüsse aus der diesjährigen Ernte zu knacken. Welch Enttäuschung. Im Herbst war es schon schwierig, die Nüsse aufgrund der nassen Witterung zu trocknen. Wir haben halt nur gehofft, dass die Nüsse nicht schimmeln. Leider stelle ich jetzt fest, dass die Ausbeute nicht wirklich hoch ist, da viele tasächlich schimmelig sind (sollten wir also ALLE Nüsse entsorgen???) Aber zusätzlich finde ich in den Nüssen, die NICHT schimmelig sind, winzige kleine rote "Viecher". Sehen aus wie Raupen und sind max. 1 mm groß. Also ohne Lesebrille, sprich Lupe fast nicht zu erkennen ;-) .
Es wäre prima, wenn mir jemand weiterhelfen könnte und ich wüßte, ob die gesamte Ernte für die Tonne ist, nur die schimmeligen Walnüsse entsorgt werden müssen, und vor allem, was für komische Miniatur-Raupen in den Nüssen wohnen.
Recht herzlichen Dank im Voraus für jede Antwort sendet Jutta aus Grevenbroich


Das hört sich nicht gut an, Jutta. Nach Deiner Beschreibung würde ich alle Nüsse entsorgen. Aber eine Nuss mit den kleinen roten Kriechtieren vielleicht in ein Labor geben.
Ich wäre interessiert am Ergebnis. Als Laienbotaniker habe ich nur "Rote Vogelmilbe" bei Wiki lesen können. Nee, am besten alles wech, oder?

Edit: Es könnte eine Spinnmilbe sein.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Spinne

Bearbeitet von Ghwenn am 25.12.2013 22:51:14


Wir haben die Nüsse nach dem Trocknen in verschiedene grobmaschige Körbe gegeben. Ich habe jetzt erst mal nur eine "Kostprobe" aus einem Korb...
Vielen Dank für Deine Antwort. Ich hatte auch schon mal flüchtig über den Artikel geschaut, ihn aber sofort wieder verlassen. Nun habe ich verschiedene Artikel zu den Milben aufgerufen, aber unsere Tierchen sehen nicht wie Milben aus (unter der Lupe), sondern wirklich wie klitzekleine Raupen. Sie winden sich auch so. Wir haben einige auf ein weißes Blatt Papier gesetzt und sie dann beobachtet.
Ferner steht hier, dass Rote Vogelmilben sich normalerweise nur vom Blut von Vogelarten ernähren und nur mit diesen ihren Lebenszyklus vollenden können.
Danke auch für den Tipp mit dem Labor: Ich habe auch schon daran gedacht mal ein paar Nüsse bei uns in Ddf in die Uni zu geben, da hat meine Mutter in der Vergangenheit bereits erfolgreich einige Insekten aus ihrem Komposter bestimmen lassen. Es handelte sich sogar um äußerst seltene Käfer (oder so?), die nur in besonders "guten" Kompostern vorkommen.
Sobald ich mehr weiss, werde ich mich wieder melden. Aber vielleicht melden sich ja morgen noch ein paar erfahrene Garten- und Walnuss-Liebhaber.
Ich wünsche noch ein schönes Weihnachtsfest.


Leicht beleidigt hoffe ich in Weihnachststimmung, dass ganz viele Walnussbaumbesitzer sich bei Dir morgen melden.
Schönes Weihnachtsfest auch.


das ist sicher eine Raupe einer Lebensmittelmotte, irgendeine nahe Verwandte der Mehlmotte, so was wie eine Dörrobstmotte, Dattelmotte, Tabakmotte oder Speichermotte. Wobei ich da eher an die Raupe der Speichermotte denke.


Also, ich habe es eben einer Freundin erzählt wegen den "roten Tierchen in der Wallnuss ", sie hat so einen Baum auf ihren Grundstück. Sie meinte, egal was da kriecht und fleucht...weg damit, denn die Tierchen können ja auch noch auf andere Lebensmittel übergreifen...


Guten Morgen,
vielen Dank für die weiteren Antworten.
Ich hatte ja noch gezögert, aber die Argumente sind tatsächlich unschlagbar. Keine Lust, dass Alles verseucht wird. Manchmal muss man echt mit der Nase drauf gestoßen werden.
Fazit: Alles weghauen und ein paar Nüsse in ein Glas packen und nächste Woche zur Bestimmung.

@ Ghwenn: Sorry, wollte Dir nicht zu nahe treten: "Aber vielleicht melden sich ja morgen noch ein paar erfahrene Garten- und Walnuss-Liebhaber". Ich wollte damit nicht sagen, dass Du keine Ahnung hast, sondern meinte WEITERE Garten- und Walnussliebhaber. Im Übrigen hatte ich mich echt gefreut, dass ich so schnell Antwort bekommen hatte!!!


Meine Walnüsse sind innen in Ordnung aber zwischen der grünen- und der Nußschale habe ich, seit ein paar Jahren kleine weiße Maden/Würmer oder was immer das sein mag. die grüne Schale wird schwarz und klebt fest an der Nuß. Die Walnuß innen ist aber in Ordnung und rote Würmer oder Maden habe ich noch nicht, daran gesehen.

Wenn das Ungeziefer in der Nuß ist, würde ich die entsorgen.


Hallo an Alle!

Leider habe ich dieses Jahr bei der Walnussernte auch diese kleinen rosa Würmchen/Tierchen im Walnusskern. Sie sind ca. 1mm lang 0,25mm breit, rosa bis rötlich leicht leuchtfarben und sitzen im Zentrum. Keine Ahnung, wie die da rein gekommen sind, oder ob es Milben, Larven, Raupen usw. sind.
Noch dazu, findet man sie nur in den großen/guten Walnüssen (außen keine Schäden oder dunkle Stellen)!!! :wallbash:

Sämtliche Internetrecherchen führen mich zu den Walnussfruchtfliegen, welche ebenso die Ernte etwas minimierten. Glaube aber nicht, dass sie bis ins innere des Walnusskernes vordringen und deren Larven sind weiss und größer.

Wollte mal fragen, ob irgendwer unterdessen etwas neues erfahren konnte ... oder jemand schon eine Probe zur Diagnose geschickt hat.

Vielen Dank im voraus!

Bearbeitet von Kaff33F33 am 30.09.2014 13:11:32



Kostenloser Newsletter